Schauspieler/in

Justine del Corte

* 30.11.1965 - Culiacán, Sinaloa, Mexiko

Über Justine del Corte

Justine del Corte

Justine del Corte, auch Justina del Corte (* 1966 in Culiacán, Sinaloa, Mexiko) ist eine deutsche Schauspielerin, Theater- und Drehbuchautorin mexikanischer Herkunft.

Werdegang

Justine del Corte ist die Tochter eines Mexikaners und einer Deutschen sowie Enkelin eines aus Spanien exilierten sephardischen Rabbiners, der sich als Zeitungsherausgeber profilierte, und einer indigenen Großmutter. Seit ihrem zehnten Lebensjahr lebt sie in Berlin und besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft. Ihre Schauspielausbildung absolvierte del Corte an der Universität der Künste Berlin sowie in New York, zudem studierte sie Filmproduktion und Regie in Hamburg.

Mit 19 wurde sie Mitglied der mexikanischen Theatertruppe Compania Divas, durch die sie anlässlich eines Gastspiels nach Wien kam. Im Folgenden blieb sie dort eine Weile und wirkte in diversen Projekten von Filmstudenten mit.

Ihren ersten Kinofilm, Dr. M, drehte del Corte 1989 mit der Regielegende Claude Chabrol (1930–2010). Daneben war sie in diversen TV-Produktionen zu sehen, z.B. in den Krimi-Reihen Die Kommissarin und Wolffs Revier. Zudem verkörperte sie in bekannten Serienproduktionen wie Das Traumschiff, Marienhof, In aller Freundschaft und Die Stein verschiedene Episodenrollen. 1996 verfasste sie außerdem das Drehbuch zu der 35-minütigen Dokumentation Teotihuacán über die gleichnamige Ruinenstätte.

Ihrem Bühnendebüt als Stella in Goethes gleichnamigem Stück, welches im Jahre 1992 unter der Regie von Edith Clever bei den Salzburger Festspielen inszeniert wurde, folgten zahlreiche Theaterproduktionen, etwa am Staatstheater Stuttgart oder am Theater Bremen. Zudem war sie Ensemblemitglied der Hamburger Kammerspiele und der Schaubühne Berlin.

Darüber hinaus schreibt Corte seit 2004 eigene Stücke für die Bühne. Zunächst arbeitete sie mit Roland Schimmelpfennig zusammen, der im Auftrag des Nationaltheaters Santiago de Chile eine Aufführung über das Leben des chilenischen Literatur-Nobelpreisträgers Pablo Neruda (1904–1973) zu dessen 100. Geburtstag inszenierte. Das daraus entstandene Stück Canto minor debütierte am 12. Mai 2004 unter der Regie von Raúl Osorio am Chilenischen Nationaltheater und wurde zudem 2011 als Gastspiel beim 36. Mülheimer Theatertreffen aufgeführt.

Del Cortes eigenes Erstlingswerk als Bühnenautorin, Der Alptraum vom Glück, wurde erstmals am 8. Juni 2007 bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen – in Kooperation mit dem Schauspielhaus Bochum – von Elmar Goerden inszeniert. Laut Christian Rakow legt es eine besonders bedrückende Bestandsaufnahme alltäglichen weiblichen Missvergnügens vor und stellt darin die Hilflosigkeit ihrer Figuren im Dasein dar.[1]

In erneuter Zusammenarbeit mit Schimmelpfennig, der dieses Mal Regie führte, brachte sie am 19. Januar 2008 am Schauspielhaus am Pfauen in Zürich ihr zweites Stück Die Ratte auf die Bühne. Die schwarze Boulevardkomödie erinnert an Yasmina Rezas Der Gott des Gemetzels und zeigt zwei Schwestern mit deren Partnern, die im Handlungsverlauf in innigem Streit vereint und in unterschiedlichsten Koalitionen mit- und gegeneinander aufgestellt charakterisiert werden, wie es Christoph Fellmann in seiner Rezension schreibt.[2]

Ebenfalls auf der Pfauenbühne wurde am 24. Oktober 2008 das Stück Sex unter der Regie von Matthias Hartmann erstmals zur Aufführung gebracht. Darin wird u.a. die Auseinandersetzung mit Sexualität in der Spannbreite menschlicher Verhaltensweisen thematisiert.[3] Zuvor wurde Sex bereits als eines von vier Stücken zu den Hamburger Autorentheatertagen 2007 ans Thalia Theater eingeladen. Außerdem inszenierte der Bühnenbildner Johannes Schütz das Schauspiel 2011 gemeinsam mit der Autorin am Staatstheater Kassel.

Am 9. September 2012 wird „Der Komet“ – ein weiteres ihrer Stücke – am Akademietheater in Wien Prämiere feiern, wobei del Corte diesmal gemeinsam mit Schimmelpfennig Regie führen wird.[4]

Trotz ihrer gebürtig mexikanischen Herkunft wurde Corte deutschsprachig aufgezogen. Daneben spricht sie fließend Englisch und Spanisch.

Filmografie

Kino

  • 1990: Dr. M
  • 1992: Der Erdnußmann
  • 1996: Kino im Kopf
  • 2004: Wer küsst schon einen Leguan? (als Frau Brecht)
  • 2009: Draußen am See
  • 2013: Rubinrot (als Madame Rossini)

Fernsehen

  • 1995: Schwarz-Rot-Gold – Geld stinkt (als Margarita Hartmann)
  • 1996: Marienhof (als Emilia Aicher)
  • 1996: OP ruft Dr. Bruckner – Die besten Ärzte Deutschlands
  • 1997: Heiß und kalt
  • 1997: St. Angela – Ungleiche Zwillinge (als Lydia Vermont)
  • 1997: Ein Mord für Quandt – Geld ist geil (als Marlies Markert)
  • 1998: Das Traumschiff – Argentinien (als Maria Luisa)
  • 1998/2002: Wolffs Revier
    • 1998: Computerspiele (als Margot)
    • 2002: Trennungsmüll (als Tanja Liebrecht)

  • 1999: Mordkommission – Zerstörte Träume
  • 2000: Der Clown – Knast
  • 2002: Im Visier der Zielfahnder – Endlauf (als Rezeptionistin)
  • 2002: Aszendent Liebe (als Paloma Rodriguez)
  • 2002–2003: Körner und Köter (als Marianne Schäfer)
  • 2002: Die Graslöwen
  • 2004: Die Kommissarin – Der Traum vom Glück (als Jutta)
  • 2005: Dr. Sommerfeld – Alte Träume, neue Liebe (Film zur Serie) (als Maria Trebiani)
  • 2005: Schlafsack für zwei (als Rezeptionistin)
  • 2006: Löwenzahn (als Service-Beraterin)
  • 2006/2007: In aller Freundschaft (als Ivana Dannheim)
    • 2006: Flucht nach vorn
    • 2007: Für immer...

  • 2008: Die Stein – Das Geschenk (als Isabell Contreras)

Einzelnachweise

  1. Rezension von Christian Rakow zu Der Alptraum vom Glück
  2. Rezension von Christoph Fellmann zu Die Ratte
  3. Programmvorschau zu Sex auf Fischertheater.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 13. März 2013, 22:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Ute Erb, Aka, Justinedelcorte, Onkelkoeln, KingsBerry90. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Justine del Corte hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Smaragdgrün
Fantasy FSK 12
Regie: Felix Fuchssteiner, Katharina Schöde
Smaragdgrün Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Maria Ehrich, Jannis Niewöhner, Laura Berlin, Peter Simonischek, Josefine Preuß, Katharina Thalbach, Kostja Ullmann, Jennifer Lotsi, Johannes von Matuschka, Johannes Silberschneider, Florian Bartholomäi, Timur Isik, Rolf Kanies, Butz Ulrich Buse, Lion Wasczyk, Chris Tall, Emilia Schüle, Justine del Corte
Rubinrot
Fantasy FSK 12
Regie: Felix Fuchssteiner
Rubinrot Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Maria Ehrich, Jannis Niewöhner, Laura Berlin, Jennifer Lotsi, Veronica Ferres, Josefine Preuß, Florian Bartholomäi, Axel Milberg, Rüdiger Vogler, Uwe Kockisch, Gottfried John, Kostja Ullmann, Justine del Corte, Katharina Thalbach, Peter Simonischek, Sibylle Canonica, Johannes von Matuschka
Wer küsst schon einen Leguan?
FSK 0
Regie: Karola Hattop
Wer küsst schon einen Leguan? Userwertung:

Produktionsjahr: 2003
Schauspieler/innen: Frederick Lau, Michael von Au, Antje Westermann, Mario Irrek, Justine del Corte, Dirk Schoedon, Carina Hinzen, Sven Lubeck, Lion Kramer, Titus Novotny, Luise Küpper, Jonas Richter, Mike Delberg, Peter W. Bachmann, Anne-Kathrin Gummich, Tobias Schulze

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!