Schauspieler/in

Roberto Blanco

* 07.06.1937 - Tunis

Über Roberto Blanco

Roberto Blanco

Roberto Zerquera Blanco (* 7. Juni 1937 in Tunis) ist ein deutscher Schlagersänger, Schauspieler und Entertainer afro-kubanischer Abstammung.

Leben

Roberto Blanco wurde als Sohn des kubanischen Folklore- und Varieté-Künstlers Alfonso Zerquera und dessen Ehefrau Mercedes Blanco in Tunis geboren. Er wuchs in Beirut und Madrid auf. Seine Mutter starb, als er zwei Jahre alt war. Nach der Schulausbildung begann er in Madrid ein Medizinstudium, das er aber nach zwei Semestern abbrach.

Im Jahr 1957 spielte Blanco in dem Film Der Stern von Afrika mit. Seine Gesangskarriere begann er bei Josephine Baker. Im Jahr 1958 sang er einen Schlager in dem deutschen Farbfilm Bühne frei für Marika. In den 1960er-Jahren wurde er Schlagerstar und trat in verschiedenen Filmen (Alle Menschen werden Brüder nach Johannes Mario Simmel und Drei Männer im Schnee nach Erich Kästner) auf. 1969 gewann er die Deutschen Schlager-Festspiele mit dem Titel Heute so, morgen so. Im Jahr 1971 erhielt Blanco die deutsche Staatsbürgerschaft. In der Folgezeit nahm er einige Schlagerschallplatten auf und hatte 1972 mit Ein bißchen Spaß muß sein des Komponisten Christian Bruhn und Der Puppenspieler von Mexiko seine größten Erfolge. Blanco war Gast in Musiksendungen des Fernsehens, darunter mehrmals in der ZDF-Hitparade.

Blanco bekam 1973 seine eigene Fernsehshow „Heute so, morgen so“. Mehrfach bewarb sich Blanco beim Eurovision Song Contest: 1970 wurde er Fünfter der deutschen Vorentscheidung mit Auf dem Kurfürstendamm sagt man ‚Liebe‘, 1973 belegten seine Titel Ich bin ein glücklicher Mann und Au revoir, auf Wiedersehen die Plätze 4 und 11; 1979 schließlich wurde er Vierter mit Samba si! Arbeit no! 1976 gab es zudem die Roberto Blanco Show, die am 21. Dezember 1976 eine Einschaltquote von 49 Prozent erreichte (ZDF-Jahrbuch 1976).

Im Jahr 1980 wurde Roberto Blanco mit der Spielshow Noten für zwei Nachfolger von Rudi Carrells Am laufenden Band, doch wurde die Sendung 1982 nach vier Folgen auf seinen eigenen Wunsch abgesetzt. Weitere Sendungen mit Blanco waren „Roberto – Ein Abend mit Roberto Blanco“ und „Musik ist meine Welt“ (beide im Ersten Deutschen Fernsehen). Im Jahr 1986 ging er erstmals nach Kuba, wo er 1987 als erster ausländischer Künstler einen eigenen Show-Block in der „Tropicana“-Revue in Havanna erhielt.

In den 1990er Jahren trat er zusammen mit Tony Marshall mit Stimmungsliedern auf. Einer ihrer größten gemeinsamen Hits war Resi bring Bier, eine Coverversion des Titels Crazy for you von David Hasselhoff. Das deutsche Fernsehen (MDR) widmete ihm 1997 eine Jubiläumssendung, in welcher die ihn im Mambotanz bezwingende Startänzerin Marlène Charell, aber auch ihr Ehemann Roger Pappini, Peter Kraus und andere Prominente auftraten. 1994 war er auch als Produzent tätig. Es erschien das Album Por tu amor mit Songs in seiner spanischen Muttersprache und Musikern aus Südamerika. 1996 gastierte er auf Lotto King Karls Single Da ist die Tür. Er ist auch Dauergast bei Schlager-Oldie-Veranstaltungen, so etwa beim jährlichen Schlager-Festival von Radio Bremen, bei dem er seine eigenen Hits darbringt und auch Kollegen begrüßt.

Roberto Blanco hat zwei Töchter. Seine Tochter Patricia Blanco nahm 2009 an Big Brother teil. 2004 gab seine Frau Mireille nach 40 Ehejahren die Scheidung bekannt, die im Dezember 2012 rechtskräftig wurde.[1] 2008 spielte er in dem Film 1½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde einen Kleinkriminellen im Mittelalter, der auch seinen Namen hat.

Blanco ist Ehrenmitglied der CSU. Die Partei ehrte damit sein künstlerisches Werk.[2] Er engagiert sich für Obdachlose und Kinder, beispielsweise durch Patenschaften bei World Vision Deutschland oder Unterstützung des Projektes Ärzte ohne Grenzen.[3]

2011 sprach er in dem Film Rio den Riesentukan Rafael und veröffentlichte mit Du lebst besser, wenn Du lachst ein neues Album. Am 4. August 2011 trat Blanco als Gast zusammen mit der Thrash-Metal-Band Sodom auf dem Wacken Open Air 2011 auf und sang Metal-Versionen von Ein bißchen Spaß muß sein und Amarillo. Der Auftritt war Teil einer Kampagne gegen Alzheimer.[4]

Von Oktober bis Dezember 2012 spielte Blanco die Rolle des selbstverliebten Fernsehmoderators Heinz Wäscher in Hape Kerkelings Musical Kein Pardon im Capitol-Theater Düsseldorf.

Am 1. März 2013 veröffentlichte Blanco in Kollaboration mit dem DJ- und Rapper-Duo Finger & Kadel die Single Ein bisschen Spaß muss sein, eine Neuinterpretation seines Schlager-Hits mit Merkmalen von Electronic Dance und Hip-Hop.

Diskografie

Studioalben

  • 1970: Heute so
  • 1972: Von Las Vegas nach Amarillo
  • 1973: Ein bißchen Spaß muß sein
  • 1979: Viva Roberto
  • 1982: Musik ist meine Welt
  • 1984: Por tu amor
  • 2003: E Viva la Musica
  • 2011: Du lebst besser, wenn Du lachst

Greatest Hits/Kompilationen

  • 1987 Ein bißchen Spaß muß sein - Roberto Blanco - 30 Jahre Show
  • 1997 Heute so, morgen so

Spezialausgaben

  • 1971 Weihnachten in aller Welt
  • 1973 Hallelujah heißt mein Lied - Spirituals und Gospelsongs in deutscher Sprache
  • 1999 Christmas In Cuba

Singles (Auswahl)

  • 1957: Jesebell
  • 1957: Ob schwarz, ob weiß
  • 1963: Twistin mit Monika''
  • 1968: Tschumbala-Bey
  • 1968: Jennifer
  • 1969: Heute so, morgen so
  • 1969: Auf Liebe gibt es keine Garantie
  • 1970: Auf dem Kurfürstendamm sagt man „Liebe“
  • 1970: San Bernadino
  • 1971: Las Vegas
  • 1971: Ich komm zurück nach Amarillo''
  • 1972: Der Puppenspieler von Mexiko
  • 1972: Ein bißchen Spaß muß sein
  • 1973: Ich bin ein glücklicher Mann
  • 1973: Pappi, lauf doch nicht so schnell
  • 1974: In El Paso
  • 1976: Bye Bye, Fräulein
  • 1977: Morgen sind wir reich
  • 1978: Porompompom
  • 1978: Hey Mama Ho
  • 1978: Viva Maria
  • 1978: Wer trinkt schon gern den Wein allein
  • 1979: Der Clap Clap Song
  • 1979: Samba si! Arbeit no!
  • 1979: Am Tag, als es kein Benzin mehr gab
  • 1980: Rock n' Roll ist gut für die Figur''
  • 1981: Humanaho (Alle Menschen sind Brüder)
  • 1990: Resi bring Bier (mit Tony Marshall)
  • 1992: Limbo auf Jamaika (mit Tony Marshall)
  • 1996: Da ist die Tür (feat. Lotto King Karl)
  • 1999: Last Christmas (mit Luis Frank y su Traditional Habana)
  • 2001: Born to Be Alive (mit The Disco Boys)
  • 2004: Ein bißchen Spaß muß sein (neue Version mit Captain Jack)
  • 2009: Quando, Quando, Quando (mit Piero Esteriore)
  • 2013: Ein bisschen Spaß muss sein (feat. Finger & Kadel)

Filmografie (Auswahl)

  • 1957: Der Stern von Afrika
  • 1973: Die blutigen Geier von Alaska
  • 2004: Crazy Race 2 – Warum die Mauer wirklich fiel
  • 2007: Neues vom Wixxer (Cameo-Auftritt)
  • 2008: 1½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde
  • 2011: SOKO Köln: Playback
  • 2011: Rio (Synchronsprecher)

Einzelnachweise

  1. Endlich frei für Luzandra: Roberto Blanco ist geschieden, Hamburger Abendblatt, 17. Dezember 2012
  2. Heike Vowinkel: In: Die Welt vom 3. November 2008
  3. Porträt auf einer Werbeseite für 1½ Ritter
  4. Roberto und Sodom rocken gegen Alzheimer

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 16. April 2013, 22:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: AHZ, Aka, Timo2010, Boris Karloff II, Itti, JimDidelding2032, Hephaion, Slave4Love, Negerboy, WAH, Buschneger, THausherr, Lukas²³, Nelly44, WLars Vegas, Komischn, RobTorgel, Baird's Tapir, Vom Fach, Hilarmont, Skeptischer Clown, Soccus cubitalis, Rdennis, HHE99, Der Naturfreund, LZ6387, Van'Dhunter, Amberg, EestiFan, Dandelo, LIU, Domspatz, JFH-52, Giftmischer, Zombie433, Florentyna, Kapitaenk, Nicola, Heike51, Felistoria, CosmoKramer09, Jafo98, Axelmuenster, Noclador, Adsp, Escla, Kero, Martin1978, Si! SWamP, Docfeelgood3, Boonekamp, VerfassungsSchützer, Sebbot, Spuk968, PauKr, Neuroca, Paulae, Exactness, Diskriminierung, Regi51, Roterraecher, Nicowa, Howwi, Timk70, Hardenacke, Kaisersoft, KommX, Fecchi, Steschke, Textkorrektur, Wantanabe, Dorra1, Zaphiro, Carschten, Tommy1701, WIKImaniac, Emilio Largo, Hystrix, Jarlhelm, ChrisHamburg, Wikifreund, Danares, Spargelschuft, Noddy93, Flitschie, Times, Complex, FredericII, Kevin L., Ploekkel, Jonathan Groß, Sinn, Blunt., Der Eierdieb, TMFS, Xocolatl, Mok120, Elektrolurch, Tönjes, Marvins21, Thomaswie123, Sulfolobus, Konrad Lackerbeck, Gereon K., YourEyesOnly, Andreas 06, Harry8, Europa ersetzt den Mohr, Christopher Persson, W.alter, Pelz, Timekeeper, Pfalzfrank, A.Savin, Euroklaus, Herrick, SchwarzerKrauser, DickiD, Ephraim33, Ot, S-T-U-D-E-X, ManU, DieAlraune, Sallynase, Haraldius, NiTenIchiRyu, Hansbaer, He3nry, Rainer Bielefeld, Elian, IchhAb-KeiNhirn-ImkoPp, Sir, Unscheinbar, Anton-Josef, Popie, Peter200, Mink95, Wiegels, Stellasirius, Skriptor, Wmeinhart, Zellreder, Adomnan, Nizzer. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Roberto Blanco hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Halbe Brüder
Komödie FSK 12
Regie: Christian Alvart
Halbe Brüder Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Julia Dietze, Fahri Yardim, Niels-Bruno Schmidt, Detlev Buck, Samuel Finzi, Charly Hübner, Ralf Richter, Michael Mendl, Erdal Yıldız, Michael Ostrowski, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Lilo Wanders, Peri Baumeister, Gregor Bloéb, Sido, Mavie Hörbiger, Daniel Krauss, Roberto Blanco
FSK 6
Regie: Til Schweiger
1½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Til Schweiger, Rick Kavanian, Julia Dietze, Thomas Gottschalk, Udo Kier, Gode Benedix, Roberto Blanco, Gregor Bloéb, Ken Duken, Hannelore Elsner, Dieter Hallervorden, Johannes Heesters, Sigo Heinisch, Ralph Herforth, Maddalena Hirschal, Sunnyi Melles, Zora Holt
Neues vom Wixxer
Komödie FSK 6
Regie: Philipp Stennert, Cyrill Boss
Neues vom Wixxer Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka, Joachim Fuchsberger, Christiane Paul, Christian Tramitz, Sonja Kirchberger, Judy Winter, Oliver Welke, Christoph Maria Herbst, Wolfgang Völz, Lars Rudolph, Hella von Sinnen, Chris Howland, Martin Semmelrogge, Helmut Krauss, Frank Zander, Joy Fleming, Roberto Blanco
FSK 12
Regie: Christoph Schrewe
Crazy Race 2 – Warum die Mauer wirklich fiel Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Wolke Hegenbarth, Manuel Witting, Michael Brandner, Dirk Bach, Katy Karrenbauer, Ingrid Steeger, Martin Schneider, Ande Werner, Ottfried Fischer, Otto Waalkes, Michaela Schaffrath, Johann König, Uwe Steimle, Roberto Blanco, Roman Roth, Rebecca Mosselman, Werner Böhm
FSK 16
Regie: Franz Josef Gottlieb
Lady Dracula Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Evelyn Kraft, Stephen Boyd, Brad Harris, Eddi Arent, Theo Lingen, Christine Buchegger, Roberto Blanco, Walter Giller, Klaus Höhne, Marion Kracht
Komödie FSK 12
Regie: Alfred Vohrer
Drei Männer im Schnee Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Klaus Schwarzkopf, Roberto Blanco, Thomas Fritsch, Susanne Beck, Grit Boettcher, Lina Carstens, Elisabeth Volkmann, Herbert Fleischmann, Ingrid Steeger, Fritz Tillmann, Gisela Uhlen, Klaus Grünberg, Franz Muxeneder, Rainer Basedow, Dieter Augustin, Max Strecker, Ursula Reit
FSK 16
Regie: Alfred Vohrer
Alle Menschen werden Brüder Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Harald Leipnitz, Doris Kunstmann, Rainer Artenfels, Klaus Schwarzkopf, Herbert Fleischmann, Konrad Georg, Michel Jacot, Alf Marholm, Christiane Maybach, Elisabeth Volkmann, Ingrid van Bergen, Heinz Baumann, Manfred Seipold, Alexander Golling, Edith Schultze-Westrum, Roberto Blanco, Ingeborg Lapsien
FSK 12
Regie: Harald Reinl
Die blutigen Geier von Alaska Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Doug McClure, Harald Leipnitz, Angelica Ott, Roberto Blanco, Klaus Löwitsch, Kristina Nel, Heinz Reincke, Kurt Bülau, Miha Baloh, Branko Špoljar
Außer Rand und Band am Wolfgangsee
FSK 6
Regie: Franz Antel
Außer Rand und Band am Wolfgangsee Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Heidi Hansen, Ernst Schütz, Jutta Speidel, Michael Schanze, Paul Löwinger, Hansi Kraus, Hans Terofal, Raoul Retzer, Franz Muxeneder, Catharina Conti, Gunther Philipp, Jacques Herlin, Waltraut Haas, Roberto Blanco
Der Stern von Afrika
Kriegsfilm FSK 12
Regie: Alfred Weidenmann
Der Stern von Afrika Userwertung:

Produktionsjahr: 1957
Schauspieler/innen: Joachim Hansen, Marianne Koch, Hansjörg Felmy, Horst Frank, Peer Schmidt, Lore Hartling, Karl Lange, Werner Bruhns, Alexander Kerst, Albert Hehn, Johannes Grossmann, Gisela von Collande, Arno Paulsen, Christian Doermer, Siegfried Schürenberg, Erich Ponto, Roberto Blanco

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!