Schauspieler/in

Karl Dannemann

* 22.03.1896 - Bremen
† 04.05.1945 Werder

Über Karl Dannemann

Karl Dannemann

Karl Dannemann (* 22. März 1896 in Bremen; † 4. Mai 1945 in Werder), auch als Carl Dannemann aufgetreten, war ein deutscher Maler und Filmschauspieler.

Biografie

Dannemann war der Sohn des Gastwirtes Johann Albert Dannemann (1850–1897) aus Neubruchhausen und dessen Frau Clara Marie Caroline Dannemann, geb. Beermann (1860–1918) aus Hemelingen. Beide waren seit dem 11. Mai 1882 verheiratet. Als jüngstes von insgesamt sieben Kindern (Albert Heinrich, Johann Hermann Albert, Conrad, Anna Magdalene Elisabeth, Bernhardine Friederike und Albert Dietrich) hat Karl Dannemann seinen Vater nicht mehr kennengelernt. Bereits mit sieben Jahren bekam er seinen ersten Farbkasten. Aber wohl auf Drängen seiner Mutter absolvierte er zunächst eine Lehre bei einem Malermeister und erhielt anschließend eine Ausbildung als Bühnenbildmaler beim Bremer Theater und besuchte nebenher abends die Bremer Kunstgewerbeschule – einen Vorläufer der Hochschule für Künste Bremen. Noch während seines Studiums wird er 1916 als Soldat eingezogen und kehrt erst im Frühjahr 1918 aus Russland zurück. Am 14. Februar 1920 heiratete er Erna Margarete Noeren, geboren am 17. Oktober 1892 in Bremen.

1920 begab er sich nach Berlin, wo er Meisterschüler von Max Slevogt wurde. In den 1920er Jahren realisierte er in Bremen einige seiner markantesten Werke. In den 1930er und 1940er Jahren betätigte sich Dannemann als Schauspieler beim Film, wo er in insgesamt über 50 Produktionen mitwirkte, in Unterhaltungsfilmen gleichermaßen wie in nationalsozialistischen Propagandafilmen. 1941 schrieb er das Drehbuch für den Film Irgendwo in weitem Land (nach der Der Bär von Anton Tschechow). In diesem Film führte er auch zum ersten Mal Regie. Der Film wurde zu seiner Zeit nie aufgeführt. Eine erste öffentliche Präsentation erfolgte erst 2008 im Rahmen der Karl-Dannemann-Ausstellung der Kunsthalle Bremen.

Vom Kriegseinsatz war er als unabkömmlich befreit worden und stand auf der Gottbegnadeten-Liste.

Dannemann schied 1945 im Alter von 49 Jahren freiwillig aus dem Leben, um sich der Gefangennahme durch sowjetische Truppen zu entziehen. Seine Frau Erna Dannemann starb kinderlos am 2. März 1975 in Potsdam-Babelsberg in einem Altenheim an der Allee nach Glienicke.

Malerei (Auswahl)

  • 1926 – Wandgemälde für den Bacchuskeller im Bremer Ratskeller (nach einem Brand 1930 wieder erneuert)
  • 1927 – Gemälde Hindenburg-Bankett im Neuen Rathaus zu Bremen
  • 1928 – Wandgemälde für Die Glocke zu Bremen
  • 1929 – Wandgemälde für den Bürgerschaftssaal der Bremer Börse (1943 zerstört)

Filmografie (Auswahl)

  • 1934: Volldampf voraus! – Regie: Carl Froelich
  • 1934: Schwarzer Jäger Johanna – Regie: Johannes Meyer
  • 1935: Stützen der Gesellschaft – Regie: Detlef Sierck
  • 1936: Moskau – Shanghai – Regie: Paul Wegener
  • 1939: Wasser für Canitoga - Regie: Herbert Selpin
  • 1939: Alarm auf Station III – Regie: Philipp Lothar Mayring
  • 1940: Achtung! Feind hört mit! – Regie: Arthur Maria Rabenalt
  • 1940: Das Lied der Wüste – Regie: Paul Martin
  • 1940: Stern von Rio – Regie: Karl Anton
  • 1941: Kopf hoch, Johannes! – Regie: Viktor de Kowa
  • 1941: Mein Leben für Irland – Regie: Max W. Kimmich
  • 1941: Ich klage an – Regie: Wolfgang Liebeneiner
  • 1941: Carl Peters – Regie: Herbert Selpin
  • 1941: Irgendwo in weitem Land (auch Buch & Regie)
  • 1942: Hochzeit auf Bärenhof Regie Carl Froelich
  • 1942: Der große Schatten – Regie: Paul Verhoeven
  • 1942: Rembrandt – Regie: Hans Steinhoff
  • 1943: Die goldene Spinne - Regie: Erich Engels
  • 1944: Junge Adler – Regie: Alfred Weidenmann

Literatur

  • Friedrich Gläbe: Dannemann, Karl (Karl). In: Historische Gesellschaft Bremen, Staatsarchiv Bremen (Hrsg.): Bremische Biographie 1912–1962. Hauschild, Bremen 1969, S.98 (Sp.1) bis S.99 (Sp.1).
  • Herbert Schwarzwälder: Das Große Bremen-Lexikon. Edition Temmen, Bremen 2002, ISBN 3-86108-616-6.
  • Andreas Kreul: Karl Dannemann. Ein Bremer Maler und Filmstar (1896-1945). Der Kunstverein in Bremen, Bremen 2008, ISBN 978-3-935127-12-7.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 30. März 2013, 12:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Bogumil der Erste, APPER, Josy24, Pirulinmäuschen, Roland Kutzki, Franz Richter, PDD, Ahrtaler, Johann31, Adornix, Ben Nevis, Si! SWamP, Paulae, Raymond, Hejkal, Frank C. Müller, Stefan Kühn, Konrad Lackerbeck, Lloyd Quirin, Fixlink, Cropper, Tröte, Brunswyk, Volunteer, Kriddl, Louis Wu, Gepardenforellenfischer. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Karl Dannemann hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Drama FSK 18
Regie: Alfred Weidenmann
Junge Adler Userwertung:

Produktionsjahr: 1944
Schauspieler/innen: Dietmar Schönherr, Gunnar Möller, Eberhard Krüger, Manfred Schrott, Robert Filippowitz, Willy Fritsch, Herbert Hübner, Gerta Böttcher, Albert Florath, Karl Dannemann, Aribert Wäscher, Paul Henckels, Josef Sieber, Fritz Hoopts, Alfred Maack, Karl Hellmer
FSK 6
Regie: Erich Engels
Die goldene Spinne Userwertung:

Produktionsjahr: 1943
Schauspieler/innen: Kirsten Heiberg, Harald Paulsen, Jutta Freybe, Otto Gebühr, Liselott Schaak, Rolf Weih, Robert Bürkner, Werner Pledath, Karl Dannemann, Gerhard Dammann, Erich Dunskus, Hellmuth Passarge, Ursula Voss, Gerti Gert, Hans Waschatko, Eduard Wenck, Ewald Wenck

Regie: Paul Verhoeven
Der große Schatten Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Heinrich George, Heidemarie Hatheyer, Will Quadflieg, Marina von Ditmar, Ernst Schröder, Ernst Stahl-Nachbaur, Ernst Legal, Hans Hermann Schaufuß, Friedrich Maurer, Hans Mierendorff, Hans Meyer-Hanno, Walter Werner, Hubert von Meyerinck, Elsa Wagner, Paul Verhoeven, Erich Fiedler, Erich Ponto, Karl Dannemann
Hochzeit auf Bärenhof
FSK 12
Regie: Carl Froelich
Hochzeit auf Bärenhof Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Heinrich George, Lina Carstens, Paul Wegener, Carola Toelle, Ilse Werner, Ernst von Klipstein, Albert Florath, Alice Treff, Walter Steinbeck, Hildegard Grethe, Karl Dannemann, Sigrid Becker, Ernst Waldow, Charlotte Schultz, Ernst Dernburg, Eduard Wesener, Rudolf Klein-Rogge

Regie: Viktor de Kowa
Kopf hoch, Johannes! Userwertung:

Produktionsjahr: 1941
Schauspieler/innen: Klaus Detlef Sierck, Albrecht Schoenhals, Dorothea Wieck, Otto Gebühr, Gunnar Möller, Karl Dannemann, Renée Stobrawa, Karl Heidmann, Eduard von Winterstein, Leo Peukert, Jürgen Jacob, Hans Zesch-Ballot, Volker von Collande, Rudolf Vones, Franz Weber, Karl Fochler
Drama FSK 16
Regie: Max W. Kimmich
Mein Leben für Irland Userwertung:

Produktionsjahr: 1941
Schauspieler/innen: Anna Dammann, Werner Hinz, René Deltgen, Will Quadflieg, Eugen Klöpfer, Lucy Millowitsch, Heinz Ohlsen, Hans Quest, Paul Wegener, Karl Dannemann, Friedrich Maurer, Claus Clausen, Karl John, Wilhelm Borchert, Odo Krohmann, Franz Schafheitlin, Will Dohm
FSK 12
Regie: Arthur Maria Rabenalt
Achtung! Feind hört mit! Userwertung:

Produktionsjahr: 1940
Schauspieler/innen: René Deltgen, Kirsten Heiberg, Lotte Koch, Michael Bohnen, Rolf Weih, Christian Kayßler, Josef Sieber, Karl Dannemann, Armin Münch, Rudolf Schündler, Adolf Fischer, Ernst Waldow, Lola Müthel, Ruth Lommel, Theo Shall, Gertrud Schirmacher, Erich Ponto
Wasser für Canitoga
FSK 16
Regie: Herbert Selpin
Wasser für Canitoga Userwertung:

Produktionsjahr: 1939
Schauspieler/innen: Hans Albers, Charlotte Susa, Josef Sieber, Peter Voß, Hilde Sessak, Andrews Engelmann, Karl Dannemann, Hans Mierendorff, Heinrich Schroth, Ernst Fritz Fürbringer, Beppo Brem, Willy Rösner, Carl Wery, Heinrich Kalnberg, Katja Bennefeld, Peter Busse, Henry Pleß
FSK 16
Regie: Paul Wegener
Moskau – Shanghai Userwertung:

Produktionsjahr: 1936
Schauspieler/innen: Pola Negri, Wolfgang Keppler, Gustav Diessl, Susi Lanner, Erich Ziegel, Karl Dannemann, Hugo Werner-Kahle, Paul Bildt, Karl Meixner, Rudolf Schündler, Heinz Wemper, Walter Gross, Serge Jaroff
Drama
Regie: Johannes Meyer
Schwarzer Jäger Johanna Userwertung:

Produktionsjahr: 1934
Schauspieler/innen: Marianne Hoppe, Paul Hartmann, Gustaf Gründgens, Margarete Albrecht, Fita Benkhoff, Genia Nikolajewa, Paul Bildt, Rudolf Biebrach, Harry Hardt, Erich Fiedler, Karl Dannemann, Gustav Püttjer, Friedrich Ettel, Angelo Ferrari, Ida Perry, Jakob Tiedtke, Oskar Sima

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!