Schauspieler/in

Jochen Bley

* 30.11.1951 - Aue

Über Jochen Bley

Jochen Bley

Jochen Bley (* 1952 in Aue) ist ein deutscher Jurist und ehemaliger Kinderdarsteller.

Leben

Bley kam 1952 als Sohn eines Juristen aus Babelsberg im sächsischen Aue zur Welt.[1] Im Jahr 1956 zog die Familie nach Potsdam-Babelsberg um. Im Alter von acht Jahren übernahm Bley 1961 eine Kinderrolle in der deutsch-sowjetischen Co-Produktion Fünf Tage – Fünf Nächte.[2] In dem Film um die Rettung der Gemälde der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs spielte er die Rolle des „ersten Deutschen“, eines Jungen, der elternlos in den Trümmern umherirrt, bevor er von einer Frau gerettet wird und am Ende einem Maler für ein Plakat Modell steht. Im Jahr 1962 war er unter der Regie von Götz Friedrich in dem Märchenfilm Rotkäppchen das Häschen, ein Freund Rotkäppchens. Im Jahr 1965 wurde er erneut in einem Märchenfilm besetzt - in Walter Becks König Drosselbart. Hier verkörperte er den Knaben Wilhelm, der der hochmütigen Prinzessin Roswitha den Rat gibt, nicht in der Marktecke ihre Ware zu verkaufen.[3] Im Jahr 1966 trat Bley letztmals als Kinderdarsteller in Erscheinung: Er spielte in dem verbotenen DEFA-Film Hände hoch oder ich schieße den jungen Redner Hubert.[4]

Bley besuchte das Helmholtz-Gymnasium in Potsdam-Babelsberg und studierte nach dem Abitur 1971 und dem dreijährigen Grundwehrdienst ab 1974 in Leipzig Rechtswissenschaft. Ab 1978 war er als wissenschaftlicher Assistent an der Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft tätig, die später in der Universität Potsdam aufging. Bley verteidigte 1982 erfolgreich seine Doktorarbeit zum Thema Inhaltliche und rechtliche Anforderungen an Beschlüsse örtlicher Räte zur Erfüllung der Hauptaufgabe in ihrer Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik: dargestellt an Erfahrungen von Räten der Kreise und Stadtkreise. Im Jahr 1990 folgte die B-Dissertation zum Thema Die Kompetenz örtlicher Räte. Sein akademischer Abschluss wurde nach der Wende in den akademischen Grad „Dr. sc. jur.“ und später in „Dr. iur. habil.“ umgewandelt.[5] Sein Werk Verwaltungsrecht – praktisch angewandt erschien bis 1989 in dritter Auflage.

Seit 1995 ist Bley als Dozent an der Universität Potsdam tätig und hat unter anderem die Dozentur für Öffentliches Recht inne. Seit 1997 ist er zudem Datenschutzbeauftragter der Universität.

Bley lebt in Potsdam-Babelsberg.

Filmografie

  • 1961: Fünf Tage – Fünf Nächte
  • 1962: Rotkäppchen
  • 1965: König Drosselbart
  • 1966: Hände hoch oder ich schieße

Publikationen

  • 1980: Verwaltungsrecht – praktisch angewandt (3. Auflage 1989)
  • 1982: Inhaltliche und rechtliche Anforderungen an Beschlüsse örtlicher Räte zur Erfüllung der Hauptaufgabe in ihrer Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik: dargestellt an Erfahrungen von Räten der Kreise und Stadtkreise (A-Diss.)
  • 1990: Die Kompetenz örtlicher Räte (B-Diss.)

Literatur

  • Der erste Deutsche. In: Jens Rübner: Rotznasen. Filmkinder aus längst vergangenen Tagen. Engelsdorfer, Leipzig 2009, S. 64–65.

Einzelnachweise

  1. Vgl. Ein Filmmärchen mit vielen Vätern, Artikel auf superillu.de
  2. Fünf Tage – Fünf Nächte Übersicht der Darsteller (mit Foto)
  3. König Drosselbart Übersicht der Darsteller (mit Foto)
  4. Hände hoch oder ich schieße Übersicht der Darsteller (mit Foto)
  5. Vgl. Lebenslauf auf uni-potsdam.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 24. Oktober 2012, 20:10 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Morino, Peter B. Liebig, Radiojunkie, Konrad Krause, Kriddl, Paulae, Rosemarie Seehofer. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Jochen Bley hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Hände hoch oder ich schieße
Krimi
Regie: Hans-Joachim Kasprzik
Hände hoch oder ich schieße Userwertung:

Produktionsjahr: 1966
Schauspieler/innen: Rolf Herricht, Zdeněk Štěpánek, Evelyn Cron, Hans-Joachim Preil, Gerd E. Schäfer, Herbert Köfer, Eberhard Cohrs, Manfred Uhlig, Hans Klering, Bruno Carstens, Agnes Kraus, Walter Lendrich, Werner Lierck, Edwin Marian, Fred Delmare, Gerd Ehlers, Otto Stark, Jochen Bley
Rotkäppchen
Kinder-/Jugendfilm FSK 6
Regie: Götz Friedrich
Rotkäppchen Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Blanche Kommerell, Horst Kube, Helga Raumer, Friedel Nowack, Jochen Bley, Ernst-Georg Schwill, Werner Dissel, Harald Engelmann

Regie: Anatoli Golowanow, Heinz Thiel, Leo Arnstam
Fünf Tage – Fünf Nächte Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Heinz-Dieter Knaup, Wsewolod Safonow, Wsewolod Sanajew, Annekathrin Bürger, Jewgenija Kosyrewa, Marga Legal, Wilhelm Koch-Hooge, Michail Majorow, Nikolai Sergejew, Erich Franz, Oleg Golubizki, Hans Flössel, Jochen Bley, Andrei Demjanow, Nikolai Smortschkow, Gennadi Juchtin, Nikolai Pogodin

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!