Schauspieler/in

Nick Adams

* 10.07.1931 - Nanticoke, Pennsylvania
† 07.02.1968 Beverly Hills, Kalifornien

Über Nick Adams

Nick Adams

Nick Adams (Geburtsname Nicholas Aloysius Adamschock) (* 10. Juli 1931 in Nanticoke, Pennsylvania; † 7. Februar 1968 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler, der bei der Oscarverleihung 1964 für den Oscar als bester Nebendarsteller in dem Film Rufmord von Boris Sagal nominiert wurde.

Leben

Der Sohn eines aus der Ukraine stammenden Bergmanns wuchs zunächst in seiner Geburtsstadt aus, ehe die Familie nach einem tödlichen Bergwerksunfall eines Onkels nach Jersey City in New Jersey verzog, wo er schließlich in Garfield aufwuchs. Zur Zeit des Besuchs der High School wurde ihm eine Position als Spieler bei den St. Louis Cardinals angeboten, lehnte dieses aber wegen einer zu schlechten Bezahlung ab und spielte anschließend einige Zeit bei den Jersey City Giants. Nach dem Besuch des St. Peters College'' trat er von 1952 bis 1955 der US Coast Guard bei, um dadurch einem Einsatz im Koreakrieg zu entgehen.

Sein Bühnendebüt gab er in einer Inszenierung von Die Abenteuer des Tom Sawyer in New York City, in der er die Rolle des wegen Mordes unschuldig angeklagten Landstreichers „Muff Potter“ spielte. Danach arbeitete er zunächst als Kartenabreißer im Warners Theater in Beverly Hills, ehe er kurz darauf sein Debüt als Filmschauspieler in Somebody Loves Me (1952) von Irving Brecher gab und danach Unterricht an der American Kenpo Karate-Schule von Ed Parker nahm, wo er auf Elvis Presley und andere aufstrebende Künstler traf.

Nach einigen weiteren Rollen spielte er 1955 die Nebenrolle des „Chick“ in … denn sie wissen nicht, was sie tun von Nicholas Ray und freundete sich dabei mit Hauptdarsteller James Dean an. Nach dessen Unfalltod am 30. September 1955 erlitt er einen Zusammenbruch, begann anschließend sich rücksichtslos zu verhalten und wurde innerhalb eines Jahres wegen neun Geschwindigkeitsübertretungen verhaftet. Nach seiner Entlassung auf Bewährung bemühte er sich zwar um neue Rollenangebote, wurde aber von den größeren Filmproduktionsgesellschaften ignoriert.

In den folgenden Jahren hatte er überwiegende Auftritte in Fernsehserien sowie in vereinzelten Filmen und wurde insbesondere durch die Rolle des „Johnny Yuma“ in der Fernsehserie The Rebel (1959) bekannt, ehe er 1963 in Rufmord von Boris Sagal die Rolle des „Ben Brown“ spielte. Für diese wurde er für den Oscar in der Kategorie bester Nebendarsteller nominiert, unterlag aber bei der Oscarverleihung 1964 Melvyn Douglas für dessen Auftritt in Der Wildeste unter Tausend. Nach dieser Niederlage erlitt er einen weiteren Zusammenbruch und spielte in der Folgezeit wiederum überwiegend in Fernsehserien sowie einigen Filmen.

Zu seinen weiteren bekanntesten Filmen gehören Keine Zeit für Heldentum (1955) von John Ford, Mervyn LeRoy und Joshua Logan, Bettgeflüster (1959) von Michael Gordon sowie Befehl aus dem Dunkel (1965) von Ishirō Honda.

1965 erhielt er einen Bronze Wrangler der Western Heritage Awards zusammen mit Bruce Geller, Bernard L. Kowalski, Lionel E. Siegel, John Drew Barrymore und Eric Fleming für seinen Auftritt in der Folge „Corporal Dasovic“ der Fernsehserie Tausend Meilen Staub (1959).

Am 7. Februar 1968 verstarb er im Schlafzimmer seines Hauses an einer Überdosis, wobei die genauen Todesumstände unklar sind und sein bester Freund, der Schauspieler Robert Conrad, von einem Unfall ausgeht.

Adams war vom 11. Mai 1959 bis zu seinem Tode mit der Schauspielerin Carol Nugent verheiratet und hatte mit dieser zwei gemeinsame Kinder: die Schauspielerin Allyson Adams sowie den Schauspieler Jeb Stewart Adams. Seine Schwägerin war die Schauspielerin Judy Nugent.

Filmografie

  • 1955: Keine Zeit für Heldentum (Mister Roberts)
  • 1955: … denn sie wissen nicht, was sie tun (Rebel Without a Cause)
  • 1958: Reporter der Liebe (Teacher’s pet)
  • 1959: Bettgeflüster (Pillow talk)
  • 1963: Rufmord (Twilight of Honor)
  • 1963: Männer – hart wie Eisen (The Hook)
  • 1965: Befehl aus dem Dunkel (Kaijū daisensō)
  • 1965: Frankenstein – Der Schrecken mit dem Affengesicht (Furankenshutain tai chitei kaijû Baragon)

Weblinks

  • Adams bei Briansdriveintheater
  • Biografie bei allrovi

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 09:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Ri st, Sly37, Kolja21, WerstenerJung, César, BlueCücü, ADwarf, Si! SWamP, Silewe, Marcus.palapar. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Nick Adams hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Horrorfilm FSK 12
Regie: Ishirō Honda
Befehl aus dem Dunkel Userwertung:

Produktionsjahr: 1965
Schauspieler/innen: Akira Takarada, Nick Adams, Jun Tazaki, Akira Kubo, Kumi Mizuno
FSK 12
Regie: Ishirō Honda
Frankenstein – Der Schrecken mit dem Affengesicht Userwertung:

Produktionsjahr: 1965
Schauspieler/innen: Koji Furahata, Sumio Nakao, Nick Adams, Tadao Takashima, Kumi Mizuno, Peter Mann, Yoshio Tsuchiya
FSK 16
Regie: George Seaton
Männer – hart wie Eisen Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Kirk Douglas, Robert Walker Jr., Nick Adams, Enrique Magalona, Nehemiah Persoff, Frank Richards, John Alderson
FSK 16
Regie: Boris Sagal
Rufmord Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Richard Chamberlain, Nick Adams, Claude Rains, Joan Blackman, James Gregory, Pat Buttram, Jeanette Nolan, Linda Evans
Bettgeflüster
Komödie
Regie: Michael Gordon
Bettgeflüster Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Doris Day, Rock Hudson, Tony Randall, Thelma Ritter, Nick Adams, Lee Patrick, Julia Meade
Reporter der Liebe
FSK 12
Regie: George Seaton
Reporter der Liebe Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Clark Gable, Doris Day, Gig Young, Mamie van Doren, Nick Adams, Charles Lane, Marion Ross, Peter Baldwin
Der letzte Wagen
FSK 12
Regie: Delmer Daves
Der letzte Wagen Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Richard Widmark, Felicia Farr, Susan Kohner, Tommy Rettig, Stephanie Griffin, Ray Stricklyn, Nick Adams, Carl Benton Reid, Keith Douglas, George Mathews, James Drury, Timothy Carey
… denn sie wissen nicht, was sie tun
Drama FSK 16
Regie: Nicholas Ray
… denn sie wissen nicht, was sie tun Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: James Dean, Natalie Wood, Sal Mineo, Jim Backus, Ann Doran, Corey Allen, William Hopper, Rochelle Hudson, Dennis Hopper, Edward Platt, Steffi Sidney, Marietta Canty, Virginia Brissac, Beverly Long, Ian Wolfe, Frank Mazzola, Robert Foulk, Nick Adams
Keine Zeit für Heldentum
FSK 12
Regie: Joshua Logan, Mervyn LeRoy, John Ford
Keine Zeit für Heldentum Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Henry Fonda, James Cagney, William Powell, Jack Lemmon, Betsy Palmer, Ward Bond, Philip Carey, Nick Adams, Perry Lopez, Ken Curtis, Robert Roark, Harry Carey junior, Patrick Wayne, Frank Aletter, Tige Andrews
Picknick
FSK 16
Regie: Joshua Logan
Picknick Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: William Holden, Kim Novak, Betty Field, Susan Strasberg, Cliff Robertson, Arthur O’Connell, Verna Felton, Reta Shaw, Nick Adams, Raymond Bailey, Elizabeth Wilson, Rosalind Russell

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!