Schauspieler/in

Monika Bergen

* 22.11.1941 - Berlin
† 21.08.1962 bei Kyritz

Über Monika Bergen

Monika Bergen

Monika Bergen (* 22. November 1941 in Berlin; † 21. August 1962 bei Kyritz, eigentlich Bärbel Breitsprecher) war eine deutsche Film- und Theaterschauspielerin sowie Synchronsprecherin.

Leben und Werk

Sie wird als Tochter der Schauspielerin Erna Breitsprecher 1941 in Berlin geboren. Da die Mutter ein langjähriges Engagement an der Berliner Volksbühne ausübte, begeisterte sich ihre Tochter schon früh für die Schauspielerei. So wirkte sie als junges Mädchen in Kinderrollen am Theater am Schiffbauerdamm, aber auch ab 1955 in Filmproduktionen der DEFA, wie beispielsweise dem Spielfilm Das Traumschiff mit. Es folgten weitere Filmproduktionen, ehe sie auf Wunsch der Eltern einen ‚soliden‘ Beruf als Stenotypistin erlernte.

Die große Liebe galt aber die Schauspielerei, so dass sie sich – nach absolvierter Berufsausbildung – wieder verstärkt auf Filmangebote konzentrierte. Bei den Dreharbeiten zum Film Die heute über 40 sind von Regisseur Kurt Jung-Alsen lernte sie 1960 die Schauspieler Rudolf Ulrich und Helga Göring kennen. Ulrich ermunterte sie einen Künstlernamen zu wählen, so dass sie fortan unter dem Pseudonym Monika Bergen auftrat. Göring hingegen förderte ihre Karriere, indem sie ihr Schauspielunterricht gab.

Im Jahr 1962 hatte Bergen ihr erstes Theaterengagement auf einer Bühne in Wismar, parallel dazu arbeitete sie in Film- und Fernsehproduktionen, aber auch als Synchronsprecherin, als sie 20-jährig bei einem Autounfall nahe Kyritz ums Leben kam.

Filmografie (Auswahl)

  • 1956: Das Traumschiff
  • 1959: Der kleine Kuno
  • 1960: Die heute über 40 sind
  • 1960: Silvesterpunsch
  • 1960: Überfall am Stellwerk B (Fernsehfilm)
  • 1961: Ein Sommertag macht keine Liebe
  • 1961: Mord an Rathenau (Fernsehfilm)
  • 1961: Der Ermordete greift ein (Fernsehfilm)
  • 1961: Eine Handvoll Noten
  • 1961: Die Mädchen aus der Weinbergstraße (Fernsehfilm)
  • 1962: Die aus der 12b
  • 1962: Freispruch mangels Beweises
  • 1962: Der Kurpatient (Kurzfilm)

Literatur

  • Frank-Burkhard Habel, Volker Wachter: Das große Lexikon der DDR-Stars. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2002, ISBN 3-89602-391-8.

Weblinks

  • Profil auf DEFA-Sternstunden.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 22. November 2012, 14:11 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: C. J. Bergen, Paulae, Baumfreund-FFM, Marcus Cyron, ADwarf. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Monika Bergen hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Rudi Kurz
Die aus der 12b Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Karla Runkehl, Horst Schön, Ernst-Georg Schwill, Peter Reusse, Justus Fritzsche, Angelica Domröse, Günter Junghans, Eckhard Bilz, Helga Piur, Monika Bergen, Karin Freiberg, Peter Hill, Vera Hinz, Klaus Gehrke, Albert Garbe, Ursula Braun, Maika Joseph
Musikfilm FSK 0
Regie: Günter Reisch
Silvesterpunsch Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Erich Franz, Achim Schmidtchen, Heinz Draehn, Friedel Nowack, Erika Dunkelmann, Christel Bodenstein, Ernst-Georg Schwill, Karin Schröder, Wolfgang Roeder, Eberhard Keyn, Erich Weber, Johannes Frenzel, Albert Zahn, Otto Busse, Herbert Sturm, Edward Selz, Hubert Hoelzke, Monika Bergen

Regie: Herbert Ballmann
Das Traumschiff Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Gisela Uhlen, Günther Simon, Monika Bergen, Günther Schinske, Charlotte Küter, Erich Franz, Horst Oberländer, Kurt Ullrich, Heinz Voss, Hubert Arndt, Karl-Heinz Schulz, Klaus Peter Lüttgen, Kurt Dunkelmann, Hans Joachim Schoelermann, Brigitte Lindenberg, Isabell Franke, Augustin Kovacz

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!