Schauspieler/in

Ursula Dirichs

* 30.11.1934 - Recklinghausen

Über Ursula Dirichs

Ursula Dirichs

Ursula Dirichs (* 1935 in Recklinghausen) ist eine deutsche Schauspielerin.

Biografie

Ursula Dirichs kam 1935 im nördlichen Ruhrgebiet zur Welt und verbrachte ihre Kindheit im ostpreußischen Königsberg. Nach der Schulausbildung nahm sie Schauspielunterricht an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München. Ihre ersten festen Theaterengagements hatte sie im heimatlichen Ruhrgebiet. Zunächst ging sie an das Theater Oberhausen, anschließend an das Schauspielhaus Bochum. Nach einer weiteren Verpflichtung in Frankfurt am Main war sie als freiberufliche Schauspielerin tätig. Gastspiele führten sie u. a. nach Essen, Darmstadt, Berlin, München, Frankfurt am Main, Stuttgart und Köln. Sie unternahm Tourneen durch die Bundesrepublik Deutschland, Österreich, Schweiz und die Niederlande. Mit der Überseeunternehmung Die Brücke ging sie auf eine große Europa- und Welttournee. Auch beim Kabarett war sie im Einsatz, wie beispielsweise in einem Gastspiel bei der Münchner Lach- und Schießgesellschaft.

Ein weiteres Standbein hatte sie bei Rundfunk, Film und Fernsehen. Ihren vermutlich ersten größeren Auftritt vor der Kamera hatte sie 1960 in einem der ersten großen Straßenfeger des noch jungen deutschen Fernsehens: in dem fünfteiligen Fernsehspiel Am grünen Strand der Spree, das nach einem Buch von Hans Scholz entstand, war sie gleich in zwei Rollen zu sehen. In der dritten Folge spielte sie das Mädchen Hannah, das sich nach der Schlacht bei Kunersdorf um die verletzten Soldaten kümmert, im vierten Teil die „Ziegenprinzessin“ Bärbel Kroll, die sich kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs liebevoll um einen sterbenden Soldaten (Peter Thom) bemüht. Bis heute ist sie in ca. 60 Filmen und Fernsehspielen in großen und kleinen Rollen aufgetreten, darunter in den Fernsehspielen Besuch auf einem kleinen Planeten, Balthasar im Stau, den Fernsehserien Derrick, Tatort, dem Mehrteiler Die Buddenbrooks (1979), und dem Spielfilm Pünktchen und Anton.

Seit den 1960er Jahren war sie auch beim Rundfunk als Hörspielsprecherin im Einsatz. Auch hier konnte man sie in den unterschiedlichsten Rollen erleben, wie z. B. neben Horst Tappert in einer Rundfunkadaption von Bertolt Brechts Die Dreigroschenoper, dem Krimi-Mehrteiler La Boutique von Francis Durbridge und dem Kinder-Hörspiel Das Gänseblümchen.

Die in München lebende Ursula Dirichs ist immer noch eine viel beschäftigte Schauspielerin, die nebenher auch noch literarische Lesungen veranstaltet.

Filmografie

  • 1960: Am grünen Strand der Spree, 3. Teil: Preußisches Märchen (Hannah) - Fernseh-Mehrteiler - Regie: Fritz Umgelter, mit Elisabeth Müller, Peter Pasetti, Peter Thom
  • 1960: Am grünen Strand der Spree, 4. Teil: Bastien und Bastienne 1953 (Bärbel Kroll) - Fernseh-Mehrteiler - Regie: Fritz Umgelter, mit Elisabeth Müller, Peter Pasetti, Fritz Rasp
  • 1962: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt (nach Hans Fallada) (Hilde Harder) - Fernseh-Dreiteiler - Regie: Fritz Umgelter, mit Klaus Kammer, Peter Ehrlich, Sigurd Fitzek, Alfred Schieske, Gerhard Just
  • 1963: Der Belagerungszustand (nach Albert Camus) (Tochter des Richters) - Fernsehspiel - Regie: Fritz Umgelter, mit Wolfgang Kieling, Hilde Krahl, Richard Münch
  • 1966: Zehn Prozent (Frau Frühwirth) - Fernsehspiel - Regie: Theo Mezger, mit Klaus Schwarzkopf, Jochen Brockmann, Peter Schütte
  • 1966: Abschied von gestern - Regie: Alexander Kluge, mit Alexandra Kluge, Hans Korte, Edith Kuntze-Pellogio
  • 1967: Das Arrangement (Redakteurin) - Fernsehspiel - Regie: Günter Gräwert, mit Alexander Kerst, Luitgard Im, Hans Caninenberg
  • 1969: Eine aufregende kleine Frau (Christine) - Fernsehspiel - Regie: Dieter Munck, mit Klaus Schwarzkopf, Adolf Ziegler, Robert Meyn
  • 1971: Eine konsequente Frau (nach William Somerset Maugham) (Martha Culver) - Fernsehspiel - Regie: Wolfgang Liebeneiner, mit Anaid Iplicjian, Werner Bruhns, Ida Ehre
  • 1971: Besuch auf einem kleinen Planeten (Bella Spelding) - Fernsehspiel - Regie: Wolfgang Liebeneiner, mit Peter Fricke, Peter Pasetti, Klaus Schwarzkopf
  • 1971: Zwei Briefe an Pospischiel (Gerda) - Fernsehspiel - Regie: Roland Gall, mit Eberhard Fechner, Dorothea Thiess, Birgit Leister
  • 1972: Alpha Alpha - Fernsehserie, Folge: Wie die Ratten (Frau König) - Regie: Wolfgang F. Henschel, mit Karl-Michael Vogler, Lilith Ungerer, Arthur Brauss
  • 1972: Das Klavier (Lottchen) - Fernsehspiel - Regie: Fritz Umgelter, mit Anneliese Uhlig, Günter Strack, Maria Körber
  • 1973: Victor oder Die Kinder an die Macht (nach Jean Anouilh) (Lili) - Fernsehspiel - Regie: Tom Toelle, mit Vadim Glowna, Ulli Philipp, Ingeborg Engelmann
  • 1973: Tatort - Fernsehserie, Folge: Ein ganz gewöhnlicher Mord - Regie: Dieter Wedel, mit Hans Häckermann, Til Erwig, Hans Helmut Dickow
  • 1979: Balthasar im Stau (Tourists Frau) - Fernsehspiel - Regie: Rudolf Jugert, mit Heinz Rühmann, Cornelia Froboess, Louise Martini
  • 1979: Die Buddenbrooks (nach Thomas Mann) (Ida Jungmann) - Fernseh-Mehrteiler - Regie: Franz Peter Wirth, mit Carl Raddatz, Martin Benrath, Ruth Leuwerik
  • 1980: Am Südhang (Mrs. von Wallbaum) - Fernsehspiel - Regie: Michael Verhoeven, mit Andrea Jonasson, Helmut Zierl, Franz-Otto Krüger
  • 1982: Stella (nach Johann Wolfgang von Goethe) - Fernsehspiel - Regie: Franz Josef Wild, mit Dietlinde Turban, Judy Winter, Robert Atzorn
  • 1983: Derrick - Fernsehserie, Folge: Der Täter schickte Blumen - Regie: Helmut Ashley, mit Horst Tappert, Fritz Wepper, Ruth Leuwerik
  • 1988: Ein Unding der Liebe (Elsa) - Fernsehspiel - Regie: Radu Gabrea, mit Erich Bar, Ingeborg Lapsien, Trude Breitschopf
  • 1989: Tiger, Löwe, Panther - Fernsehspiel - Regie: Dominik Graf, mit Natja Brunckhorst, Martina Gedeck, Sabine Kaack
  • 1989: Derrick - Fernsehserie, Folge: Der zweite Mord - Regie: Zbynek Brynych, mit Horst Tappert, Fritz Wepper, Esther Haussmann
  • 1989: Herz über Kopf (Margarete) - Fernsehspiel - Regie: Martin Theo Krieger, mit Adriana Altaras, Dominik Bender, Helga Pedross
  • 1990: Moffengriet - Liebe tut, was sie will (Mutter Verspohl) - Fernsehspiel - Regie: Eberhard Itzenplitz, mit Annemarie Stehen, Konstantin Graudus, Edda Barends
  • 1990: Spieler - Regie: Dominik Graf, mit Susanne Carlevaris, Hansa Czypionka, Jean Daugen
  • 1991: Privatleben - Regie: Dusan Hanák, mit Zuzana Cigánová, Stano Danciak, Michal Dočolomanský
  • 1992: Die Rachegöttin - Fernsehspiel - Regie: Wolfgang Panzer, mit Lola Müthel, Hans Lobitz, Emilio De Marchi
  • 1993: Happy Holiday - Fernsehserie, Folge: Tizias Lüge (Lisbeth) -Regie: Heidi Kranz, Erich Neureuther, mit Claudia Lössl, Ralph Schicha
  • 1995: Das Leben danach - Himmlische Aussichten (Mutter) - Regie: Jörg Lühdorff, mit Robert Meller, Anette Hellwig, Volkmar Kleinert
  • 1996: Reise nach Weimar (Marta Garancij-Wolff) - Fernsehspiel - Regie: Dominik Graf, mit Barbara Auer, Rosemarie Fendel, Walter Schultheiß
  • 1999: Pünktchen und Anton (nach Erich Kästner)) (Lehrerin) - Regie: Caroline Link, mit Elea Geissler, Max Felder, Juliane Köhler
  • 2004: Endlich Sex! (Saskias Oma) - Fernsehspiel - Regie: Klaus Knoesel, mit Jasmin Schwiers, Gil Ofarim, Christian Blümel

Hörspiele

  • 1964: Die Tränen des Blinden (Verrückte) - Regie: Günther Sauer, mit Johannes Schauer, Wolfgang Schirlitz, Udo Vioff
  • 1967: La Boutique (von Francis Durbridge) (Eve Bristol) - Regie: Dieter Munck, mit Karl-Michael Vogler, Alwin Michael Rueffer, Wolfgang Weiser
  • 1968: Die Dreigroschenoper (nach Bertolt Brecht) (Lucy) - Regie: Ulrich Lauterbach, mit Horst Tappert, Willy Trenk-Trebitsch, Heidemarie Hatheyer,
  • 1972: He he, ihr Frauen und Mädchen (Ida Stommeln, Verkäuferin) - Regie: Otto Düben, mit Dirk Dautzenberg, Irene Marhold, Karin Buchali
  • 1976: Treibsand (Lona Bridges) - Regie: Otto Düben, mit Claus Biederstaedt, Susanne Beck, Thessy Kuhls
  • 1977: Die Zwerge in der Stadt (Olga, Schwester des Professors) - Regie: Urs Widmer, mit Eric Schildkraut, Erika von Thellmann, Wolfgang Höper
  • 1980: Roter Sekt (Madame Colette) - Regie: Otto Düben, mit Ruth Drexel, Elisabeth Justin, Walter Lenz
  • 1981: Der Dauerklavierspieler - Regie: Walter Adler, mit Dieter Laser, Elisabeth Schwarz, Peter Roggisch
  • 1981: Adel verpflichtet (Lady Bowington) - Regie: Otto Düben, mit Horst Bollmann, Witta Pohl, Hans Baur
  • 1988: Das Attentat (nach Harry Mulisch) - Regie: Hans Gerd Krogmann, mit , ,
  • 1989: Das Gänseblümchen (Katze) - Regie: , mit , ,
  • 1991: Per Anhalter ins All (nach von ) (Die unaufdringliche Losverkäuferin) - Regie: , mit , ,

Quellen

  • Internet-Seite: www.ursuladirichs.de Offizielle Internetpräsenz

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 21:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Schelmentraum, Amras wi, Sly37, Nicowa, Xqbot, Kickof, Small Axe, Sitacuisses, KnopfBot, PDD, Prekario, ADwarf, Konrad Lackerbeck, Illumination, Ben Nevis. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Ursula Dirichs hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Endlich Sex!
FSK 6
Regie: Klaus Knoesel
Endlich Sex! Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Jasmin Schwiers, Gil Ofarim, Eva Hassmann, Christian Blümel, Oona Devi Liebich, Franziska Schlattner, Lucie Pohl, Markus Boestfleisch, Ursula Dirichs
Pünktchen und Anton
Kinder-/Jugendfilm
Regie: Caroline Link
Pünktchen und Anton Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Elea Geissler, Max Felder, Juliane Köhler, August Zirner, Meret Becker, Sylvie Testud, Gudrun Okras, Benno Fürmann, Michael Hanemann, Helmfried von Lüttichau, Thomas Holtzmann, Ursula Dirichs, Vincent Aydin, Florian Wiechmann, Hubert Mulzer, Arnd Klawitter

Regie: Franz Peter Wirth
Die Buddenbrooks Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Carl Raddatz, Katharina Brauren, Martin Benrath, Ruth Leuwerik, Armin Pianka, Michael Kebschull, Volkert Kraeft, Claudius Kracht, Gerd Böckmann, Melanie Pianka, Reinhild Solf, Marion Kracht, Michael Degen, Noëlle Châtelet, Rolf Boysen, Rainer Goernemann, Friedrich Gröndahl, Ursula Dirichs
Komödie FSK 16
Regie: Alexander Kluge
Abschied von gestern Userwertung:

Produktionsjahr: 1966
Schauspieler/innen: Alexandra Kluge, Hans Korte, Werner Kreindl, Günter Mack, Eva-Maria Meineke, Alfred Edel, Fritz Bauer, Karl-Heinz Peters, Ursula Dirichs

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!