Schauspieler/in

Joe E. Brown

* 28.07.1891 - Holgate, Ohio
† 06.07.1973 Brentwood (Kalifornien)

Über Joe E. Brown

Joe E. Brown

Joseph Evans Brown (* 28. Juli 1891[1] in Holgate, Ohio; † 6. Juli 1973 in Brentwood, Kalifornien) war ein amerikanischer Komiker, Schauspieler und Baseballspieler. Mit seinem breiten Mund als Markenzeichen zählte Brown zu den beliebtesten Komikern Amerikas in den 1930er und 1940er-Jahren, ist aber dem deutschsprachigen Publikum vor allem durch seine Rolle des Osgood Fielding in Manche mögens heiß mit dem berühmten Schlusssatz Nobody's Perfect'' in Erinnerung geblieben.

Wirken

Bereits mit neun Jahren begann Joe E. Browns Showkarriere, indem er sich einem Zirkus anschloss. Diese traten in ganz Amerika unter dem Namen Five Marvelous Ashtons auf. Eine Zeit lang war er auch professioneller Baseballspieler, er soll ein Angebot der New York Yankees für seine Showkarriere ausgeschlagen haben. Auch war er am Broadway aktiv.

Brown hatte seine erste Rolle 1928 in dem Film Crooks Cant Win als „Jimmy Wells“. Als junger Mann war er bei FBO unter Vertrag, wo er zu den wichtigsten Stars zählte. Durch zahlreiche Filme wie Alle Griffe erlaubt, Der geborene Verkäufer und Ein Sommernachtstraum'' wurde er in den 30er-Jahren einer der erfolgreichsten Komiker Amerikas und tourte durch das ganze Land. Ein Markenzeichen Browns war dessen außergewöhnlich großer Mund.

Im 2. Weltkrieg unterhielt er die amerikanischen Truppen, selbst nachdem sein Sohn Don gefallen war. Nach dem Krieg wurde er als einer von zwei Zivilbürgern mit dem Bronze Star-Orden ausgezeichnet. Er war gern gesehener Gast auf Feiern der Präsidentenfamilie Roosevelt. Ab 1950 war er wieder vermehrt in Filmen wie Mississippi-Melodie als Dampferkapitän und In 80 Tagen um die Welt als Bahnhofsvorsteher zu sehen.

Dem deutschen Publikum wurde er vor allem durch die Rolle des lüsternen Millionärs Osgood Fielding III. in dem Komödienklassiker Manche mögen’s heiß bekannt, die er 1959 an der Seite von Marilyn Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon spielte, ebenso für den legendären Schlusssatz des Films, Well, Nobody`s perfect! (deutsch: Na und? Niemand ist vollkommen!). Als "Niemand ist perfekt" ist es auch im Deutschen zu einer Redensart geworden.

Bis zu seinem letzten Auftritt Mitte der 60er wirkte er in fast 70 Filmen und TV-Sendungen mit, obwohl sein Hauptaugenmerk stets Theater und Entertainment lag. Ihm zu Ehren gibt es seit 1960 einen Stern auf dem Walk of Fame bei 1680 Vine Street. 2001 wurde er in die Liste der 250 größten männlichen amerikanischen Filmlegenden des American Film Institute aufgenommen.

Privates

Brown heiratete am 24. Dezember 1915 seine Jugendliebe Kathryn und hatte mit ihr vier Kinder, darunter zwei eigene Söhne, Don (geb. 25. Dezember 1916) und Joe (geb. 1920). Ihre Töchter Mary (geb. 1930) und Kathryn (geb. 1934) adoptierten sie im Säuglingsalter. Browns Ehe war sehr glücklich, und beide erneuerten ihr Ehegelöbnis 1940. Ihr Sohn Don war der Brautführer, Joe der Trauzeuge und die beiden Töchter die Blumenmädchen. Don fiel später im Zweiten Weltkrieg.

Im Dezember 1939 fiel Browns Tochter Kathryn von einem Pferd und erlitt einen Schädelbasisbruch. Nur drei Tage später hatte Brown selbst einen schweren Autounfall. Er überschlug sich mehrfach und stürzte elf Meter eine Böschung hinab. Er erlitt dabei schwerste Rückenverletzungen, und seine Lunge kollabierte. Während der Notoperation hörte sein Herz auf zu schlagen, und er war für 40 Sekunden klinisch tot.

1944 wurde seine Tochter Mary bei einem Autounfall schwer verletzt. Das Krankenhaus war überfüllt, da es in der Nacht sehr viele Autounfälle gegeben hatte, sodass Brown zunächst keinen Arzt für seine Tochter fand. Brown suchte fast eine Stunde nach jemandem, der ihr helfen konnte. Schließlich fand er einen Arzt, der eigentlich gerade Feierabend machen wollte. Als dieser Brown erkannte, blieb er und rettete dessen Tochter durch eine siebenstündige Operation das Leben.

Joe Evans Brown war ein Mitglied im Bund der Freimaurer, seine Loge war die Rubicon No.237 in Toledo (Ohio). Er engagierte sich bei den Shriners insbesondere für die kostenlose medizinische Versorgung von Kindern.[2]

Filmographie (Auswahl)

  • 1929: Cilly
  • 1931: Juwelenraub in Hollywood (The Stolen Jools)
  • 1931: Alle Griffe erlaubt (Sit Tight)
  • 1934: Der Schrecken der Rennbahn (6 Day Bike Rider)
  • 1934: A Very Honerable Guy
  • 1935: Elmer the Great
  • 1935: Ein Sommernachtstraum (A Midsummer Nights Dream)''
  • 1935: Im Scheinwerferlicht (Bright Lights)
  • 1936: Der geborene Verkäufer (Earthworm Tractors)
  • 1936: Heiliges Kanonenrohr (Sons o Guns'')
  • 1937: Der Held im Ring (Whens Your Birthday'')
  • 1938: Der große Gladiator Hugo (The Gladiator)
  • 1942: Shout My Big Mouth
  • 1951: Mississippi-Melodie (Show Boat)
  • 1956: In 80 Tagen um die Welt (Around the World in Eighty Days)
  • 1959: Manche mögen’s heiß (Some Like It Hot)
  • 1963: Eine total, total verrückte Welt (Its a Mad Mad Mad Mad World)''
  • 1963: Ruhe Sanft GmbH (The Comedy of Terrors)

Einzelnachweise

  1. 1891 auf dem Grabstein - es gibt aber auch Quellen, die von 1892 ausgehen
  2. Masons in Hollywood (PDF-Datei) auf http://www.unitylodge.ca/home/index.php abgerufen am 9. September 2012

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 05. April 2013, 11:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Frze, Marschwiese, Kontrollstellekundl, Josy24, Tröte, Sukuru, Clibenfoart, Preußen, Tom md, Grafite, Zen und die Kunst, Fruitnot, Sisal13, Aka, Hopsee, Otrfan, Ella580, Pelz, AchimP, Stilfehler, F2hg.amsterdam, Paulae, WerstenerJung, Xquenda, Tresckow, Louis Wu, Oonagh, Graoully, Avuswing, CdaMVvWgS, Mnh, Scooter, Rainer.haertel, Tox, Michail. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Joe E. Brown hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Ruhe Sanft GmbH
Horrorfilm FSK 16
Regie: Jacques Tourneur
Ruhe Sanft GmbH Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Vincent Price, Peter Lorre, Boris Karloff, Basil Rathbone, Joyce Jameson, Beverly Wills, Joe E. Brown, Alan DeWitt, Buddy Mason, Douglas Williams, Linda Rogers, Luree Holmes, Rhubarb
Eine total, total verrückte Welt
Actionfilm FSK 12
Regie: Stanley Kramer
Eine total, total verrückte Welt Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Spencer Tracy, Milton Berle, Sid Caesar, Buddy Hackett, Ethel Merman, Mickey Rooney, Dick Shawn, Phil Silvers, Terry-Thomas, Jonathan Winters, Edie Adams, Dorothy Provine, Eddie Anderson, Jim Backus, Ben Blue, Joe E. Brown, Alan Carney
Manche mögen’s heiß
FSK 16
Regie: Billie Wilder
Manche mögen’s heiß Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Marilyn Monroe, Tony Curtis, Jack Lemmon, George Raft, Joe E. Brown, Pat O’Brien, Nehemiah Persoff, Joan Shawlee, Dave Barry, Billy Gray, George E. Stone, Mike Mazurki, Harry Wilson, Barbara Drew, Beverly Wills, Danny Richards Jr.
In 80 Tagen um die Welt
Abenteuer FSK 6
Regie: John Farrow, Michael Anderson
In 80 Tagen um die Welt Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: David Niven, Mario Moreno/Cantinflas, Shirley MacLaine, Robert Newton, Charles Boyer, Joe E. Brown, Martine Carol, John Carradine, Charles Coburn, Ronald Colman, Melville Cooper, Noel Coward, Finlay Currie, Reginald Denny, Andy Devine, Marlene Dietrich, Luis Miguel Dominguín
Mississippi-Melodie
Musikfilm FSK 12
Regie: George Sidney
Mississippi-Melodie Userwertung:

Produktionsjahr: 1951
Schauspieler/innen: Kathryn Grayson, Ava Gardner, Howard Keel, Joe E. Brown, Agnes Moorehead, Marge Champion, Gower Champion, Robert Sterling, William Warfield, Leif Erickson, Emory Parnell, Chick Chandler, Edward Keane, Jim Pierce, Frank Dae, Adele Jergens, Owen McGiveney
Ein Sommernachtstraum

Regie: Max Reinhardt
Ein Sommernachtstraum Userwertung:

Produktionsjahr: 1935
Schauspieler/innen: Ian Hunter, Verree Teasdale, Hobart Cavanaugh, Dick Powell, Ross Alexander, Olivia de Havilland, Jean Muir, Grant Mitchell, Frank McHugh, Dewey Robinson, James Cagney, Joe E. Brown, Hugh Herbert, Otis Harlan, Arthur Treacher, Victor Jory, Anita Louise

Regie: Lloyd Bacon
Alle Griffe erlaubt Userwertung:

Produktionsjahr: 1931
Schauspieler/innen: Winnie Lightner, Joe E. Brown, Paul Gregory, Claudia Dell, Lotti Loder, Hobart Bosworth, Frank Hagney, Snitz Edwards

Regie: John Francis Dillon
Cilly Userwertung:

Produktionsjahr: 1929
Schauspieler/innen: Marilyn Miller, Alexander Gray, Joe E. Brown, T. Roy Barnes, Pert Kelton, Ford Sterling, Maude Turner Gordon, E. J. Ratcliffe, Ethel Stone, Nora Lane

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!