Schauspieler/in

Karl Dane

* 12.10.1886 - Kopenhagen
† 14.04.1934 Los Angeles

Über Karl Dane

Karl Dane

Karl Dane eigentl. Rasmus Karl Therkelsen Gottlieb (* 12. Oktober 1886 in Kopenhagen; † 14. April 1934 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Karl Dane entstammt einer dänischen Theaterfamilie. Er stand das erste Mal im Alter von 14 Jahren auf der Bühne. Im Januar 1916 emigrierte er in die USA und arbeitete zunächst als Mechaniker in Brooklyn. Schon bald darauf ging er nach Hollywood und erhielt 1918 seine erste Filmrolle. Zunächst spielte er vor allem Deutsche in Filmen über den Ersten Weltkrieg. Seine erste Rolle war in My Four Years in Germany die des deutschen Reichskanzler Bethmann-Hollweg. Diese Rolle übernahm er in noch zwei weiteren Filmen. Sein Durchbruch sollte jedoch erst 1925 kommen, als er einen Vertrag bei MGM unterschrieb. Unter der Regie von King Vidor spielte er 1925 in Die große Parade zwar wieder in einem Kriegsfilm, fortan sollten jedoch vor allem komödiantische Rollen sein Standardrepertoire werden. MGM formte mit ihm und dem schottischen Schauspieler George K. Arthur ein Komikerpaar. Neben den Filmen mit Arthur spielte er in anderen Filmen vor allem Skandinavier. Als der Tonfilm kam, war die Karriere von Dane durch seinen skandinavischen Akzent ebenso beendet, wie die von George K. Arthur, der einen schottischen Akzent hatte. Sie machten zwar noch einen Versuch bei den Paramount Pictures, jedoch ohne Erfolg und das Duo löste sich auf. Eine letzte kleinere Rolle spielte er 1933 in einem Film seines Freundes Bela Lugosi. Danes Schauspielkarriere war damit beendet. Er musste sich mit Gelegenheitsjobs in Los Angeles über Wasser halten. In der Nähe des MGM-Studios verkaufte er zum Beispiel Hot Dogs. Karl Dane erschoss sich 1934 in seiner Mietwohnung. Jean Hersholt sorgte dafür, dass MGM die Beerdigungskosten übernahm.

Filmografie (Auswahl)

  • 1925: Die große Parade (The Big Parade)
  • 1925: Lights of Old Broadway
  • 1926: La Boheme
  • 1926: Der Sohn des Scheichs (The Son of the Sheik)
  • 1926: Der rote Buchstabe (The Scarlett Letter)
  • 1926: Galgenhochzeit (Barcley, the Magnificent)
  • 1927: Die rote Mühle (The Red Mill)
  • 1928: Baby Mine
  • 1928: Alias Jimmy Valentine
  • 1929: The Duke Steps Out
  • 1929: The Hollywood Revue of 1929
  • 1930: Geächtet, gefürchtet, geliebt – Billy the Kid (Billy the Kid)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 30. März 2013, 01:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Gin Tonic 2.0, Rosentod, Bennsenson, Saint-Simon, Xquenda, Tresckow, Gerd Taddicken, Ephraim33, Pelz, ADwarf, Rybak. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Karl Dane hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: King Vidor
Geächtet, gefürchtet, geliebt – Billy the Kid Userwertung:

Produktionsjahr: 1930
Schauspieler/innen: Johnny Mack Brown, Wallace Beery, Kay Johnson, Karl Dane, Wyndham Standing, Russell Simpson, Blanche Friderici, Warner Richmond, James A. Marcus

Regie: James Cruze
The Duke Steps Out Userwertung:

Produktionsjahr: 1929
Schauspieler/innen: William Haines, Joan Crawford, Karl Dane

Regie: George Fitzmaurice
Der Sohn des Scheichs Userwertung:

Produktionsjahr: 1926
Schauspieler/innen: Rudolph Valentino, Vilma Banky, George Fawcett, Montagu Love, Karl Dane, Agnes Ayres, Bull Montana, Binunsky Hyman

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!