Schauspieler/in

Nina Divíšková

* 12.07.1936 - Brno, Tschechoslowakei

Über Nina Divíšková

Nina Divíšková

Nina Divíšková (* 12. Juli 1936 in Brno, Tschechoslowakei) ist eine tschechische Schauspielerin.

Leben

Bekannt wurde Nina Divíšková durch einen deutschen Film: 1967 spielt sie an der Seite von Bruno Ganz die Vera in Haro Senfts Der sanfte Lauf. In ihrer Heimat in der Folgezeit unter anderem in Jiří Svobodas Time out (1979) und in Karel Kachyňas Das Schäfchenzählen (1980) neben Vlastimil Brodský zu sehen, spielt sie 1982 wieder in einem deutschen Film: in Gabi Kubachs Rendezvous in Paris ist sie das Kindermädchen der überforderten jungen Mutter Claude Jade. Die Kamera Helge Weindlers präsentiert Claude Jade und die bedrohliche Divísková als Hommage an Joan Fontaine und Judith Anderson in Alfred Hitchcocks Rebecca.

Neben tschechischen Kinofilmen wie Geheimbund goldener Ball und Fernsehproduktionen wie Die Kraken aus dem zweiten Stock arbeitete auch beim Deutschen Film. So war sie 1991 neben Iris Berben und Michael Degen als Fee in Der Froschkönig zu sehen. Außerdem spielte sie die Figur der Elizabeth Peachum neben Libuše Šafránková und Jeremy Irons in der von Menahem Golan und Jiří Menzel inszenierten Dreigroschenoper. In Frankreich spielte sie unter anderem in Das Leben der Marianne und Maigret: Madame Quatre et ses enfants mit.

Zuletzt neben Gedeon Burkhard in Joseph Vilsmaiers Der letzte Zug (2006).

Filmografie (Auswahl)

  • 1967: Der sanfte Lauf
  • 1969: Der siebte Tag, der achten Nacht (Den sedmý - osmá noc)
  • 1974: Motiv für einen Mord (Motiv pro vrazdu)
  • 1977: Ein bißchen schwanger (Hra o jablko)
  • 1981: Das Schäfchenzählen (Pocítání ovecek)
  • 1982: Rendezvous in Paris
  • 1982: Tödliche Motive (Smrt talentovaného sevce)
  • 1986: Die Tintenfische aus dem zweiten Stock (Chobotnice z II. patra)
  • 1986: Geheimbund goldener Ball (Vyhrávat potichu)
  • 1991: Der Froschkönig (Žabí král)
  • 1991: Prager Bettleroper (Zebrácká opera)
  • 1995: Das Leben der Marianne (La vie de Marianne)
  • 2006: Der letzte Zug

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 17:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Aka, Anstecknadel, Knergy, Nobart, Dionysos1988, Pelz, Vux, JanSuchy, Nagy+, Diba, Rybak, AHZ. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Nina Divíšková hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 0
Regie: Juraj Herz
Žabí král Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Iris Berben, Michael Degen, Linda Rybová, Michal Dlouhý, Therese Herz, Karel Greif, Jiří Sovák, Nina Divíšková, Concha Cuetos, Lucie Zedníčková, Oldrich Slavík, Ladislav Lakomý, Ladislav Kunes, Vítězslav Jandák, Jiří Lír, Raoul Schránil

Regie: Gabi Kubach
Rendezvous in Paris Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Claude Jade, Harald Kuhlmann, Barry Stokes, Vérénice Rudolph, Nina Divíšková, Marie Horáková, Gunther Malzacher, Barbara Morawiecz
Drama FSK 16
Regie: Haro Senft
Der sanfte Lauf Userwertung:

Produktionsjahr: 1967
Schauspieler/innen: Bruno Ganz, Verena Buss, Wolfgang Büttner, Lia Eibenschütz, Nina Divíšková, Hans Putz, Dany Mann, Jan Kačer, Vladimír Hlavatý, Peter Höfer, Rolf Ederer, Lutz Hochstraate, Ralf Gregan

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!