Schauspieler/in

Kerstin de Ahna

* 02.07.1940 - Braunschweig

Über Kerstin de Ahna

Kerstin de Ahna

Kerstin de Ahna (* 2. Juli 1940 in Braunschweig) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Karriere

Ihre Eltern waren das Ehepaar Karl und Erika de Ahna. Sie erhielt ihre Schauspielausbildung bei Eduard Marks in Hamburg, sowie bei Lucie Höflich und Hilde Körber in Berlin.

Ihr erstes Engagement bekam sie 1957 an den Städtischen Bühnen Heidelberg. 1959 ging sie an das Theater Koblenz. Im Jahr darauf sah man sie am Theater am Dom in Köln und am Theater am Rossmarkt in Frankfurt am Main. 1961 agierte sie am Theater Die Kleine Freiheit in München. Im Folgejahr nahm sie am Festival die Due Mondi Spoleto teil. Zurück in München waren ihre nächsten Stationen das Theater unter den Arkaden und das Kabarett Die Zwiebel. 1966 spielte sie an den Kammerspielen Düsseldorf und 1967 am Berliner Theater. Von 1969-1971 war sie Mitglied des Schillertheaters in Berlin. Als Schauspielerin war Ahna unter anderem in den Fernsehserien Tatort, Derrick und Die Schwarzwaldklinik sowie in den Filmen Die Libelle und Teenage Angst zu sehen.

Als Synchronsprecherin ist Ahna unter anderem in dem Film Der Auslandskorrespondent sowie in den Fernsehserien Unsere kleine Farm und Falcon Crest zu hören. Auch als Hörspielsprecherin war sie im Einsatz. In dem Durbridge-Mehrteiler Paul Temple und der Fall Conrad konnte man sie neben René Deltgen, Annemarie Cordes und Kurt Lieck hören.

Filmografie (Auswahl)

  • 1963: Die fünfte Kolonne – Es führt kein Weg zurück
  • 1964: Kommissar Freytag – Der rettende Stempel
  • 1965: Stahlnetz – Nacht zum Ostersonntag
  • 1965: Intercontinental-Express – Reise nach Rom
  • 1966: Im Jahre Neun (Fernsehspiel)
  • 1967: Das Kriminalmuseum – Die rote Maske
  • 1968: Der Mann, der keinen Mord beging (Fernseh-Mehrteiler)
  • 1968: Die Pickwickier
  • 1969: Finke & Co. (Fernsehserie)
  • 1972: Tatort – Kressin und der Mann mit dem gelben Koffer
  • 1975: Derrick – Kamillas junger Freund
  • 1981: Tatort – Katz und Mäuse
  • 1984: Die Libelle
  • 1987: Moselbrück
  • 1987: Die Schwarzwaldklinik – Der Fremde in der Hütte
  • 1987: Die Schwarzwaldklinik – Das Geständnis
  • 1993: Tatort – Gefährliche Freundschaft
  • 2008: Teenage Angst
  • 2011: Tatort – Der illegale Tod
  • 2011: Notruf Hafenkante – Verzaubert

Hörspiele

  • 1961: Paul Temple und der Fall Conrad (als June Jackson) - Regie: Eduard Hermann
  • 1961: Gefährliches Geld (als Carol Vetch) - Regie: Walter Netzsch
  • 1970: Nachtschicht (als Büfettfräulein) – Regie: Heinz Hostnig
  • 1971: Das Klavier (als Rosalie Moritz, Kaufmannsfrau) - Regie: Otto Kurth
  • 1976: Der Kongress der Tubabläser (als Annette Blaikley) – Regie Heinz-Günter Stamm
  • 1982: Von irgendwo Flötenspiel (als Frau Woller) – Regie: Anke Beckert
  • 1982: Mit tödlicher Sicherheit (als Eva) - Regie: Michael Peter
  • 1985: Frau Nazirah wird Direktor (als Laila) – Regie: Michael Peter
  • 1990: Im Museum (als Frau Schmitz) – Regie: Otto Düben
  • 1990: Sissis zwielichtige Nichte (als Berliner Dame) – Regie: Michael Peter
  • 1994: Der letzte Detektiv (als Megan Alcatraz) – Regie: Werner Klein

Synchronarbeiten

  • Laraine Day in Der Auslandskorrespondent als Carol Fisher
  • Rosanna DeSoto in Star Trek VI: Das unentdeckte Land als Azetbur
  • Shani Wallis in Columbo als Gwen
  • Karen Grassle in Unsere kleine Farm als Caroline Ingalls
  • Shannon Tweed in Falcon Crest als Diana Hunter

Literatur

  • Glenzdorfs internationales Film-Lexikon. Biographisches Handbuch für das gesamte Filmwesen. Bd 1-3. Bad Munder (Diester): Prominent-Filmverlag 1960, S. 9.
  • Zeutschel, Günther: Biographien. Karlsruhe: Zeutschel Presse Agentur, 1969 ff.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 10. April 2013, 22:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Goldmull, Schelmentraum, Salomis, Don Magnifico, Ausgangskontrolle, Geher, Schaengel, J.-H. Janßen, Ben Nevis. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Kerstin de Ahna hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Und morgen Mittag bin ich tot
Drama FSK 12
Regie: Frederik Steiner
Und morgen Mittag bin ich tot Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Liv Lisa Fries, Lena Stolze, Sophie Rogall, Max Hegewald, Bibiana Beglau, Johannes Zirner, Kerstin de Ahna, Minh-Khai Phan-Thi, Robert Hunger-Bühler, Fabian Halbig
Teenage Angst
Drama
Regie: Thomas Stuber
Teenage Angst Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Janusz Kocaj, Niklas Kohrt, Michael Ginsburg, Franz Dinda, Michael Schweighöfer, Stephanie Schönfeld, Kerstin de Ahna

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!