Schauspieler/in

Ruy de Carvalho

* 01.03.1927 - Lissabon, Portugal

Über Ruy de Carvalho

Ruy de Carvalho

Rui Alberto Rebelo Pires de Carvalho (* 1. März 1927 in Lissabon) ist ein portugiesischer Schauspieler.

Leben

Nach Abschluss der kaufmännischen Schule in Lissabon wirkte er als Amateurschauspieler ab 1942 im Theater der Mocidade Portuguesa, der Pflicht-Jugendorganisation des autoritären Estado Novo-Regimes. Auf Anraten seines dortigen Intendanten, den populären Scahsupieler Ribeirinho, schrieb Carvalho sich am Nationalkonservatorium (heute ESTC) ein, wo er von 1945 bis 1950 Schauspiel studierte, und belegte später die Gesangsschule der Staatsoper Teatro Nacional de São Carlos.

Erstmals stand er 1947 in der Komödie Rapazes de hoje (dt.: Jungs von heute) auf einer regulären Theaterbühne, im Teatro Nacional D. Maria II. Seit seiner Rolle des Eric Birling 1951 in Priestleys Está lá fora um Inspector (dt. Titel: Ein Inspektor kommt) am Teatro Avenida galt er als einer der bedeutendsten Schauspieler seiner Generation. 1961 war er Mitbegründer des Teatro Moderno, wo er in allen Produktionen mitwirkte, bis zu seinem Wechsel in die Leitung des Teatro Experimental von Porto 1963. An der Seite des populären Raul Solnado spielte er 1975 im größten Bühnenerfolg nach der Nelkenrevolution, Schweik na Segunda Guerra Mundial (dt.: Schweik im Zweiten Weltkrieg). Von 1977 bis 2000 gehörte er dem Ensemble des Teatro Nacional D. Maria II an.

Nachdem er bereits 1951 seine erste Filmrolle übernommen hatte, im 1952 veröffentlichten Eram Duzentos Irmãos (dt.: Es waren 200 Brüder; Regie: Armando Vieira Pinto), trat er regelmäßig in Fernsehfilmen, TV-Serien und Kinofilmen auf, darunter mehrere Filme von Manoel de Oliveira. Er blieb jedoch vor allem ein Theaterschauspieler.[1][2][3]

Bei der 2007 vom öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Rádio e Televisão de Portugal veranstalteten Wahl der 100 bedeutendsten Portugiesen (Os Grandes Portugueses) wurde er auf den 50. Platz gewählt.[4]

Preise und Ehrungen

  • Globos de Ouro 1999 als Theaterpersönlichkeit des Jahres
  • Globo de Ouro 2002 für die TV-Serie Olhos de Água
  • Goldener Delphin 2003 des Festróia Filmfestivals (Lebenswerk)
  • Auszeichnung des Fantasporto Filmfestivals 2007 (Lebenswerk)
  • Orden des heiligen Jakob vom Schwert im Großoffiziersrang 2010
  • Orden des Infanten Dom Henrique im Großkreuzrang 2012 anlässlich seines 70. Bühnenjubiläums [5][6]

Filmografie (Auswahl)

  • 1970: O Cerco; Regie: António da Cunha Telles
  • 1982: Vila Faia (Telenovela)
  • 1993: Am Ufer des Flusses; Regie: Manoel de Oliveira
  • 2000: Nelken für die Freiheit; Regie: Maria de Medeiros
  • 2005: O Crime do Padre Amaro; Regie: Carlos Coelho da Silva
  • 2007: Corrupção; Regie: João Botelho
  • 2011: A Morte de Carlos Gardel; Regie: Solveig Nordlund

Siehe auch

  • Portugiesischer Film

Einzelnachweise

  1. Personenlexikon Quem é Quem - Portugueses Célebres. 1. Auflage, Temas&Debates, Lissabon 2009, S. 134 (ISBN 978-989-644-047-3)
  2. Jorge Leitão Ramos: Dicionário do cinema português 1962 - 1988, 1. Auflage, Editorial Caminho, Lissabon 1989, Seite 81f
  3. Eintrag in der Infopédia, der Internetenzyklopädie der Porto Editora, abgerufen am 16. März 2013
  4. www.rtp.pt, abgerufen am 1. Dezember 2012
  5. www.imdb.com, abgerufen am 16. März 2013
  6. www.ordens.presidencia.pt, abgerufen am 16. März 2013

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 19. April 2013, 06:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: BluePhoenix hh, PaulchenPanter123, Joehawkins. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Ruy de Carvalho hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Drama
Regie: Maria de Medeiros
Nelken für die Freiheit Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Stefano Accorsi, Maria de Medeiros, Joaquim de Almeida, Frederic Pierrot, Fele Martínez, Manuel João Vieira, Rita Durão, Luis Miguel Cintra, Joaquim Leitão, Henrique Canto e Castro, Pedro Hestnes, Emmanuel Salinger, Ruy de Carvalho

Regie: António da Cunha Telles
O Cerco Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Maria Cabral, Miguel Franco, Ruy de Carvalho, Mário Jacques

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!