Schauspieler/in

Julien Carette

* 23.12.1897 - Paris
† 20.07.1966 Le Vésinet

Über Julien Carette

Julien Carette

Julien Henri Carette (* 23. Dezember 1897 in Paris; † 20. Juli 1966 in Le Vésinet[1]) war ein französischer Schauspieler.

Leben und Wirken

Carette arbeitete zunächst unter anderem als Verkäufer. Er besuchte anschließend das Pariser Konservatorium, bestand die Abschlussprüfung jedoch nicht. Nach dem Ersten Weltkrieg trat er in Gelegenheitsengagements an verschiedenen Pariser Kabaretten und Music Halls auf. Erst mit der Einführung des Tonfilms begann seine Filmkarriere. In den 1930er Jahren spielte er in zahlreichen seichten Unterhaltungsfilmen. Er trat dabei auch in Travestie-Rollen wie als Georges/Georgette in der französischen Version von Reinhold Schünzels Viktor und Viktoria (1933) und als verführerischen Holländerin in Richard Pottiers Fanfare d’amour (1935). Jean Renoir setzte den kleingewachsenen Carette seinem Erscheinungsbild entsprechend in den Klassikern Die große Illusion (1937), Bestie Mensch (1938) und Die Spielregel (1939) ein.

Drei Jahrzehnte lang war Carette ein vielbeschäftigter und populärer Nebendarsteller des französischen Kinos. Eine seiner wenigen Hauptrollen übernahm er 1943 in Adieu Léonard. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Carette mehrere Rollen auf den Leib geschrieben, darunter 1951 die des hinterhältigen Mördern in Die rote Herberge unter der Regie seines Freundes Claude Autant-Lara. In den 1950er Jahren war er in vielen französisch-italienischen Co-Produktionen zu sehen.

Carette litt an schwerer Arthrose und konnte sich nicht rechtzeitig retten als beim Anzünden einer Zigarette ein heruntergefallenes Streichholz sein Haus in Le Vésinet in Brand setzte. Er starb an den Folgen seiner Verbrennungen.

Filmografie (Auswahl)

  • 1937: Die große Illusion (La grande illusion)
  • 1937: Der fünfte Geschworene (Gribouille)
  • 1938: Die Marseillaise (La Marseillaise)
  • 1938: Theaterliebe (Entrée des artistes)
  • 1938: Bestie Mensch (La bête humaine)
  • 1939: Die Spielregel (La règle du jeu)
  • 1939: Diebe und Liebe (Battement de cœur)
  • 1943: Adieu Léonard
  • 1943: Ein Fräulein vom Amt (Service de nuit)
  • 1945: Drei an einem Tag (Messieurs Ludovic)
  • 1945: Sylvia und das Gespenst (Sylvie et le fantôme)
  • 1946: Pforten der Nacht (Les portes de la nuit)
  • 1948: Ein so hübscher kleiner Strand (Une si jolie petite plage)
  • 1949: Hafen der Verlockung (La Marie du port)
  • 1950: Adresse unbekannt (Sans laisser dadresse'')
  • 1951: Die rote Herberge (Lauberge rouge'')
  • 1952: Auf den Straßen von Paris (La fête à Henriette)
  • 1952: Heiratsvermittlung (Agence matrimoniale)
  • 1953: Die Liebe einer Frau (L’amour d’une femme)
  • 1954: Casa Ricordi (Casa Ricordi/La maison du souvenir)
  • 1955: Block 3 antwortet nicht (Pas de coup dur pour Johnny)
  • 1955: Skandal in Paris (La môme Pigalle)
  • 1956: Schatten auf dem Dach (Je reviendrai à Kandara)
  • 1956: Die Wölfe (Pardonnez nos offenses)
  • 1956: Schuld und Sühne (Crime et châtiment)
  • 1956: Paris, Palace Hotel (Paris, Palace Hôtel)
  • 1957: Die Zwillinge und der Mörder (Les trois font la paire)
  • 1957: Die Zeit der harten Eier (Le temps des œufs durs)
  • 1958: Der Tag und die Nacht (Le miroir à deux faces/Lo specchio a due facce)
  • 1958: Das Spiel war sein Fluch (Le joueur/Il giocatore)
  • 1959: Im Kittchen ist kein Zimmer frei (Archimède le clochard/Archimede le clochard)
  • 1959: Die grüne Stute (La jument verte/La giumenta verde)
  • 1959: Das Haus der 1000 Fenster (La millième fenêtre)
  • 1960: Das Bett des Königs (Vive Henri IV… vive lamour!/I celebri amori di Enrico IV'')

Literatur

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Erster Band. Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3.

Anmerkungen

  1. Sterbeort Le Vésinet laut Kay Weniger. Ebenso Lexikon Filmschauspieler international, Henschel Verlag. IMDb gibt als Sterbeort Saint-Germain-en-Laye an.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 04. April 2013, 09:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: FA2010, SeptemberWoman, Gary Dee, Onkelkoeln, Xquenda, Pelz, Konrad Lackerbeck. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Julien Carette hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 16
Regie: Claude Autant-Lara
Die rote Herberge Userwertung:

Produktionsjahr: 1951
Schauspieler/innen: Fernandel, Françoise Rosay, Julien Carette, Lud Germain, Marie-Claire Olivia, Didier d'Yd, Grégoire Aslan
Krimi FSK 16
Regie: Jean Renoir
Bestie Mensch Userwertung:

Produktionsjahr: 1938
Schauspieler/innen: Jean Gabin, Simone Simon, Fernand Ledoux, Julien Carette, Blanchette Brunoy, Jean Renoir
FSK 12
Regie: Jean Renoir
Die große Illusion Userwertung:

Produktionsjahr: 1937
Schauspieler/innen: Jean Gabin, Pierre Fresnay, Erich von Stroheim, Marcel Dalio, Dita Parlo, Gaston Modot, Julien Carette

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!