Regisseur/in / Schauspieler/in

Patrice Chéreau

* 02.11.1944 - Lézigné

Über Patrice Chéreau

Patrice Chéreau

Patrice Chéreau (* 2. November 1944 in Lézigné) ist ein französischer Film- und Theaterregisseur, Drehbuchautor und Schauspieler.

Leben

Patrice Chéreau ging in Paris zur Schule und fiel den Pariser Kritikern bereits als Regisseur, Schauspieler und Bühnenbildner im Amateurtheater des Gymnasiums auf, so dass er schon im Alter von 15 Jahren als Theaterwunderkind gefeiert wurde. Mit 19 folgten Inszenierungen an einem professionellen Theater.

1966 baute er im Pariser Vorort Sartrouville ein so genanntes engagiertes Volkstheater auf. Dort inszenierte er u.a. das Stück Soldaten von Jakob Michael Reinhold Lenz. Seit 1970 besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Mailänder Piccolo Teatro, mit Paolo Grassi und Giorgio Strehler. In Deutschland arbeitete er zum ersten Mal 1975, als er Edward Bonds Lear inszenierte.

Seit den späten 1960er Jahren arbeitet Chéreau ausschließlich mit dem Architekten und Maler Richard Peduzzi, der für ihn alle Bühnenbilder entwirft.

Schon früh befasste sich Patrice Chéreau auch mit der Oper, die erste inszenierte er 1969. 1974 inszenierte er in Paris Les Contes d’Hoffmann von Jacques Offenbach (Dirigent Georges Prêtre). Legendär wurde sein Ring des Nibelungen zum 100-jährigen Bestehen der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth 1976 – auch bekannt als Jahrhundertring. Aufsehen erregte auch seine Lulu-Interpretation der Oper von Alban Berg 1979 in Paris (Uraufführung der dreiaktigen Version von Friedrich Cerha; Dirigent Pierre Boulez). Für die Salzburger Festspiele inszenierte er 1994 Wolfgang Amadeus Mozarts Don Giovanni (Dirigent Daniel Barenboim). 1993 verlieh ihm die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung den Friedrich-Gundolf-Preis für die Vermittlung deutscher Kultur im Ausland, 2003 wurde er mit dem Kythera-Preis ausgezeichnet.

Patrice Chéreau hat sich mittlerweile auch einen Namen als viel gelobter Filmregisseur gemacht. Seinen ersten Film Das Fleisch der Orchidee drehte er 1975. Sein bisher größter Erfolg ist der vielfach ausgezeichnete Film Die Bartholomäusnacht aus dem Jahr 1994 mit Isabelle Adjani in der Hauptrolle. Für viel Aufsehen sorgte auch sein Film Intimacy aus dem Jahr 2001, ein explizites Porträt einer sexuellen Beziehung und der emotionalen Entfremdung, die sie umgibt. Mit diesem Film gewann er 2001 auf der Berlinale den Goldenen Bären. Auch sein nächster Film Sein Bruder startete beim Berliner Filmfestival und brachte Chéreau auf der Berlinale 2003 den Silbernen Bären für die beste Regie.

2009 erhielt Chéreau für seinen Film Persécution eine Einladung in den Wettbewerb der 66. Filmfestspiele von Venedig.

Filmografie

Regisseur

  • 1973: Le compagnon (Fernsehfilm)
  • 1975: Das Fleisch der Orchidee (La chair de l’orchidée) – auch Drehbuch
  • 1978: Die letzte Ausgabe (Judith Therpauve) – auch Drehbuch
  • 1983: Der verführte Mann – L’Homme blessé (L’homme blessé) – auch Drehbuch
  • 1985: La fausse suivante (TV)
  • 1987: Hôtel de France – auch Drehbuch
  • 1991: Amnesty International – Schreiben gegen das Vergessen
  • 1992: Le temps et la chambre (TV)
  • 1994: Wozzeck (TV)
  • 1994: Die Bartholomäusnacht (La Reine Margot) – auch Drehbuch
  • 1996: Dans la solitude des champs de coton (TV)
  • 1998: Wer mich liebt, nimmt den Zug (Ceux qui maiment prendront le train)'' – auch Drehbuch
  • 2001: Intimacy – auch Drehbuch
  • 2003: Sein Bruder (Son frère) – auch Drehbuch
  • 2005: Gabrielle – Liebe meines Lebens (Gabrielle) – auch Drehbuch
  • 2009: Persécution – auch Drehbuch

Drehbuchautor

  • 1978: Les contes d’Hoffmann (TV)

Schauspieler

  • 1983: Danton
  • 1985: Adieu Bonaparte
  • 1992: Der Letzte Mohikaner (The Last of the Mohicans)
  • 1994: Bête de scène
  • 1996: Dans la solitude des champs de coton (TV)
  • 1997: Lucie Aubrac
  • 1999: Die wiedergefundene Zeit (Le temps retrouvé, Sprecher)
  • 2002: Dem Paradies ganz nah (Au plus près du paradis)
  • 2003: Wolfzeit (Le temps du loup)

Theaterarbeit

  • Rêve d'Automne von Jon Fosse (2010/11; Pariser Louvre und Wiener Festwochen)
  • Tristan und Isolde von Richard Wagner (2007; Mailänder Scala) - Opernregisseur
  • Aus einem Totenhaus von Leoš Janáček (2007; Festival d'Aix-en-Provence, Wiener Festwochen, Theater an der Wien)
  • Così fan tutte von Mozart (2005; Festival d'Aix-en-Provence, TV; später auch Pariser Oper und Theater an der Wien) - Opernregisseur
  • Phèdre von Jean Racine (2003; Théâtre de l’Odéon, RuhrTriennale, TV) - Theaterregisseur
  • Wozzeck von Alban Berg (1994; TV) - Opernregisseur
  • Villa mauresque (1992)
  • Le Temps et la chambre von Botho Strauss (1992; TV) - Theaterregisseur
  • Les Amants du Pont-Neuf (1991)

: ... Die Liebenden von Pont-Neuf (Deutschland) : ... Lovers on the Ninth Bridge (Australien: Video Titel) : ... The Lovers on the Bridge (USA)

  • Hamlet von Shakespeare (1990/III; TV) - Theaterregisseur
  • La Fausse suivante von Pierre Marivaux (1985; TV) - Theaterregisseur
  • Lucio Silla von Mozart (1985; TV) - Opernregisseur
  • Peer Gynt von Henrik Ibsen (1981; TV) - Theaterregisseur
  • Der Ring des Nibelungen von Richard Wagner (1976-1980; Bayreuther Festspiele, TV), Jahrhundertring - Opernregisseur
    • Das Rheingold: Vorabend des Bühnenfestspiels
    • Die Walküre: Erster Tag des Bühnenfestspiels
    • Siegfried: Zweiter Tag des Bühnenfestspiels
    • Götterdämmerung: Dritter Tag des Bühnenfestspiels

  • Lulu von Alban Berg (1979; Pariser Oper, TV) - Opernregisseur
  • Les Contes dHoffmann'' (Hoffmanns Erzählungen) von Jacques Offenbach (1978; TV) - Opernregisseur

Weblinks

  • „Wagner ist leichter als Mozart“, Tagesspiegel, 24. Februar 2007, Interview

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 04. April 2013, 17:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Paulae, Albrecht1, CineAmigo, Schelmentraum, Robert Kerber, PDD, Critican.kane, Mats mats, Freyn, Bitzer, Konrad Lackerbeck, StefanSchulzDe, Alfons2, APPER, Graphikus, STBR, Worm, Kubrick, Gerstacker, Venarius, Olaf Studt, He3nry, Chef, Bonzo*, FalparsiParsifal, Gudrun Meyer, Wikirocker, PixelBot, Gledhill, Libro, FordPrefect42, Andreas S., César, Haring, Hildegund, Jpp, Media lib, RedBot, Ulysses, Hafenbar, Aka, Popie, Habakuk, MFM, Schubbay, Anathema, Rybak. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Patrice Chéreau hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Wolfzeit
Drama FSK 12
Regie: Michael Haneke
Wolfzeit Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, Daniel Duval, Anaïs Demoustier, Lucas Biscombe, Hakim Taleb, Béatrice Dalle, Patrice Chéreau, Rona Hartner, Maurice Bénichou, Olivier Gourmet, Brigitte Roüan, Branko Samarovski, Thierry van Werveke, Pierre Berriau, Maria Hofstätter

Regie: Tonie Marshall
Dem Paradies ganz nah Userwertung:

Produktionsjahr: 2002
Schauspieler/innen: Catherine Deneuve, William Hurt, Bernard Le Coq, Hélène Fillières, Gilbert Melki, Nathalie Richard, Patrice Chéreau, Noémie Godin-Vigneau, Paulina Porizkova
Der letzte Mohikaner
FSK 16
Regie: Michael Mann
Der letzte Mohikaner Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Daniel Day-Lewis, Madeleine Stowe, Russell Means, Eric Schweig, Jodhi May, Steven Waddington, Wes Studi, Maurice Roëves, Patrice Chéreau, Sebastian Roché, Terry Kinney, Tracey Ellis, Pete Postlethwaite, Colm Meaney, Dylan Baker
Danton
Biographie FSK 12
Regie: Andrzej Wajda
Danton Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Gérard Depardieu, Wojciech Pszoniak, Patrice Chéreau, Roland Blanche, Serge Merlin, Bogusław Linda, Ronald Guttman, Angela Winkler, Anne Alvaro, Alain Macé, Jacques Villeret

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!