Schauspieler/in

Roger Daltrey

* 01.03.1944 - Hammersmith, London

Über Roger Daltrey

Roger Daltrey

Roger Harry Daltrey, CBE (* 1. März 1944 in Hammersmith, London) ist ein britischer Musiker. Er ist Mitgründer und Sänger der Rockband The Who.

Karriere

Daltrey ist neben seiner Musikerkarriere auch noch als Schauspieler tätig. Ab 1975 wirkte er in einer Reihe von Filmen mit. Für seine Rolle des Tommy Walker in der Verfilmung des Rockmusicals Tommy (Regie: Ken Russell) wurde Daltrey 1976 in der Kategorie Bester Nachwuchsdarsteller für einen Golden Globe nominiert. In Russells exzentrischer Filmbiografie Lisztomania stellte er den Komponisten Franz Liszt dar. In einer Fernsehproduktion der BBC von Shakespeares Die Komödie der Irrungen spielte er die Zwillingsbrüder Dromio. Gastauftritte hatte er in US-Fernsehserien wie '', Highlander, Witchblade und Rude Awakening. 1983 spielte Daltrey in der Oper The Beggar’s Opera'' von John Gay und Johann Christoph Pepusch die Hauptfigur Macheath.

Ende 2004 wurde er für seine Verdienste um Musik, Unterhaltungsindustrie und krebskranke Jugendliche zum Commander of the British Empire ernannt. Im Gegensatz zu Kollegen wie Paul McCartney, Elton John oder Mick Jagger wurde er allerdings nicht in den Adelsstand erhoben, dies geschieht erst ab der zweiten Stufe des Ordens.

Roger Daltrey gilt als Prototyp des kraftvollen Rocksängers, sein ehrlich und ungekünstelt wirkender Gesangsstil prägte die Musik von The Who unmissverständlich. Ohne seinen Who-Partner Pete Townshend gerieten seine Soloplatten jedoch schnell in Vergessenheit. Angesichts der Who-Klassiker Tommy und Quadrophenia wirken seine musikalischen Soloprojekte teilweise uninspiriert.

Privatleben

Von 1964 bis 1968 war er mit Jackie (Jacqueline) Rickman verheiratet. Sie haben einen gemeinsamen Sohn. 1971 heiratete er die US-Amerikanerin Heather Taylor, mit der er bis heute zusammen ist und drei Kinder hat. Aus einer Affäre mit dem schwedischen Model Elisabeth Aronsson stammt ein weiterer Sohn.

Diskografie

Daltrey

Das Album wurde im April 1973 auf dem Label Track Records veröffentlicht. Das von Adam Faith und Dave Courtney produzierte Album wurde in den Daltrey’s Studios in Burwash und den Apple Studios der Beatles in London aufgenommen.

Auf dem Album sind Dave Arbus, Russ Ballard, Dave Courtney, Bob Henrit und Dave Wintour als Musiker zu hören.

Ride a Rock Horse

Das Album wurde im Juni 1975 von Polydor veröffentlicht. Produziert wurde es von Russ Ballard. Die Aufnahmen fanden in den Ramport Studios und den CBS Studios in London statt.

Auf dem Album sind John Barham, Russ Ballard, Alan Brown, Stuart Francis, Philip Goodhand-Tait, Kokomo, Paul Korda,Tony Meehan, Nick Newell, Speedies, Henry Spinetti, Alan Wicket und Dave Wintour als Musiker zu hören.

Lisztomania

Das Album zum gleichnamigen Film wurde im Oktober 1975 von A&M veröffentlicht. Produziert wurde es von David Puttan und Roy Baird. Die Aufnahmen fanden in den Island Mobile Studios und den RAK Mobil Studios in London statt.

One of the Boys

Das Album wurde im Mai 1977 von Polydor veröffentlicht. Es wurde von Dave Courtney und Tony Meehan produziert. Die Aufnahmen fanden in den Ramport Studios in London und in den Marconi Studios in Paris statt.

Auf dem Album sind Rod Argent, Stuart Calver, Eric Clapton, John Entwistle, Andy Fairweather-Low, Jimmy Jewell, Phil Kenzie, Paul Keogh, Alvin Lee, Jimmy McCulloch, Brain Odgers, John Perry, Tony Rivers, Mick Ronson, Paul Korda und Stuart Tosh als Musiker zu hören.

McVicar

Das Album zu dem nach einer wahren Geschichte entstandenen gleichnamigen Film wurde im Juni 1980 von Polydor veröffentlicht. Es wurde von Jeff Wayne produziert. Aufgenommen wurden die Stücke in den Advision Studios in London. Der Gesang wurde separat in den Air Studios auf der Insel Montserrat in der Karibik aufgezeichnet.

Als Musiker sind auf dem Album Ron Asperry, John Bundrick, Tony Carr, Stuart Elliot, Ken Freeman, John Entwistle, Herbie Flowers, Ricky Hitchcook, Kenney Jones, Dave Markee, Dave Mattacks, Peter Nicholls, Jo Partidge, Frank Ricotti und Pete Townshend zu hören.

Parting Should Be Painless

Das Album erschien 1984 bei Atlantic Records. Der Titelsong und Walking in My Sleep wurden als Single veröffentlicht.

Under a Raging Moon

Das Album wurde 1985 von Virgin Records veröffentlicht. Produziert wurde es von Alan Shacklock. Mit dem von Pete Townshend komponierten Song After the Fire erreichte Daltrey einen Achtungserfolg in den Single-Charts. Im Titelsong geben sich in kurzen Soli mehrere bekannte Schlagzeuger die Ehre im Andenken an Keith Moon, dem der Song gewidmet ist.

Can’t Wait to See the Movie

Das Album wurde 1987 von Virgin Records veröffentlicht. Produziert wurde das Album von Alan Shacklock, David Forster, Chas Sandford und Jimmy Scott.

Weblinks

  • Roger Daltrey: "Wir haben vermutlich einen Weltkrieg verhindert" ("Süddeutsche Zeitung", 10. Februar 2006 - Interview mit Willi Winkler)
  • Ein Interview mit Roger Daltrey von Dez. 2005 als Audiofile im Windows Media Player anzuhören

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 03. April 2013, 09:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Nightwish62, Derschueler, Schattensektor, APPER, Geraer, KGF, Bassaar, FrenchCinema, Jivee Blau, Dancer, Silewe, DasFliewatüüt, Martin Bahmann, Nimro, Don Magnifico, JuTa, Katzenpfote, Itti, Peter200, FredericII, Atze-Peng, César, Regi51, Sommerkom, CommonsDelinker, RenHoek, Hans Koberger, Julia-Roberts-Fan, Aktionsheld, Aconcagua, Ticketautomat, Herr Th., Osiris2000, Deucox, Der Meister, Deedee, Aka, TibfelerTeufelExorzist, Rover, SebastianWilken, Popie, Kristjan, Mikano, Mathias Schindler, Rybak, FlaBot, Donnie, Voyager, Botteler, Herrick, Erebos, Raymond, Triebtäter, Schumir. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Roger Daltrey hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 6
Regie: Tim Boxell
Crazy Love – Hoffnungslos verliebt Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Casper Van Dien, Lauren Graham, Christopher Lloyd, Roger Daltrey, Deborah Van Valkenburgh, Stuart Pankin, Justin Henry, David Ripley, Deborah Geffner, Drake Bell, Zack Ward
Dark Prince: The True Story of Dracula
FSK 16
Regie: Joe Chappelle
Dark Prince: The True Story of Dracula Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Rudolf Martin, Jane March, Christopher Brand, Peter Weller, Roger Daltrey, Michael Sutton, Razvan Vasilescu, Radu Amzulescu
Kampf der Kobolde
FSK 6
Regie: John Henderson
Kampf der Kobolde Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Randy Quaid, Orla Brady, Michael Williams, Colm Meaney, Zoe Wanamaker, Daniel Betts, Tony Curran, Kieran Culkin, Kevin McKidd, Caroline Carver, Roger Daltrey, Harriet Walter, Frank Finlay, Phyllida Law, Whoopi Goldberg, Stephen Moore
FSK 12
Regie: Simon Wincer
Lightning Jack Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Paul Hogan, Cuba Gooding junior, Beverly D'Angelo, Kamala Lopez-Dawson, Pat Hingle, L.Q. Jones, Richard Riehle, Frank McRae, Roger Daltrey
FSK 12
Regie: William Dear
Teen Agent – Wenn Blicke töten könnten Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Richard Grieco, Roger Rees, Linda Hunt, Robin Bartlett, Gabrielle Anwar, Geraldine James, Michael Siberry, Carole Davis, Frederick Coffin, Tom Rack, Roger Daltrey, Oliver Dear, Cynthia Preston, Michael Sinelnikoff, Travis Swords
Horrorfilm FSK 18
Regie: Ken Russell
Lisztomania Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Roger Daltrey, Sara Kestelman, Paul Nicholas, Ringo Starr, Rick Wakeman, John Justin, Fiona Lewis, Veronica Quilligan, Andrew Reilly, David English
Tommy
Musikfilm FSK 16
Regie: Ken Russell
Tommy Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Roger Daltrey, Oliver Reed, Ann-Margret, Elton John, Eric Clapton, John Entwistle, Keith Moon, Paul Nicholas, Jack Nicholson, Robert Powell, Pete Townshend, Tina Turner, Arthur Brown, Victoria Russell, Ben Aris

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!