Schauspieler/in

Karl Dall

* 01.02.1941 - Emden, Ostfriesland

Über Karl Dall

Karl Dall

Karl Bernhard Dall (* 1. Februar 1941 in Emden, Ostfriesland) ist ein deutscher Fernsehmoderator, Sänger und Komiker. Sein markantes Aussehen – das „hängende“ Auge – ist die Folge einer angeborenen Lidmuskelschwäche (Ptosis).

Herkunft

Karl Dall kam als Sohn eines Schulrektors und einer Lehrerin auf die Welt. In der zehnten Klasse verließ er die Mittelschule und machte eine Lehre als Schriftsetzer in der Druckerei Rautenberg in Leer.

Stationen

1967 gründete er mit Ingo Insterburg, Jürgen Barz und Peter Ehlebracht die Komödiantengruppe Insterburg & Co., der er bis Ende der 1970er Jahre angehörte. Durch die Radio-Bremen-Reihe Musikladen wurde das Quartett weithin populär. Nach der Auflösung von Insterburg & Co. startete Dall umgehend eine Solokarriere als Bühnenkünstler und arbeitete auch für das Fernsehen.

In der WDR-Produktion Plattenküche trat er in mehrere Folgen aus dem Jahre 1979 als Kantinenkoch „Karl Toffel“ in zahlreichen Sketchen auf.

In der von Kurt und Paola Felix präsentierten Sendung Verstehen Sie Spaß?, die im ersten Programm der ARD ausgestrahlt wurde, war er von 1983 bis 1990 unter anderem als chaotischer Filmvorführer und Spaßtelefonierer vertreten.

Im deutschen Hörfunkprogramm von Radio Luxemburg (RTL) moderierte Karl Dall eine Blödelshow. Im regionalen Fernsehprogramm Südwest 3 hatte er beim „Brettl-Talk“ seine Form des Nonsens-Gesprächs entwickelt. Als RTLplus Ende 1984 einen Nachfolger für den zur ARD gewechselten Mike Krüger suchte, der im RTL-Vorabendprogramm ebenfalls eine Blödel-Talkshow präsentiert hatte, war Karl Dall eine naheliegende Wahl. Ab 31. August 1985 wurde die Sendereihe ins Spätprogramm verlegt und lief 14-täglich am Samstagabend gegen 22.00 Uhr.[1] Als einer der Höhepunkte seiner Sendereihe Dall-As gilt Dalls Spruch zu Roland Kaiser: „Na, sing schon mal, damit wir es hinter uns haben“, worauf dieser die Sendung wütend verließ. Die Wildecker Herzbuben nannte er „Wildecker Speckbuben“. Einen anderen Gast fragte er: „Was macht Ihr Friseur im Hauptberuf?“ Dall-As wurde zum ersten Mal am 19. Januar 1985 ausgestrahlt und lief bis Ende 1991. Am 4. Januar 1992 setzte Karl Dall dieses Konzept bei Sat.1 als Jux und Dallerei fort. Wegen des übernommenen Konzepts, Gäste zu irritieren und provozieren, kam es zu einer Klage des Fernsehsenders RTL gegen Sat.1, die jedoch abgewiesen wurde.

Ab 1991 moderierte Dall zwei Jahre lang die Sendung Koffer Hoffer bei Tele 5. Später war er Mitglied im Anfangsensemble der von Rudi Carrell produzierten Sendung 7 Tage, 7 Köpfe auf RTL. Differenzen zwischen Carrell, der seine Sendungen generell mit Akribie plante, und dem spontanen Dall führten dazu, dass er das Ensemble nach einigen Jahren verließ.

Des Weiteren moderierte er bei RTL die Sendungen Karls Kneipe (1997) und Die Karl Dall-Show (1999-2000).

Mitte September 2006 erschien Dalls Autobiografie mit dem Titel Auge zu und durch.

Musik

Karl Dall nahm immer wieder Singles auf, von denen einige erfolgreich in die Hitparade einstiegen. Das Stück Diese Scheibe ist ein Hit kann als Parodie auf das schnelllebige Popmusikgeschäft verstanden werden („Diese Scheibe ist ein Hit – wann kriegt ihr das endlich mit? Diese Scheibe müsst ihr koofen, das ist ’ne Scheibe für die Doofen“). Dieses Stück wurde von Dall alleine eingesungen, aber unter Mitwirkung von Insterburg & Co. eingespielt.

Weitere Erfolgstitel waren Millionen Frauen lieben mich, Heute schütte ich mich zu und Der älteste Popper der Stadt. Stilistisch sind die Plattenaufnahmen Dalls überwiegend dem Genre „Blödelschlager“ zuzuordnen. Dall spricht dabei meist mehr als er singt, so dass sein Gesangsstil insgesamt etwas fahrig wirkt. Textlich nimmt er sich und seine Umwelt ironisch auf die Schippe, oftmals kokettiert er mit Charakteren, die sich selbst für sehr attraktiv und erfolgreich halten, in Wahrheit aber nur kleine Brötchen backen.

Eine Ausnahme war die CD Hoppla, jetzt komm ich, auf der Dall alte Seemanns- und Heimatlieder aus Hamburg, beispielsweise von Hans Albers, vertonte, ein Projekt, das ihm schon lange am Herzen lag.

Seit 2005 tritt er auch wieder zusammen mit Ingo Insterburg auf.

Familie

Karl Dall ist seit 1971 verheiratet und hat eine Tochter, die als Stuntfrau in Kanada arbeitet. Er hat noch zwei Schwestern und einen Bruder, der Dozent des Lehrstuhls für Technik und ihre Didaktik an der Technischen Universität Dortmund war. Karl Dall wohnt im Hamburger Stadtteil Eppendorf.

Filmografie

  • 1963: Winnetou 1. Teil
  • 1964: Freddy und das Lied der Prärie
  • 1967: Pension Clausewitz
  • 1968: Quartett im Bett
  • 1969: Der Bettenstudent oder: Was mach’ ich mit den Mädchen?
  • 1970: Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald
  • 1974: Chapeau claque
  • 1980: Erben will gelernt sein!
  • 1980: Panische Zeiten
  • 1983: Gib Gas – Ich will Spaß
  • 1983: Das verrückte Strandhotel/Dirndljagd am Kilimandscharo
  • 1983: Sunshine Reggae auf Ibiza
  • 1984: Helga und die Nordlichter (Gastauftritt als Fahrkartenverkäufer)
  • 1984: Ein irres Feeling
  • 1985: Drei und eine halbe Portion
  • 1988: Starke Zeiten
  • 1988: Die Senkrechtstarter
  • 1999: Hans im Glück
  • 2001: König der Winde
  • 2003: Suche impotenten Mann fürs Leben
  • 2006: Rotkäppchen – Wege zum Glück
  • 2008: African Race – Die verrückte Jagd nach dem Marakunda (Fernsehfilm)
  • 2011: Großstadtrevier (Episode: 5 nach 12)
  • 2012: Notruf Hafenkante (Episode: Lügen und Geheimnisse)

Auszeichnungen

  • 1994: Preis der beleidigten Zuschauer
  • 1999: Deutscher Comedypreis Ehrenpreis für sein Lebenswerk

Werke

  • Auge zu und durch, Verlag Hoffmann & Campe, Hamburg 2006, ISBN 3-455-50000-5

Belege

  1. Harald Keller: Die Geschichte der Talkshow in Deutschland. Frankfurt/M.: S. Fischer, 2009, S. 269ff.
  2. Hit-Bilanz, Deutsche Chart-Singles auf CD-ROM, Taurus Press

Weblinks

  • Homepage von Karl Dall
  • Biographie
  • Interview mit Karl Dall

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 16. April 2013, 22:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Wiki-Hypo, Torrolone, Balham Bongos, Regi51, Seewolf, Rreelllu, BSide, Marcus Cyron, XenonX3, YouAcclaim, Sly37, Anstecknadel, Maerzaries1985, Wikiwal, Learyx2012, Docspinelli, Jivee Blau, Luckywer 89, Wiebelfrotzer, Janericloebe, NordhornerII, Don Magnifico, Rosendorn, Wnme, Hey Teacher, Gary Gaffer, Onkelkoeln, 24karamea, Ottomanisch, Kaisersoft, Funnyeric, Liesbeth, Reformatio in peius, Suppengrün, Si! SWamP, Ronomu, Callidior, Medienmann, Roland1952, Farbenpracht, Ulsimitsuki, Faulenzius Seltenda, GT1976, Engelbaet, Frankee 67, Boonekamp, Moppi2207, 3268zauber, Drahreg01, Mitja, Björn Bornhöft, APPER, Tolliver, 4tilden, Matthias Süßen, YMS, Bassklotz, ThorstenTölle, Familiennamenbearbeiter, Tobias1983, Geisslr, Tohma, Martin Hartung, SeSchu, 20percent, Nikodym, BalticSea, Mana, Magicmichael, TheWolf, Konrad Lackerbeck, Schnulli00, HexaChord, Schmelzle, Beelzebubs Grandson, PietJay, Woffie, Holger1974, Horrz, AndreasBL, Thommyboy707, Mvb, 08-15, Simplicius, The weaver, Vanellus, Igno-der-ant, Toffel, Sulfolobus, Radbod, Tschoertschi, 217﹒125﹒121﹒169, Uka, Sir, Leipnizkeks, Timo1974, Xocolatl, Wedderkop, Dirk Möbius, Farino, Lyzzy, STBR, Lung, Mazbln, Omnibrain, Birger Fricke, Zellreder. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Karl Dall hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
African Race – Die verrückte Jagd nach dem Marakunda
FSK 12
Regie: Axel Sand
African Race – Die verrückte Jagd nach dem Marakunda Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Jan Sosniok, Mirja Boes, Eralp Uzun, Ruth Moschner, Katy Karrenbauer, Ande Werner, Herbert Feuerstein, Ottfried Fischer, Paul Panzer, Dirk Bach, Jaymes Butler, Mike Krüger, Karl Dall
Suche impotenten Mann fürs Leben
Komödie FSK 12
Regie: John Henderson
Suche impotenten Mann fürs Leben Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Katrin Weisser, Tim Williams, Sandra S. Leonhard, Nicolas Romm, Gabriel Walsh, Tim Seyfi, Erhan Emre, Daniela Gnädig, Heiner Lauterbach, Cheryl Shepard, Anja Michels, Kathleen Renish, Ursula Gottwald, Michaela Coleman, Jens Neuhaus, Dirk Bach, Steffen Böye, Karl Dall
Hans im Glück
Liebesfilm FSK 0
Regie: Rolf Losansky
Hans im Glück Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Andreas Bieber, Walfriede Schmitt, Günter Naumann, Karl Dall, Kalle Pohl, Harald Dietl, Marlene Meyer-Dunker, Rolf Hoppe, André Hennicke, Marlene Marlow, Fred Delmare, Evelyn Meyka, Günter Schubert, Wolfgang Völz, Achim Wolff, Bruno Carstens, Sylke Hannasky
FSK 6
Regie: Christian Rateuke
Die Senkrechtstarter Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Mike Krüger, Christina Plate, Karl Dall, András Fricsay Kali Son, Ursula Diestel, Karl Ulrich Meves, Georg Tryphon, Christine Schild, Birgit Andres, Gerd Holtenau, Detlef Bierstedt
FSK 6
Regie:
Starke Zeiten Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Helmut Fischer, Gerd Lohmeyer, Monika Baumgartner, Gisela Schneeberger, Ernst Cohen, Hans Brenner, Bettina Redlich, Ilse Neubauer, Gert Burkard, Peter Rappenglück, Toni Netzle, Hans-Joachim Kulenkampff, Otto Schenk, Rudi Carrell, Gerd Dudenhöffer, Tatjana Simić, Hias, Karl Dall
Gib Gas – Ich will Spaß
FSK 6
Regie: Wolfgang Büld
Gib Gas – Ich will Spaß Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Nena, Markus Mörl, Karl Dall, Morgenrot, Peter Lengauer, Cornelia Kraus, Horst Pasderski, Helga Tölle, Gernot Duda
FSK 12
Regie: Franz Marischka
Sunshine Reggae auf Ibiza Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Karl Dall, Olivia Pascal, Chris Roberts, Bea Fiedler, Isa Haller, Helga Feddersen, Tim Wenniges, Tobias Rosin, Jacqueline Elber, John Jürgens, Alexander Gittinger, Gudrun Velisek, Christine Schuberth, Olli Maier, Werner Böhm, Angelica Böck, Julia Kent
FSK 16
Regie: Franz Marischka
Das verrückte Strandhotel Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Wolfgang Jansen, Wolfgang Fierek, Bea Fiedler, Angelica Böck, Isa Haller, Dolly Dollar, Karl Dall, Olli Maier, Franco Schick, Susann B. Winter
FSK 12
Regie: Peter Fratzscher, Udo Lindenberg
Panische Zeiten Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Udo Lindenberg, Fritz Rau, Leata Galloway, Walter Kohut, Vera Tschechowa, Hark Bohm, Eddie Constantine, Rudolf Beiswanger, Peter Ahrweiler, Werner Böhm, Karl Dall, Günter Netzer, Peggy Parnass, Werner Veigel
FSK 12
Regie: Ulrich Schamoni
Chapeau Claque Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Ulrich Schamoni, Anna Henkel, Wolfgang Neuss, Jürgen Barz, Rolf Zacher, Alix von Buchen, Karl Dall, Peter Ehlebracht, Ingo Insterburg, Erika Skrotzki
FSK 18
Regie: Michael Verhoeven
Der Bettenstudent oder: Was mach’ ich mit den Mädchen? Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Christof Wackernagel, Gila von Weitershausen, Hannelore Elsner, Karl Dall, Henry van Lyck, Stella Adorf, Henri Henrion, Melanie Horeschovsky, Alfons Teuber, Ludwig Schmid-Wildy, Gustl Bayrhammer, Michael Schreiner, Werner Abrolat, Hartmut Becker, Hans Stadtmüller, Willi Harlander, Josef Moosholzer
Freddy und das Lied der Prärie
Western FSK 12
Regie: Sobey Martin
Freddy und das Lied der Prärie Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Freddy Quinn, Rik Battaglia, Beba Loncar, Carlo Croccolo, Mamie van Doren, Trude Herr, Josef Albrech, Otto Waldis, Ulrich Hüls, Klaus Dahlen, Mariona, Bruno W. Pantel, Stojan Aranđelović, Vladimir Medar, Mavid Popović, Janez Vrhoveć, Desa Beric, Karl Dall
FSK 6
Regie: Harald Reinl
Winnetou 1. Teil Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Lex Barker, Pierre Brice, Mario Adorf, Marie Versini, Ralf Wolter, Walter Barnes, Mavid Popović, Antun Nalis, Dunja Rajter, Chris Howland, Husein Cokic, Demeter Bitenc, Niksa Stefanini, Ilija Ivezić, Branco Špoljar, Tomislav Erak, Dusko Dopudj, Karl Dall

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!