Schauspieler/in

Maria Casarès

* 21.11.1922 - A Coruña, Spanien
† 22.11.1996 La Vergne (Charente-Maritime), Frankreich

Über Maria Casarès

Maria Casarès

Maria Casarès (* 21. November 1922 in A Coruña, Spanien; † 22. November 1996 in La Vergne (Charente-Maritime), Frankreich) war eine französische Schauspielerin spanischer Herkunft.

Leben

Sie wurde von ihrem Vater Santiago Casares Quiroga, einem Ministerpräsidenten während der Zweiten Spanischen Republik, bei Ausbruch des spanischen Bürgerkrieges 1936 nach Frankreich gebracht. In Paris erhielt sie Schauspielunterricht durch René Simon und debütierte 1942 am Théâtre des Maturins. Ihre erste Filmrolle erhielt sie in der legendären Produktion Kinder des Olymp, wo sie die unglücklich verliebte Pantomimin Nathalie darstellte.

Weitere Höhepunkte ihres Filmschaffens bildeten 1947 die Rolle der Gräfin Sanseverina in Die Kartause von Parma und 1949 die der Prinzessin in Orpheus. Danach konzentrierte sich die meist ernst und zurückhaltend agierende Künstlerin wieder auf ihre Theaterarbeit an Pariser Bühnen. 1957 gewann sie für Georges Franjus Kurzfilm Le théâtre national populaire (1956) den französischen Filmpreis Étoile de Cristal. Eine ihrer letzten legendären Rollen hatte sie als Agrippina neben Claude Jade (Junia) in Jean Meyers Inszenierung von Jean Racines Britannicus (1980). Ab Mitte der 1970er Jahre war Casarès wieder sporadisch im französischen Film und Fernsehen anzutreffen und erhielt 1989 für den Part der Generalswitwe in Michel Devilles Tragikomödie Die Vorleserin (1987) eine Nominierung für den César als beste Nebendarstellerin. Im selben Jahr honoriert man ihre Darbietung als Hekuba in Hécube mit dem Molière als beste Hauptdarstellerin.

Maria Casarès war lange Jahre die Geliebte von Albert Camus.

Filmografie (Auswahl)

  • 1945: Kinder des Olymp (Les Enfants du paradis)
  • 1945: Die Damen vom Bois de Boulogne (Les Dames du Bois de Boulogne)
  • 1948: Die Kartause von Parma (La Chartreuse de Parme)
  • 1949: Orpheus (Orphée)
  • 1959: Das Testament des Orpheus (Le Testament d Orphée)''
  • 1973: Castigata – Die Gezüchtigte (Flavia, la monaca musulmana)
  • 1987: Die Vorleserin (La Lectrice)

Literatur

  • Olivier Todd: Albert Camus. Ein Leben. Reinbek: Rowohlt 1999.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 20. März 2013, 17:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: SeptemberWoman, Pirulinmäuschen, AndreasPraefcke, Bitzer, Umherirrender, Pelz, ADwarf, Marcus.palapar, Sinn, Juhan, César, Borgas, Konrad Lackerbeck, Popie, Peter200, Raymond, Rybak, Stefan Kühn, Kammler. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Maria Casarès hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Horrorfilm FSK 18
Regie: Gianfranco Mingozzi
Castigata – Die Gezüchtigte Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Florinda Bolkan, Maria Casarès, Claudio Cassinelli, Anthony Higgins, Spiros Focas, Diego Michelotti, Raika Juri
Liebesfilm
Regie: Jean Cocteau
Orpheus Userwertung:

Produktionsjahr: 1950
Schauspieler/innen: Jean Marais, Marie Déa, Maria Casarès, François Périer, Edouard Dermithe, Henri Crémieux, Juliette Gréco, Roger Blin, Pierre Bertin, Jacques Varennes, Jean-Pierre Melville, Jean-Pierre Mocky, Jacques Doniol-Valcroze
FSK 12
Regie: Christian-Jaque
Die Kartause von Parma Userwertung:

Produktionsjahr: 1948
Schauspieler/innen: Renée Faure, Lucien Coëdel, Louis Salou, Maria Casarès, Gérard Philipe, Tullio Carminati, Aldo Silvani, Maria Michi, Claudio Gora, Louis Seigner, Attilio Dottesio, Enrico Glori, Laura Redi, Nerio Bernardi, Tina Lattanzi, Dina Romano, Rudolf H. Neuhaus
Kinder des Olymp
Drama
Regie: Marcel Carné
Kinder des Olymp Userwertung:

Produktionsjahr: 1945
Schauspieler/innen: Arletty, Jean-Louis Barrault, Pierre Brasseur, Marcel Herrand, Maria Casarès, Louis Salou, Pierre Renoir, Fabien Loris, Étienne Decroux, Gaston Modot, Jane Marken, Marcel Pérès, Robert Dhéry

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!