Schauspieler/in / Regisseur/in

Russell Crowe

* 07.04.1964 - Wellington, Neuseeland

Über Russell Crowe

Russell Crowe

Russell Ira Crowe (* 7. April 1964 in Wellington, Neuseeland) ist ein neuseeländisch-australischer Filmschauspieler,[1] Filmproduzent und Musiker. Die Darstellung des römischen Generals Maximus Decimus Meridius im Kinofilm Gladiator, für die er 2001 einen Oscar erhielt, machte ihn weltweit bekannt.

Leben und Werk

Jugend und Anfänge der Karriere

Russell Ira Crowe wurde als der jüngere von zwei Brüdern in Wellington auf der nördlichen der beiden neuseeländischen Inseln geboren. Sein Vater, John Alexander, stammt aus Christchurch, seine Mutter, Jocelyn, geb. Wemyss, aus Wellington.[2][3] Als Crowe vier Jahre alt war, wanderte die Familie, die sowohl walisische,[4] Māori- als auch norwegische, schottische[5] und italienische [6] Vorfahren hat, nach Australien aus. Dort betrieb die Familie unter anderem einen Catering Service, der Filmgesellschaften belieferte. So entstand bereits früh ein Kontakt zur Filmindustrie. Im Alter von acht Jahren erhielt Crowe eine erste kleine Rolle in der Fernsehshow Spyforce, in der sein Patenonkel Regie führte. Als Russell 14 Jahre alt war, kehrte die Familie nach Neuseeland zurück. Er besuchte dort die Auckland Grammar School, die er jedoch nicht beendete.

Nach der High School versuchte sich der damals 16-Jährige als Sänger der von ihm gegründeten Band Roman Antix. Bis zu den frühen neunziger Jahren standen für ihn laut eigener Aussage musikalische und schauspielerische Auftritte noch gleichwertig nebeneinander[7], seine Karriere als Sänger setzte er mit seiner Band 30 Odd Foot of Grunts[8] fort. 2005 änderte Crowe den Band-Namen von 30 Odd Foot of Grunts (TOFOG) zu The Ordinary Fear of God (TOFOG).

In den 1980er Jahren jobbte Crowe u.a. als Kellner, Bingo-Caller und Straßenmusikant[9]. Erste Bühnenerfahrung sammelte er, als er nach seinem Umzug von Neuseeland in das australische Sydney im Alter von 21 Jahren[10] in den Musicals Grease und The Rocky Horror Show (Rollen: Dr. Scott, Eddie, Frank´N´Furter) durch Australien und Neuseeland tourte.

Anfang der 1990er Jahre übernahm er erneut Rollen in Episoden australischer Fernsehserien wie Police Rescue, Nachbarn und Living with the Law. 1989 schließlich, mit 25 Jahren, wirkte er erstmals in einem Kinofilm mit: in der Nebenrolle als Lt. Corbett in dem australischen Antikriegsdrama Prisoners Of The Sun/Blood Oath (Blutiger Schwur), einer brisanten Thematisierung japanischer Kriegsverbrechen. Für seine Rolle in Proof (1991) erhielt den AFI Award des Australian Film Institute als bester Nebendarsteller.

Erste internationale Aufmerksamkeit [11] erhielt Crowe für die Rolle des Skinheads Hando in Romper Stomper (1992). Der Film erlangte in Australien große Reichweite, Crowe erhielt für diese Rolle den AFI Award des Australischen Filminstituts in der Kategorie Bester Hauptdarsteller. Seine Leistung empfahl ihn für die Rolle des Detective Officer Bud White in L.A. Confidential. Im Jahr 1994 gelang Crowe der Durchbruch in Australien mit dem Film The Sum of Us, einem leisen Film über familiäre Verbundenheit.

Türöffner in Hollywood war für Crowe der Western Schneller als der Tod (The Quick And The Dead) (1995), in dem er einen Gefangenen spielte, der zur Belustigung der Herrschenden in eine Serie von Revolverduellen auf Leben und Tod gezwungen wird. Die Hauptdarstellerin Sharon Stone setzte sich persönlich dafür ein, dass der Neuseeländer-Australier verpflichtet wurde. Mit der Rolle des kindlich unschuldigen aber auf Vernichtung programmierten Avatars SID 6.7 im Science Fiction Thriller Virtuosity (1995) verbreiterte er sein bisher erreichtes Rollenportfolio in Drama, Komödie und Actionfilm um einen weiteren prägnant auffälligen Charakter.

Einem breiten internationalen Publikum wurde Crowe durch das neunfach Oscar-nominierte Gangster-Epos L.A. Confidential (1997) bekannt; darin verkörperte er den nach Gerechtigkeit strebenden Polizisten Wendell "Bud" White. Seine Darstellung als schweigsamer Cop im Los Angeles der 1950er Jahre, der meistens mit seinen Fäusten und dem Revolver ermittelt, machte auch den Regisseur Ridley Scott auf ihn aufmerksam.

Hauptwerk

Filme ab 1999

Russell Crowe war in dreiaufeinander folgenden Jahren (1999–2001) für einen Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert. Übertroffen wird er in dieser Hinsicht nur von Marlon Brando, der in den Jahren 1952 bis 1955 vier aufeinanderfolgende Oscar-Nominierungen in derselben Kategorie erhielt.

Die erste Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller erhielt Crowe 1999 für Insider. Er spielte darin neben Al Pacino den Abteilungsleiter eines Tabak-Konzerns, der von seinem Arbeitgeber entlassen und daraufhin terrorisiert wird. Das US-amerikanische Filmmagazin Premiere listete 2006 seine Darstellung des Chemikers Dr. Jeffrey Wigand auf Platz 23 der 100 besten Schauspielerleistungen der Filmgeschichte.[12]

Für die Verkörperung des römischen Generals Maximus Decimus Meridius in Ridley Scotts Historienfilm Gladiator erhielt er ein Jahr später einen Oscar als Bester Hauptdarsteller. Seine dritte Oscar Nominierung, erhielt er für A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn, wieder nur ein Jahr später. Unter der Regie von Ron Howard spielte er den schizophrenen Mathematiker und Nobelpreisträger John Forbes Nash Jr. 2002 erhielt er für die Rolle einen Golden Globe und einen British Academy Film Award als bester Hauptdarsteller.

Durch den Erfolg von Gladiator erhielt Crowe viele Angebote für actionlastige Rollen. Eine davon – die als Unterhändler einer Versicherung bei Erpressungsfällen in Lebenszeichen – Proof of Life (2000) – nahm er an, darüber hinaus wollte er seinem schauspielerischen Anspruch auf Wandlungsfähigkeit folgen und sich nicht in ein bestimmtes Schema pressen lassen.

Unter der Regie von Peter Weir verkörperte Russell Crowe 2003 in dem zweifach Oscar-gekrönten Seefahrer-Abenteuer Master & Commander – Bis ans Ende der Welt, einer Adaption aus zwei Romanen von Patrick O'Brian, den britischen Marine-Helden Captain Jack Aubrey. Für diese Rolle erhielt er seine vierte Golden Globe- und eine Screen Actors Guild Award-Nominierung.

Der Boxfilm Das Comeback (2005), in dem Crowe, erneut unter der Regie von Ron Howard, den Boxweltmeister Jim Braddock in den USA während der großen Wirtschaftskrise der 1930er Jahre spielt, war kommerziell kein Erfolg. Dennoch resultierten aus Crowes Leistung drei Nominierungen als bester Hauptdarsteller: für einen Golden Globe, einen Award der Broadcast Film Association und einen Screen Actors Guild Award. Im Jahr 2006 arbeitete Crowe zum zweiten Mal mit Sir Ridley Scott für die Verfilmung von Peter Mayles Roman Ein gutes Jahr zusammen, einer leichten Work-Life-Balance-Sommerkomödie, die zunächst kein kommerzieller Erfolg an den Kinokassen war und gemischte Kritiken erhielt. Der Erfolg des Films erwies sich jedoch in der Zweitverwertung auf DVD als Longtime-Seller.[13]

Filme ab 2007

2007 kam das Ergebnis der dritten Zusammenarbeit mit Ridley Scott in die Kinos. Crowe verkörperte in dem kommerziell sehr erfolgreichen Kinofilm American Gangster die historische Figur des Detective Richie Roberts. Roberts verfolgte und überführte den legendären Heroinhändler Frank Lucas, im Film dargestellt von Denzel Washington.

Ebenfalls 2007 kam der Western Todeszug nach Yuma (3:10 to Yuma) in die Kinos. Crowe spielte neben Christian Bale als seinem Gegenspieler in diesem modernen Western, der neben genretypischer Action vor allem auf psychologische Vertiefung setzte, den Outlaw und Bandenchef Ben Wade.

2008 verkörperte Crowe im Agentenfilm Der Mann, der niemals lebte (Body of Lies) den übergewichtigen selbstüberheblichen CIA-Funktionär Ed Hofmann, eine Figur, die symbolisch die damaligen US-amerikanischen Geheimdienstaktivitäten im Nahen Osten paraphrasierte.

In dem Kinofilm State of Play – Stand der Dinge, 2009, sah man Russell Crowe neben Ben Affleck, Helen Mirren und Jeff Daniels als investigativen Journalisten Cal McAffrey zum zweiten Mal nach Insider in einer Rolle, die die gesellschaftspolitische Bedeutung von engagiertem Journalismus thematisierte. Crowe erhielt für diese Rolle einen AFI Award als Best International Actor.[14]

Eine weitere Zusammenarbeit zwischen Ridley Scott und Russell Crowe als Regisseur und Darsteller wie auch als Co-Produzenten[15] ergab sich 2009 mit dem historischen Abenteuerfilm Robin Hood. Crowe spielte die Titelrolle an der Seite von Cate Blanchett als Lady Marian Loxley, Max von Sydow als ihr blinder Schwiegervater Sir Walter Loxley und Mark Strong in der Antagonistenrolle des korrupten Schatzkanzlers Godfrey. Die Produktion wurde als Eröffnungsfilm der 63. Filmfestspiele von Cannes 2010 ausgewählt und spielte weltweit über 321 Millionen US Dollar ein.[16][17]

Unter der Regie von Oscarpreisträger Paul Haggis entstand 2009 im amerikanischen Pittsburgh 72 Stunden – The Next Three Days. Der Film, ein Remake des französischen Suspense-Thrillers Ohne Schuld (Pour Elle / Anything For Her), erzählt die Geschichte eines Universitätsdozenten, der seine selbstmordgefährdete Ehefrau aus dem Gefängnis zu befreien versucht. Der Film spielte bis Dezember 2011 weltweit über 67 Mio US-Dollar ein.

In dem von Robert Diggs inszenierten Martial-Arts-Film The Man with the Iron Fists, der im Dezember 2010 in China gedreht wurde, übernahm Russell Crowe die Rolle des Schurken Jackknife. Kinostart des Films in USA ist der 2. November 2012.

Filme ab 2011

In den Monaten September bis November 2011 fanden die Dreharbeiten für die Neuverfilmung von Superman – Man of Steel unter der Regie von Zack Snyder statt, Crowe wird in der Rolle des leiblichen Vaters von Superman, Jor-El, zu sehen sein. Kinostart des Filmes ist voraussichtlich der 14. Juni 2013.[18]

Am 11. Januar 2012 eröffnete die dritte Staffel der kanadischen Detektiv-Fernsehserie Doyle´s Republik mit Gastrollen für Russell Crowe, Alan Doyle, Kevin Durand und Scott Grimes, der "Merry Men" Besetzung des Kinofilms Robin Hood von 2009, die Dreharbeiten fanden im August 2011 während Crowe´s Aufenthalts in St. John´s, Neufundland, statt [19], wo er zusammen mit Alan Doyle, Scott Grimes, Kevin Durand, Danielle Spencer und der irischen Gruppe Size2Shoes zwei Konzerte gab, die das Crowe/Doyle Songbook Vol. III vorstellten.[20]

Im selben Monat wurde bekannt, dass Russell Crowe die Rolle des New Yorker Bürgermeisters im Neo Noir-Drama Broken City neben Mark Wahlberg übernommen hat. Der Film wird am 18. Januar 2013 [21] in den Kinos erwartet, Drehbeginn war 14. November 2011, Produktionsende ist der 26. Januar 2012.[22]

Von Februar bis Juni 2012 fanden die Dreharbeiten der Neuverfilmung des Musicals Les Misérables unter der Regie von Tom Hooper statt, in der Russell Crowe die Rolle des Antagonisten Inspektor Javert neben Hugh Jackman als Protagonisten Jean Valjean, Anne Hathaway als Fantine und Helena Bonham Carter als Madame Thénardier übernommen hat. Der Kinostart des Filmes in Deutschland war am 21. Februar 2013.[23] Für Crowe ist dies die erste Rückkehr zum Genre Musical seit den Jahren 1986 – 88, wo er unter Daniel Abineri mit der Bühnenversion der Rocky Horror Show durch Australien tourte.[24]

Im November 2011 wurde bekannt, dass Crowe in der Erstlingsregie des Drehbuchautors und Produzenten Akiva Goldsman, mit dem er bereits für A Beautiful Mind und Das Comeback zusammen arbeitete, die Rolle des Antagonisten Pearly Soames[25] in der Verfilmung von Mark Helprins Fantasyroman im Stil des magischen Realismus Wintermärchen neben Colin Farrell, William Hurt, Will Smith und Jessica Brown Findlay übernommen hat.[26] Drehbeginn ist der 27. Oktober 2012, Drehende voraussichtlich der 30. Januar 2013.[27]

Mitte April 2012 wurde bekannt [28] dass Crowe in Darren Aronofskys Spielfilm Noah neben Jennifer Connelly als Noahs Frau Naama [29] die Titelrolle übernommen hat. Drehzeit des Filmes, der u.a. auf Island und in New York gedreht wird, ist vom 28. Juli bis 1. November 2012 [30], der Film wird am 3. April 2014 [31] in den Kinos erwartet.

Filmproduzent

Im Jahr 2007 gründete Russell Crowe seine eigene Produktionsfirma Fear of God Films, die u. a. Robin Hood (2010) co-produzierte. Aktuelles Fernseh-Projekt ist die Serie Damage Control für Channel 5 des australischen TV.[32]

Im Mai 2011 wurde bekannt, dass Crowe wesentlich am Ankauf der TV-Übertragungsrechte durch die amerikanischen Fox Studios für die Übertragung der australischen State of Origin National Rugby League Spielserie, vergleichbar mit der europäischen Fußball Champions League, beteiligt war. Die State of Origin Spiele werden so ca. 40 Mio. amerikanischen TV-Zusehern verfügbar.[33]

Familie

Seit dem 7. April 2003 ist Crowe mit der australischen Sängerin/Songwriterin und Schauspielerin Danielle Spencer verheiratet, die er 1989[34] bei den Dreharbeiten zu The Crossing kennenlernte. Das Paar hat zwei Söhne (* Dezember 2003[35] und *Juli 2006).[36] Die Familie lebt in Sydney und zusammen mit Crowes Herkunftsfamilie auf seiner Rinderzucht-Ranch (700 Black Angus Rinder) [37] in Nana Glen in der Nähe von Coffs Harbour an der Ostküste Australiens. Am 14. Oktober 2012 wurde bekannt, dass Spencer und Crowe sich nach neunjähriger Ehe einvernehmlich getrennt haben.[38] Die Initiative zur Trennung lag bei der Ehefrau des Schauspielers.[39]

Deutsche Synchronstimmen

Seine deutschen Stimmen wechselten in seinen früheren Filmen. Thomas Fritsch, z. B. in Gladiator und Tom Vogt, z. B. in A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn, synchronisierten den Schauspieler in seinen Mitt- bis Spätdreissigern. Seit Ein gutes Jahr von 2006 hat sich Martin Umbach als Standard-Synchronstimme für den Schauspieler etabliert, mit Ausnahme des 2007 erschienenen Todeszug nach Yuma, wo wieder Thomas Fritsch zum Synchronsprecher wurde.

Literatur

  • Christian Lukas, Sascha Westphal: Russell Crowe. Bertz + Fischer Verlag, Berlin 2001, ISBN 3-929470-31-4.
  • Tim Ewbank, Stafford Hildred: Russell Crowe – The Biography. Carlton Publishing Group 2001, 2006. ISBN 0-233-00185-9

Sonstiges

  • Im März 2012 wurde bekannt, dass Crowe zusammen mit Cate Blanchett und Hugh Jackman die Hörbuchversion der Memoiren des australischen Musikers Paul Kelly How to Make Gravy einlesen wird.[40]
  • Crowe wird wegen mehreren handgreiflichen und verbalen Auseinandersetzungen in den Jahren 1999 -2005 ein aufbrausendes Temperament nachgesagt. Sein Verhalten wurde in einer Episode (6. Staffel, 5. Episode Die Russell Crowe Show: Mit Prügel um die Welt!) der US-amerikanischen Fernsehserie South Park im Jahr 2002 persifliert.
  • Die Veränderung der Haartracht, des Akzents, der Intonation und der Silhouette sind für Russell Crowe integrale Bestandteile für die individuelle Charakterisierung seiner jeweiligen Filmfiguren. So nahm er für seine Rolle in dem Film Insider, 1999, 63 Pfund (29 Kilogramm) zu, für Der Mann, der niemals lebte, 2008, ebenfalls. Für die Rolle des Boxers Jim Braddock in Das Comeback unterzog sich Crowe einem intensiven Boxtraining im Stil der 1930er Jahre und nahm 23 Kilo ab.[41] Damit das schüttere Haar des Mittfünfzigers Dr. Wigand in Insider mittels eines Haarteils realitätsnah dargestellt werden konnte, ließ sich der Vierunddreißigjährige sein dichtes Haupthaar vollständig abnehmen.[42] Von Juni bis Dezember 2011 unterzog sich Crowe in Vorbereitung auf mehrere Filmrollen 2012 einem gluten- und alkoholfreien Diät- und Fitnessprogramm, das aus Walken, Mountain Biking, Gewichtheben und Training im Fitness-Studio bestand. Er nahm in diesem Zeitraum 42 kg ab (von anfänglichen 130 kg auf 88 kg).[43]
  • Die australische Post bildet in ihrer Briefmarken-Reihe Australian Legends neben Nicole Kidman, Cate Blanchett und Geoffrey Rush auch Russell Crowe sowohl als Privatperson als auch in seiner Rolle als Gladiator ab.[44]
  • Crowe, der im Alter von zehn erstmalig Reitunterricht bekam, ist seit seiner Jugend Pferdenarr. In einem Interview zu Todeszug nach Yuma sagte er: „Sie sind wie Menschen. Zu manchen Pferden hat man augenblicklich eine engere Beziehung, die man mit der Zeit ausbauen kann.“ Manchmal falle ihm bei Beendigung der Dreharbeiten die Trennung von seinem jeweiligen Filmpferd schwer.[45]
  • Der Rugby-Fan Russell Crowe, seit seinem fünften Lebensjahr Fan seiner Heimatmannschaft South Sydney Rabbitohs,[46] ist seit 2006[47] Miteigentümer dieses australischen Rugby League Clubs.[48] Am 18. November 2012 wurde bekannt, dass Crowe seine Eigneranteile, die sich auf eine Investition von 11 Millionen Australischen Dollars summieren, am Ende der Spielsaison 2013 abstoßen wird. [49]
  • Seit Frühjahr 2010 ist Crowe auf eigenem Twitter Account mit einer Follower-Gemeinde von ca. 600.000 Personen kontinuierlich aktiv.[50]
  • Am 12. April 2010 wurde Crowe mit einem Stern[51] der Kategorie Film auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt. Der Stern befindet sich direkt vor dem Kodak Theatre (6801 Hollywood Boulevard), dem aktuellen Austragungsort der jährlichen Oscar-Verleihungen.[52]

Filmografie (Auswahl)

  • 1987: Nachbarn (Neighbours) (Fernsehserie)
  • 1988: Living with the Law (Fernsehserie)
  • 1990: Blutiger Schwur (Blood Oath, auch: Prisoners of the Sun) Regie: Stephen Wallace
  • 1990: The Crossing. Regie: George Ogilvie
  • 1991: Proof – Blindes Vertrauen (Proof). Regie: Jocelyn Moorhouse
  • 1991: Brides Of Christ (Mini-Fernsehserie)
  • 1992: Police Rescue – Gefährlicher Einsatz (Police Rescue) (Fernsehserie). Episode: The Right Stuff [53]
  • 1992: Ein Manager mit Herz (The Efficiency Expert, auch: Spotswood) Regie: Mark Joffe
  • 1992: Romper Stomper. Regie: Geoffrey Wright
  • 1993: Love in Limbo Regie: David Elfick
  • 1993: Der silberne Hengst (The Silver Brumby). Regie: John Tatoulis
  • 1993: For the Moment Regie: Aaron Kim Johnston
  • 1993: Sommer des Erwachens (Hammers Over the Anvil). Regie: Ann Turner
  • 1994: Die Summe der Gefühle, auch: Immer Ärger mit der Liebe (The Sum Of Us). Regie: Geoff Burton, Kevin Dowling
  • 1995: Schneller als der Tod (The Quick and the Dead). Regie: Sam Raimi
  • 1995: Das Yakuza-Kartell (No Way Back). Regie: Frank A. Cappello
  • 1995: Virtuosity Regie: Brett Leonard
  • 1995: Wilder Zauber (Rough Magic). Regie: Clare Peploe
  • 1997: L.A. Confidential. Regie: Curtis Hanson
  • 1997: Paradies in Flammen (Heavens Burning)''. Regie: Craig Lahiff
  • 1997: Breaking Up Regie: Robert Greenwald
  • 1999: Mystery – New York: Ein Spiel um die Ehre (Mystery, Alaska). Regie: Jay Roach
  • 1999: Insider Regie: Michael Mann
  • 2000: Gladiator Regie: Ridley Scott
  • 2000: Lebenszeichen – Proof of Life (Proof of Life). Regie: Taylor Hackford
  • 2001: A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn (A Beautiful Mind). Regie: Ron Howard
  • 2002: Texas. Dokumentarfilm Konzert der Gruppe The Ordinary Fear Of God Regie: Russell Crowe
  • 2003: Master & Commander – Bis ans Ende der Welt (Master and Commander – The Far Side of the World). Regie: Peter Weir
  • 2005: Das Comeback (Cinderella Man). Regie: Ron Howard
  • 2006: Ein gutes Jahr (A Good Year). Regie: Ridley Scott
  • 2007: Todeszug nach Yuma (3:10 to Yuma). Regie: James Mangold
  • 2007: American Gangster Regie: Ridley Scott
  • 2008: Der Mann, der niemals lebte (Body of Lies). Regie: Ridley Scott
  • 2008: Tenderness – Auf der Spur des Killers (Tenderness). Regie: John Polson
  • 2009: State of Play – Stand der Dinge (State of Play). Regie: Kevin Macdonald
  • 2010: Robin Hood Regie: Ridley Scott
  • 2010: 72 Stunden – The Next Three Days (The Next Three Days). Regie: Paul Haggis
  • 2012: The Man with the Iron Fists. Regie: RZA
  • 2012: Les Misérables. Regie: Tom Hooper
  • 2012: Republic Of Doyle (Fernsehserie) Staffel 3, Folge 1

  • 2013: Broken City Regie: Allen Hughes

Auszeichnungen/Nominierungen (Auszug)

Oscar

  • 1999: Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Insider
  • 2000: Bester Hauptdarsteller für Gladiator
  • 2001: Nominierung als Bester Hauptdarsteller für A Beautiful Mind

Golden Globe

  • 1999: Nominierung als Bester Hauptdarsteller in der Kategorie Drama für Insider
  • 2000: Nominierung als Bester Hauptdarsteller in der Kategorie Drama für Gladiator
  • 2001: Bester Hauptdarsteller in der Kategorie Drama für A Beautiful Mind
  • 2003: Nominierung als Bester Hauptdarsteller in der Kategorie Drama für Master & Commander
  • 2005: Nominierung als Bester Hauptdarsteller in der Kategorie Drama für Das Comeback

Chlotrudis Award

  • 1998: Bester Schauspieler für L.A. Confidential

Broadcast Film Critics Association

  • 1999: Bester Darsteller für Insider
  • 2000: Bester Darsteller für Gladiator
  • 2001: Bester Darsteller für A Beautiful Mind
  • 2004: Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Master and Commander
  • 2006: Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Das Comeback

Screen Actors Guild Award

  • 1999: Nominierung als Bester Darsteller für Insider
  • 2000: Bester Darsteller für Gladiator
  • 2001: Bester Darsteller für A Beautiful Mind
  • 2006: Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Das Comeback

British Academy Film Award

  • 1999: Nominierung als Bester Schauspieler für Insider
  • 2000: Bester Darsteller für Gladiator
  • 2000: Bester Darsteller für A Beautiful Mind

Los Angeles Film Critics Association

  • 1999: Bester Darsteller für Insider

National Society of Film Critics

  • 1999: Bester Schauspieler für Insider

National Board of Review

  • 1999: Bester Darsteller für Insider

MTV Movie Award

  • 2001: Nominierung als Bester Kampf für Gladiator
  • 2002: Nominierung als Bester Darsteller für A Beautiful Mind

Saturn Award

  • 2001: Nominierung als Bester Darsteller für Gladiator

Online Film Critics Society Award

  • 2001: Bester Hauptdarsteller für A Beautiful Mind

Empire Award

  • 2001: Bester Darsteller für Gladiator
  • 2009: Actor Of Our Lifetime für Lebensleistung[54]

Einzelnachweise

  1. spielfilm.de Quelle Staatsbürgerschaften Neuseeland und Australien
  2. Geburtsorte Eltern Russell Crowe Selbstauskunft auf Twitter vom 12. Ockt 2011 "My parents are New Zealanders. Dad born in Christchurch,Mum in Wellington."
  3. Geburtsname Mutter
  4. Quelle Walisische Vorfahren Konkretisierung Großvater väterlicherseits: Selbstauskunft auf Twitter vom 15. Okt 2011: "Paternal Grandfather"
  5. Inside the Actor's Studio Part 1 auf Mediathek youtube.de Moderator: James Lipton 2002. Min 5:52
  6. Selbstauskunft Russell Crowe auf Twitter am 15. Oktober 2011: "Scottish,Welsh,Maori,Norwegian,English & Italian...you?"
  7. Quelle: Musik und Schauspiel Interview mit Molly Meldrum Part 1 auf youtube.de, Min.: 5:24; 2000 Austin, Texas
  8. Quelle filmreporter.de
  9. Ewbank/Stafford: Russell Crowe – The Biography, 2001, S. 34
  10. Umzug im Alter von 21 auf Mediathek Youtube Teil 1 Russell Crowe – What it takes part 2
  11. Inside the Actor's Studio Part 1 auf Mediathek youtube.de Moderator: James Lipton 2002, Min 03:26
  12. de&rurl=translate.google.de&twu=1&u=http://www.filmsite.org/100greatperformances4.html&usg=ALkJrhj6B7oeAj3wrrGprc9C3sAhStRBSw Platz 23 von 100 der besten Schauspielleistungen der Filmgeschichte auf premiere.com
  13. A Good Year Amazon Verkaufsrang in 2010: 1,635 in Movies & TV
  14. AFI Award Best International Actor 2009
  15. Mediathek Youtube.de Russell Crowe Dreharbeiten zu Robin Hood vom 14. Oktober 2009 Minute 1:36
  16. vgl. Filmfestspiele: Ridley Scotts Robin Hood eröffnet Cannes bei , 26. März 2010 (aufgerufen am 4. April 2010)
  17. Boxoffice Robin Hood: boxofficemojo.com
  18. Quelle Rollenübernahme Jor-El in Superman man Of Steel Quelle voraussichtlicher Kinostart Superman
  19. Trailer der Episode der Detektivserie Republic of Doyle auf thoroughlyrussellcrowe.com, abgerufen am 18. Dezember 2011
  20. Meldung Crowe/Doyle Songbook Vol III
  21. Kinostart Broken City auf ropeofsilicon.com abgerufen am 30. Nov. 2011
  22. Meldung neuer Film Broken City Rolle Bürgermeister vom 10. August 2011, abgerufen am 10. August 2011
  23. Kinostart IMDB.
  24. Quelle Rocky Horror Show 1986 - 88 siehe Wikipedia engl. Version Quellennachweise dort.
  25. Ankündigung Regiedebut Akiva Goldsman Verfilmung von Marc Helprin: Wintermärchen abgerufen am 24. November 2011
  26. Meldung Rolle in Goldsman´s Wintermärchen
  27. Drehbeginn Winter´s Tale 27. Oktober 2012 unter der Regie von Akiva Goldsman Drehende 30. Januar 2013
  28. Darren Aronofskys Spielfilm Noah mit Russell Crowe in der Hauptrolle abgerufen am 14. April 2012,
  29. Meldung Jennifer Connelly als Noahs Frau in "Noah"
  30. Casting Call für Noah Drehzeit erwähnt: 28. Juli - 1. November 2012
  31. Noah 3. April 2014
  32. PR-Meldung Damage Control abgerufen am 6. November 2010
  33. Ankauf State of Origin TV - Übertragungsrechte durch die FOX - Studios
  34. Quelle Beginn Beziehung mit Danielle Spencer Interview Tokyo Dez. 2010 Min 01:36
  35. Meldung auf abc News Australien
  36. Testimonial auf DVD: A guide to parenting from birth to five; Smart Population Foundation (2007); www.raisingchildren.net.au
  37. Quelle Rinderzucht Interview mit Craig Ferguson in der Late Late Show vom 10. Mai 2010 Min 01
  38. Trennung Spencer - Crowe Sydney Morning Herald vom 14. Oktober 2012
  39. Don Spencer bestätigt die Trennung seiner Tochter von RC
  40. Hörbuchprojekt von "How to Make Gravy" von Paul Kelly
  41. www.cinderellamanmovie.com Unterseite Produktionsnotizen: Turning into the legend
  42. erstes Foto Abbildungsteil Reihe eins links auf croweitalia.altervista.org
  43. Gewicht Februar 2012: 88 kg "@russellcrowe Great work! What is your current weight? Russell Crowe @GregK_Schmidt Around 88 kg, but I'm not really focused on loss.maintaining at the moment, mainly looking at breath control,fitness,strength." Twitter Eintrag vom 29. Februar 2012.
  44. Meldung Cate Blanchett, Nicole Kidman and Russell Crowe honoured on Australia stamps
  45. 3:10 to Yuma: Christian Bale vs Russell Crowe
  46. Selbstauskunft via Twitter vom 9. September 2011
  47. Wikinews: takeover of Rabbitohs
  48. Quelle Rugby League South Sidney Rabbitohs
  49. Crowe verkauft Eigneranteile an den South Sydney Rabbitohs 2013
  50. Adresse Twitter-Account Russell Crowe
  51. Video Verleihung Stern Walk of Fame auf Gala.de
  52. PR-Meldung Stern Walk of Fame auf fan-lexikon.de
  53. Episode Police Rescue - The Right Stuff auf youtube.de
  54. vollständige Liste aller Auszeichnungen auf imdb.com abgerufen am 26. Juni 2011

Weblinks

  • aktuelles Foto Russell Crowe vom 21. Dezember 2012 bei der Australischen Premiere des Film-Musicals Les Misérables in Sydney
  • Foto des Sterns "Russell Crowe" auf dem Walk of Fame abgerufen am 6. April 2012
  • Russell Crowe – The Films Resource (englisch) Sammlung Porträts Filmfiguren
  • Homepage der Band The Ordinary Fear of God (TOFOG) von Russel Crowe
  • Sammlung szenischer Fotoporträts aller Filmfiguren in alphabetischer Ordnung auf libriscrowe.com; abgerufen am 21. April 2013
  • ca. einstündiges Interview in englischer Sprache mit Russell Crowe über seine Arbeitstechnik. Zeitpunkt des Interviews: November 2010, Moderator: Charlie Rose abgerufen am 28. Februar 2011

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 21. April 2013, 17:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: PieRat, Critican.kane, Wolf Robe, Merkið, Ute Erb, MisrAlAhram, Stilfehler, Sandrotiger, Tatortler, NiTenIchiRyu, Palin, YMS, Nescio*, Sly37, Saski, Normalo, Radiojunkie, Leowilli, Hollywoodfreak, Crazy1880, Siehe-auch-Löscher, Il Silenzio, Grafite, Sascha-Wagner, Zombie433, Don Magnifico, Htews, Rr2000, Dafhgier, Jesi, Serienfan2010, Marcel083, Asdert, Xls, Graf-von-Klaenke, Renekaemmerer, Nobart, Kam Solusar, Ervaude, Jivee Blau, G-41614, The bulli, GNB, Lanzen06, Zen und die Kunst, Federstrich, Port(u*o)s, Paramecium, Snevern, Nico b., XenonX3, Heinzkopf1234, Graphikus, Seewolf, Zemenespuu, Jón, Bvo66, Schraubenbürschchen, Johnny T, Baird's Tapir, Halbarath, PDD, O.Koslowski, Times, Gentile, Seeyou2, Giftmischer, Meister-Lampe, Lefanu, Fentakyam, Skrieger, Heavenmaster, Gaudio, Scooter, Regi51, Krassdaniel, J.-H. Janßen, Hekse, Ignazwrobel, Mme Mim, Jkü, WissensDürster, 3268zauber, Jobu0101, ClaudiaPrasch, Js.bornheim, Hurin Thalion, FredericII, Marbot, Diddy Editi, Felistoria, Avoided, Hubertl, WikiPimpi, Rorkhete, Kpkpkp, MARVEL, Benoit85, Rautenfreund, Capaci34, Louis Wu, Dreadn, Klapper, Lemonbread, Engie, La Lovely, Lilchen, Chin tin tin, BWesten, Polarlys, Aktionsbot, 08-15-Bot, Oxymoron83, Holger Heidt, Tönjes, MJ Adler, Wolfgang K, César, Bahar101, AN, Kubrick, Bridget-Fonda-Fan, Flominator, Aka, Thandie-Newton-Fan, Gabbahead., Michael82, Sulfolobus, Alaman, Julianne-Moore-Fan, Jrrtolkien, Hitch, Bertz + Fischer, Pluralis, Sergius, Voyager, Robb, Rotten Bastard, Sr. F, HS13, Matt314, LennyWikipedia, Smeyen, Barb, Husky22, MichiK, Bärski, JCS, Imladros, Verwüstung, NewShrek, APPER, RedBot, Darkone, FlaBot, Sd5, DEr devil, MisterMad, Fschoenm, BLueFiSH.as, Redf0x, Mastad, CdaMVvWgS, Tobe man, Bierdimpfl, Anathema, Stefan Kühn, Stw, Henning.Schröder, Mac, Papiermond, Hhdw, Kurt Jansson, Catti. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Russell Crowe hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Der verlorene Sohn
Drama FSK 12
Regie: Joel Edgerton
Der verlorene Sohn Userwertung:

Filmstart: 21.02.2019
Produktionsjahr: 2018
Schauspieler/innen: Lucas Hedges, Joel Edgerton, Nicole Kidman, Russell Crowe, Xavier Dolan, Troye Sivan, Matt Burke, Madelyn Cline, Jesse LaTourette, Britton Sear, David Ditmore, Michael Balzary, Joe Alwyn, Cherry Jones
Die Mumie
Abenteuer
Regie: Alex Kurtzman
Die Mumie Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Sofia Boutella, Tom Cruise, Annabelle Wallis, Russell Crowe, Jake Johnson, Chasty Ballesteros, Courtney B. Vance, Javier Botet, Marwan Kenzari, Shina Shihoko Nagai, Jorge Leon Martinez, Dylan Smith, Tyrone Love, Bella Ava Georgiou, Selva Rasalingam, Kelly Burke, Jason Matthewson
The Nice Guys
Krimi
Regie: Shane Black
The Nice Guys Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Matt Bomer, Ryan Gosling, Russell Crowe, Kim Basinger, Keith David, Margaret Qualley, Ty Simpkins, Yvonne Zima, Beau Knapp, Angourie Rice, Daisy Tahan, Lexi Johnson, Dale Ritchey, Abbie Dunn, Michael Beasley, Murielle Telio, Joshua Hoover
Väter und Töchter - Ein ganzes Leben
Melodram FSK 12
Regie: Gabriele Muccino
Väter und Töchter - Ein ganzes Leben Userwertung:

Produktionsjahr: 2015
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Amanda Seyfried, Aaron Paul, Diane Kruger, Quvenzhané Wallis, Bruce Greenwood, Janet McTeer, Kylie Rogers, Jane Fonda, Octavia Spencer, Jenny Vos, Brendan Griffin, Ryan Eggold, Chris Douglass, Jake Scheib, Matt Scheib, John Shepard
Noah
Fantasy FSK 12
Regie: Darren Aronofsky
Noah Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Emma Watson, Logan Lerman, Jennifer Connelly, Russell Crowe, Kevin Durand, Anthony Hopkins, Douglas Booth, Ray Winstone, Dakota Goyo, Marton Csokas, Mark Margolis, Sami Gayle, Madison Davenport, Barry Sloane, Gavin Casalegno, Don Harvey, Anne Bergstedt Jordanova
Das Versprechen eines Lebens
Kriegsfilm FSK 12
Regie: Russell Crowe
Das Versprechen eines Lebens Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Jai Courtney, Olga Kurylenko, Isabel Lucas, Jacqueline McKenzie, Ryan Corr, Deniz Akdeniz, Damon Herriman, Cem Yılmaz, Dan Wyllie, Yılmaz Erdoğan, Robert Mammone, Michael Dorman, Birol Tarkan Yildiz, James Fraser, Steve Bastoni, Ben O'Toole
Winter's Tale
Fantasy FSK 12
Regie: Akiva Goldsman
Winter's Tale Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Will Smith, Matt Bomer, Jennifer Connelly, Colin Farrell, Russell Crowe, Kevin Durand, Jessica Brown Findlay, William Hurt
Man of Steel
Actionfilm FSK 12
Regie: Zack Snyder
Man of Steel Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Henry Cavill, Amy Adams, Russell Crowe, Kevin Costner, Diane Lane, Michael Shannon, Laurence Fishburne, Christopher Meloni, Jadin Gould, Antje Traue, Tahmoh Penikett, Ayelet Zurer
Broken City
Thriller FSK 12
Regie: Allen Hughes
Broken City Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Natalie Martinez, Barry Pepper, Jeffrey Wright, Mark Wahlberg, Russell Crowe, Catherine Zeta-Jones, Michael Beach
The Man with the Iron Fists
Actionfilm FSK 16
Regie: RZA
The Man with the Iron Fists Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: RZA, Rick Yune, Russell Crowe, Lucy Liu, David Bautista, Jamie Chung, Cung Le, Byron Mann, Daniel Wu, Zhu Zhu, Chia Hui Liu, Andrew Ng, Kuan Tai Chen, Grace Huang, Andrew Lin, Ren Luomin, Eli Roth
Les Misérables
Drama FSK 12
Regie: Tom Hooper
Les Misérables Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: Hugh Jackman, Russell Crowe, Anne Hathaway, Eddie Redmayne, Amanda Seyfried, Sacha Baron Cohen, Helena Bonham Carter, Samantha Barks, Aaron Tveit, Colm Wilkinson, Daniel Huttlestone, Isabelle Allen
Robin Hood
Actionfilm FSK 12
Regie: Ridley Scott
Robin Hood Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Cate Blanchett, Mark Strong, Oscar Isaac, Danny Huston, Matthew Macfadyen, Max von Sydow, Kevin Durand, William Hurt, Mark Addy, Scott Grimes, Eileen Atkins, Léa Seydoux
72 Stunden – The Next Three Days
Thriller FSK 16
Regie: Paul Haggis
72 Stunden – The Next Three Days Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Elizabeth Banks, Brian Dennehy, Lennie James, Olivia Wilde, Ty Simpkins, Helen Carey, Liam Neeson, Daniel Stern, Kevin Corrigan, Jason Beghe, Aisha Hinds
State of Play – Stand der Dinge
Thriller FSK 12
Regie: Kevin Macdonald
State of Play – Stand der Dinge Userwertung:

Produktionsjahr: 2009
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Ben Affleck, Rachel McAdams, Helen Mirren, Jason Bateman, Jeff Daniels, Robin Wright, Michael Berresse, Harry Lennix, Michael Weston, Barry Shabaka Henley, Viola Davis, Zoe Lister-Jones, Michael Jace, Katy Mixon
Der Mann, der niemals lebte
Drama FSK 16
Regie: Ridley Scott
Der Mann, der niemals lebte Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Leonardo DiCaprio, Russell Crowe, Mark Strong, Golshifteh Farahani, Oscar Isaac, Vince Colosimo, Michael Gaston, Simon McBurney, Mehdi Nebbou
American Gangster
Thriller FSK 16
Regie: Ridley Scott
American Gangster Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Denzel Washington, Russell Crowe, Ted Levine, Cuba Gooding junior, Josh Brolin, Carla Gugino, Joe Morton, Common, T.I., Idris Elba, Chiwetel Ejiofor, Lymari Nadal, Ruby Dee, Roger Guenveur Smith, John Hawkes, Yul Vazquez, Malcolm Goodwin
Todeszug nach Yuma
Western FSK 16
Regie: James Mangold
Todeszug nach Yuma Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Christian Bale, Russell Crowe, Chris Browning, Chad Brummett, Kevin Durand, Alan Tudyk, Peter Fonda, Ben Foster, Shawn Howell, Logan Lerman, Lennie Loftin, Gretchen Mol, Benjamin Petry, Luce Rains, Dallas Roberts, Cherlyn Schaefer, Vinessa Shaw
Ein gutes Jahr
Drama FSK 0
Regie: Ridley Scott
Ein gutes Jahr Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Albert Finney, Marion Cotillard, Freddie Highmore, Rafe Spall, Archie Panjabi, Didier Bourdon, Isabelle Candelier, Jacques Herlin, Richard Coyle, Abbie Cornish, Tom Hollander, Valeria Bruni Tedeschi
Das Comeback
Actionfilm FSK 12
Regie: Ron Howard
Das Comeback Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Renée Zellweger, Paul Giamatti, Craig Bierko, Paddy Considine, Bruce McGill, David Huband, Ron Canada
Master and Commander – Bis ans Ende der Welt
Abenteuer FSK 12
Regie: Peter Weir
Master and Commander – Bis ans Ende der Welt Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Paul Bettany, Max Pirkis, Billy Boyd, Chris Larkin, Robert Pugh, James D'Arcy, Lee Ingleby
A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn
Drama FSK 12
Regie: Ron Howard
A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Jennifer Connelly, Ed Harris, Paul Bettany, Christopher Plummer, Josh Lucas, Judd Hirsch
Lebenszeichen – Proof of Life
Drama FSK 12
Regie: Taylor Hackford
Lebenszeichen – Proof of Life Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Meg Ryan, Russell Crowe, David Morse, Pamela Reed, David Caruso, Anthony Heald, Stanley Anderson, Gottfried John
Gladiator
Actionfilm FSK 16
Regie: Ridley Scott
Gladiator Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Joaquin Phoenix, Connie Nielsen, Oliver Reed, Richard Harris, Derek Jacobi, Djimon Hounsou, David Schofield, John Shrapnel, Tomas Arana, Ralf Möller, Spencer Treat Clark, David Hemmings, Tommy Flanagan, Sven-Ole Thorsen, Omid Djalili, Nicholas McGaughey
Insider
Drama FSK 6
Regie: Michael Mann
Insider Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Al Pacino, Christopher Plummer, Diane Venora, Philip Baker Hall, Lindsay Ann Crouse, Colm Feore
Mystery – New York: Ein Spiel um die Ehre
Komödie FSK 6
Regie: Jay Roach
Mystery – New York: Ein Spiel um die Ehre Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Hank Azaria, Mary McCormack, Burt Reynolds, Colm Meaney, Lolita Davidovich, Kevin Durand, Mike Myers, Beth Littleford, Phil Esposito, Jim Fox, Steve Levy, Barry Melrose, Little Richard, Michael McKean, Terry David Mulligan
Breaking Up
Liebesfilm FSK 12
Regie: Robert Greenwald
Breaking Up Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Salma Hayek, Abraham Alvarez
L.A. Confidential
Thriller FSK 16
Regie: Curtis Hanson
L.A. Confidential Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Kevin Spacey, Russell Crowe, Guy Pearce, James Cromwell, Kim Basinger, Danny DeVito, David Strathairn
FSK 18
Regie: Craig Lahiff
Paradies in Flammen Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Youki Kudoh, Kenji Isomura, Ray Barrett, Robert Mammone, Petru Gheorghiu, Anthony Phelan, Matthew Dyktynski, Colin Hay, Susan Prior
Schneller als der Tod
Actionfilm FSK 16
Regie: Sam Raimi
Schneller als der Tod Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Sharon Stone, Gene Hackman, Russell Crowe, Leonardo DiCaprio, Tobin Bell, Roberts Blossom, Kevin Conway, Keith David, Lance Henriksen, Pat Hingle, Gary Sinise, Olivia Burnette, Woody Strode, Sven-Ole Thorsen
FSK 16
Regie: Brett Leonard
Virtuosity Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Denzel Washington, Kelly Lynch, Russell Crowe, Stephen Spinella, William Forsythe, Louise Fletcher, William Fichtner, Costas Mandylor, Kevin J. O'Connor, Kaley Cuoco, Christopher Murray, Tracy Lords, Mari Morrow
Wilder Zauber
FSK 12
Regie: Clare Peploe
Wilder Zauber Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Bridget Fonda, Russell Crowe, Jim Broadbent, D.W. Moffett, Kenneth Mars, Paul Rodriguez, Andy Romano, Richard Schiff, Euva Anderson
FSK 16
Regie: Frank A. Cappello
Das Yakuza-Kartell Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Helen Slater, Etsushi Toyokawa, Michael Lerner, Kyûsaku Shimada, Kristopher Logan, Kelly Hu, Andrew J. Ferchland, Ian Ziering, Monty Bane, Christian Keiber, Patti Davis Suarez, Caroline Lagerfelt, Todd Jeffries, François Chau, Kurek Ashley, David Barrera
Die Summe der Gefühle
Tragikomödie
Regie: Kevin Dowling, Geoff Burton
Die Summe der Gefühle Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Jack Thompson, John Polson, Deborah Kennedy, Rebekah Elmaloglou, Paul Freeman
Romper Stomper
Actionfilm
Regie: Geoffrey Wright
Romper Stomper Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Russell Crowe, Jacqueline McKenzie, Daniel Pollock

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!