Schauspieler/in

Robert Bürkner

* 12.07.1887 - Göttingen
† 19.08.1962 Augsburg

Über Robert Bürkner

Robert Bürkner

Robert Bürkner, mit vollem Namen Carl Ernst Otto Robert Bürkner (* 12. Juli 1887 in Göttingen; † 19. August 1962 in Augsburg [1]) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterintendant, Theaterautor und Schriftsteller.

Biografie

Sein Vater war der Universitätsprofessor Kurd Bürkner Facharzt für Ohrenheilkunde und Gründer der HNO-Klinik in Göttingen. Sein Großvater war der Dresdner Holzschnitzer und Kupferstecher Professor an der Kunstakademie Hugo Bürkner. Sein Bruder war der erfolgreiche deutsche Reiter, 18-facher deutsche Meister in der Dressur, Mitglied der dt. Equipe bei den ersten olympischen Reiterspielen 1912 (Silber-Medaille in der Mannschaft) in Stockholm und "Erfinder" der deutschen Schulquadrille Felix Bürkner. Sein Großneffe Moritz Bürkner ist ebenfalls Schauspieler geworden.

Nach dem Gymnasium absolvierte er zunächst ( 2 Semester) ein Universitätsstudium. Danach begann er 1906 (mit 19 Jahren) seine Laufbahn als Theaterschauspieler. Die ersten Stationen waren Bremen, Stettin, Basel und das Nationaltheater Mannheim, wo er meist den jugendlichen Helden und Liebhaber verkörperte. Als "erster Held" und Regisseur war er danach als Staatsschauspieler am Staatstheater Karlsruhe und am Altonaer Stadttheater tätig. Von 1929-34 wechselte er als Intendant an das Stadttheater nach Frankfurt (Oder). Nach weiteren 10 Jahren als Intendant in Lübeck wechselte er 1943 als Charakterspieler an das Theater am Schiffbauerdamm und die Tribüne nach Berlin. Nach dem Krieg waren seine Stationen u. a. die Spielstätten in Bonn, Oldenburg und das Stadttheater Augsburg. In seinen letzten Jahren unternahm er zusammen mit seiner Frau, der Schauspielerin Hansi Nassée, die u. a. an den Wiener Kammerspielen engagiert war, zahlreiche Gastspielreisen.

Zu seinen Bühnenhauptrollen gehörten beispielsweise: Hamlet, Peer Gynt, Franz Moor, Mephisto, König Lear, Herodes, Kandaules, König Phillip, Wallenstein, Wilhelm Tell, Brutus, Orest, Bolingbroke und den Baron von Wehrhahn in Der Biberpelz.

In den 1940er Jahren wirkte er in einigen Spielfilmen in Nebenrollen mit. Ab Ende der 1950er Jahre trat er auch in einigen Fernsehproduktionen in Erscheinung, wie 1959 im sechsten Teil des Straßenfegers So weit die Füße tragen als Erich Baudrexel, dem Onkel des späteren Kriegsheimkehrers Clemens Forell. Im Jahr darauf verkörperte er im dritten Teil des ebenfalls sehr erfolgreichen Fernseh-Mehrteilers Am grünen Strand der Spree den Hauslehrer Dr. Theodor Förster.

Bis in die Gegenwart hinein bekannt sind die zahllosen Bühnenbearbeitungen deutscher und europäischer Märchen, die er schlicht, poetisch und humorvoll zur Aufführung brachte. Darunter befinden sich praktisch alle beliebten Märchen der Brüder Grimm. Zu seinen ersten Arbeiten gehören hier Rotkäppchen (1919) und Dornröschen (1920). Zu den späteren Bearbeitungen zählt z. B. Die Gänsehirtin am Brunnen (1947).

Vor allem in den frühen Jahren schrieb er auch einige Lustspiele, wie Der Schuss in den Spiegel und Der neue Papa (beide 1919). Später verfasste er auch die Romane Die Falle (1940), Ein harmloser Mensch (1941) und Das unheimliche Feuer (1947), in dem das Lebensbild des Schauspielers Ludwig Devrient beschrieben wird. 1949 wird seine Autobiographie Alma Gomel veröffentlicht, humorvoll, bescheiden, unterhaltsam.

Am 19. August 1962 verstarb der Grandseigneur des deutschen Theaters in Augsburg. Die Beisetzung fand am 21. August auf dem dortigen Westfriedhof, Feld 65 Reihe Weg Nummer 311 statt.

Filmografie

  • 1942: Rembrandt (Notar Wilkens) – Regie: Hans Steinhoff, mit Ewald Balser, Hertha Feiler, Gisela Uhlen
  • 1942: Dr. Crippen an Bord (Kripodirektor Nicolin) - Regie: Erich Engels, mit Rudolf Fernau, René Deltgen, Anja Elkoff
  • 1943: Die goldene Spinne (Dr. Eberding von den Kattenbeck-Werken) – Regie: Erich Engels, mit Otto Gebühr, Erich Dunskus, Jutta Freybe
  • 1945: Symphonie dreier Herzen (alternativ: Solistin Anna Alt) – Regie: Werner Klingler mit Anneliese Uhlig, Will Quadflieg, Emil Lohkamp
  • 1959: So weit die Füße Tragen (Erich Baudrexel) – Fernseh-Mehrteiler -– Regie: Fritz Umgelter, mit Heinz Weiss, Wolfgang Büttner, Hans Epskamp
  • 1960: Am grünen Strand der Spree, 3. Teil: Preußisches Märchen (Dr. Theodor Förster) – Fernseh-Mehrteiler – Regie: Fritz Umgelter, mit Elisabeth Müller, Peter Pasetti, Peter Thom
  • 1960: Unter dem Milchwald von Dylan Thomas – Inszenierung: Karl Bauer, mit Gerd Mayen, Walter Guberth, Klaus Barner (Aufzeichnung einer Übertragung aus dem Stadttheater Augsburg)
  • 1960: Die Dame in der schwarzen Robe (Rechtsanwalt Clive) – Fernsehfilm – Regie: Peter Zadek, mit Margot Trooger, Harald Leipnitz, Franz Schafheitlin
  • 1962: Becket oder Die Ehre Gottes (Der Erzbischof) – Fernsehfilm – Regie: Rainer Wolffhardt, mit Heinz Baumann, Heinrich Schweiger, Heinrich Cornway
  • 1962: Papiermühle (Decaplain) – Fernsehfilm – Regie: Hans-Dieter Schwarze, mit Grit Boettcher, Viktor de Kowa, Erik Schumann

Hörspiele

  • 1950: George Bernard Shaw - Regie: Wilhelm Semmelroth, mit Bernhard Minetti, Siegmar Schneider, Willi Ost
  • 1953: Das Schiff der Verdammten (Füllse) - Regie: Oswald Döpke, mit Eduard Marks, Wolfgang Engels, Eberhard von Gagern
  • 1961: Das Verbrechen (Appellationsrat Page) - Regie: Oswald Döpke, mit Werner Hinz, Ruth Hausmeister, Gertrud Kückelmann

Quellen

  • Deutsches Bühnenjahrbuch, Jg. 71, 1963

Einzelnachweis

  1. Stadtarchiv Göttingen, hier: die Geburtsurkunde

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. Dezember 2012, 14:12 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Bogumil der Erste, HappyAjax, Sebbot, Xqbot, Zulu55, Jivee Blau, Saehrimnir, Laibwächter, Osika, PDD, Ben Nevis. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Robert Bürkner hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: Fritz Umgelter
So weit die Füße tragen Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Heinz Weiss, Wolfgang Büttner, Hans Epskamp, Edgar Mandel, Harro Rivière, Harry Engel, Ferdinand Anton, Elfriede Beutner-Schels, Robert Bürkner, Hans E. Schons, Willy Leyrer, Alois Kuttin, Hubert Mann, Nikita Uljaschkyn, Karl Winter, Klaus Bauer, Georg Hartmann
FSK 6
Regie: Erich Engels
Die goldene Spinne Userwertung:

Produktionsjahr: 1943
Schauspieler/innen: Kirsten Heiberg, Harald Paulsen, Jutta Freybe, Otto Gebühr, Liselott Schaak, Rolf Weih, Robert Bürkner, Werner Pledath, Karl Dannemann, Gerhard Dammann, Erich Dunskus, Hellmuth Passarge, Ursula Voss, Gerti Gert, Hans Waschatko, Eduard Wenck, Ewald Wenck
FSK 16
Regie: Erich Engels
Dr. Crippen an Bord Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Rudolf Fernau, Anja Elkoff, René Deltgen, Gertrud Meyen, Walter Lieck, Max Gülstorff, Heinz Schorlemmer, Ernst Waldow, O. E. Hasse, Edith Wolff, Rolf Weih, Robert Bürkner, Ernst Leudesdorff, Günther Hadank, Paul Dahlke, Wilhelm Bendow, Knut Hartwig
Biographie
Regie: Hans Steinhoff
Rembrandt Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Ewald Balser, Hertha Feiler, Gisela Uhlen, Elisabeth Flickenschildt, Theodor Loos, Aribert Wäscher, Paul Henckels, Hildegarth Grethe, Wilfried Seyferth, Paul Rehkopf, Rolf Weih, Clemens Hasse, Helmut Weiß, Heinrich Schroth, Robert Bürkner, Hans Hermann Schaufuß, Erika von Thellmann

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!