Schauspieler/in

Isolde Barth

* 24.08.1948 - Maxdorf

Über Isolde Barth

Isolde Barth

Isolde Barth (* 24. August 1948 in Maxdorf, Rhein-Pfalz-Kreis) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben

Isolde Maria Theresia Barth spielte bereits während ihrer Schulzeit am Ursulinen-Gymnasium Mannheim kleine Rollen am Nationaltheater Mannheim. Nach dem Abitur 1967 begann sie ihre Schauspielausbildung zunächst an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart und wechselte dann an die Folkwang Hochschule Essen. Die Abschlussprüfung absolvierte sie dort im Sommer 1970. Im selben Jahr trat sie ihr erstes Engagement an den Wuppertaler Bühnen an. Zu ihren Theaterstationen zählten unter anderem das Staatstheater Darmstadt, das Schweizer Tourneetheater (Die bitteren Tränen der Petra von Kant unter der Regie von Rainer Werner Fassbinder, 1975 und 1977), das Bremer Theater (Leonce und Lena unter der Regie von Werner Schroeter, 1986), das Bayerische Staatsschauspiel München (Edmond von David Mamet unter der Regie von Walter Bockmayer, 1987) und zuletzt das Münchner Volkstheater (2007/2008 in Baal von Bertolt Brecht unter der Regie von Hans Neuenfels).

Erste Bekanntschaft mit dem Film machte sie während ihrer Ausbildung zur Schauspielerin als Nebendarstellerin in zwei eher belanglosen, satirischen Sexkomödien, unter anderem in Michael Verhoevens Sexfilm-Parodie Engelchen macht weiter – Hoppe, hoppe Reiter. Ihr Debüt als Film- und Fernsehdarstellerin gab sie 1970 in dem Fernsehfilm Messerspiele von Bruno Voges aus der SDR-Reihe Schreib ein Stück!. Es folgten beim SDR Die sich Christen nennen von Theo Mezger und Herlemanns Traum von Tom Toelle. In den 1970er und 1980er Jahren arbeitete sie vorzugsweise mit Vertretern des Neuen Deutschen Films zusammen - mit George Moorse, Florian Furtwängler, Werner Schroeter und vor allem mit Rainer Werner Fassbinder. Außerdem übernahm sie neben ihrer Rolle als Sybille die Produktionsleitung und Aufnahmeleitung bei Fassbinders Film In einem Jahr mit 13 Monden. Im Herbst/Winter 1978 lebte sie mit Fassbinder in einer Wohnung in der Niebuhrstraße 78 in Berlin zusammen.[1]

Weitere Stationen waren die US-Fernsehserie Holocaust und an der Seite von Romy Schneider in Gruppenbild mit Dame (Regie: Aleksandar Petrović). Auf internationaler Ebene spielte sie u.a. in Das Schlangenei von Ingmar Bergman, sowie in Die Abenteuer des jungen Indiana Jones (Produzent George Lucas). 1989 engagierte der französische Regisseur Claude Chabrol sie für Stille Tage in Clichy. Aus der Zusammenarbeit entwickelte sich eine persönliche Freundschaft und Engagements in drei weiteren Chabrol-Filmen folgten. Neben ihren Spielfilmrollen war Isolde Barth auch immer wieder in deutschen und französischen Fernsehproduktionen und Serien zu sehen.

Isolde Barth arbeitet neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin auch als Sprecherin für Hörspiele und TV-Features. U.a. nahm sie 1998 beim Saarländischen Rundfunk das Hörspiel Virginia nach dem gleichnamigen Theaterstück von Edna O'Brien auf. 2004 wirkte sie beim Bayerischen Rundfunk in dem Hörspiel Schlecht gesehen, schlecht gesagt mit Texten von Samuel Beckett, sowie 2005 in dem Krimi-Hörspiel Blackout aus der Serie Der letzte Detektiv von Michael Koser mit.

Isolde Barth ist seit 2009 Mitglied der Jury des Bayerischen Filmpreises.

Filmografie (Auszug)

  • 1968: Bengelchen liebt kreuz und quer, Regie: Marran Gosov
  • 1969: Engelchen macht weiter – Hoppe, hoppe Reiter, Regie: Michael Verhoeven
  • 1974: Schattenreiter, Regie: George Moorse
  • 1975: Das Messer im Rücken, Regie: Ottokar Runze
  • 1976: Goldflocken (Flocon d’or), Regie: Werner Schroeter
  • 1977: Gruppenbild mit Dame, Regie: Aleksandar Petrović
  • 1977: Bolwieser, Regie: Rainer Werner Fassbinder
  • 1977: Das Schlangenei, Regie: Ingmar Bergman
  • 1978: Despair – Eine Reise ins Licht, Regie: Rainer Werner Fassbinder
  • 1978: Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss, Regie: Marvin J. Chomsky
  • 1978: Die Ehe der Maria Braun, Regie: Rainer Werner Fassbinder
  • 1978: In einem Jahr mit 13 Monden, Regie: Rainer Werner Fassbinder
  • 1979: Exit – nur keine Panik, Regie: Franz Novotny
  • 1980: Palermo oder Wolfsburg, Regie: Werner Schroeter
  • 1981: Lola, Regie: Rainer Werner Fassbinder
  • 1981: Wettlauf nach Bombay, Regie: Christian-Jaque
  • 1982: Querelle, Regie: Rainer Werner Fassbinder
  • 1983: Brandmale, Regie: George Moorse
  • 1984: Annas Mutter, Regie: Burkhard Driest
  • 1984: Tausend Augen, Regie: Hans-Christoph Blumenberg
  • 1984: Frevel, Regie: Peter Fleischmann
  • 1985: Rauhnacht, Regie: Klaus Weise
  • 1985: Nur Frauen, kein Leben, Regie: Roland Suso Richter
  • 1985: Marie Ward – Zwischen Galgen und Glorie, Regie: Angelika Weber
  • 1987: Schloss zu vermieten (Florence ou La vie de château), Regie: Serge Korber
  • 1988: Chimären - Fiktion und Wirklichkeit, Regie: Nico Hofmann
  • 1989: Pestalozzis Berg, Regie: Peter von Gunten
  • 1990: Die zukünftigen Glückseligkeiten, Regie: Fred van der Kooij
  • 1990: Stille Tage in Clichy (Jours tranquilles à Clichy), Regie: Claude Chabrol
  • 1990: Dr. M, Regie: Claude Chabrol
  • 1991: Berlin Lady (La dame de Berlin), Regie: Pierre Boutron
  • 1991: Malina, Regie: Werner Schroeter
  • 1992: Das lange Gespräch mit dem Vogel, Regie: Krzysztof Zanussi
  • 1992: Bei Berührung Lebensgefahr (Touch and Die), Regie: Piernico Solinas
  • 1992: Die Abenteuer des jungen Indiana Jones (Young India Jones Chronicles) - Congo, Regie: Simon Wincer
  • 1992: Die ungewisse Lage des Paradieses, Regie: Franziska Buch
  • 1993: Boomtown, Regie: Christoph Schrewe
  • 1993: Durst, Regie: Martin Weinhart
  • 1994: Polizeiruf 110: Samstags, wenn Krieg ist, Regie: Roland Suso Richter
  • 1994: Novacek - La star de Babelsberg, Regie: Peter Goedel
  • 1996: Anwalt Abel – Ihre Zeugin, Herr Abel, Regie: Josef Rödl
  • 1996: Workaholic, Regie: Sharon von Wietersheim
  • 1997: Sophie – Schlauer als die Polizei erlaubt – Der große Abgang, Regie: Torsten C. Fischer
  • 1997: Kurklinik Rosenau – Schlechte Nachrichten, Regie: Herrmann Zschoche
  • 1997: Frost, Regie: Fred Kelemen
  • 1998: Der Laden, Regie: Jo Baier
  • 1998: Blutiger Ernst, Regie: Bernd Böhlich
  • 1998: Rosamunde Pilcher – Dornen im Tal der Blumen, Regie: Dieter Kehler
  • 1999: Alphateam – Die Lebensretter im OP – Notstand Regie: Gunter Krää
  • 1999: Zwei Brüder – Gift, Regie: Hans-Christoph Blumenberg
  • 2000: Zwei Asse und ein König, Bernd Fischerauer
  • 2000: Süßes Gift (Merci pour le chocolat), Regie: Claude Chabrol
  • 2000: OP ruft Dr. Bruckner – Selbstjustiz, Regie: Christoph Schrewe
  • 2001: Die Manns – Ein Jahrhundertroman, Regie: Heinrich Breloer
  • 2002: Ein Liebhaber zuviel ist noch zu wenig, Regie: Wolf Gremm
  • 2003: Adelheid und ihre Mörder – Der schwarze Bube, Regie: Stefan Bartmann
  • 2003: Rosenstraße, Regie: Margarethe von Trotta
  • 2004: Utta Danella - Plötzlich ist es Liebe, Regie: Brigitta Dresewski
  • 2004: Die Brautjungfer (La demoiselle dhonneur)'', Regie: Claude Chabrol
  • 2006: Ode an die Freude (Baruto no gakuen), Regie: Masanobu Deme
  • 2006: Drei Schwestern made in Germany, Regie: Oliver Storz
  • 2006: SOKO Köln – Letzte Ausfahrt Chorweiler, Regie: Martin Weinhart
  • 2006: Trau' niemals deinem Schwiegersohn!, Regie: Michael Kreihsl
  • 2006: Die Cleveren - Das Geheimnis der Wölfe & Der Kannibale, Regie: Axel de Roche
  • 2007: R.I.S. - Die Sprache der Toten - Stille Wasser, Regie: Florian Froschmayer
  • 2008: Kronos. Ende und Anfang, Regie: Olav F. Wehling
  • 2011: Dschungelkind, Regie: Roland Suso Richter

Einzelnachweise

  1. lt. Melderegister des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 26. Januar 2013, 01:01 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: VampLanginus, Ctebert, Paulae, FA2010, LeastCommonAncestor, AndreasPraefcke, Asdert, Aka, Pelz, JoeE60, Zippos, Berliner Schildkröte, Brodkey65, Messina. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Isolde Barth hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Der blinde Fleck
Drama FSK 12
Regie: Daniel Harrich
Der blinde Fleck Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Benno Fürmann, Nicolette Krebitz, Heiner Lauterbach, Jörg Hartmann, August Zirner, Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec, Isolde Barth
Dschungelkind
Drama FSK 12
Regie: Roland Suso Richter
Dschungelkind Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Thomas Kretschmann, Nadja Uhl, Stella Kunkat, Sina Tkotsch, Tom Hoßbach, Sven Gielnik, Milena Tscharntke, Emmanuel Simeon, Felix Tokwepota, Tina Engel, Isolde Barth, Clara Dolny, Michael Baral, John Keogh, Claes Bang, Martina Ysker, Walter Rizzardini
Ode an die Freude
Historienfilm FSK 12
Regie: Masanobu Deme
Ode an die Freude Userwertung:

Produktionsjahr: 2006
Schauspieler/innen: Ken Matsudaira, Bruno Ganz, Hiroshi Abe, Jun Kunimura, Oliver Bootz, Kostja Ullmann, Suzuka Ohgo, Shinobu Nakayama, Henry Arnold, Dominik Maringer, Hiroshi Katsuno, Isolde Barth, Ingolf Erik Boltz, Peter Brune, Georg Eschert, Christian Vieting
Die Brautjungfer
Thriller FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Die Brautjungfer Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Benoît Magimel, Laura Smet, Aurore Clément, Bernard Le Coq, Solène Bouton, Anna Mihalcea, Michel Duchaussoy, Suzanne Flon, Eric Seigne, Pierre-François Dumeniaud, Philippe Duclos, Thomas Chabrol, Isolde Barth, Mazen Kiwan
Krimi FSK 12
Regie: Claude Chabrol
Chabrols süßes Gift Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, Jacques Dutronc, Anna Mouglalis, Rodolphe Pauly, Brigitte Catillon, Michel Robin, Mathieu Simonet, Isolde Barth

Regie: Martin Weinhart
Durst Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Jürgen Vogel, Nicolette Krebitz, André Eisermann, Michael Greiling, Annette Paulmann, Carla Dietl, Wolfgang Hinze, Barbara Nüsse, Matthias Fuchs, Isolde Barth, Hans Schulze, Jan Biczycki
Malina
FSK 16
Regie: Werner Schroeter
Malina Userwertung:

Produktionsjahr: 1991
Schauspieler/innen: Isabelle Huppert, Mathieu Carrière, Can Togay, Fritz Schediwy, Isolde Barth
Pestalozzis Berg
Kriegsfilm FSK 6
Regie: Peter von Gunten
Pestalozzis Berg Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Schauspieler/innen: Gian Maria Volonté, Rolf Hoppe, Heidi Züger, Christian Grashof, Michael Gwisdek, Corinna Harfouch, Silvia Jost, Angelica Ippolito, Peter Wyssbrod, Käthe Reichel, Isolde Barth, Mathias Gnädinger, Roger Jendly, Leandra Zimmermann, Timo Kuhn, Adrian Tanner, Vera von Gunten
Annas Mutter
FSK 12
Regie: Burkhard Driest
Annas Mutter Userwertung:

Produktionsjahr: 1984
Schauspieler/innen: Gudrun Landgrebe, Isolde Barth, Roger Fritz, Rolf Zacher, Verena Corinna, Michael Simbruk, Georg Marischka, Claus-Dieter Reents, Sabrina Lorenz, Stephanie Kellner
Drama FSK 18
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Querelle Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Brad Davis, Franco Nero, Jeanne Moreau, Laurent Malet, Hanno Pöschl, Günther Kaufmann, Burkhard Driest, Dieter Schidor, Roger Fritz, Karl Scheydt, Gilles Gavois, Michael McLernon, Robert van Ackeren, Wolf Gremm, Frank Ripploh, Werner Asam, Axel Bauer, Isolde Barth
Lola
Drama FSK 16
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Lola Userwertung:

Produktionsjahr: 1981
Schauspieler/innen: Barbara Sukowa, Armin Mueller-Stahl, Mario Adorf, Rosel Zech, Matthias Fuchs, Helga Feddersen, Karin Baal, Ivan Desny, Karl-Heinz von Hassel, Sonja Neudorfer, Elisabeth Volkmann, Hark Bohm, Isolde Barth, Christine Kaufmann, Y Sa Lo, Raúl Gimenez, Udo Kier
Palermo oder Wolfsburg
Drama FSK 12
Regie: Werner Schroeter
Palermo oder Wolfsburg Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Nicola Zarbo, Otto Sander, Ida Di Benedetto, Magdalena Montezuma, Johannes Wacker, Antonio Orlando, Brigitte Tilg, Gisela Hahn, Harry Baer, Ula Stöckl, Isolde Barth
Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss
FSK 12
Regie: Marvin J. Chomsky
Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Fritz Weaver, Rosemary Harris, James Woods, Joseph Bottoms, Meryl Streep, Sam Wanamaker, Blanche Baker, Michael Moriarty, David Warner, Ian Holm, Tovah Feldshuh, Tom Bell, Hans Meyer, David Daker, John Rees, John Bailey, Anthony Haygarth
In einem Jahr mit 13 Monden
Drama FSK 18
Regie: Rainer Werner Fassbinder
In einem Jahr mit 13 Monden Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Volker Spengler, Ingrid Caven, Gottfried John, Elisabeth Trissenaar, Eva Mattes, Günther Kaufmann, Liselotte Eder, Isolde Barth, Karl Scheydt, Walter Bockmayer, Peter Kollek, Bob Dorsay, Gerhard Zwerenz, Janoz Bermez, Günther Holzapfel, Ursula Lillig
FSK 12
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Despair – Eine Reise ans Licht Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Andréa Ferréol, Volker Spengler, Rainer Werner Fassbinder, Alexander Allerson, Bernhard Wicki, Peter Kern, Gottfried John, Adrian Hoven, Roger Fritz, Hark Bohm, Y Sa Lo, Liselotte Eder, Armin Meier, Isolde Barth, Ingrid Caven
Drama FSK 12
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Bolwieser Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: Elisabeth Trissenaar, Kurt Raab, Bernhard Helfrich, Karl-Heinz von Hassel, Volker Spengler, Gustl Bayrhammer, Udo Kier, Armin Meier, Peter Kern, Willi Harlander, Hannes Kaetner, Gusti Kreissl, Lilo Pempeit, Elma Karlowa, Gerhard Zwerenz, Helmut Alimonta, Alexander Allerson, Isolde Barth

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!