Schauspieler/in

Michael Benthin

* 07.02.1958 - Hamburg

Über Michael Benthin

Michael Benthin

Michael Benthin (* 7. Februar 1958 in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben

Michael Benthin absolvierte ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Nach seinem Studienabschluss war er zunächst Ensemblemitglied am Staatstheater Karlsruhe und wechselte über Freiburg, Zürich und Tübingen an das Staatstheater Kassel. Ab 1990 arbeitete er verstärkt für Film und Fernseh mit regelmäßigen Theaterengagements in Hannover, Weimar und Hamburg am Thalia Theater (Hamburg) und Deutsches Schauspielhaus.

Neben regelmäßigen Engagements unter dem Regisseur Hartmut Wickert arbeitete Benthin seit 2000 kontinuierlich mit Michael Thalheimer. Er erhielt mehrmalige Einladungen zum Berliner Theatertreffen 2001, 2003, 2005, 2007 und 2008.

2006 wechselte er an das Deutsche Theater Berlin und übernahm dort als erste Rolle den Aigisthos in der Orestie des Aischylos unter der Regie von Michael Thalheimer. 2007 war diese Inszenierung zum Berliner Theatertreffen eingeladen. In der Saison 2007/2008 war Michael Benthin in einer weiteren preisgekrönten Inszenierung des Deutschen Theaters zu sehen: In Gerhart Hauptmanns Die Ratten als Quaquaro, erneut in der Regie von Michael Thalheimer. Diese Inszenierung wurde 2008 mit dem Nestroy-Theaterpreis ausgezeichnet und zum Theatertreffen Berlin 2008 eingeladen. Außerdem spielte er den Malvolio in Was ihr wollt, ebenfalls unter der Regie von Michael Thalheimer. Am Deutschen Theater Berlin gab es weitere Arbeiten mit Jürgen Gosch, Hanna Rudolph und Viktor Bodó.

Zur Spielzeit 2009/10 wechselte er an das Schauspiel Frankfurt.[1]

Neben der Theaterarbeit war er seit Mitte der 1980er Jahre an über 50 Film- und Fernsehproduktionen beteiligt.

Bühnenstücke (Auswahl)

  • 2000: Minna von Barnhelm – Lessing (Tellheim), Regie: Hartmut Wickert
  • 2000: Liliom – Ferenc Molnár, Regie: Michael Thalheimer. Thalia Theater Hamburg
  • 2001: Viel Lärm um Nichts – William Shakespeare, Regie: Stephan Kimmig. Thalia Theater Hamburg
  • 2003: Liebelei – Arthur Schnitzler, Regie: Michael Thalheimer. Thalia Theater Hamburg
  • 2003: Faust II (Mephisto) – Goethe, Regie: Hartmut Wickert. Deutsches Nationaltheater Weimar
  • 2004: Lulu – Frank Wedekind, Regie: Michael Thalheimer. Thalia Theater Hamburg
  • 2006: Pizzicato – Dieter Bub, Regie: Viktor Bodó
  • 2006: Die Orestie – Aischylos (Aigisthos), Regie: Michael Thalheimer. Deutsches Theater Berlin
  • 2007: Die Fledermaus – Johann Strauss (Dr.Falke), Regie: Michael Thalheimer. Deutsches Theater Berlin
  • 2007: Sommernachtstraum – William Shakespeare, Regie: Jürgen Gosch. Deutsches Theater Berlin
  • 2007: Die Ratten – Gerhart Hauptmann, Regie: Michael Thalheimer. Deutsches Theater Berlin
  • 2008: Was ihr wollt – William Shakespeare (Malvolio), Regie: Michael Thalheimer. Deutsches Theater Berlin
  • 2009: Ödipus/Antigone – Sophokles (Tiresias), Regie: Michael Thalheimer. Schauspiel Frankfurt
  • 2009: Geschichten aus dem Wienerwald – Ödön von Horváth, Regie: Günter Krämer. Schauspiel Frankfurt
  • 2010: Die Pest – Albert Camus, Regie: Martin Kloepfer. Schauspiel Frankfurt
  • 2010: Lulu – Frank Wedekind (Schigolch), Regie: Stephan Kimmig
  • 2010: Minna von Barnhelm – Lessing, Regie: Jorinde Dröse
  • 2010: Mein Kampf – George Tabori (Schlomo Herzl), Regie; Amélie Niermeyer
  • 2011: Maria Stuart – Schiller (Burleigh), Regie: Michael Thalheimer
  • 2011: Lanzarote – Michel Houellebecq, Regie: Karoline Behrens (Monolog)
  • 2011: Die Räuber – Schiller (Spiegelberg), Regie: Enrico Lübbe
  • 2011: Die Physiker – Friedrich Dürrenmatt, Regie: Markus Bothe
  • 2012: Kaufmann von Venedig – William Shakespeare, Regie: Barrie Kosky
  • 2012: Medea (Egeus), Regie: Michael Thalheimer
  • 2012: Hanglage Meerblick – David Mamet (Shelley Levene), Regie: Robert Schuster
  • 2013: Kleiner Mann –was nun? (Jachmann), Regie: Michael Thalheimer

Filmografie (Auswahl)

Kino

  • 1996: Die Mutter des Killers, Regie: Volker Einrauch
  • 1998: The long Hello and Short Goodbye, Regie: Rainer Kaufmann
  • 2005: Sommer ’04, Regie: Stefan Krohmer
  • 2012: Lagerfeuer, Kinofilm, Regie: Christian Schwochow

Fernsehen

  • 1997: Die Oma ist tot, Fernsehfilm, Regie: Hape Kerkeling
  • 1997: Im Namen des Gesetzes, Fernsehserie, Regie: Carsten Wichnarz
  • 1997: Unser Lehrer Doktor Specht, Fernsehserie, Regie: Vera Loebner
  • 1997: Frauenarzt Dr. Merthin, Fernsehserie, Regie: Werner Masten
  • 1997: Tatort, Fernsehreihe, Regie: Jürgen Bretzinger
  • 1998: Unser Lehrer Doktor Specht, Fernsehserie, durchgehende Rolle, Regie: Karin Hercher
  • 1998: Für alle Fälle Stefanie, Fernsehserie, Regie: Vera Loebner
  • 1998: Die Cleveren, Fernsehserie, Episodenhauptrolle, Regie: Jörg Lühdorff
  • 1998: Doppelter Einsatz, Fernsehserie, Regie: Reinhard Münster
  • 1998: Ein Fall für zwei, Fernsehserie, Regie: Arend Agthe
  • 1998: Der blonde Affe, Fernsehfilm, Regie: Thomas Jauch
  • 1998: Freunde fürs Leben, Fernsehserie, Regie: Gero Erhardt
  • 1998: Hirsche aus Moskau, Doku- Drama, Regie: Raymond Ley
  • 1999: Männer sterben nie, Fernsehfilm, Regie: Raymond Ley
  • 1999: Aus gutem Haus, Fernsehserie, Regie: Frank Strecker
  • 2001: Wolffs Revier, Fernsehserie, Regie: Arend Agte
  • 2001: Alphateam, Fernsehserie, Regie: Christine Kabisch
  • 2001: Die Semmelings, Fernsehfilm, Regie: Dieter Wedel
  • 2002: Die Wache, Fernsehserie, Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
  • 2003: Großstadtrevier, Fernsehserie, Regie: Florian Baxmeyer
  • 2003: Die Männer von K3, Fernsehreihe, Regie: Friedemann Fromm
  • 2003: Tod im Park, Fernsehfilm, Regie: Martin Eigler
  • 2004: Prinz und Paparazzi, Fernsehfilm, Regie: Jürgen Bretzinger
  • 2004: Tatort, Fernsehreihe, Regie: Claudia Garde
  • 2005: Großstadtrevier, Fernsehserie, Regie: Miko Zeuschner
  • 2005: Die Nacht der großen Flut, Doku-Drama, Regie: Raymond Ley
  • 2006: 2030 – Aufstand der Alten, Fernsehfilm, Regie: Jörg Lühdorff
  • 2008: Nachtschicht, Fernsehreihe, Regie: Lars Becker
  • 2008: Notruf Hafenkante, Fernsehserie, Regie: Rolf Wellingerhof
  • 2009: Der Hoteldetektiv, Fernsehfilm, Regie: Thorsten Näter
  • 2011: SOKO Leipzig – Kriegstage
  • 2012: Sechzehneichen, Fernsehfilm, Regie: Hendrik Handloegten
  • 2012: Grenzgang, Fernsehfilm, Regie: Brigitte Bertele
  • 2012: Alaska Johansson, Regie: Achim von Borries
  • 2012: Taunuskrimi, Regie: Manfred Stelzer

Einzelnachweise

  1. http://www.schauspielfrankfurt.de/ensemble/schauspieler.php?PID=4

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 18. Februar 2013, 19:02 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Sitacuisses, Anstecknadel, Janjonas, AQ, Bergfalke2, Gudrun Meyer, Aka, NiTenIchiRyu, PeterGuhl, YMS, Wodiga, Andim, TheRealPlextor, Lummerland1000. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Michael Benthin hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Hendrik Handloegten
Sechzehneichen Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: Heike Makatsch, Mark Waschke, Sandra Borgmann, Marc Hosemann, Lavinia Wilson, Anatole Taubman, Stefanie Stappenbeck, Alexander Beyer, Jonas Nay, Stephanie Eidt, Michael Benthin, Loretta Pflaum, Nora Jokhosha, Josef Wolf, Jan Henrik Stahlberg
Sommer ’04
FSK 12
Regie: Stefan Krohmer
Sommer ’04 Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Martina Gedeck, Robert Seeliger, Svea Lohde, Peter Davor, Lucas Kotaranin, Nicole Marischka, Gábor Altorjay, Michael Benthin
FSK 0
Regie: Angelo Colagrossi
Die Oma ist tot Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Hape Kerkeling, Janette Rauch, Tana Schanzara, Michael Benthin, Gerburg Jahnke, Stephanie Überall, Rotraud Schindler, Gerhard Olschewski, Peter Kern, Isabel Varell, Wolfgang Völz, Dorothea Walda, Charles M. Huber

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!