Schauspieler/in

Martin Benrath

* 09.11.1926 - Berlin
† 31.01.2000 Herrsching am Ammersee

Über Martin Benrath

Martin Benrath

Martin Benrath (* 9. November 1926 in Berlin-Lankwitz; † 31. Januar 2000 in Herrsching am Ammersee; eigentlich Helmut Kurt August Hermann Krüger) war ein deutscher Schauspieler.

Leben

Helmut Kurt August Hermann Krüger, Sohn eines leitenden Angestellten, besuchte das Gymnasium bis zur Oberprima und diente im Zweiten Weltkrieg als Flakhelfer. Nach dem Krieg kam er zur Bühne. Er nahm Schauspielunterricht bei Maria Loya und erhielt 1947 sein erstes Engagement am Theater am Schiffbauerdamm. Seine Karriere begann am Berliner Theater. Engagements am Theater am Kurfürstendamm und am Hebbel-Theater folgten. Der größte Erfolg stellte sich jedoch in Düsseldorf ein. Da der Name Krüger vom Kollegen Hardy Krüger bereits „besetzt“ war, riet ihm der Chefdisponent zu einem Künstlernamen. Es fiel Krüger nichts passendes ein. Darauf der Disponent: „Wo wohnen Sie zurzeit?“ - „In Benrath.“ Ein Engagement in München folgte 1961. Martin Benrath galt - schon wegen seiner von einem Unfall herrührenden Gesichtsnarbe - als markanter Charakterdarsteller. Ein überhängender I-Stahlträger durchstieß auf der Neußer Brücke die Windschutzscheibe eines VW-Käfers, in dem Benrath saß.

Martin Benrath trat auch in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehspielen wie Morituri (1965, Regie: Bernhard Wicki), Die weiße Rose (1982, Regie: Michael Verhoeven), Stalingrad (1993), Der Schattenmann (1996) und Der Campus (1998), Beresina (1999) auf. In Berlinger spielte er 1975 die Titelrolle eines Unangepassten und Individualisten. Bei der Hörspiel-Produktion Der kleine Hobbit des Westdeutschen Rundfunks von 1980 übernahm er den Part des Erzählers. Auch als Darsteller in der Krimiserie Derrick wurde er einem breiten Publikum bekannt.

Die von ihm verkörperten Rollen sind oft würdevolle Persönlichkeiten mit sympathischen Zügen. So veränderte er seinen Text als Tod im Jedermann bei den Salzburger Festspielen zu „Ich bin dein Tod.“ (statt „Ich bin der Tod.“).

Er war seit 1953 mit der Schauspielerin Marianne Klein († 1988) verheiratet. Seine Grabstelle befindet sich auf dem Friedhof Salzburg-Aigen.

Auszeichnungen

  • 1972: Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
  • 1973: Goldene Kamera
  • 1982: Bayerischer Staatsschauspieler
  • 1988: Bayerischer Verdienstorden
  • 1992: Bayerischer Filmpreis Ehrenpreis
  • 1994: Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 1995: Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst
  • 1999: Adolf-Grimme-Preis, stellvertretend für alle Darsteller in Der Laden
  • 1999: Deutscher Fernsehpreis (Bester Schauspieler Nebenrolle) für Der Laden

Filmografie

  • 1953: Meines Vaters Pferde - Regie: Gerhard Lamprecht
  • 1954: Der Engel mit dem Flammenschwert
  • 1956: Tausend Melodien
  • 1956: Heidemelodie
  • 1959: Kriegsgericht
  • 1959: Die ideale Frau - Regie: Josef von Báky
  • 1961: Wir sind noch einmal davongekommen (TV)
  • 1963: Hedda Gabler (TV)
  • 1963: Minna von Barnhelm (TV)
  • 1964: Bei Tag und bei Nacht (TV)
  • 1965: Morituri (Morituri) - Regie: Bernhard Wicki
  • 1965: Die fünfte Kolonne (TV) – Besuch von drüben
  • 1966: Gespenster (TV)
  • 1967: Die Mission (TV)
  • 1967: Die Mitschuldigen (TV)
  • 1967: Das Attentat - Heydrich in Prag (TV)
  • 1967: Philoktet (TV)
  • 1968: Wie es euch gefällt (TV)
  • 1968: Was ihr wollt (TV)
  • 1969: Zeitgeschichte vor Gericht: Der Fall Liebknecht-Luxemburg (TV, 2 Teile)
  • 1969: Die Zimmerschlacht (TV)
  • 1970: Erschwerte Möglichkeit der Konzentration (TV)
  • 1970: Krebsstation (TV-Zweiteiler)
  • 1971: Karpfs Karriere (TV)
  • 1971: Die Nacht von Lissabon (TV)
  • 1971: Dreht euch nicht um – der Golem geht rum oder Das Zeitalter der Muße (TV-Zweiteiler)
  • 1971: Narrenspiegel (TV-Zweiteiler)
  • 1972: Der Marquis von Keith (TV)
  • 1974: Nie wieder Mary (TV)
  • 1974: Eintausend Milliarden (TV)
  • 1975: Berlinger - Regie: Bernhard Sinkel und Alf Brustellin
  • 1977: Glücksucher (TV)
  • 1978: Travesties (TV)
  • 1978: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl (TV)
  • 1979: Die Buddenbrooks - Regie: Franz Peter Wirth
  • 1980: Kaltgestellt
  • 1980: Aus dem Leben der Marionetten - Regie: Ingmar Bergman
  • 1982: Sein Doppelgänger (TV)
  • 1982: Die weiße Rose - Regie: Michael Verhoeven
  • 1983: Derrick (Episode: Lohmanns innerer Frieden)
  • 1985: Spiel im Schloss (TV)
  • 1986: Väter und Söhne - Regie: Bernhard Sinkel
  • 1987: Derrick (Episode: Mordfall Goos)
  • 1990: Wahn dem Hof gefällig (Dokumentarfilm) - Regie: Hans Lang
  • 1991: Erfolg (TV-Dreiteiler) - Regie: Franz Seitz junior
  • 1992: Schtonk! - Regie: Helmut Dietl
  • 1993: Stalingrad - Regie: Joseph Vilsmaier
  • 1993: Der Kinoerzähler
  • 1995: Beim nächsten Kuß knall ich ihn nieder
  • 1995: Die Unbestechliche (TV-Serie)
  • 1996: Der Schattenmann (TV-Mehrteiler)
  • 1996: Derrick (Episode: Mordecho)
  • 1997: Widows - Erst die Ehe, dann das Vergnügen
  • 1997: Derrick (Episode: Hölle im Kopf)
  • 1998: Der Campus - Regie: Sönke Wortmann
  • 1998: Die Zauberfrau (TV)
  • 1998: Der Laden - Regie: Jo Baier
  • 1999: Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz - Regie: Daniel Schmid

Weblinks

  • Biografie bei CineGraph
  • Bundesarchiv, Bilddatenbank, Signatur: B 145 Bild-F004180-0008

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 14. April 2013, 19:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: FraLin, GünniX, Cyve, Kreuzotter2012, Krassdaniel, Pirulinmäuschen, Crazy1880, Spuk968, Don Magnifico, GiordanoBruno, Randolph33, Paulae, Pelz, J.-H. Janßen, APPERbot, Rax, Si! SWamP, NatureKnowsBest, Filme, Visitator, Lugnuts, Graphikus, Sebbot, Katyciai, Srittau, Sitacuisses, Membeth, Alaska Saedelaere, WerstenerJung, AwOc, Ticketautomat, Echtner, Times, P UdK, Marcl1984, Dichoteur, Jello, Konrad Lackerbeck, Wellano18143, Darev, Tintenherz12, César, Albrecht 2, Maria H, Zasterabad, JCS, Sir, WernerE, Zerohund, Karl-Henner, Peter200, Tobe man, APPER, Sk-Bot, Rybak, Salmi, Jensre. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Martin Benrath hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz
FSK 12
Regie: Daniel Schmid
Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Yelena Panova, Martin Benrath, Geraldine Chaplin, Ulrich Noethen, Ivan Desny
Drama
Regie: Jo Baier
Der Laden Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: Ole Brandmeyer, Bastian Trost, Arnd Klawitter, Carmen-Maja Antoni, Martin Benrath, Dagmar Manzel, Jörg Schüttauf, Oliver Bröcker, Johanna Wokalek, Martina Gedeck, Cosma Shiva Hagen, Michael Hanemann, Deborah Kaufmann, Tobias Nath, Ingo Naujoks, Sabrina Rattey, Carola Regnier
Der Schattenmann
FSK 12
Regie: Dieter Wedel
Der Schattenmann Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Stefan Kurt, Heinz Hoenig, Mario Adorf, Heiner Lauterbach, Günter Strack, Julia Stemberger, Jennifer Nitsch, Claude-Oliver Rudolph, Maja Maranow, Constanze Engelbrecht, Alexander Radszun, Hans Häckermann, Florian Martens, Christine Reinhart, Henry Hübchen, Michael Mendl, Axel Milberg, Martin Benrath
Stalingrad
Kriegsfilm FSK 12
Regie: Joseph Vilsmaier
Stalingrad Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Dominique Horwitz, Thomas Kretschmann, Jochen Nickel, Sebastian Rudolph, Sylvester Groth, Oliver Broumis, Dana Vávrová, Karel Heřmánek, Heinz Emigholz, Dieter Okras, Thorsten Bolloff, Martin Benrath, Mark Kuhn, Jophi Ries
Schtonk!
FSK 6
Regie: Helmut Dietl
Schtonk! Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Uwe Ochsenknecht, Götz George, Christiane Hörbiger, Harald Juhnke, Hermann Lause, Veronica Ferres, Ulrich Mühe, Rolf Hoppe, Martin Benrath, Karl Schönböck, Rosemarie Fendel, Wolfgang Menge, Dagmar Manzel, Hark Bohm, Willi Harlander
Drama
Regie: Bernhard Sinkel
Väter und Söhne Userwertung:

Produktionsjahr: 1986
Schauspieler/innen: Burt Lancaster, Rüdiger Vogler, Julie Christie, Dieter Laser, Bruno Ganz, Tina Engel, Burkhard Heyl, Herbert Grönemeyer, Katharina Thalbach, Martin Falk, Martin Benrath, Chad Tabor, Hannes Jaenicke, Laura Morante, Christian Doermer, Cyrielle Claire, Alexander Radszun
Die weiße Rose
Drama FSK 12
Regie: Michael Verhoeven
Die weiße Rose Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Lena Stolze, Wulf Kessler, Werner Stocker, Oliver Siebert, Ulrich Tukur, Martin Benrath, Anja Kruse, Hans-Jürgen Schatz, Jörg Hube, Axel Scholtz
FSK 16
Regie: Ingmar Bergman
Aus dem Leben der Marionetten Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Robert Atzorn, Christine Buchegger, Martin Benrath, Walter Schmidinger, Heinz Bennent, Lola Müthel, Rita Russek, Gaby Dohm, Karl-Heinz Pelser, Toni Berger, Doris Jensen, Heino Hallhuber
Thriller FSK 12
Regie: Bernhard Sinkel
Kaltgestellt Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Helmut Griem, Martin Benrath, Ángela Molina, Friedhelm Ptok, Hans Günter Martens, Meret Becker, Helga Köhler, Peter Lustig

Regie: Franz Peter Wirth
Die Buddenbrooks Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Carl Raddatz, Katharina Brauren, Martin Benrath, Ruth Leuwerik, Armin Pianka, Michael Kebschull, Volkert Kraeft, Claudius Kracht, Gerd Böckmann, Melanie Pianka, Reinhild Solf, Marion Kracht, Michael Degen, Noëlle Châtelet, Rolf Boysen, Rainer Goernemann, Friedrich Gröndahl
FSK 12
Regie: Bernhard Sinkel, Alf Brustellin
Berlinger Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Martin Benrath, Peter Ehrlich, Hannelore Elsner, Tilo Prückner, Martin Lüttge, Elisabeth Volkmann, Max Mairich, Hugo Lindinger, Dan van Husen
FSK 12
Regie: Peter Beauvais
Dreht euch nicht um – der Golem geht rum Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Martin Benrath, Hannelore Elsner, Katrin Schaake, Francesca Tu, Jens Weisser
Kriegsfilm FSK 12
Regie: Bernhard Wicki
Morituri Userwertung:

Produktionsjahr: 1965
Schauspieler/innen: Marlon Brando, Yul Brynner, Janet Margolin, Trevor Howard, Martin Benrath, Hans Christian Blech, Wally Cox, Max Haufler
FSK 6
Regie: Ulrich Erfurth
Heidemelodie Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Antje Weisgerber, Carsta Löck, Martin Benrath, Kurt Vespermann, Ludwig Linkmann, Heinz Engelmann, Hans Leibelt, Charlott Daudert, Gustl Gstettenbaur, Richard Handwerk, Harald Martens, Franca Parisi

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!