Schauspieler/in

Rudolf Beiswanger

* 22.02.1903 - Altona
† 12.10.1984 Hamburg

Über Rudolf Beiswanger

Rudolf Beiswanger

Rudolf Beiswanger (* 22. Februar 1903 in Altona, heute ein Bezirk in Hamburg; † 12. Oktober 1984 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Hörfunk- und Hörspielsprecher, Hörspielregisseur und Theaterintendant.

Biografie

Nach seiner Schauspielausbildung erhielt er sein erstes Engagement am Kurtheater Helgoland. Danach wurde er ans Hamburger St.-Pauli-Theater verpflichtet. In den 1930er Jahren kam er zu Richard Ohnsorg als Schauspieler an das Ohnsorg-Theater, das damals noch Niederdeutsche Bühne Hamburg hieß. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm er als Intendant bis 1949/50 die Leitung des Hauses.

Vor dem Kriege war er mehrere Jahre auch als Hörfunksprecher bei der Nordischen Rundfunk AG (NORAG) und deren Nachfolger, dem Reichssender Hamburg, tätig.

1940 erschien sein Theaterstück Du…!, das an seiner Bühne uraufgeführt wurde. Das Zwei-Personen-Stück spielt am Ende des Dreißigjährigen Krieges und handelt von zwei jungen Menschen, die sich zufällig in einer Kate treffen und versuchen wollen, nach den Wirren des langen Krieges, der sie bis dahin geprägt hat, ein gemeinsames Leben in der anbrechenden Friedenszeit aufzubauen. Zehn Jahre später wurde das Stück unter der Regie von Hans Freundt für den Hörfunk adaptiert und vom NWDR Hamburg am 30. September 1950 erstmals ausgestrahlt. Die Sprecher waren Beiswanger selbst und Heidi Kabel.

Ende der 1940er wurde das Ensemble des Ohnsorg-Theaters für den Hörfunk entdeckt. Es war in zahlreichen, zumeist mundartlichen Hörspielen der unterschiedlichsten Genres zu hören. Rudolf Beiswanger trat als Sprecher und auch als Regisseur in Erscheinung. Seit 1955 gehörte er auch zu den Darstellern der Kurzhörspielreihe Neues aus Waldhagen, die im Rahmen des Schulfunkprogramms des NWDR und später des NDR ausgestrahlt wurde, um soziale Inhalte zu vermitteln.

Zu Film und Fernsehen kam er erst Mitte der 1960er Jahre. Er wirkte häufig in Haupt- und größeren Nebenrollen mit, wie etwa in den Fernsehserien Kapitän Harmsen und Kümo Henriette oder dem Fernsehfilm Die Dubrow-Krise von Wolfgang Menge. Zu den Spielfilmen, in denen er auftrat, gehörten unter anderem Grün ist die Heide, Klein Erna auf dem Jungfernstieg und Panische Zeiten von und mit Udo Lindenberg.

Beiswanger war mit Erna Beiswanger, geb. Stegen (1905–1977) verheiratet. Rudolf Beiswanger verstarb am 12. Oktober 1984. Das Urnengrab des Ehepaares befand sich bis zum Ablauf der Ruhezeit auf dem Hauptfriedhof Altona.

Auszeichnung

  • 1982: Fritz-Stavenhagen-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung F.V.S.

Filmografie

  • 1967: Heimweh nach St. Pauli – Regie: Karl Vibach (TV)
  • 1969: Die Dubrow Krise – Regie: Eberhard Itzenplitz (TV)
  • 1969: Charlys Onkel – Regie: Werner Jacobs
  • 1969: Klein Erna auf dem Jungfernstieg – Regie: Hans Heinrich
  • 1969: Percy Stuart, Folge: Der reichste Mann der Welt – Regie: Ernst Hofbauer (TV)
  • 1969: Familie Bergmann – Regie: Herbert Ballmann (TV-Serie)
  • 1969–1970: Kapitän Harmsen – Regie: Claus Peter Witt (TV-Serie)
  • 1970: Polizeifunk ruft – Folge: Blinder Alarm, Regie: Hermann Leitner (TV-Serie)
  • 1971: Tatort: Blechschaden – Regie: Wolfgang Petersen (TV-Serie)
  • 1972: Grün ist die Heide – Regie: Harald Reinl
  • 1973: Polizeistation, Folge: Die Überführung – Regie: Hans-Georg Thiemt (TV-Serie)
  • 1974: Tatort, Folge: Nachtfrost – Regie: Wolfgang Petersen (TV-Serie)
  • 1975: PS – Geschichten ums Auto – Regie: Claus Peter Witt (TV-Serie)
  • 1975: John Glückstadt – Regie: Ulf Miehe (TV)
  • 1976: Schaurige Geschichten, Folge: Liebste Luise – Regie: Tom Toelle (TV-Serie)
  • 1979: St. Pauli Landungsbrücken – Regie: Dagmar Damek (TV-Serie)
  • 1979: Kümo Henriette – Regie: Wilfried Dotzel (TV-Serie)
  • 1980: Panische Zeiten – Regie: Udo Lindenberg
  • 1981: Kudenow oder An fremden Wassern weinen – Regie: Claus Peter Witt (TV-Zweiteiler)
  • 1981: Landluft – Regie: Claus Peter Witt (TV)
  • 1983: Tatort, Folge: Wenn alle Brünnlein fließen – Regie: Pete Ariel (TV-Serie)
  • 1984: Auf einem langen Weg – Regie: Christian Görlitz

Regie bei Hörspielen (Auswahl)

  • 1960: An'e Eck von de Melkstroot – Mit Hartwig Sievers, Erna Raupach-Petersen, Harald Heitmann, Henry Vahl

  • 1961: Een Handbreet wieder … – Mit Walter Bullerdiek, Karl-Heinz Kreienbaum, Otto Lüthje
  • 1962: Keen Platz in't Hus – Mit Karl-Heinz Kreienbaum Hilde Sicks, Ernst Grabbe
  • 1963: Koppgeld – Mit Hans Fitze, Erna Raupach-Petersen, Edgar Bessen
  • 1963: Duppelt Spill – Mit Hans Sievers, Erna Raupach-Petersen, Heidi Kabel
  • 1963: Küselwind – Mit Erna Raupach-Petersen, Jochen Schenck, Edgar Bessen, Heidi Mahler
  • 1964: Dat gefährliche Öller – Mit Heinz Lanker, Erna Raupach-Petersen, Edgar Bessen
  • 1965: De Dörpdoktor – Mit Hartwig Sievers, Heidi Kabel, Jochen Schenck
  • 1965: Kristoffer Kolumbus – Mit Christa Wehling, Jochen Schenck, Otto Lüthje

Als Sprecher war Beiswanger in mehr als 80 Hörspielen in unterschiedlichsten Rollen zu hören. [1]

Literatur

  • Kürschners biographisches Theater-Handbuch. de Gruyter, Berlin, ASIN B0000BOJDL, 1956.

Einzelnachweise

  1. {http://www.ard.de/radio/hoerspielarchiv/-/id=570460/nid=570460/cf=42/wrzwf3/index.html?page_570502=aHR0cDovL3dlYi5hcmQuZGUvcmFkaW8vaG9lcnNwaWVsX2RyYS9zZWFyY2gucGhw ard.de]

{{Normdaten|PND=126030111|VIAF=60064277}}

{{DEFAULTSORT:Beiswanger, Rudolf}}

{{Personendaten |NAME=Beiswanger, Rudolf |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=deutscher Schauspieler, Hörfunksprecher und Theaterintendant |GEBURTSDATUM=22. Februar 1903 |GEBURTSORT=Altona |STERBEDATUM=12. Oktober 1984 |STERBEORT=Hamburg }}

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 04. April 2013, 10:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: HH58, Lómelinde, Pirulinmäuschen, NordhornerII, Krauterer, Bergfalke2, JFH-52, Jesi, Paulae, Schubbay, Mrilabs, Crazy1880, Chester100, Miebner, NatureKnowsBest, Peng, W. Edlmeier, Perun Radegast, Konrad Lackerbeck, Kolja21, Pincerno, PDD, Ben Nevis. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Rudolf Beiswanger hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: Peter Fratzscher, Udo Lindenberg
Panische Zeiten Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Udo Lindenberg, Fritz Rau, Leata Galloway, Walter Kohut, Vera Tschechowa, Hark Bohm, Eddie Constantine, Rudolf Beiswanger, Peter Ahrweiler, Werner Böhm, Karl Dall, Günter Netzer, Peggy Parnass, Werner Veigel
FSK 12
Regie: Ulf Miehe
John Glückstadt Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Dieter Laser, Marie-Christine Barrault, Johannes Schaaf, Dan van Husen, Tilo Prückner, Renate Schubert, Juliette Wendelken, Tilli Breidenbach, Uwe Dallmeier, Rudolf Beiswanger
FSK 6
Regie: Harald Reinl
Grün ist die Heide Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Roy Black, Monika Lundi, Rainer Rudolph, Peter Millowitsch, Jutta Speidel, Heidi Kabel, Ralf Wolter, Henry Vahl, Günther Schramm, Agnes Windeck, Viktoria Brams, Eddie Arent, Barbara Peters, Rut Rex, Rudolf Beiswanger
FSK 6
Regie: Hans Heinrich
Klein Erna auf dem Jungfernstieg Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Gitta Zeidler, Heidi Kabel, Almut Eggert, Petra von der Linde, Loni Heuser, Erna Sellmer, Ruth Stephan, Harald Juhnke, Heinz Erhardt, Edgar Bessen, Rudolf Beiswanger, Rodney Geiger, Karl Tischlinger, Heidi Mahler

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!