Schauspieler/in

Jack Albertson

* 16.06.1907 - Malden, Massachusetts
† 25.11.1981 Hollywood

Über Jack Albertson

Jack Albertson

Jonathan „Jack“ Albertson (* 16. Juni 1907 in Malden, Massachusetts; † 25. November 1981 in Hollywood, Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Tänzer und Musiker. Als Darsteller wurde der Künstler mit allen renommierten Auszeichnungen wie dem Oscar, dem Emmy sowie dem Tony Award ausgezeichnet.

Leben und Leistungen

Albertson wurde als Sohn jüdischer Eltern geboren. Seine Mutter war eine russische Immigrantin, der Vater ein polnischer Einwanderer. Er hatte eine ältere Schwester, Mabel Albertson, und einen Bruder, Frank Albertson, beide auch Schauspieler. Nach der High School ging er nach New York City um Schauspieler zu werden. Da er kein Geld und keinen Job hatte, musste er im Winter in der U-Bahn und im Sommer im Central Park übernachten. Sein erster Job im Showbusiness war in einer Straßentruppe „the Dancing Verselle Sisters“.

Über diese Gruppe fand er seinen Weg zum Broadway. Damals spielte er u. a. in: Top Banana, The Cradle Will Rock, Make Mine Manhattan, Show Boat, Boy Meets Girl, Girl Crazy, Meet the People, The Sunshine Boys (für diese Rolle bekam er eine Tony Award Nominierung als Best Actor), und The Subject Was Roses (bei der er den Tony Award dann gewann). Für die Filmadaption des Stücks gewann er 1969 den Oscar als bester Nebendarsteller. Nebenher machte er noch zwei Radioprogramme: Just Plain Bill und The Jack Albertson Comedy Show.

1947 startete er dann seine Karriere beim Film an.

Karriereende

Albertson war mitten in den Dreharbeiten zu My Body, My Child als er plötzlich und überraschend starb. Jack Albertson starb am 25. November 1981, um 1:30 Uhr im Alter von 74 Jahren. Er wurde verbrannt und seine Asche wurde auf dem Pazifischen Ozean verstreut.

Filmografie (Auswahl)

  • 1947: Das Wunder von Manhattan (Miracle on 34th Street)
  • 1957: Geh nicht zu nah ans Wasser (Don’t Go Near the Water)
  • 1957: Teufel im Nacken (Monkey on My Back)
  • 1958: Reporter der Liebe (Teacher’s Pet)
  • 1962: Zeit der Anpassung (Period of Adjustment)
  • 1962: Immer nur deinetwegen (Who’s Got the Action?)
  • 1962: Die Tage des Weines und der Rosen (Days of Wine and Roses)
  • 1964: Die Wilden Weiber von Tennessee (Kissin Cousins'')
  • 1964: Die Heulboje (The Patsy)
  • 1965: Wie bringt man seine Frau um? (How to Murder Your Wife)
  • 1967: Der Fabelhafte Mr. Flim Flam (The Flim-Flam Man)
  • 1968: Zärtlich schnappt die Falle zu (How To Save A Marriage and Ruin Your Life)
  • 1968: Rosen für die Lady (The Subject Was Roses)
  • 1969: Alexandria (Justine)
  • 1969: Frei wie der Wind (Changes)
  • 1969: The Monk
  • 1970: Squeeze A Flower
  • 1970: Nichts wie weg, Rabbit (Rabbit, Run)
  • 1971: Once Upon A Dead Man
  • 1971: The Late Liz
  • 1972: Charlie und die Schokoladenfabrik (Willy Wonka and the Chocolate Factory)
  • 1972: Pickup on 101
  • 1972: Die Höllenfahrt der Poseidon (The Poseidon Adventure)
  • 1978: The Comedy Company
  • 1979: Marriage is Alive and Well
  • 1981: Charlie and the Great Balloon Chase
  • 1981: Cap und Capper (The Fox and the Hound)
  • 1981: Tot & begraben (Dead & Buried)

Fernsehauftritte unter anderem war Albertson auch im Fernsehen zu sehen:

  • The Burns and Allen Show
  • The Thin Man
  • Ensign O’Toole
  • Dr. Simon Locke
  • Grandpa goes to Washington

Auszeichnungen

  • Für The Subject was Roses bekam er 1968 den Oscar als bester Hauptdarsteller.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 29. März 2013, 17:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Lómelinde, Derschueler, Albrecht 2, CherryX, Silewe, Pittimann, AN, Umherirrender, USt, Peter200, WerstenerJung, César, Klapper, Atamari, Gamsbart, Phoinix, Louis Wu, ADwarf, Torsten Schleese, Das-Relikt. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Jack Albertson hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 16
Regie: Gary Sherman
Tot & begraben Userwertung:

Produktionsjahr: 1981
Schauspieler/innen: James Farentino, Melody Anderson, Jack Albertson, Dennis Redfield, Nancy Locke, Lisa Blount, Robert Englund, Bill Quinn, Michael Currie, Christopher Allport, Joseph G. Medalis, Macon McCalman, Lisa Marie, Estelle Omens, Barry Corbin
Actionfilm FSK 12
Regie: Ronald Neame
Die Höllenfahrt der Poseidon Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Gene Hackman, Ernest Borgnine, Stella Stevens, Jack Albertson, Shelley Winters, Red Buttons, Carol Lynley, Pamela Sue Martin, Eric Shea, Roddy McDowall, Leslie Nielsen, Fred Sadoff, Arthur O’Connell, Jan Arvan, Sheila Mathews, John Crawford

Regie: Ulu Grosbard
Rosen für die Lady Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Patricia Neal, Martin Sheen, Jack Albertson
König der heißen Rhythmen
FSK 6
Regie: John Rich
König der heißen Rhythmen Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Elvis Presley, Barbara Stanwyck, Joan Freeman, Leif Erickson, Sue Ane Langdon, Pat Buttram, Joan Staley, Dabbs Greer, Steve Brodie, Norman Grabowski, Jack Albertson, Jane Dulo, Joel Fluellen, Wilda Taylor
FSK 6
Regie: Robert Stevenson
Der Pauker kann’s nicht lassen Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Fred MacMurray, Nancy Olson, Keenan Wynn, Tommy Kirk, Ed Wynn, Charles Ruggles, Leon Ames, Ken Murray, William Demarest, Paul Lynde, Elliott Reid, Bob Sweeney, Joanna Moore, Edward Andrews, James Westerfield, Alan Carney, Stuart Erwin, Jack Albertson
FSK 16
Regie: Blake Edwards
Die Tage des Weines und der Rosen Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Jack Lemmon, Lee Remick, Charles Bickford, Jack Klugman, Alan Hewitt, Tom Palmer, Debbie Megowan, Maxine Stuart, Jack Albertson
Schmutziger Lorbeer
Drama FSK 6
Regie: Mark Robson
Schmutziger Lorbeer Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Humphrey Bogart, Rod Steiger, Jan Sterling, Mike Lane, Max Baer, Jersey Joe Walcott, Edward Andrews, Harold J. Stone, Carlos Montalbán, Nehemiah Persoff, Felice Orlandi, Herbie Faye, Rusty Lane, Jack Albertson, Val Avery

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!