Schauspieler/in

Walter Bluhm

* 05.08.1907 - Berlin
† 02.12.1976 München

Über Walter Bluhm

Walter Bluhm

Walter Bluhm (* 5. August 1907 in Berlin; † 2. Dezember 1976 in München) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Theater

Nach dem Schulabschluss absolvierte Bluhm zunächst eine Buchhändler-Lehre. 1924/25 ließ er sich schließlich an Max Reinhardts Seminar in Berlin zum Schauspieler ausbilden. 1924 debütierte er in einer Aufführung von William Shakespeares Kaufmann von Venedig in Berlin. Es folgten Bühnenstationen in Stuttgart (Württembergische Wanderbühne), Darmstadt (Landestheater), Gera (Reussisches Theater) und Berlin (Dr.-Robert-Klein-Bühnen, Staatstheater, Volksbühne).

Nach dem Zweiten Weltkrieg, den Bluhm von 1939 bis 1945 als Frontsoldat erlebte, fand er abermals in seiner Geburtsstadt Berlin eine künstlerische Heimat. Bluhm spielte an den dortigen Bühnen sowohl komische Chargenrollen als auch tragische Helden wie den „George“ in John Steinbecks Von Mäusen und Menschen (Schloßpark-Theater, 1948), den „Schmock“ in Gustav Freytags Journalisten (Schillertheater, 1954) und den „Mollfels“ in Christian Dietrich Grabbes Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung (Schloßpark-Theater, 1955).

Film

Nach einigen Auftritten in Kurzfilmen von Oskar Fischinger (Studie Nr. 10) und Leopold Lindtberg (Wenn zwei sich streiten, 1932) gab Bluhm 1934 in Robert A. Stemmles Komödie Glückspilze sein Spielfilmdebüt. In den Folgejahren fand er bei der UFA ein reiches Betätigungsfeld. Bluhm spielte neben Heinrich George in der Gerhart Hauptmann-Verfilmung Biberpelz, neben Ralph Arthur Roberts in Der Maulkorb (nach Heinrich Spoerl), in Frank Wisbars Gottfried Keller-Verfilmung Das Fähnlein der sieben Aufrechten, unter der Regie von Boleslaw Barlog in Seinerzeit zu meiner Zeit sowie unter der Regie des umstrittenen Karl Ritter in Pour le Mérite.

Nach Kriegsende erhielt Bluhm schnell erneut Aufgaben beim Film. Zunächst wirkte er bei DEFA-Produktionen wie Gerhard Lamprechts Irgendwo in Berlin und Kurt Maetzigs Die Buntkarierten mit, nach 1949 nur noch in bundesdeutschen Produktionen. Bluhm verkörperte zumeist leidgeprüfte, ängstliche und feinsinnige Charaktere. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen Robert A. Stemmles Nachkriegssatire Berliner Ballade (mit Gert Fröbe als „Otto Normalverbraucher“), Robert Siodmaks Kinoversion Die Ratten nach Gerhart Hauptmanns gleichnamigem Drama (mit Maria Schell und Curd Jürgens), Josef von Bákys Drama Hotel Adlon, Eduard von Borsodys Abenteuerfilm Liane, das Mädchen aus dem Urwald, der Jerry Cotton-Thriller Mordnacht in Manhattan und Harald Reinls Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse.

Fernsehen

Ab Mitte der 1960er-Jahre wandte sich Bluhm verstärkt der Arbeit beim Fernsehen zu. Er spielte in Fernsehfassungen bekannter Bühnenstücke wie Tirso de Molinas Don Gil von den grünen Hosen (Regie: Boleslaw Barlog), in anspruchsvollen Fernsehfilmen wie Karl Fruchtmanns Kriegsdrama Kaddisch nach einem Lebenden, in Literaturverfilmungen wie Eugen Yorks Spätsommer (nach Max Dreyers Novelle Altersschwach) und Wolfgang Staudtes Die Person (nach Manfred Bieler), im Krimi-Mehrteiler Der rote Schal (nach Wilkie Collins), in Boulevardkomödien wie Wecken Sie Madame nicht auf! (Regie: Wolfgang Spier) sowie Fernsehserien wie Derrick. 1970 spielte er als gutmütiger wenngleich griesgrämiger Theaterinspizient neben Grethe Weiser eine der Hauptrollen in der Vorabendserie Theatergarderobe. In Korbinian Köberles Fernsehfilm Herr der Schöpfung (1976; u. a. mit Michael Degen) wirkte Bluhm bereits deutlich von seiner schweren Krebserkrankung gezeichnet. Es sollte seine letzte Produktion werden – am 2. Dezember desselben Jahres erlag er in München dieser Krankheit.

Synchronisation

Einem breiten Publikum ist Bluhm nicht zuletzt durch seine hohe und nasale Stimme in Erinnerung, die ihn zu einem gefragten und vielbeschäftigten Synchronsprecher gemacht hatte. 1936 wurde er bei einem von den Metro-Goldwyn-Mayer-Studios veranstalteten Stimmcasting als Synchronsprecher des Komikers Stan Laurel für die deutsche Fassung von Bonnie Scotland (Wir sind vom schottischen Infanterieregiment, späterer deutscher Titel: Die tapferen Schotten) ausgesucht. Von da an wurde Bluhm zum deutschen Standardsprecher für Laurel. Wie bei kaum einer anderen Paarung von Hollywoodstar und Synchronsprecher wurde Bluhm bis auf wenige Ausnahmen für alle Eindeutschungen Laurels eingesetzt, im Falle des Filmes Way Out West (Zwei ritten nach Texas, späterer deutscher Titel: Im fernen Westen) sogar für vier verschiedene deutsche Fassungen, die mit einem Abstand von insgesamt 38 Jahren entstanden (1937, 1952, 1965 und 1975) – die Synchronisation von Oliver Hardy teilten sich hingegen insgesamt vier Schauspieler (Will Dohm 1937, Arno Paulsen 1952 und 1965, Bruno W. Pantel 1972 und Michael Habeck 1975). Daneben lieh Bluhm auch anderen international bekannten Schauspielern wie Bourvil (Die Abenteuer der drei Musketiere), Jack Elam (Der 4. Mann), Buster Keaton (Buster Keaton in Wildwest), Peter Lorre (Welt der Sensationen, In 80 Tagen um die Welt) und Burgess Meredith (Der Kardinal, Sturm über Washington) seine markante Stimme. Populär war er auch als Sprecher des „Mr. Stringer“ (Stringer Davis) in insgesamt fünf Kriminalfilmen nach Agatha Christie (16 Uhr 50 ab Paddington, Der Wachsblumenstrauß, Mörder ahoi!, Vier Frauen und ein Mord und Die Morde des Herrn ABC) sowie als glückloser ägyptischer Architekt „Numerobis“ im Zeichentrickfilm Asterix und Kleopatra, als Maus Jaques in Walt Disneys Cinderella und Professor Bienlein in Tim und der Haifischsee. Außerdem lieh er in den Spielfilmen Der Zauberer von Oz dem Blechmann und in Meuterei auf der Bounty dem Erzähler und Botaniker William Brown seine Stimme.

Filmografie (Auswahl)

Film

  • 1934: Glückspilze
  • 1934: Das Fähnlein der sieben Aufrechten/Hermine und die sieben Aufrechten
  • 1937: Der Biberpelz
  • 1938: Der Maulkorb
  • 1938: Pour le mérite
  • 1939: Brand im Ozean
  • 1944: Seinerzeit zu meiner Zeit
  • 1944: Der grüne Salon
  • 1946: Irgendwo in Berlin
  • 1948: Berliner Ballade
  • 1949: Die Buntkarierten
  • 1954: Herr über Leben und Tod
  • 1955: Du darfst nicht länger schweigen
  • 1955: Die Ratten
  • 1955: Hotel Adlon
  • 1955: Liebe, Tanz und 1000 Schlager
  • 1955: Das Sandmännchen
  • 1955: Dornröschen
  • 1955: Alibi
  • 1956: Du bist Musik
  • 1956: Studentin Helene Willfüer (nach Vicki Baum)
  • 1956: Ein Mann muß nicht immer schön sein
  • 1956: Liane, das Mädchen aus dem Urwald
  • 1958: Petersburger Nächte
  • 1959: Aus dem Tagebuch eines Frauenarztes
  • 1959: Alt Heidelberg
  • 1961: Liane, die Tochter des Dschungels
  • 1962: Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse
  • 1965: Mordnacht in Manhattan
  • 1970: Unter den Dächern von St. Pauli

Fernsehen

  • 1964: Don Gil von den grünen Hosen
  • 1966: Spätsommer (mit Martin Held)
  • 1969: Kaddisch nach einem Lebenden
  • 1970: Die Person
  • 1970: Theatergarderobe
  • 1973: Der rote Schal
  • 1974: Wecken Sie Madame nicht auf
  • 1975: Die Stadt im Tal
  • 1976: Derrick: Kalkutta

Literatur

  • Thomas Bräutigam: Stars und ihre deutschen Stimmen. Lexikon der Synchronsprecher. Schüren, Marburg 2009, ISBN 978-3-89472-627-0, S. 58–59.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 19. März 2013, 13:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Eddgel, Neißehai, Hoerestimmen, Janericloebe, Laber, KCMO, Magiers, Randolph33, GT1976, Ben Nevis, Anna6566, M(e)ister Eiskalt, Jed, Zenit, Paulae, Howwi, Mister Finlayson, J.-H. Janßen, USt, Konrad Lackerbeck, PDD, Streifengrasmaus, Melly42, Robb, Aristeides. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Walter Bluhm hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Wolfgang Petersen
Die Stadt im Tal Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Paul Dahlke, Siegfried Wischnewski, Horst Beck, Volkert Martens, Hans-Peter Korff, Susanne Uhlen, Claudia Butenuth, Renate Heilmeyer, Dieter Kirchlechner, Hans Häckermann, Heinz Schimmelpfennig, Peter Drescher, Dieter Schaad, Walter Bluhm, Hans Wehrl, Günter Jerschke, Walter Jokisch
FSK 16
Regie: Harald Philipp
Mordnacht in Manhattan Userwertung:

Produktionsjahr: 1965
Schauspieler/innen: George Nader, Heinz Weiss, Monika Grimm, Silvia Solar, Peter Kuiper, Sigurd Fitzek, Allen Pinson, Elke Neidhart, Henri Cogan, Willy Semmelrogge, Paul Muller, Uwe Reichmeister, Walter Bluhm, Dirk Dautzenberg, Richard Münch
FSK 12
Regie: Harald Reinl
Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Lex Barker, Karin Dor, Siegfried Lowitz, Rudolf Fernau, Werner Peters, Wolfgang Preiss, Curd Pieritz, Walter Bluhm, Hans Schwarz Jr., Walo Lüönd, Heinrich Gies, Alain Dijon, Zeev Berlinsky, Carl de Vogt
FSK 6
Regie: Ernst Marischka
Alt-Heidelberg Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Christian Wolff, Gert Fröbe, Sabine Sinjen, Ernst Stahl-Nachbaur, Heinrich Gretler, Rudolf Vogel, Walter Bluhm, Siegfried Schürenberg, Tilo von Berlepsch, Harry Meyen, Gertie Brugg, S. de Calvy, Wolfgang Eichberger, Hannelore Elsner, Karin Faber, Gerd Frickhöffer, Walter Janssen
FSK 6
Regie: Paul Martin
Du bist Musik Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Caterina Valente, Paul Hubschmid, Grethe Weiser, Rudolf Platte, Ruth Stephan, Ernst Waldow, Walter Bluhm, Bum Krüger, Herbert Weissbach, Harald Sawade, Werner Fuetterer, Franz-Otto Krüger, Ewald Wenck

Regie: Hans Quest
Ein Mann muss nicht immer schön sein Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Peter Alexander, Inge Egger, Georg Thomalla, Brigitte Grothum, Susi Nicoletti, Christiane Maybach, Wolfgang Neuss, Wolfgang Müller, Hans Putz, Ursula Herking, Edith Hancke, Inge Meysel, Simone Roy, Horst Keitel, Hans Schwarz Jr., Stanislav Ledinek, Franz-Otto Krüger, Walter Bluhm
Alibi
FSK 12
Regie: Alfred Weidenmann
Alibi Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: O. E. Hasse, Martin Held, Eberhard Krüger, Eva-Ingeborg Scholz, Gisela von Collande, Charles Knetschke, Almut Rothweiler, Walter Werner, Peer Schmidt, Ernst Waldow, Jan Hendriks, Helga Roloff, Franz-Otto Krüger, Siegfried Schürenberg, Franz Essel, Hermann Holve, Hans-Albert Martens
Geschichtsverfilmung FSK 12
Regie: Josef von Báky
Hotel Adlon Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Sebastian Fischer, Nelly Borgeaud, René Deltgen, Werner Hinz, Nadja Tiller, Erich Schellow, Karl John, Peter Mosbacher, Hans Caninenberg, Lola Müthel, Walter Bluhm, Kurt Buecheler, Stanislav Ledinek, Helmuth Lohner, Ralph Lothar, Arno Paulsen, Werner Peters

Regie: Paul Martin
Liebe, Tanz und 1000 Schlager Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Peter Alexander, Caterina Valente, Rudolf Platte, Ruth Stephan, Willi A. Kleinau, John William Sublette, Werner Fuetterer, Silvio Francesco, Hubert von Meyerinck, Henry Lorenzen, Joachim Rake, Erik van Aro, Bruno W. Pantel, Bill Ramsey, Jonny Teupen, Albert Vossen, Walter Bluhm
Die Buntkarierten
FSK 6
Regie: Kurt Maetzig
Die Buntkarierten Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Camilla Spira, Werner Hinz, Lotte Lieck, Friedrich Gnaß, Carsta Löck, Ursula Diestel, Yvonne Merin, Kurt Liebenau, Yvonne Sturm, Brigitte Krause, Margarete Kloppstech, Willi Rose, Walter Bluhm, Herbert Hübner, Ilva Günten, Hans Klering, Else Reval
Irgendwo in Berlin

Regie: Gerhard Lamprecht
Irgendwo in Berlin Userwertung:

Produktionsjahr: 1946
Schauspieler/innen: Harry Hindemith, Hedda Sarnow, Charles Knetschke, Hans Trinkhaus, Siegfried Utecht, Hans Leibelt, Paul Bildt, Fritz Rasp, Walter Bluhm, Lotte Loebinger, Gerhard Haselbach, Magdalene von Nussbaum, Lilli Schoenborn, Karl Hannemann, Gaston Briese, Walter Strasen, Dieter Bauer
FSK 12
Regie: Erich Engel
Der Maulkorb Userwertung:

Produktionsjahr: 1938
Schauspieler/innen: Ralph Arthur Roberts, Hilde Weissner, Charlotte Schellhorn, Will Quadflieg, Renée Stobrawa, Theodor Loos, Paul Henckels, Ludwig Schmitz, Elisabeth Flickenschildt, Werner Pledath, Hermann Pfeiffer, Maria Krahn, Werner Scharf, Gerd Høst-Heyerdahl, Otto Matthies, Walter Bluhm, Hugo Werner-Kahle

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!