Schauspieler/in

Mark Dignam

* 20.03.1909 - London, England
† 29.09.1989 London, England

Über Mark Dignam

Mark Dignam

Mark Dignam (* 20. März 1909 in London, England; † 29. September 1989 ebenda) war ein britischer Schauspieler.

Leben

Dignam wuchs in Sheffield auf und studierte Journalismus. Bereits zu seiner Schulzeit trat er in zahlreichen Schulaufführungen auf. 1930 hatte er sein Schauspieldebüt in einer Produktion von The Lonely House am Country Theatre in St Albans. Zwei Jahre später hatte er am Kingsway Theatre sein Debüt auf der Londoner Theaterbühne in einer Produktion von William Shakespeares Macbeth. 1933 tourte er mit A Cup of Happiness erstmals durch das Vereinigte Königreich. In den 1930er Jahren trat er unter anderem als Bernado in Hamlet, Colonel Pickering in Pygmalion und Buckingham in Richard III am Old Vic Theatre im Londoner West End auf. Zwischen 1938 und 1939 war er in der auf dem Leben von Oscar Wilde basierenden, gleichnamigen Broadwayproduktion zu sehen. In den 1940er Jahren trat er weiterhin vor allem an Londoner Theatern auf und tourte mit der Old Vic Company. Zwischen 1947 und 1950 war er ein festes Ensemblemitglied der Old Vic Company. Von 1956 bis 1958 spielte er in Stratford-upon-Avon mit der Royal Shakespeare Company in zahlreichen Shakespeareproduktionen wie Othello, Was ihr wollt und Romeo und Julia.

Nachdem er schon ab 1938 vereinzelte Fernsehauftritte gehabt hatte, begann seine Filmkarriere erst in den 1950er Jahren. Zunächst spielte er kleinere Nebenrollen, die wie beispielsweise in der Filmkomödie Aber, Herr Doktor… nicht im Abspann genannt waren. In einer etwas größeren Rolle war er im selben Jahr an der Seite von Peter Ustinov und Elizabeth Taylor im Filmdrama Beau Brummell zu sehen. 1959 stellte er im britischen TV-Vierteiler Heidi den Großvater dar. In den 1960er Jahren spielte er unter anderem in den Spielfilmen Die letzte Fahrt der Bismarck und Der Widerspenstigen Zähmung und trat auch in britischen Fernsehserien wie Geheimauftrag für John Drake, Der Baron und Simon Templar auf.

1970 war er neben Frank Finlay, Gemma Jones und Joss Ackland in der mit dem BAFTA Award ausgezeichneten BBC-Fernsehproduktion The Lie zu sehen, für die Ingmar Bergman das Drehbuch verfasst hatte. In den 1970er Jahren hatte Dignam wiederkehrende Rollen als Kronanwalt John Cross in der Gerichtsserie Crown Court sowie als Fairfax in der Serie The XYY Man. In den 1980er Jahren war er zumeist in Fernsehfilmen zu sehen, darunter als Duncan in einer Fernsehadaption von Macbeth.

Dignam war in dritter Ehe verheiratet. Auch sein Bruder Basil Dignam und dessen Ehefrau Mona Washbourne arbeiteten als Schauspieler.

Filmografie (Auswahl)

  • 1954: Aber, Herr Doktor… (Doctor in the House)
  • 1954: Beau Brummell
  • 1954: Der alte Kahn (The Maggie)
  • 1955: Der Gefangene (The Prisoner)
  • 1955: Die letzte Frist (They Cant Hang Me)''
  • 1955: Liebe, Tod und Teufel (Quentin Durward)
  • 1959: Heidi Grandfather
  • 1960: Die letzte Fahrt der Bismarck (Sink the Bismarck!)
  • 1962: Die Abenteuer des Kapitän Grant (In Search of the Castaways)
  • 1963: Tom Jones – Zwischen Bett und Galgen (Tom Jones)
  • 1963: Das Schwert des Königs (Siege of the Saxons)
  • 1963: Lancelot, der verwegene Ritter (Lancelot and Guinevere)
  • 1964: Eine schreckliche Entdeckung (A Jolly Bad Fellow)
  • 1965: Geheimauftrag für John Drake (Danger Man)
  • 1967: Der Widerspenstigen Zähmung (The Taming of the Shrew)
  • 1967: Der Baron (The Baron)
  • 1967: Die gefrorenen Blitze
  • 1968: Simon Templar (The Saint)
  • 1968: Angriff der leichten Brigade (The Charge of the Light Brigade)
  • 1969: Hamlet
  • 1970: Ein Mädchen in der Suppe (Theres a Girl in My Soup)''
  • 1974: Eine todsichere Sache (Dead Cert)
  • 1981: Memoiren einer Überlebenden (Memoirs of a Survivor)
  • 1984: Ein Umzug kommt selten allein (The Chain)
  • 1987: Black Hill (On the Black Hill)

Broadway

  • 1938-1939: Oscar Wilde
  • 1969: Hamlet

Weblinks

  • Mark Dignam bei Filmreference

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 01. April 2013, 12:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: FA2010Bot, Mai-Sachme, Schelmentraum, Paulae, César, DampflokfanDR, Schnatzel. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Mark Dignam hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Drama FSK 16
Regie: János Veiczi
Die gefrorenen Blitze Userwertung:

Produktionsjahr: 1967
Schauspieler/innen: Alfred Müller, Leon Niemczyk, Dietrich Körner, Emil Karewicz, Renate Blume, Ewa Wiśniewska, Werner Lierck, Georges Aubert, Reimar Johannes Baur, Walter Kaufmann, Mark Dignam, Wiesław Gołas, Adam Perzyk, Alan Winnington, Peter Doherty, Searly Friedman, Victor Grossman
Liebesfilm FSK 18
Regie: Tony Richardson
Tom Jones – Zwischen Bett und Galgen Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Albert Finney, Susannah York, Hugh Griffith, Edith Evans, Joan Greenwood, Diane Cilento, George Devine, David Tomlinson, Rosalind Atkinson, Angela Baddeley, Avis Bunnage, Peter Bull, James Cairncross, George A. Cooper, David Warner, Mark Dignam, Julian Glover
Die Abenteuer des Kapitän Grant
FSK 6
Regie: Robert Stevenson
Die Abenteuer des Kapitän Grant Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Maurice Chevalier, Hayley Mills, George Sanders, Wilfrid Hyde-White, Michael Anderson Jr., Antonio Cifariello, Keith Hamshere, Wilfrid Brambell, Jack Gwillim, Ronald Fraser, Norman Bird, George Murcell, Inia Te Wiata, Mark Dignam, Joss Ackland
Die letzte Fahrt der Bismarck
FSK 12
Regie: Lewis Gilbert
Die letzte Fahrt der Bismarck Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Kenneth More, Dana Wynter, Carl Möhner, Laurence Naismith, Karl Stepanek, Maurice Denham, Mark Dignam, Michael Goodliffe, Jack Gwillim, Michael Hordern, Geoffrey Keen, Esmond Knight, Jack Watling, Edward R. Murrow, Ernest Clark, John Horsley, John Stuart

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!