Schauspieler/in

Julie Depardieu

* 18.06.1973 - Paris, Frankreich

Über Julie Depardieu

Julie Depardieu

Julie Marion Depardieu (* 18. Juni 1973 in Paris, Frankreich) ist eine französische Schauspielerin.

Leben

Julie Depardieu ist die Tochter des bekannten französischen Schauspielers Gérard Depardieu und dessen damaliger Ehefrau, der Schauspielerin Élisabeth Guignot. Ihr zwei Jahre älterer Bruder war der 2008 verstorbene Schauspieler Guillaume Depardieu. Sie studierte ursprünglich Philosophie, ehe 1994 ihr Filmdebüt an der Seite ihres Vaters in Yves Angelos Historiendrama Die Auferstehung des Colonel Chabert folgte. Daraufhin erschien Depardieu regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen und arbeitete wiederholt mit der Regisseurin Josée Dayan zusammen. Ersten Erfolg hatte Depardieu 1998 mit der Hauptrolle in Danièle Dubroux' Liebesdrama König, Dame, Bube, in dem sie die junge Séréna mimt, die in der französischen Provinz strandet und sich mit Heiratsgedanken trägt. Es folgten Engagements für Cédric Klapischs Science-Fiction-Film Peut-être (1999), Laetitia Massons Drama Love Me (2000) oder Pascale Baillys Liebeskomödie Unglaublich! (2001), in denen Jean-Paul Belmondo, Emmanuelle Devos, Romain Duris, Sandrine Kiberlain oder Audrey Tautou ihre Filmpartner waren.

Der Durchbruch als Schauspielerin stellte sich 2003 mit dem Part der Jeanne-Marie in Claude Millers romantischem Drama Die kleine Lili ein. Die moderne Variante von Anton Tschechows Theaterstück Die Möwe brachte Depardieu 2004 den wichtigsten französischen Filmpreis, den César, in den Kategorien Beste Neben- und Nachwuchsdarstellerin ein. Eine der gewonnenen Trophäen wurde von ihrem Vater Gérard Depardieu überreicht. An den Erfolg konnte sie ein Jahr später mit Yann Moix' Komödie Podium anknüpfen. Hier ist sie als genervte Ehefrau von Benoît Poelvoorde zu sehen, der zwischen einer Karriere als Gesangsdouble oder seiner Familie wählen muss. Weitere Auftritte absolvierte Depardieu in Jean-Pierre Jeunets mehrfach für den Oscar nominierten Antikriegsfilm Mathilde – Eine große Liebe und André Téchinés AIDS-Drama Les Témoins. 2007 folgte mit Brett Ratners Action-Komödie Rush Hour 3 ihr Debüt im englischsprachigen Kino, ehe sie 2008 für Claude Millers Un Secret einen zweiten César als Beste Nebendarstellerin erhielt.

Seit 2003 ist Depardieu, die sich neben der Schauspielerei für Gartenarbeit und die Musik des Komponisten Jean-Philippe Rameau begeistert, mit dem in Frankreich bekannten, neun Jahre älteren Violinvirtuosen Laurent Korcia liiert.

Filmografie (Auswahl)

  • 1994: Die Auferstehung des Colonel Chabert (Le colonel Chabert)
  • 1998: König, Dame, Bube (L’Examen de minuit)
  • 1998: Der Graf von Monte Christo (Le Comte de Monte Christo)
  • 1999: Peut-être
  • 2000: Zwei Frauen in Paris (Deux femmes à Paris)
  • 2001: Unglaublich (Dieu est grand, je suis toute petite)
  • 2002: Liebe oder Zahnweh (Toothache)
  • 2003: Schulfeinde (Le Porteur de cartable)
  • 2003: Die kleine Lili (La petite Lili)
  • 2004: Mathilde – Eine große Liebe (Un long dimanche de fiançailles)
  • 2005: Hotel Marysol (Le Passager)
  • 2006: Du & Ich
  • 2007: Les Témoins
  • 2007: Rush Hour 3
  • 2007: Ein Geheimnis (Un Secret)
  • 2008: Female Agents – Geheimkommando Phoenix (Les Femmes de l’ombre)
  • 2011: Die Kunst zu Lieben (L'Art d'aimer)

Auszeichnungen

César

  • 2004: Beste Nebendarstellerin und Beste Nachwuchsdarstellerin in Die kleine Lili
  • 2005: nominiert als Beste Nebendarstellerin für Podium
  • 2008: Beste Nebendarstellerin für Un Secret

Weitere

  • 1999: nominiert für den Prix Michel Simon als Beste Darstellerin für König, Dame, Bube

Weblinks

  • Profil bei allocine.fr (französisch)
  • Profil bei ecrannoir.fr (französisch)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 04. April 2013, 09:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Muskid, Anstecknadel, Critican.kane, Kam Solusar, Onkelkoeln, Osiris2000, Rybak, Nobart, Uhlenspiegel, SeptemberWoman, Wanderherr, Siehe-auch-Löscher, Jnn95, Donkey shot, Komischn, Patrik85, Melanne, Complex, CBauk, Airport, César, ADwarf, PhHertzog. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Julie Depardieu hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Komödie
Regie: Gabriel Julien-Laferrière
We are Family Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Julie Gayet, Thierry Neuvic, Julie Depardieu, Lucien Jean-Baptiste, Claudia Tagbo, Philippe Katerine, Chantal Ladesou, Arié Elmaleh, Nino Kirtadze, Caterina Murino, Teïlo Azaïs, Violette Guillon, Lilian Dugois, Chann Aglat, Luna Aglat, Benjamin Douba-Paris, Sadio Diallo
Wohne lieber ungewöhnlich
Komödie
Regie: Gabriel Julien-Laferrière
Wohne lieber ungewöhnlich Userwertung:

Produktionsjahr: 2016
Schauspieler/innen: Thierry Neuvic, Julie Gayet, Julie Depardieu
Die Kunst zu lieben
Komödie FSK 0
Regie: Emmanuel Mouret
Die Kunst zu lieben Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Camille Bardery, Mélanie Chaney, Stanislas Merhar, Emmanuel Mouret, Elodie Navarre, Gaspard Ulliel, Philippe Magnan, Ariane Ascaride, Frédérique Bel, François Cluzet, Louis-Do de Lencquesaing, Laurent Stocker, Judith Godrèche, Julie Depardieu, Michaël Cohen, Pascale Arbillot
Female Agents – Geheimkommando Phoenix
Drama FSK 16
Regie: Jean-Paul Salomé
Female Agents – Geheimkommando Phoenix Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Sophie Marceau, Julie Depardieu, Marie Gillain, Déborah François, Moritz Bleibtreu, Maya Sansa, Julien Boisselier, Vincent Rottiers, Volker Bruch, Robin Renucci, Xavier Beauvois, Colin David Reese, Jürgen Mash, Conrad Cecil, Alexandre Jazede
Ein Geheimnis
Drama
Regie: Claude Miller
Ein Geheimnis Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Cécile De France, Patrick Bruel, Ludivine Sagnier, Julie Depardieu, Mathieu Amalric, Valentin Vigourt, Quentin Dubuis, Nathalie Boutefeu, Yves Verhoeven, Orlando Nicoletti

Regie: Éric Caravaca
Hotel Marysol Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Éric Caravaca, Julie Depardieu, Vincent Rottiers, Maurice Bénichou, Maurice Garrel, Nathalie Richard, Rémi Martin
Unglaublich
FSK 6
Regie: Pascale Bailly
Unglaublich Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Audrey Tautou, Édouard Baer, Julie Depardieu, Catherine Jacob, Philippe Laudenbach
Der Graf von Monte Christo
Liebesfilm FSK 12
Regie: Josée Dayan
Der Graf von Monte Christo Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: Gérard Depardieu, Ornella Muti, Pierre Arditi, Jean Rochefort, Michel Aumont, Constanze Engelbrecht, Christopher Thompson, Julie Depardieu, Sergio Rubini, Stanislas Merhar, Guillaume Depardieu, Naike Rivelli
Liebesfilm
Regie: Yves Angelo
Die Auferstehung des Colonel Chabert Userwertung:

Produktionsjahr: 1994
Schauspieler/innen: Gérard Depardieu, Fanny Ardant, Fabrice Luchini, André Dussollier, Daniel Prévost, Maxime Leroux, Éric Elmosnino, Claude Rich, Julie Depardieu, Romane Bohringer

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!