Schauspieler/in

Kurt Conradi

* 19.06.1924 - Leipzig

Über Kurt Conradi

Kurt Conradi

Kurt Conradi (* 19. Juni 1924 in Leipzig) ist ein deutscher Schauspieler.

Theater

Conradi nahm privaten Schauspielunterricht bei Hans-Joachim Recknitz und absolvierte zudem nach 1945 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik in Leipzig. 1947 gab er in Sangerhausen sein Bühnendebüt. Es folgten Theaterengagements in Zwickau, Radebeul, Magdeburg und 1956 in der DDR am Deutschen Theater Berlin unter Wolfgang Langhoff. Nach dem Mauerbau trat Conradi, der trotz seines Engagements am DT seinen Wohnsitz in Berlin-Grunewald hatte, nur noch an bundesrepublikanischen Bühnen auf.[1] So spielte er in Hamburg, Kassel, Düsseldorf und Berlin sowie in Tourneetheatern. Auch an deutschsprachigen Bühnen im europäischen Ausland wie Zürich war er zu sehen.

Film und Fernsehen

Während seines Engagements am DT Berlin erhielt Conradi auch einige Rollen in Produktionen der DEFA und des DFF. Er spielte den zum Tode verurteilten Soldaten in Joachim Kunerts Die letzte Nacht, den Einbeinigen Veteranen in der Borchert-Verfilmung Draußen vor der Tür, unter der Regie von Kurt Maetzig in Der Traum des Hauptmann Loy, in einer Stacheltier-Komödie und der Regie von Herwart Grosse sowie neben Gerry Wolff als ermittelnde Polizisten in Heinz Thiels Kriminalfilm Tanz am Sonnabend – Mord?. Ab 1962 trat Conradi fast ausschließlich in west-deutschen Produktionen auf wie in Gustav Burmesters Drama Stalingrad und neben Inge Meysel in John Oldens Der rote Hahn. Unter Oldens Regie spielte Conradi 1966 auch eine seiner bekanntesten Fernsehrollen: Im dreiteiligen Straßenfeger Die Gentlemen bitten zur Kasse verkörperte er unter dem Rollennamen "Arthur Finnegan" den britischen Posträuber Ronald Biggs.[2] Außerdem wirkte er in der Ursela-Monn-Komödie Einmal Kudamm und zurück mit sowie in einer wiederkehrenden Rolle in der tschechoslowakischen Fernsehserie Cirkus Humberto. In Wolf Vollmars Adaption von Hans Hellmut Kirsts Fabrik der Offiziere spielte er den nationalsozialistischen "Gerichtsrat Wirrmann", der letztendlich für den Tod der Hauptfiguren verantwortlich ist. Daneben übernahm er Gastrollen in verschiedenen Fernsehserien wie Praxis Bülowbogen, Detektivbüro Roth, Ein Fall für zwei und Hafenpolizei''.

Darüber hinaus lieh Conradi, der mit der Schauspielkollegin Ursula Richter verheiratet ist, als Synchronsprecher "Q" Desmond Llewelyn im James-Bond-Thriller Man lebt nur zweimal seine Stimme.

Filmografie (Auswahl)

  • 1958: Köpfchen muss man haben
  • 1959: Die Spieldose
  • 1960: Toter Winkel
  • 1960: 2 x Madeleine
  • 1960: Draußen vor der Tür
  • 1961: Die letzte Nacht
  • 1961: Das Stacheltier - Die Mutprobe
  • 1961: Der Traum des Hauptmann Loy
  • 1962: Der rote Hahn
  • 1962: Tanz am Sonnabend – Mord?
  • 1963: Stalingrad
  • 1964: Der Prozeß Carl von O.
  • 1965: Ein Wintermärchen
  • 1966: Die Gentlemen bitten zur Kasse
  • 1967: Zuchthaus
  • 1968: Tragödie auf der Jagd
  • 1969: ...tot im Kanapu
  • 1970: Gesellschaft für Miss Wright
  • 1970: Die Barrikade
  • 1970: August der Starke - Ein ganzes Volk nennt ihn Papa
  • 1978: Der Spinnenmörder
  • 1981: Manövergäste
  • 1985: Einmal Ku'damm und zurück
  • 1986: Schiller
  • 1988: Cirkus Humberto
  • 1989: Fabrik der Offiziere

Literatur

  • F.-B. Habel, Volker Wachter: Lexikon der DDR-Stars. Schauspieler aus Film und Fernsehen. Schwarzkopf und Schwarzkopf, Berlin 1999, ISBN 3-89602-304-7, S. 58f.

Einzelnachweise

  1. Lexikon der DDR-Stars, S. 58f.
  2. http://www.imdb.com/character/ch0173488

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 29. Oktober 2012, 19:10 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Aristeides. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Kurt Conradi hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Fabrik der Offiziere
FSK 16
Regie: Wolf Vollmar
Fabrik der Offiziere Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Schauspieler/innen: Manfred Zapatka, Thomas Holtzmann, Brigitte Karner, Karl Walter Diess, Eliska Balzerová, Sigmar Solbach, Rosel Zech, Christian Rode, Kurt Conradi, Harald Dietl, Stephan Meyer-Kohlhoff, Stefan Reck, Christian Goebel, Reinhard Mahlberg, Wolfram Teufel, Karl Renar, Gustl Halenke
FSK 12
Regie: Claus Peter Witt, John Olden
Die Gentlemen bitten zur Kasse Userwertung:

Produktionsjahr: 1966
Schauspieler/innen: Horst Tappert, Hans Cossy, Günther Neutze, Karl-Heinz Hess, Hans Reiser, Rolf Nagel, Wolfgang Weiser, Harry Engel, Wolfram Schaerf, Günther Tabor, Wolfried Lier, Franz Mosthav, Kurt Conradi, Horst Beck, Paul Edwin Roth, Kai Fischer, Grit Boettcher
FSK 6
Regie: Heinz Thiel
Tanz am Sonnabend – Mord? Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Gerry Wolff, Kurt Conradi, Johannes Arpe, Ruth Kommerell, Rudolf Ulrich, Jürgen Rothert, Hans Lucke, Albert Garbe, Elfriede Florin, Sonja Hörbing, Manfred Borges, Jochen Thomas, Horst Lommatzsch, Marianne Wünscher, Hans Klering, Hans Finohr, Ingeborg Krabbe

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!