Schauspieler/in

Marco Bretscher-Coschignano

* 30.03.1988 - München

Über Marco Bretscher-Coschignano

Marco Bretscher-Coschignano

Marco Bretscher-Coschignano (* 30. März 1988 in München) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben

Bretscher-Coschignano absolvierte von 2008 bis 2010 eine private Schauspielausbildung am Vocal Acting-Studio in München.

Er stand im Alter von sieben Jahren das erste Mal vor einer Filmkamera. In der Filmkomödie Das Superweib (1996) spielte er den Franz, den kleinen Sohn der weiblichen Hauptrolle Franziska, gespielt von Veronica Ferres. 1999 verkörperte er in dem Fernsehfilm Morgen gehört der Himmel dir den neunjährigen Jungen Frank, der an Leukämie erkrankt ist, und dem von der Krankenschwester auf der Kinderkrebs-Station (gespielt von Alexandra Kamp) sein letzter Wunsch erfüllt wird.[1]

In der Filmkomödie Dich schickt der Himmel (2001) spielte er Patrick Schlemmer, den zwölfjährigen Sohn eines schusseligen Chemikers. Der Schauspieler Max Tidof äußerte sich in einem Interview über Bretscher-Coschignanos schauspielerische Fähigkeiten zusammenfassend: „Der Marco ist ganz toll. Der ist einfach irre gut. Mit Text, mit Spielen, mit allem. Der ist schon wirklich hundsbegabt.“[2] 2001 hatte er auch die Rolle des Max Jurak in dem Fernsehfilm Wie buchstabiert man Liebe?. An der Seite von Suzanne von Borsody verkörperte er den Sohn der Analphabetin Anna, der mit seiner Mutter das Lesen übt und ir dabei hilft, ihre Defizite vor der Umwelt zu verbergen.[3] In dem ZDF-Fernsehfilm Mein Mann, mein Leben und du war er 2003 als pubertierender Filmsohn von Barbara Wussow zu sehen.

2004 übernahm er unter der Regie von Erwin Keusch die Rolle des sechzehnjährigen Kai in dem Fernsehdrama Sehnsucht nach Liebe. Er spielte den Sohn einer alleinerziehenden Dorfpfarrerin (Barbara Rudnik), der die sich anbahnende Beziehung seiner Mutter zu einem jüngeren Kirchenmusiker voller Misstrauen und Eifersucht beobachtet.[4] In dem Familiendrama Die Leibwächterin war er als Philipp zu sehen, der drogensüchtige Sohn der Personenschützerin Mona Dengler (Ulrike Folkerts). In dem Psychothriller Der Mörder meines Vaters spielte er 2004 an der Seite von Herbert Knaup und Barbara Auer den 17-jährigen Julian Feldhof, der im Alter von zwölf Jahren Zeuge an dem Mord seines Vaters wurde und seither an diesem Trauma leidet.[5][6] Mit Herbert Knaup drehte er 2005 auch die Liebeskomödie Mein Vater, seine Neue und ich; als Ben verliebt sich seine Mitschülerin April, Knaups Filmtochter, in ihn.[7]

2008 hatte er eine kleinere Rolle als Dominik in dem Kinofilm Die Welle. 2009 war er in dem Liebesfilm 40+ sucht Liebe als Tobi Simon zu sehen; er verkörperte den mitfühlenden, sympathischen Sohn einer alleinerziehenden, erfolgreichen Lektorin, der seiner Mutter (Nina Kronjäger) in ihren Liebesverwirrungen beisteht und versucht, ihr seinen Wunsch nach Selbständigkeit zu erklären.[8]

In der Fernsehserie Das Traumschiff war er 2009 als junger, begabter Pianist Alexander Brenner zu sehen, der sich unsterblich, aber letztlich hoffnungslos, in die Fitnesstrainerin (Inka Bause) verliebt.[9] Von 2010 bis Mai 2012 er beim Bayerischen Rundfunk in der Daily-Soap Dahoam is Dahoam in einer wiederkehrenden Serienrolle als Schreinergeselle Korbinian „Korbi“ Vogl zu sehen; er spielte den Freund der Serienrolle Yvonne „Yvi“ Preissinger, welcher dann beruflich für ein Jahr nach China ging.[10]

Bretscher-Coschignano war außerdem in Episodenrollen in zahlreichen Fernsehserien zu sehen, unter anderem in Medicopter 117 – Jedes Leben zählt, Das Duo, Der Kriminalist, Notruf Hafenkante, Unser Charly, SOKO Leipzig und SOKO Kitzbühel. Mehrfach hatte er Rollen in den Krimiserien Der Alte und Tatort.

Marco Bretscher-Coschignano lebt in München.

Filmographie (Auswahl)

  • 1996: Das Superweib
  • 1999: Morgen gehört der Himmel dir
  • 2000: Für alle Fälle Stefanie
  • 2001: Dich schickt der Himmel
  • 2001: Wie buchstabiert man Liebe?
  • 2003: Mein Mann, mein Leben und du
  • 2004: Der Wunschbaum
  • 2004: Sehnsucht nach Liebe
  • 2004: Die Leibwächterin
  • 2004: Der Mörder meines Vaters
  • 2005: Mein Vater, seine Neue und ich
  • 2006: Medicopter 117 – Jedes Leben zählt
  • 2006: Das Duo
  • 2006: Der Kriminalist
  • 2006: Agathe kann's nicht lassen – Mord mit Handicap
  • 2007: SOKO Leipzig
  • 2008: Die Welle
  • 2008: Unser Charly
  • 2009: 40+ sucht neue Liebe
  • 2009: Die Drachen besiegen
  • 2009: Notruf Hafenkante
  • 2009: Das Traumschiff – Emirate
  • 2010: SOKO Kitzbühel
  • 2011: Von Mäusen und Lügen
  • 2010–2012: Dahoam is dahoam

Einzelnachweise

  1. Morgen gehört der Himmel dir Inhalt, Besetzung und Szenenfotos bei Cinema.de
  2. Interview mit Max Tidof: Dich schickt der Himmel DigitalVD von www.digitalvd.de
  3. Komödie: Wie buchstabiert man Liebe? Inhalt, Besetzung und Szenenfotos; Bayerisches Fernsehen
  4. Sehnsucht nach Liebe Inhalt, Besetzung und Szenenfotos; DasErste
  5. Der Mörder meines Vaters Inhalt, Besetzung und Szenenfotos; prisma.de
  6. Der Mörder meines Vaters Inhalt, Besetzung und Szenenfotos bei Cinema.de
  7. Mein Vater, seine Neue und ich Inhalt, Besetzung und Szenenfotos bei Cinema.de
  8. 40+ sucht neue Liebe Inhalt, Besetzung und Szenenfotos bei ZDFneo
  9. Auf den Falken gekommen ''monstersandcritics.de
  10. Dahoam is Dahoam Bildergalerie

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 08. Dezember 2012, 10:12 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Anstecknadel, Aka, Bayern123, Nothere, Brodkey65. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Marco Bretscher-Coschignano hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Sibylle Tafel
Von Mäusen und Lügen Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Ulrich Noethen, Melika Foroutan, Heio von Stetten, Katharina Abt, Vanessa Krüger, Kathrin von Steinburg, Jannik Brengel, Sarah Camp, Marco Bretscher-Coschignano, Andreas Lechner, Fred Stillkrauth, Hildegard Krost, Uwe Castor, Nick Dong-Sik, Sven Hussock, Rudi Knauss, Sabine Lorenz
Die Welle
Drama FSK 12
Regie: Dennis Gansel
Die Welle Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Jürgen Vogel, Frederick Lau, Max Riemelt, Jennifer Ulrich, Christiane Paul, Cristina do Rego, Elyas M’Barek, Jacob Matschenz, Maximilian Vollmar, Maximilian Mauff, Ferdinand Schmidt-Modrow, Tim Oliver Schultz, Amelie Kiefer, Odine Johne, Fabian Preger, Tino Mewes, Karoline Teska, Marco Bretscher-Coschignano
Der Wunschbaum

Regie: Dietmar Klein
Der Wunschbaum Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Alexandra Maria Lara, Peter Lohmeyer, Lion Sokar, Andreas Tobias, Marco Bretscher-Coschignano, Jonathan Beck, Michael Degen, Monica Bleibtreu, Gedeon Burkhard, Meret Becker, Rita Russek

Regie: Helmut Förnbacher
Mein Mann, mein Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Barbara Wussow, Erol Sander, Albert Fortell, Diana Körner, Miguel Herz-Kestranek, Claudine Wilde, Alexander Wussow, Horst Janson, Marco Bretscher-Coschignano, Erni Singerl
Das Superweib
FSK 12
Regie: Sönke Wortmann
Das Superweib Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Veronica Ferres, Til Schweiger, Joachim Król, Liselotte Pulver, Thomas Heinze, Richy Müller, Maren Kroymann, Esther Schweins, Armin Rohde, Heiner Lauterbach, Marco Bretscher-Coschignano

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!