Schauspieler/in

Trude Breitschopf

* 16.05.1915 - Celje
† 19.09.2001 München

Über Trude Breitschopf

Trude Breitschopf

Trude Breitschopf (* 16. Mai 1915 in Cilli, Österreich-Ungarn; † 19. September 2001 in München) war eine österreichische Schauspielerin.

Leben und Werk

Trude Breitschopf wurde während des Ersten Weltkrieges im untersteiermärkischen Cilli geboren, das nach Kriegsende in Celje umbenannt wurde und an das neu gegründete Jugoslawien fiel. Heute gehört es zu Slowenien.

Zur Schauspielerin wurde sie mit Stipendium bei Max Reinhardt in Berlin ausgebildet, hatte Engagements im Reichsgebiet und im Generalgouvernement Polen, nach Flucht "und allem, was das Jahrhundert zu bieten hatte," wieder in der Bundesrepublik Deutschland, unter anderem "Die Stühle" in Frankfurt am Main. Bemerkenswert die Rolle der Achtzigjährigen in einer deutschen Fassung von "Harold und Maude" am Team-Theater München (Erstaufführung an ihrem 75. Geburtstag 16. Mai 1990).

In den 1950er-Jahren trat sie in einigen deutschen Kinofilmproduktionen auf, darunter die prominenten Filme Nachts, wenn der Teufel kam (der Film, der Mario Adorf zum Star machte) und Die Brücke, der Antikriegsfilm von Bernhard Wicki.

Seit 1960 war Trude Breitschopf vornehmlich in der Fernsehbranche beschäftigt. Daneben war sie auch in Hörspielproduktionen zu hören. Im Allgemeinen als Darstellerin kleinerer oder größerer Nebenrollen war sie in zahlreichen populären Fernsehserien beteiligt, wie beispielsweise Das Kriminalmuseum, Der Kommissar, Tatort, SOKO 5113, Jauche und Levkojen, Der Landarzt oder Großstadtrevier.

Als Oma Piepenbrink in der Kinderfilmserie Neues aus Uhlenbusch konnte Breitschopf ihre wohl populärste Rolle einnehmen. Auch ihre Auftritte als Frau Zangl in Meister Eder und sein Pumuckl verschufen ihr einigen Bekanntheitsgrad. In dem Deutsch-Schweizerischen Fernsehfilm Das Vergessene Tal (1991) von Clemens Klopfenstein nahm sie als Salomé eine Hauptrolle ein.

Filmografie

  • 1940: Unser kleiner Junge
  • 1957: Nachts, wenn der Teufel kam
  • 1959: Die Brücke
  • 1960: Eine Frau fürs ganze Leben
  • 1963: Hedda Gabler
  • 1964: Das Kriminalmuseum (Fernsehserie] – Der Fahrplan
  • 1967: Das Kriminalmuseum (Fernsehserie) – Teerosen
  • 1967: Das Kriminalmuseum (Fernsehserie) – Kaliber 9
  • 1969: Der Kommissar – Das Messer im Geldschrank
  • 1969: Der Kommissar – Auf dem Stundenplan: Mord
  • 1969: Der Fall Krumbholz
  • 1970: Paul Esbeck
  • 1971: Verliebte Ferien in Tirol
  • 1972: Rudek
  • 1975: Verlorenes Leben
  • 1975: 7 Jahre – 70 Jahre
  • 1976: Wohnheim Westendstraße
  • 1977: Die Vertreibung aus dem Paradies
  • 1977–1982: Neues aus Uhlenbusch
  • 1979: Die wunderbaren Jahre
  • 1981: Traumlage
  • 1983: Unternehmen Arche Noah
  • 1987: Ein Unding der Liebe
  • 1989: Der neue Mann
  • 1990: Josefine
  • 1991: Das vergessene Tal (TV)
  • 1992: Klippen des Todes

Hörbücher und Hörspiele (Auswahl)

  • Georges Simenon: Maigret und die Bohnenstange. Bearbeitung: Gert Westphal; Regie: Heinz-Günter Stamm. BR 1961. Der Audio Verlag 2005.

Weblinks

  • Deutsche-Filme.com (mit Abbildung)
  • "Der Kommissar"-Galerie (mit weiteren Abbildungen)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 15. August 2012, 18:08 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Ben Nevis, Laibwächter, Silewe, Randolph33, Paulae, Der Wolf im Wald, Stefan Kühn, Darev, DynaMoToR, Sitacuisses, Becker20, Aloop, KingLion, ADwarf, Nar wik. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Trude Breitschopf hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Abenteuer
Regie: Niklaus Schilling
Die Vertreibung aus dem Paradies Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: Herb Andress, Elke Haltaufderheide, Ksenija Protic, Jochen Busse, Andrea Rau, Herbert Fux, Werner Abrolat, Jean-Pierre Zola, Georg Tryphon, Wolfgang Lukschy, Willy Schultes, Elisabeth Bertram, Trude Breitschopf, Gert Wiedenhofen

Regie: Eberhard Itzenplitz
Der Pedell Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Manfred Seipold, Heinz Schacht, Hans Michael Rehberg, Gustl Bayrhammer, Claudia Butenuth, Trude Breitschopf, Karlheinz Fiege, Gerhard Jentsch, Alois Maria Giani, Lina Carstens
FSK 6
Regie: Harald Reinl
Verliebte Ferien in Tirol Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Uschi Glas, Hans-Jürgen Bäumler, Georg Thomalla, Rudolf Prack, Beppo Brem, Erni Singerl, Trude Breitschopf, Karl Lange, Willy Meyer-Fürst, Bruno W. Pantel, Dagmar Hanauer, Dorothea Carrera, Raoul Retzer, Darja Müssiggang, Alfred Litzinger, Toni Sailer
Die Brücke
Kriegsfilm FSK 12
Regie: Bernhard Wicki
Die Brücke Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Folker Bohnet, Fritz Wepper, Cordula Trantow, Michael Hinz, Frank Glaubrecht, Karl Michael Balzer, Volker Lechtenbrink, Günther Hoffmann, Edith Schultze-Westrum, Wolfgang Stumpf, Günter Pfitzmann, Loriot, Heinz Spitzner, Siegfried Schürenberg, Ruth Hausmeister, Eva Vaitl, Georg Lehn, Trude Breitschopf
Nachts, wenn der Teufel kam
Thriller FSK 12
Regie: Robert Siodmak
Nachts, wenn der Teufel kam Userwertung:

Produktionsjahr: 1957
Schauspieler/innen: Claus Holm, Mario Adorf, Hannes Messemer, Peter Carsten, Karl Lange, Werner Peters, Annemarie Düringer, Monika John, Rose Schäfer, Ernst Fritz Fürbringer, Walter Janssen, Wilmut Borell, Helmut Brasch, Georg Lehn, Lukas Ammann, Margaret Jahnen, Käthe Itter, Trude Breitschopf

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!