Schauspieler/in

Sandra Bullock

* 26.07.1964 - Arlington, Virginia, Vereinigte Staaten

Über Sandra Bullock

Sandra Bullock

Sandra Annette Bullock (* 26. Juli 1964 in Arlington, Virginia) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Filmproduzentin und Synchronsprecherin mit deutschen Wurzeln. Sie wurde durch den Actionfilm Speed (1994) und die Romanze Während du schliefst (1995) berühmt und gehört seitdem zu den bestbezahlten Schauspielerinnen Hollywoods. Zu ihren bislang größten Erfolgen zählen vor allem romantische Komödien wie Miss Undercover (2000), Ein Chef zum Verlieben (2002) und Selbst ist die Braut (2009). Für das Drama Blind Side – Die große Chance (2009) wurde sie in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin mit dem Oscar und dem Golden Globe ausgezeichnet.

Leben

Kindheit und Jugend

Bullock wurde 1964 als Tochter der deutschen Opernsängerin Helga Meyer (1942–2000) und des US-amerikanischen Militärangehörigen und Gesangslehrers John Bullock geboren. Ihre ersten zwölf Lebensjahre verbrachte sie überwiegend in Nürnberg, da ihre Mutter im örtlichen Staatstheater auftrat; zeitweise lebte die Familie auch in Salzburg und Wien. Sandra und ihre jüngere Schwester Gesine (* 1970, verh. Bullock-Prado)[1] traten im Kinderchor auf und übernahmen kleinere Rollen wie zum Beispiel in den Opernaufführungen ihrer Mutter. Bullock spricht fließend Deutsch mit einem leichten fränkischen Akzent. Bis zu ihrem 18. Lebensjahr besaß sie neben der US-amerikanischen auch die deutsche Staatsangehörigkeit.[2]

In Nürnberg besuchte Bullock die Waldorfschule,[3] im amerikanischen Arlington County, Virginia, die Washington-Lee High School, an der sie als Cheerleader-Captain auftrat und an vielen Theateraufführungen teilnahm. Nach ihrem High-School-Abschluss 1982 studierte sie Schauspiel an der East Carolina University in North Carolina. Sie brach das Studium 1986 ab, um in New York Schauspielerfahrungen zu sammeln, was sich als schwierig erwies. So jobbte sie unter anderem als Kellnerin, als Reinigungskraft, als Diskotänzerin oder auch als Hundefrisörin, bis sie bei Sanford Meisner ihre Schauspielausbildung beendete. In New York besuchte sie Schauspielkurse und trat in verschiedenen Studentenfilmen auf. Ein erstes Engagement hatte sie in dem Off-Broadway-Stück No Time Flat.

Anfänge der Karriere

1989 zog Bullock nach Los Angeles und spielte kleine Film- und Fernsehrollen, darunter eine Hauptrolle im Fernsehfilm Bionic Showdown: The Six Million Dollar Man and the Bionic Woman. In der Fernsehserie Working Girl, basierend auf dem gleichnamigen Kinohit (Die Waffen der Frauen), hatte Bullock 1990 eine Hauptrolle, die Serie wurde allerdings nach nur zwölf Episoden wieder eingestellt. Anschließend wirkte sie in mehreren Kinofilmen mit, darunter eine Hauptrolle in der Komödie Love Potion No. 9 – Der Duft der Liebe (1992) mit Tate Donovan, eine Nebenrolle im Thriller Spurlos (1993) mit Jeff Bridges und Kiefer Sutherland sowie eine Nebenrolle im Drama The Thing Called Love – Die Entscheidung fürs Leben (1993) mit River Phoenix. Für The Thing Called Love, in dem Bullock eine Country-Musikerin spielte, schrieb sie den Song „Heaven Knocking On My Door“ und sang diesen auch im Film.[4]

1993 spielte Bullock neben Sylvester Stallone und Wesley Snipes in Demolition Man eine Polizistin, da die Schauspielerin Lori Petty, die ursprünglich für diese Rolle vorgesehen war, wenige Tage nach Drehbeginn entlassen worden war. Der Actionfilm war Bullocks erster großer finanzieller Erfolg und steigerte ihren Bekanntheitsgrad deutlich, er brachte ihr jedoch auch eine Nominierung für den Negativpreis Goldene Himbeere als „schlechteste Nebendarstellerin“ ein.

Durchbruch

Ihren Durchbruch in Hollywood feierte sie ein Jahr später mit dem Actionhit Speed an der Seite von Keanu Reeves und Dennis Hopper. Der von Jan de Bont gedrehte Film über einen Linienbus, der wegen einer Bombe an Bord ohne anzuhalten durch den Berufsverkehr von Los Angeles rast (Tagline: Get ready for rush hour – Mach dich bereit für den Berufsverkehr), spielte 1994 weltweit 350,4 Mio. Dollar ein und erhielt zwei Oscars (Bester Ton, bester Tonschnitt). Als Nächstes spielte Bullock die Hauptrolle in der Romanze Während Du schliefst (1995) an der Seite von Bill Pullman, nachdem Demi Moore noch vor Drehbeginn aus dem Projekt ausgestiegen war. Während Du schliefst war ein weiterer Kassenerfolg und brachte Bullock ihre erste Golden-Globe-Nominierung ein.

Mit dem Thriller Das Netz (1995), der wenig erfolgreichen Komödie Gestohlene Herzen (1996) und dem Justizthriller Die Jury (1996) etablierte sich Bullock als eine der beliebtesten und bestbezahlten Schauspielerinnen Hollywoods. In Die Jury, die Verfilmung des Debütromans von Bestsellerautor John Grisham mit Matthew McConaughey und Samuel L. Jackson, spielte sie eigentlich nur eine Nebenrolle, ihr Name wurde aufgrund ihrer Popularität auf Filmplakaten allerdings an erster Stelle über dem Titel genannt. Für diese Rolle erhielt Bullock bereits eine Gage von sechs Millionen US-Dollar.

In der Verfilmung des Buches „Hemingway in Love and War“, In Love and War (1996), verkörperte Bullock mit Agnes von Kurowsky zum ersten Mal in ihrer Karriere eine reale Person. An ihrer Seite spielte Chris O’Donnell den jungen Ernest Hemingway. Der Film erhielt gemischte Kritiken und war nicht sehr erfolgreich.

1997 drehte Bullock unter der Regie von Jan de Bont die Fortsetzung Speed 2 – Cruise Control. Die männliche Hauptrolle übernahm Jason Patric, nachdem Keanu Reeves abgelehnt hatte. Bullock bekam 12,5 Millionen Dollar Gage, der Film war allerdings ein finanzieller Flop und spielte kaum mehr als die Produktionskosten ein. Außerdem bekam er schlechte Kritiken und eine Goldene Himbeere für die „schlechteste Neuverfilmung oder Fortsetzung“ sowie sieben weitere Nominierungen, darunter eine für Bullock als „schlechteste Hauptdarstellerin“.

Debüt als Regisseurin

1998 war Bullock in dem Drama Eine zweite Chance mit Harry Connick junior zu sehen und versuchte sich dabei zum ersten Mal als Filmproduzentin. Im gleichen Jahr spielte sie im Fantasyfilm Zauberhafte Schwestern zusammen mit Nicole Kidman und gab mit dem Kurzfilm Making Sandwiches ihr Debüt als Regisseurin und Drehbuchautorin. In Making Sandwiches spielte sie neben ihrem Filmpartner aus Die Jury, Matthew McConaughey, und Eric Roberts – der Film kam allerdings nicht in die Kinos, er wurde nur auf ausgewählten Filmfestivals gezeigt. In dem Zeichentrickfilm Der Prinz von Ägypten (1998) übernahm Bullock eine Sprechrolle. 1999 wirkte sie lediglich in der halbwegs erfolgreichen Komödie Auf die stürmische Art an der Seite von Ben Affleck mit.

2000 übernahm Bullock eine Rolle in der Komödie Ein Herz und eine Kanone neben Liam Neeson. Der Film floppte und spielte nicht einmal die Produktionskosten ein. In dem Drama 28 Tage (2000) mit Viggo Mortensen spielte sie eine Alkoholikerin, die nach einem Autounfall im Vollrausch zu einem Aufenthalt in einer Entzugsklinik verurteilt wird. Für diese Darstellung, die so gar nicht ihrem öffentlichen Image als „Everybody's darling“ entsprach, erntete Bullock allerdings gemischte Kritiken. Mit ihrer Rolle als FBI-Agentin, die als Teilnehmerin bei einer Misswahl eingeschleust wird, konnte sie als Miss Undercover (2000) dagegen einen weltweiten Kinohit (Einspielergebnis: 212,7 Mio. US-Dollar) verbuchen. Die Komödie brachte ihr den American Comedy Award sowie ihre zweite Golden Globe-Nominierung ein.

In dem Thriller Mord nach Plan (2002) war Bullock als Detective zu sehen, die ein scheinbar perfektes Verbrechen aufzudecken versucht – inspiriert wurde der Film von dem authentischen Mordfall Leopold und Loeb. Das Südstaaten-Drama Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern (2002) mit Ellen Burstyn hatte einen Mutter-Tochter-Konflikt zum Thema. Mit Ein Chef zum Verlieben (2002) an der Seite von Hugh Grant bewies Bullock einmal mehr, dass ihre erfolgreichsten Filme im Genre der romantischen Komödie angesiedelt sind: Knapp 200 Mio. US-Dollar spielte dieser Film weltweit ein. 2003 nahm Bullock erneut eine Auszeit von der Schauspielerei.

2004 spielte Bullock eine Rolle in dem von Kritikern hoch gelobten Episodenfilm L.A. Crash, in dem Menschen in Los Angeles auf unterschiedliche Weise mit den Themen Rassismus und Gewalt konfrontiert werden. L.A. Crash wurde später als Bester Film mit dem Oscar ausgezeichnet und erhielt weitere Preise, u.a. für das beste Schauspielensemble (Screen Actors Guild Award, Critics' Choice Award).

Am 24. März 2005 wurde Bullock mit einem Stern auf dem berühmten Hollywood Walk of Fame für ihre künstlerische Arbeit geehrt. Der Stern mit der Nummer 2281 befindet sich gleich neben der Plakette ihres Speed-Filmpartners Keanu Reeves. Im gleichen Jahr spielte sie eine kleine Nebenrolle in Loverboy, dem Regiedebüt von Kevin Bacon. Für die Hauptrolle in der Fortsetzung Miss Undercover 2 – Fabelhaft und bewaffnet (2005) erhielt sie die Rekordgage von 17,5 Mio. US-Dollar, doch die Komödie konnte an den Erfolg des ersten Teils nicht heranreichen.

Für das Drama Das Haus am See stand Bullock 2006 wieder mit Keanu Reeves zusammen vor der Kamera, allerdings nicht mit dem gleichen finanziellen Resultat wie bei ihrer Zusammenarbeit in Speed. Im gleichen Jahr spielte sie in Kaltes Blut – Auf den Spuren von Truman Capote die Rolle der Schriftstellerin Harper Lee. Obwohl der Film über das Leben von Truman Capote bis in die Nebenrollen hinein prominent besetzt war (u.a. Daniel Craig, Gwyneth Paltrow und Sigourney Weaver) stand er im Schatten des Oscar-Gewinners Capote (2005) und floppte an den Kinokassen.

2007 war Bullock lediglich in dem Drama Die Vorahnung mit Julian McMahon zu sehen.

Comeback und Oscar-Gewinn

2009 startete Bullock mit der romantischen Komödie Selbst ist die Braut an der Seite von Ryan Reynolds ein fulminantes Comeback: Der Film spielte weltweit 317,4 Mio. US-Dollar ein, wurde damit der zweiterfolgreichste Film ihrer Karriere (nach Speed) und brachte ihr ihre dritte Golden-Globe-Nominierung ein. Der folgende Film, die Komödie Verrückt nach Steve (2009) mit Bradley Cooper, war dagegen ein klarer Misserfolg. Neben den negativen Kritiken floppte der Film auch finanziell und erhielt fünf Nominierungen für die Goldene Himbeere, u. a. als „schlechtester Film“. Bullock erhielt den Negativpreis als „schlechteste Hauptdarstellerin“, welchen sie – wie bereits ihre Kollegin Halle Berry 2005 – auch persönlich entgegennahm.

Das Drama Blind Side – Die große Chance (2009) wurde der wohl größte künstlerische Erfolg in Bullocks Karriere: Die Verfilmung des Lebens von Michael Oher, der als Kind in verschiedenen Pflegefamilien aufwuchs, dann von Sean und Leigh Anne Tuohy adoptiert und schließlich ein erfolgreicher American-Football-Spieler wurde, spielte weltweit 309,2 Mio. US-Dollar ein und erhielt eine Oscar-Nominierung als „bester Film“. Sandra Bullock erhielt für ihre Darstellung der Adoptivmutter viel Kritikerlob und gewann den Oscar, den Golden Globe, den Critics' Choice Award und den Screen Actors Guild Award. Den Oscar erhielt sie nur eine Nacht, nachdem sie die Goldene Himbeere als „schlechteste Hauptdarstellerin“ für Verrückt nach Steve persönlich abgeholt hatte.

2011 drehte Bullock an der Seite von Tom Hanks das Drama Extrem laut & unglaublich nah nach dem gleichnamigen Bestseller von Jonathan Safran Foer, anschließend stand sie neben George Clooney für den Science-Fiction-Film Gravity vor der Kamera.

Privatleben

Bullock lebt in New Orleans, Louisiana. Seit dem 16. Juli 2005 war sie mit dem Moderator der TV-Show Monster Garage, Jesse G. James, in erster Ehe verheiratet und wurde Stiefmutter von dessen Kindern Chandler, Jesse James Jr. und Sunny. Im Januar 2010 adoptierte das Paar ein weiteres Kind, Louis. Im März 2010 wurden außereheliche Affären von James bekannt. Daraufhin reichte Bullock die Scheidung ein,[5] die im Juni 2010 rechtskräftig wurde.[6]

Bullock ist als großzügige Unterstützerin von wohltätigen Organisationen bekannt: Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 spendete sie eine Million US-Dollar an das amerikanische Rote Kreuz und die gleiche Summe noch einmal nach dem Seebeben im Indischen Ozean 2004. Nach dem Erdbeben in Haiti 2010 spendete sie erneut eine Million US-Dollar, diesmal an Ärzte ohne Grenzen. 2011 spendete Bullock eine Million Dollar für die Erdbebenopfer des Tōhoku-Erdbebens 2011.[7]

Bullock hat eine eigene Produktionsfirma namens Fortis Films.

Filmografie

Darstellerin

  • 1987: Hangmen – Rolle: Lisa Edwards
  • 1989: Bionic Showdown: The Six Million Dollar Man and the Bionic Woman – Rolle: Kate Mason (Fernsehfilm)
  • 1989: Starting from Scratch – Rolle: Barbara Webster (Fernsehserie, 1 Folge)
  • 1989: Mord ohne Motiv (The Preppie Murder) – Rolle: Stacy (Fernsehfilm)
  • 1989: Hotline zum Himmel (Religion, Inc.) – Rolle: Debby Cosgrove
  • 1990: Heißes Erbe Las Vegas (Lucky Chances) – Rolle: Maria Santangelo (Fernsehserie, 3 Folgen)
  • 1990: Working Girl – Die Waffen der Frauen (Working Girl) – Rolle: Tess McGill (Fernsehserie, 12 Folgen)
  • 1992: Youngsters – Die Brooklyn Gang (Who Shot Patakango?) – Rolle: Devlin Moran
  • 1992: Love Potion No. 9 – Der Duft der Liebe (Love Potion No. 9) – Rolle: Diane Farrow
  • 1993: Fire on the Amazon – Rolle: Alyssa Rothman
  • 1993: Spurlos (The Vanishing) – Rolle: Diane Shaver
  • 1993: Die Clique von Beverly Hills (When the Partys Over)'' – Rolle: Amanda
  • 1993: The Thing Called Love – Die Entscheidung fürs Leben (The Thing Called Love) – Rolle: Linda Lue Linden
  • 1993: Demolition Man – Rolle: Lt. Lenina Huxley
  • 1993: Walter & Frank – Ein schräges Paar (Wrestling Ernest Hemingway) – Rolle: Elaine
  • 1994: Speed – Rolle: Annie Porter
  • 1994: Ein heißer Job (Who Do I Gotta Kill?) – Rolle: Lori
  • 1995: Während Du schliefst (While You Were Sleeping) – Rolle: Lucy Eleanor Moderatz
  • 1995: Das Netz (The Net) – Rolle: Angela Bennett
  • 1996: Gestohlene Herzen (Two if by Sea) – Rolle: Roz
  • 1996: Die Jury (A Time to Kill) – Rolle: Ellen Roark
  • 1996: In Love and War – Rolle: Agnes von Kurowsky
  • 1997: Speed 2 – Cruise Control – Rolle: Annie Porter
  • 1998: Eine zweite Chance (Hope Floats) – Rolle: Birdee Pruitt
  • 1998: Zauberhafte Schwestern (Practical Magic) – Rolle: Sally Owens
  • 1998: Making Sandwiches – Rolle: Melba Club (Kurzfilm – Lief nur auf Filmfestivals)
  • 1999: Auf die stürmische Art (Forces of Nature) – Rolle: Sarah Lewis
  • 2000: Ein Herz und eine Kanone (Gun Shy) – Rolle: Judy Tipp
  • 2000: 28 Tage (28 Days) – Rolle: Gwen Cummings
  • 2000: Miss Undercover (Miss Congeniality) – Rolle: Gracie Hart
  • 2002: Mord nach Plan (Murder by Numbers) – Rolle: Cassie Mayweather
  • 2002: George Lopez – Rolle: Amy (Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 2002: Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern (Divine Secrets of the Ya-Ya Sisterhood) – Rolle: Siddalee „Sidda“' Walker
  • 2002: Ein Chef zum Verlieben (Two Weeks Notice) – Rolle: Lucy Kelson
  • 2004: L.A. Crash (Crash) – Rolle: Jean Cabot
  • 2004: George Lopez – Rolle: Amy (Fernsehserie, 1 Folge)
  • 2005: Loverboy – Rolle: Mrs. Harker
  • 2005: Miss Undercover 2 – Fabelhaft und bewaffnet (Miss Congeniality 2: Armed and Fabulous) – Rolle: Gracie Hart
  • 2006: Das Haus am See (The Lake House) – Rolle: Kate Forster
  • 2006: Kaltes Blut – Auf den Spuren von Truman Capote (Infamous) – Rolle: Harper Lee
  • 2007: Die Vorahnung (Premonition) – Rolle: Linda Hanson
  • 2009: Selbst ist die Braut (The Proposal) – Rolle: Margaret Tate
  • 2009: Verrückt nach Steve (All About Steve) – Rolle: Mary Horowitz
  • 2009: Blind Side – Die große Chance (The Blind Side) – Rolle: Leigh Anne Tuohy
  • 2011: Extrem laut & unglaublich nah (Extremely Loud and Incredibly Close) – Rolle: Linda Schell

Synchronsprecherin

  • 1998: Der Prinz von Ägypten (The Prince of Egypt) – Sprechrolle: Miriam (Zeichentrickfilm)

Regisseurin und Drehbuchautorin

  • 1998: Making Sandwiches (Kurzfilm)

Produzentin

  • 1996: Our Father
  • 1998: Eine zweite Chance (Hope Floats)
  • 1999: Trespasses (Kurzfilm)
  • 2000: Ein Herz und eine Kanone (Gun Shy)
  • 2000: Miss Undercover (Miss Congeniality)
  • 2002: Mord nach Plan (Murder by Numbers)
  • 2002: Ein Chef zum Verlieben (Two Weeks Notice)
  • 2002–2004: George Lopez (Fernsehshow)
  • 2004: Sudbury (Fernsehfilm)
  • 2005: Miss Undercover 2 – Fabelhaft und bewaffnet (Miss Congeniality 2: Armed and Fabulous)
  • 2009: Selbst ist die Braut (The Proposal)
  • 2009: Verrückt nach Steve (All About Steve)

Filmgagen (Auswahl)

  • 500.000 US-Dollar für Speed (1994)[8]
  • 1.200.000 US-Dollar für Während du schliefst (1995)
  • 6.000.000 US-Dollar für Die Jury (1996)
  • 10.500.000 US-Dollar für In Love and War (1996)
  • 11.000.000 US-Dollar für Eine zweite Chance (1998)
  • 12.500.000 US-Dollar für Speed 2 – Cruise Control (1997)
  • 12.500.000 US-Dollar für 28 Tage (2000)
  • 15.000.000 US-Dollar für Mord nach Plan (2002)
  • 17.500.000 US-Dollar für Miss Undercover 2 – Fabelhaft und bewaffnet (2005)

Nicht verwirklichte Filmprojekte

Candyman’s Fluch (1992) – Bullock war im Gespräch für die Hauptrolle in diesem Horrorfilm, die Rolle ging dann aber an Virginia Madsen.

Die Braut, die sich nicht traut (1999) – Bullock und Julia Roberts waren im Gespräch für diese romantische Komödie, Roberts bekam schließlich den Zuschlag. 2009 ersetzte Bullock Roberts in Selbst ist die Braut, nachdem Roberts angeblich eine zu hohe Gagenforderung gestellt hatte.

Million Dollar Baby (2004) – Mehrere Jahre lang versuchte Bullock vergeblich Geldgeber für ein Drama um eine Boxerin zu finden. Der Stoff wurde schließlich ohne Bullocks Mitwirkung von Clint Eastwood mit Hilary Swank in der Hauptrolle realisiert. Bullock dementierte danach entschieden, sie habe die Rolle, welche Hilary Swank ihren zweiten Oscar einbrachte, abgelehnt.

Couchgeflüster – Die erste therapeutische Liebeskomödie (2005) – Bullock war für die Hauptrolle eingeplant, stieg aber zwei Wochen vor Drehbeginn wegen Differenzen mit Regisseur Ben Younger aus dem Projekt aus. Uma Thurman übernahm die Rolle.

Capote (2005) – Bullock war für die Rolle der Schriftstellerin Harper Lee im Gespräch, die Rolle ging dann an Catherine Keener. Kurz darauf spielte Bullock dennoch diese Rolle im Film Kaltes Blut – Auf den Spuren von Truman Capote (2006).

Superman Returns (2006) – Bullock wurde für die Rolle der Lois Lane in Betracht gezogen, die Rolle bekam Kate Bosworth.

Wonder Woman – Ein Kinospielfilm nach dem gleichnamigen Comic kam bislang nicht zustande.[8]

Auszeichnungen und Nominierungen (Auswahl)

Jahr Preis Status Kategorie Film Sonstiges
1995 MTV Movie Award Auszeichnung Beste Darstellerin

Begehrteste Schauspielerin

Bestes Leinwandpaar *

Speed * Gemeinsam mit Keanu Reeves
1995 MTV Movie Award Nominierung Bester Filmkuss * Speed * Gemeinsam mit Keanu Reeves
1995 Saturn Award Auszeichnung Beste Hauptdarstellerin Speed Im gleichen Jahr wurde Jamie Lee Curtis für True Lies ebenfalls in dieser Kategorie ausgezeichnet
1995 Jupiter Auszeichnung Beste Darstellerin Speed
1996 MTV Movie Award Nominierung Beste Darstellerin

Begehrteste Schauspielerin

Während Du schliefst
1996 Golden Globe Nominierung Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical Während Du schliefst
1996 American Comedy Award Nominierung Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical Während Du schliefst
1996 Jupiter Auszeichnung Beste Darstellerin Während Du schliefst
1996 People’s Choice Award Auszeichnung Beliebteste Filmschauspielerin -
1996 Showest Award Auszeichnung Weiblicher Star des Jahres -
1997 MTV Movie Award Nominierung Beste Darstellerin Die Jury
1997 Jupiter Auszeichnung Beste Darstellerin Das Netz & Die Jury
1997 People’s Choice Award Auszeichnung Beliebteste Filmschauspielerin -
1999 People’s Choice Award Auszeichnung Beliebteste Filmschauspielerin -
2000 Bambi Auszeichnung Film International -
2001 Golden Globe Nominierung Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical Miss Undercover
2001 American Comedy Award Auszeichnung Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical Miss Undercover
2001 Satellite Award Nominierung Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical Miss Undercover
2001 Showest Award Auszeichnung Weiblicher Star des Jahres -
2004 Hasty Pudding Auszeichnung Frau des Jahres -
2005 Walk of Fame Auszeichnung Film - Stern Nummer 2281[9]
2006 Screen Actors Guild Award Auszeichnung Bestes Schauspielensemble * L.A. Crash * Gemeinsam mit Chris Bridges, Don Cheadle, Matt Dillon, Jennifer Esposito, William Fichtner, Brendan Fraser, Terrence Howard, Thandie Newton, Ryan Phillippe, Larenz Tate
2006 Critics' Choice Award Auszeichnung Bestes Schauspielensemble * L.A. Crash * Gemeinsam mit Chris Bridges, Don Cheadle, Matt Dillon, Jennifer Esposito, William Fichtner, Brendan Fraser, Terrence Howard, Thandie Newton, Ryan Phillippe, Larenz Tate
2006 People’s Choice Award Auszeichnung Beliebteste Filmschauspielerin -
2007 People’s Choice Award Nominierung Beliebteste Filmschauspielerin -
2008 People’s Choice Award Nominierung Beliebteste Filmschauspielerin -
2010 People’s Choice Award Auszeichnung Beliebteste Filmschauspielerin -
2010 People’s Choice Award Nominierung Bestes Leinwandpaar * Selbst ist die Braut * Gemeinsam mit Ryan Reynolds
2010 Satellite Award Nominierung Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical Selbst ist die Braut
2010 Golden Globe Nominierung Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical Selbst ist die Braut
2010 Washington D.C. Area Film Critics Association Award Nominierung Beste Hauptdarstellerin Blind Side – Die große Chance
2010 Nominierung Beste Hauptdarstellerin Blind Side – Die große Chance
2010 Nominierung Blind Side – Die große Chance
2010 Golden Globe Auszeichnung Blind Side – Die große Chance
2010 Screen Actors Guild Award Auszeichnung Blind Side – Die große Chance
2010 Critics' Choice Award Auszeichnung Blind Side – Die große Chance Im gleichen Jahr wurde für ebenfalls in dieser Kategorie ausgezeichnet
2010 Oscar Auszeichnung Blind Side – Die große Chance
2010 MTV Generation Award[10] Auszeichnung - -
2010 Auszeichnung Beste Darstellerin – Drama Blind Side – Die große Chance
2010 Auszeichnung Beste Darstellerin – Komödie Selbst ist die Braut
2010 Auszeichnung Beste Tanzeinlage Selbst ist die Braut gemeinsam mit
Jahr Preis Status Kategorie Film Sonstiges
1994 Goldene Himbeere Nominierung Demolition Man
1998 Goldene Himbeere Nominierung

*

Speed 2 – Cruise Control * Gemeinsam mit Jason Patric
2010 Goldene Himbeere Auszeichnung

*

Verrückt nach Steve * Gemeinsam mit Bradley Cooper

Sonstiges

Bullocks deutsche Synchronsprecherin ist meistens .

Das britische Magazin wählte Bullock im Oktober 1997 auf Platz 58 der 100 größten Filmstars aller Zeiten.

1996 und 1999 wurde Bullock von dem US-Magazin unter die 50 schönsten Menschen der Welt gewählt.

Sandra Bullock eröffnete im November 2006 in ihrer Wahlheimat ein Nobelrestaurant mit dem Namen Bess.[11] Später eröffnete sie ebenfalls in Austin zusammen mit ihrer Schwester Gesine die Bäckerei/Konditorei Waltons Fancy and Staple''.[12]

2007 belegte sie mit einer Gagenforderung von geschätzten 10 bis 15 Millionen US-Dollar pro Film Platz sechs der bestbezahlten Schauspielerinnen in Hollywood.[13] Mit geschätzten Einnahmen von 56 Millionen US-Dollar zwischen Juni 2009 und Juni 2010 war Bullock in diesem Zeitraum die bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods laut . Die Einnahmen setzten sich aus ihrer Gage für Selbst ist die Braut sowie der Gage für und einer Gewinnbeteiligung an Blind Side – Die große Chance zusammen.[14]

2009 landete sie in einer jährlichen Umfrage unter den Kinobetreibern der USA auch auf Platz eins der Liste der an der Kinokasse erfolgreichsten Stars. Diesen Rang hatte mit Julia Roberts zuletzt 1999 eine Frau belegt.[15]

Bullock gewann bereits fünfmal den People’s Choice Award als beliebteste Filmdarstellerin des Jahres (1996, 1997, 1999, 2006, 2010), weitere zweimal war sie nominiert (2007, 2008).

2010 war Bullock die erste Schauspielerin, die im gleichen Jahr die bekanntesten Filmpreise sowohl als beste Darstellerin (Oscar für Blind Side – Die große Chance) als auch als schlechteste Darstellerin (Goldene Himbeere für Verrückt nach Steve) gewann. Bullock hatte zuvor angekündigt, die Goldene Himbeere persönlich in Empfang zu nehmen, falls sie gewinnen sollte, und setzte dies auch in die Tat um: „Wenn ich gewinne, gehe ich auf jeden Fall hin. Ich muss das genauso genießen wie einen Oscar zu gewinnen. Zwischen diesen beiden Polen bewegt sich dieses Geschäft“.[16] In der Regel nehmen die Preisträger den Schmähpreis nicht selbst in Empfang, eine viel beachtete Ausnahme machte Oscar-Preisträgerin Halle Berry, als sie 2005 für den Flop ausgezeichnet wurde.

Literatur

  • : Sandra Bullock. Hollywoods neues Gesicht. Heyne, München 1997, ISBN 3-453-12622-X

Einzelnachweise

  1. www.people.com "Sandra Bullock: Mom Was the Life of the Party" von Liza Hamm, 30. September 2009. Aufgerufen am 29. August 2010.
  2. fr-online.de: Interview mit Sandra Bullock: Zimtzicke mit Haltung, 29. Juni 2009
  3. Artikel auf waldorf.net, abgerufen am 3. April 2011
  4. http://www.imdb.com/name/nm0000113/bio
  5. Sandra Bullock reicht Scheidung ein. Spiegel online, 28. April 2010
  6. Sandra Bullock und untreuer Jesse James sind geschieden , 29. Juni 2010
  7. Sandra Bullock spendet eine Million Dollar für Japan in vom 17. März 2011 abgerufen am 17. März 2011
  8. Biographie bei imdb.com
  9. berlinonline.de: Ein Stern für Sandra Bullock, 26. März 2005
  10. MTV Generation Award auf Vinews.de (abgerufen am 20. Juni 2010)
  11. Nobelrestaurant Bess in Austin/Texas
  12. Bäckerei/Konditorei Walton's Fancy and Staple in Austin/Texas
  13. vgl. Top actress salaries are quoteworthy bei hollywoodreporter.com (30. November 2007)
  14. Forbes.com: Hollywoods Highest-Paid Actresses''
  15. The Hollywood Reporter: Sandra Bullock is top star of 09 boxoffice''
  16. Sandra Bullock würde ihre Goldene Himbeere abholen

Weblinks

  • Sandra Bullock – Informationen und Artikel zur Schauspielerin bei Petra.de
  • Porträt auf film-zeit.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 17. April 2013, 10:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Ute Erb, Micham6, Ambross07, Kiens Erbe, Peter.dittmann, Jbergner, Giftmischer, Roter Frosch, Abberline, CJ Mancini, Sly37, Fresh Marv, Graph Ortho, Anni.Grace, RocknRollstar78, Spuk968, Derschueler, Olivetti, Killer queen1, Matzematik, SJPaine, Diba, Martin1978, Jón, Lorielle, MSGrabia, Baumfreund-FFM, RoBri, SK Sturm Fan, Vsop, FilmCruise, HenryChristensen, XenonX3, HBarchet, Peter-113, Chesk, Odeesi, Onkel Dittmeyer, Ronald Harry, Jonesey, 24karamea, Mux, Fix 1998, Marcel083, Randolph33, Frankee 67, BlueCücü, Liesbeth, Cologinux, Mikano, Maleeetz, Mps, Hgulf, Lipstar, Engie, DestinyFound, Matt1971, Nobart, Pittimann, NiTenIchiRyu, KurtR, OecherAlemanne, Crazy1880, Ne discere cessa!, Zaphiro, DerGraueWolf, Just dance 1990, Nolispanmo, JogyB, Taratonga, Inkowik, Umweltschützen, Dixflips, Schraubenbürschchen, Webspace2000, SpiegelLeser, Snevern, Arminklein, Seewolf, Mc005, Jivee Blau, Pavlik, Dudemaster23, TeesJ, Renekaemmerer, Calzino, Korre, Dirkgeo, Saarlandgirl, Kaisersoft, RainerKoeln, Benatrevqre, Ravenscroft, Hemmingway007, Usquam, Haeber, WinfriedSchneider, Howwi, Frederik.engelhardt, Arntantin, Sisal13, Thomas Dresler, Gizmo23, Prekario, Athenchen, Don Magnifico, SibFreak, Emdee, GT1976, Ennimate, Hotcha2, Regi51, Complex, Tresckow, Schneid9, Hukukçu, Jan eissfeldt, RonaldH, Amygdala77, Melly42, Prud, PDD, Omerzu, Ebisko, Chart-man, Meleagros, Shorty1000, Lemidi, Magic8ball, Walter Gibson, A.Savin, Ulod-karst, Revolus, Tmid, Tobias1983, Section6, Osiris2000, Isderion, JensenHR, Yellowcard, Lindenschmit, Bellaqueen, Candyman777, Newsfreak, Rszuka, Chin tin tin, La Lovely, Tröte, WikiPimpi, Cinemental, Hofres, Kuemmjen, Nicole-Kidman-Fan, Achates, Berlinersorbenbayer, Fossa, Graf, Jackalope, Iwoelbern, Nankea, Sintonak.X, Androide, Illuminati-82, Sinn, Nicolas G., Sylvester84, Nixred, Akrisios, MissParker, TopChecker, Stefan64, Peter200, Devosoft, Zemenespuu, César, Eneas, Luke Harrison, Gary Hallet, FredericII, Matrixianer, Alliknow, Florian Adler, Khero, Semper, J.-H. Janßen, Rauschi, Sandra-Bullock-Fan, Robb, Eddie Bichon, Genial daneben, Obersachse, Leichtbau, Emes, AN, Factumquintus, Kam Solusar, Kh80, Harro von Wuff, Wiki-Hypo, RobotE, He3nry, Karl-Henner, Jirjen, Bera, Inwa, Kubrick, Cvn65, Roger Zenner, Bronco, Srbauer, Sd5, Waelder, RedBot, FlaBot, Darina, Mastad, Melancholie, Tobe man, Rybak, Botteler, Unukorno, Louie, Stefan Kühn, Kdwnv, Stfn, Lumpi, Zwobot, Media lib, Chris K, Christian List, Igelball, Ben-Zin. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Sandra Bullock hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Ocean's Eight
Thriller
Regie: Gary Ross
Ocean's Eight Userwertung:

Produktionsjahr: 2018
Schauspieler/innen: Rihanna, Anne Hathaway, Cate Blanchett, Sandra Bullock
Die Wahlkämpferin
Drama
Regie: David Gordon Green
Die Wahlkämpferin Userwertung:

Produktionsjahr: 2015
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Billy Bob Thornton, Anthony Mackie, Joaquim de Almeida, Ann Dowd, Scoot McNairy, Zoe Kazan, Dominic Flores, Reynaldo Pacheco, Louis Arcella, Octavio Gómez Berríos, Luis Chávez, Azucena Diaz, Damián Delgado, Nina Leon, Luis Usey, Luis Carlos Guevara
Minions
Animation FSK 0
Regie: Kyle Balda, Pierre Coffin
Minions Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Steve Carell, Hiroyuki Sanada, Jon Hamm, Pierre Coffin, Chris Renaud
Taffe Mädels
Komödie FSK 12
Regie: Paul Feig
Taffe Mädels Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Taran Killam, Melissa McCarthy, Sandra Bullock
Gravity
Science-Fiction FSK 12
Regie: Alfonso Cuarón
Gravity Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, George Clooney
FSK 12
Regie: Stephen Daldry
Extrem laut & unglaublich nah Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Tom Hanks, Thomas Horn, Sandra Bullock, Zoe Caldwell, Dennis Hearn, Paul Klementowicz, Julian Tepper, Caleb Reynolds, John Goodman, Max von Sydow, Viola Davis, Jeffrey Wright
Blind Side – Die große Chance
Drama FSK 6
Regie: John Lee Hancock
Blind Side – Die große Chance Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Quinton Aaron, Tim McGraw, Kathy Bates, Lily Collins, Jae Head, Ray McKinnon, Kim Dickens, Adriane Lenox, Catherine Dyer
Selbst ist die Braut
Komödie
Regie: Anne Fletcher
Selbst ist die Braut Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Ryan Reynolds, Betty White, Craig T. Nelson, Mary Steenburgen, Denis O’Hare, Malin Åkerman, Oscar Núñez, Michael Nouri, Aasif Mandvi, Michael Mosley
Verrückt nach Steve
Komödie FSK 6
Regie: Phil Traill
Verrückt nach Steve Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Thomas Haden Church, Bradley Cooper, Ken Jeong, DJ Qualls, Keith David, M. C. Gainey, Beth Grant, Howard Hesseman, Luenell Campbell, Katy Mixon
Die Vorahnung
Thriller FSK 12
Regie: Mennan Yapo
Die Vorahnung Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Julian McMahon, Shyann McClure, Courtney Taylor Burness, Nia Long, Kate Nelligan, Amber Valletta, Peter Stormare, Marc Macaulay, Jude Ciccolella, Irene Ziegler, Matt Moore
Das Haus am See
Drama FSK 0
Regie: Alejandro Agresti
Das Haus am See Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Keanu Reeves, Sandra Bullock, Christopher Plummer, Ebon Moss-Bachrach, Willeke van Ammelrooy, Dylan Walsh, Shohreh Aghdashloo
Kaltes Blut – Auf den Spuren von Truman Capote

Regie: Douglas McGrath
Kaltes Blut – Auf den Spuren von Truman Capote Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Toby Jones, Sandra Bullock, Daniel Craig, Lee Pace, Peter Bogdanovich, Jeff Daniels, Hope Davis, Gwyneth Paltrow, Isabella Rossellini, Juliet Stevenson, Sigourney Weaver

Regie: Kevin Bacon
Loverboy - Liebe, Wahnsinn, Tod Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Kyra Sedgwick, Sosie Bacon, Dominic Scott Kay, Spencer Treat Clark, Kevin Bacon, Marisa Tomei, Sandra Bullock, Blair Brown, Matt Dillon, Oliver Platt, Campbell Scott, Travis Bacon
Miss Undercover 2 – Fabelhaft und bewaffnet
FSK 12
Regie: John Pasquin
Miss Undercover 2 – Fabelhaft und bewaffnet Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Regina King, Enrique Murciano, William Shatner, Ernie Hudson, Heather Burns, Diedrich Bader, Treat Williams, Abraham Benrubi, Nick Offerman, Eileen Brennan, Elisabeth Röhm, Leslie Grossman, Lusia Strus, Molly Gottlieb, Stephen Tobolowsky
L.A. Crash
Drama FSK 12
Regie: Paul Haggis
L.A. Crash Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Don Cheadle, Matt Dillon, Jennifer Esposito, William Fichtner, Brendan Fraser, Terrence Howard, Ludacris, Thandie Newton, Ryan Phillippe, Larenz Tate, Tony Danza, Keith David, Shaun Toub, Michael Peña, Loretta Devine, Jack McGee
Ein Chef zum Verlieben
Komödie FSK 0
Regie: Marc Lawrence
Ein Chef zum Verlieben Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Hugh Grant, Alicia Roanne Witt, Dana Ivey, Robert Klein, Heather Burns, David Haig, Dorian Missick
Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern
FSK 12
Regie: Callie Khouri
Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Ellen Burstyn, Fionnula Flanagan, James Garner, Cherry Jones, Ashley Judd, Shirley Knight, Angus Macfadyen, Maggie Smith, Jacqueline McKenzie, Katy Selverstone, Kiersten Warren, David Lee Smith, Gina McKee, Matthew Settle, David Rasche, Leslie Silva
Mord nach Plan
Thriller FSK 16
Regie: Barbet Schroeder
Mord nach Plan Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Ben Chaplin, Ryan Gosling, Michael Pitt, Agnes Bruckner, Christopher Penn, R.D. Call, Tom Verica, Janni Brenn, John Vickery, Michael Canavan, Krista Carpenter
28 Tage
Tragikomödie FSK 12
Regie: Betty Thomas
28 Tage Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Viggo Mortensen, Dominic West, Elizabeth Perkins, Azura Skye, Steve Buscemi, Alan Tudyk, Mike O’Malley, Marianne Jean-Baptiste, Reni Santoni, Diane Ladd, Loudon Wainwright III
Ein Herz und eine Kanone
Komödie FSK 12
Regie: Eric Blakeney
Ein Herz und eine Kanone Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Liam Neeson, Oliver Platt, José Zúñiga, Michael DeLorenzo, Andrew Lauer, Richard Schiff, Paul Ben-Victor, Gregg Daniel, Ben Weber, Sandra Bullock, Mary McCormack, Michael Weatherly, Mitch Pileggi
Miss Undercover
Thriller FSK 12
Regie: Donald Petrie
Miss Undercover Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Benjamin Bratt, Michael Caine, Candice Bergen, Ernie Hudson, William Shatner, Heather Burns, John DiResta, Melissa De Sousa, Steve Monroe, Deirdre Quinn
Auf die stürmische Art
Liebesfilm FSK 6
Regie: Bronwen Hughes
Auf die stürmische Art Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Ben Affleck, Sandra Bullock, Maura Tierney, Steve Zahn, Blythe Danner, Ronny Cox, Michael Fairman, Bert Remsen
FSK 12
Regie: Griffin Dunne
Zauberhafte Schwestern Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Nicole Kidman, Stockard Channing, Dianne Wiest, Goran Visnjic, Aidan Quinn, Evan Rachel Wood, Camilla Belle, Alexandra Artrip, Mark Feuerstein, Caprice Benedetti
Eine zweite Chance
Liebesfilm FSK 6
Regie: Forest Whitaker
Eine zweite Chance Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Harry Connick, jr., Gena Rowlands, Mae Whitman, Michael Paré, Cameron Finley, Kathy Najimy
Speed 2 – Cruise Control
Actionfilm FSK 12
Regie: Jan de Bont
Speed 2 – Cruise Control Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Jason Patric, Willem Dafoe, Temuera Morrison, Brian McCardie, Glenn Plummer, Colleen Camp, Lois Chiles, Michael G. Hagerty, Bo Svenson, Francis Guinan, Jeremy Hotz, Royale Watkins, Christine Firkins, Tamia, Kimmy Robertson, Patrika Darbo
Die Jury
Thriller FSK 12
Regie: Joel Schumacher
Die Jury Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Matthew McConaughey, Sandra Bullock, Samuel L. Jackson, Kevin Spacey, Donald Sutherland, Kiefer Sutherland, Oliver Platt, Charles S. Dutton, Brenda Fricker, Patrick McGoohan, Ashley Judd, Chris Cooper, Tonea Stewart, Rae'Ven Larrymore Kelly, Darrin Mitchell, LaConte McGrew, John Diehl
Gestohlene Herzen
Komödie FSK 6
Regie: Bill Bennett
Gestohlene Herzen Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Denis Leary, Sandra Bullock, Stephen Dillane, Yaphet Kotto, Mike Starr, Jonathan Tucker, Wayne Robson
In Love and War
Melodram FSK 12
Regie: Richard Attenborough
In Love and War Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Mackenzie Astin, Chris O’Donnell, Sandra Bullock, Margot Steinberg, Alan Bennett, Colin Stinton
Das Netz
Thriller FSK 12
Regie: Irwin Winkler
Das Netz Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Jeremy Northam, Dennis Miller, Diane Baker, Wendy Gazelle, Ken Howard, Ray McKinnon
Während Du schliefst
Liebesfilm FSK 6
Regie: Jon Turteltaub
Während Du schliefst Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Sandra Bullock, Bill Pullman, Peter Gallagher, Peter Boyle, Jack Warden, Glynis Johns, Micole Mercurio, Monica Keena, Michael Rispoli, Jason Bernard, Ally Walker
FSK 16
Regie: Frank Rainone
Ein heißer Job Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: James Lorinz, Tony Darrow, John Costelloe, Vincent Pastore, Frank Gio, Richard Bright, Sandra Bullock, Stephen Lee, Gemma Nanni, Anthony Michael Hall, Irma St. Paule
Speed
Actionfilm FSK 16
Regie: Jan de Bont
Speed Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Keanu Reeves, Dennis Hopper, Sandra Bullock, Joe Morton, Jeff Daniels, Alan Ruck, Glenn Plummer, Richard Lineback, Beth Grant, Hawthorne James, John Capodice
Demolition Man
Actionfilm FSK 16
Regie: Marco Brambilla
Demolition Man Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Sylvester Stallone, Sandra Bullock, Wesley Snipes, Nigel Hawthorne, Benjamin Bratt, Bob Gunton, Denis Leary, Glenn Shadix, Bill Cobbs, Jesse Ventura, Rob Schneider
FSK 12
Regie: Luis Llosa
Mord in der grünen Hölle Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Craig Sheffer, Sandra Bullock, Juan Fernández, Judith Chapman, Ramsay Ross, David Elkin, Jorge García Bustamante, Baldomero Cáceres, Carlos Victoria, Reynaldo Arenas, Ramón García, Eduardo Cesti, Natalia Torres
Spurlos
Thriller FSK 16
Regie: George Sluizer
Spurlos Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Jeff Bridges, Kiefer Sutherland, Nancy Travis, Sandra Bullock, Park Overall, Maggie Linderman, Lisa Eichhorn, George Hearn, Lynn Hamilton
The Thing Called Love – Die Entscheidung fürs Leben
FSK 6
Regie: Peter Bogdanovich
The Thing Called Love – Die Entscheidung fürs Leben Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: River Phoenix, Samantha Mathis, Dermot Mulroney, Sandra Bullock, K.T. Oslin, Anthony Clark, Webb Wilder, Earl Poole Ball
Walter & Frank – Ein schräges Paar
FSK 12
Regie: Randa Haines
Walter & Frank – Ein schräges Paar Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Robert Duvall, Richard Harris, Shirley MacLaine, Sandra Bullock, Micole Mercurio, Piper Laurie
FSK 12
Regie: Dale Launer
Love Potion No. 9 – Der Duft der Liebe Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Tate Donovan, Sandra Bullock, Mary Mara, Dale Midkiff, Hillary Bailey Smith, Anne Bancroft, Dylan Baker
FSK 6
Regie: Daniel Adams
Hotline zum Himmel Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Schauspieler/innen: Jonathan Penner, Gerald Orange, Sandra Bullock, George Plimpton, Wendy Adams, Chuck Pfeiffer, Earl Hagan junior, Michael Mandell, Jaffe Cohen, Maggie Wagner, Marcia Amron, William Hill, Jerzy Kosiński

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!