Schauspieler/in

Karl Brenk

* 09.11.1904 - Hamburg
† 09.04.1989 Berlin

Über Karl Brenk

Karl Brenk

Karl Brenk (* 9. November 1904 in Hamburg; † 9. April 1989 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler.

Leben

Karl Brenk entstammt einer Hamburger Arbeiterfamilie und debütierte bereits als siebenjähriger Chorknabe am Hamburger Opernhaus. Aus finanziellen Gründen blieb ihm seinerzeit jedoch eine künstlerische Ausbildung verwehrt, so dass er zunächst einer Anstellung in einer Holzbearbeitungsfabrik nachging. Von seinen Ersparnissen bezahlte er seine Ausbildung an einer Dresdner Schauspielschule.

Anfang der 1930er Jahre begründete er gemeinsam mit Kollegen des „Kollektivs Hamburger Schauspieler“, wurde jedoch mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus zunehmend von der Arbeitslosigkeit betroffen. Nach dem Zweiten Weltkrieg startete er seine künstlerische Laufbahn, spiele an diversen Berliner Bühnen, arbeitete für den Funk und für Film und Fernsehen.

Anfang der 1950er Jahre debütierte er mit einer kleinen Rolle in Martin Hellbergs DEFA-Spielfilm Das verurteilte Dorf, gefolgt von Nebenrollen in weiteren Film- und Fernsehaufgaben für die DEFA und das Fernsehen der DDR. Größere Rollen hatte er u. a. in der Verkörperung des Walter Ulbricht in Kurt Maetzigs Ernst Thälmann – Führer seiner Klasse aus dem Jahr 1955, sowie als Franz Büchner in Frank Beyers zensiertem Gegenwartsfilm Spur der Steine aus dem Jahr 1966.

Filmografie (Auswahl)

  • 1952: Das verurteilte Dorf
  • 1954: Ernst Thälmann – Sohn seiner Klasse
  • 1954: Stärker als die Nacht
  • 1954: Leuchtfeuer
  • 1955: Ernst Thälmann – Führer seiner Klasse
  • 1955: Das Stacheltier: Die gute alte Zeit
  • 1956: Das Stacheltier: Der weiche Artur
  • 1957: Schlösser und Katen
  • 1958: Das Lied der Matrosen
  • 1959: Kapitäne bleiben an Bord
  • 1959: Blaulicht: Zweimal gestorben
  • 1960: Der schweigende Stern
  • 1961: Gewissen in Aufruhr (Fernsehfilm)
  • 1962: Freispruch mangels Beweises
  • 1962: Die Entdeckung des Julian Böll
  • 1965: Wolf unter Wölfen (Fernsehfilm)
  • 1966: Spur der Steine
  • 1967: Begegnungen (Fernsehfilm)
  • 1970: Fiete Stein (Fernsehfilm)
  • 1970: Rottenknechte (Fernsehfilm)
  • 1971: Verwandte und Bekannte (Fernsehfilm)
  • 1972: Polizeiruf 110: Blütenstaub (Fernsehreihe)
  • 1972: Gefährliche Reise (Fernsehserie)
  • 1973: Polizeiruf 110: In der selben Nacht (Fernsehreihe)
  • 1973: Stülpner-Legende (Fernsehserie)
  • 1979: Herbstzeit (Fernsehfilm)
  • 1980: Am grauen Rand, am grauen Meer (Fernsehfilm)
  • 1987: Einzug ins Paradies (Fernsehserie)

Weblinks

  • Karl Brenk bei defa-sternstunden.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 01. September 2012, 12:09 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: APPER, Paulae, PDD, BuSchu, Meniok, ADwarf. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Karl Brenk hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Manfred Mosblech
Herbstzeit Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Erwin Geschonneck, Gerhard Bienert, Angelika Waller, Günter Wolf, Peter Borgelt, Sigrid Göhler, Marga Legal, Ellen Rappus, Eva Schäfer, Günter Schubert, Fred Mahr, Werner Kamenik, Hans-Joachim Leschnitz, Rolf Staude, Wolfgang Brunecker, Joachim Pape, Otto Erich Edenharter, Karl Brenk

Regie: Günter Reisch, Hans-Joachim Kasprzik
Gewissen in Aufruhr Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Erwin Geschonneck, Inge Keller, Harry Hindemith, Kurt Wenkhaus, Ruth Kommerell, Otto Dierichs, Friedrich Richter, Karl Brenk, Johannes Maus, Günther Ballier, Bruno Carstens, Horst Kube, Hans-Peter Reinecke, Günter Naumann, Barbara Dittus, Norbert Christian, Fred Düren
Das Lied der Matrosen
FSK 12
Regie: Günter Reisch, Kurt Maetzig
Das Lied der Matrosen Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Günther Simon, Raimund Schelcher, Ulrich Thein, Friedrich Wilhelm Will, Horst Kube, Hilmar Thate, Wolfgang Langhoff, Ekkehard Schall, Jochen Thomas, Stefan Lisewski, Rita Gödikmeier, Wladimir Guljajew, Hans Finohr, Elfriede Née, Wolf Beneckendorff, Adolf Peter Hoffmann, Wolfgang Brunecker
FSK 0
Regie: Kurt Maetzig
Ernst Thälmann – Führer seiner Klasse Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Günther Simon, Hans-Peter Minetti, Karla Runkehl, Paul R. Henker, Hans Wehrl, Karl Brenk, Gerd Wehr, Walter Martin, Theo Shall, Georges Stanescu, Nikolai Krjutschkow, Carla Hoffmann, Angela Brunner, Erich Franz, Erika Dunkelmann, Raimund Schelcher, Herbert Richter
Kriegsfilm FSK 6
Regie: Slátan Dudow
Stärker als die Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1954
Schauspieler/innen: Wilhelm Koch-Hooge, Helga Göring, Kurt Oligmüller, Rita Gödikmeier, Harald Halgardt, Helmut Schreiber, Peter Priemer, Manfred Borges, Hans Wehrl, Erika Dunkelmann, Aribert Grimmer, Heinz Hinze, Gertrud Brendler, Johannes Arpe, Adolf Peter Hoffmann, Theo Shall, Hansjoachim Büttner, Karl Brenk

Regie: Martin Hellberg
Das verurteilte Dorf Userwertung:

Produktionsjahr: 1952
Schauspieler/innen: Helga Göring, Günther Simon, Eduard von Winterstein, Albert Garbe, Marga Legal, Albert Doerner, Charlotte Crusius, Otto Eduard Stübler, Friedrich Gnaß, Ulrich von der Trenck, Aribert Grimmer, Wolf Kaiser, Helmuth Hinzelmann, Paul Paulsen, Heinz Dhein, Hermann Stövesand, Karl Heinz Deickert

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!