Schauspieler/in

Ingrid Caven

* 03.08.1938 - Saarbrücken

Über Ingrid Caven

Ingrid Caven

Ingrid Caven (* 3. August 1938 als Ingrid Schmidt in Saarbrücken, mit bürgerlichem Namen heute: Ingrid Fassbinder) ist eine deutsche Chanson-Sängerin und Schauspielerin.

Leben

Ingrid Caven wurde als Tochter eines Zigarettenhändlers in Saarbrücken geboren.[1] Sie wuchs in einem musikalischen Elternhaus auf, ihre Schwester war die Mezzosopranistin Trudeliese Schmidt (* 7. November 1941; † 14. Juni 2004).[2] Sie studierte Psychologie und Pädagogik.

1967 wurde sie von Rainer Werner Fassbinder in einem Münchner Varieté bei einer Aufführung eines Stückes von Peer Raben im Saal entdeckt. Caven stand in zahlreichen seiner Filme vor der Kamera, wenn auch teilweise nur in Nebenrollen, einmal wirkte sie als Produktionsleiterin in Händler der vier Jahreszeiten mit.[3] Die beiden waren von 1970 bis 1972 verheiratet. Caven spielte bisher in knapp 50 Spiel- und Fernsehfilmen mit, neben Fassbinder auch unter der Regie von Daniel Schmid, Werner Schroeter, Dani Levy und anderen. 1970 erhielt sie gemeinsam mit dem weiblichen Ensemble des Antiteaters um Hanna Schygulla und Irm Hermann den Bundesfilmpreis als Beste Darstellerin. Elf Jahre später wurde sie für ihr Porträt einer alten und gedemütigten Schaustellerin in Walter Bockmayers und Rolf Bührmanns Drama Looping (1980) erneut mit dem Filmband in Gold ausgezeichnet.

Als Chanson-Sängerin feierte Caven besonders in den 1970er-Jahren Bühnenerfolge vor allem in Frankreich, wo sie gelegentlich als eine Mischung aus Édith Piaf und Marlene Dietrich beschrieben wird. Bei ihren Auftritten sorgte auch ihr von Yves Saint Laurent entworfenes schwarzes Samtkleid für Aufsehen. Ihr Repertoire besteht vor allem aus Kompositionen von Peer Raben mit Texten von Raben, Fassbinder, Wolf Wondratschek, Hans Magnus Enzensberger, Schuhl und anderen.

Caven lebt mit dem französischen Schriftsteller Jean-Jacques Schuhl zusammen, der mit einem Roman über Cavens Leben (Ingrid Caven, Paris 2000; Übersetzung bei Eichborn 2001) in Frankreich Erfolge feierte (Prix Goncourt).[3] In den frühen 2000er Jahren erlebte sie als Chanteuse eine Renaissance.

2007 sorgte sie für Aufsehen, als sie in der Zeitung Die Zeit Juliane Lorenz und die Rainer Werner Fassbinder Foundation wegen der Ausschließung der ehemaligen Fassbinder-Mitarbeiter kritisierte. Der Artikel trug den Namen „Man kann uns nicht einfach ausradieren“ und zweifelte unter anderem auch die angebliche Ehe der Juliane Lorenz mit Fassbinder an. Kameramann Michael Ballhaus unterstützte Cavens Aussagen bezüglich der „Ausradierung“ nicht, wurde aber trotzdem ohne sein Zutun als Beweis weiterhin von den vermeintlich "Ausradierten" benutzt.

2010 spielt Ingrid Caven im Video „Im Zweifel für den Zweifel“ der Hamburger Gruppe Tocotronic die Hauptrolle, deren Konzerte schon seit einigen Jahren mit dem Abspielen des Chansons „Die großen weißen Vögel“ aus Cavens Album „Der Abendstern“ abgeschlossen werden.

Filmografie (Auswahl)

  • 1969: Liebe ist kälter als der Tod
  • 1970: Warum läuft Herr R. Amok?
  • 1970: Der amerikanische Soldat
  • 1971: Rio das Mortes
  • 1971: Händler der vier Jahreszeiten
  • 1972: Ludwig – Requiem für einen jungfräulichen König
  • 1973: Die Zärtlichkeit der Wölfe
  • 1973: Welt am Draht
  • 1974: La Paloma
  • 1975: Faustrecht der Freiheit
  • 1975: Mutter Küsters Fahrt zum Himmel
  • 1975: Angst vor der Angst
  • 1975: Schatten der Engel
  • 1976: Satansbraten
  • 1976: Nea – Ein Mädchen entdeckt die Liebe (Néa)
  • 1976: Goldflocken
  • 1978: Despair – Eine Reise ins Licht
  • 1978: In einem Jahr mit 13 Monden
  • 1981: Looping
  • 1981: Tag der Idioten
  • 1982: Vorstadt-Tango
  • 1983: Die wilden Fünfziger
  • 1995: Stille Nacht – Ein Fest der Liebe
  • 1999: Le temps retrouvé
  • 2006: Deepfrozen
  • 2008: Weitertanzen

Diskografie

Alben

  • Au Pigalls'' (1978 LP Barclay, Live in Paris, 2001 auf CD Barclay wiederveröffentlicht)
  • Der Abendstern (1979 LP RCA, 1999 auf CD Viellieb Rekords wiederveröffentlicht)
  • Live In Hamburg (1980 LP RCA, Konzert im Audimax Hamburg, 9. Mai 1980)
  • Erinnerungen An Édith Piaf (1983 LP RCA, Édith Piaf Chansons mit deutschen Texten)
  • Spass (1986 LP Schariwari)
  • Chante Piaf En Public' (1989 LP Clever, Aufnahme 1988, Live im Théâtre de lAthénée-Louis Jouvet, Paris, 2001 auf CD Fpr Music wiederveröffentlicht)
  • Chambre 1050 (1996 CD Arcade/2000 CD Tricatel, 13 Titel von Helle Nacht auf französisch)
  • Helle Nacht (1998 CD Viellieb Rekords, 16 Titel)

Soundtracks

  • Chansons und Themen aus Fassbinder Filmen (1994 CD Alhambra, enthält 3 Caven-Titel aus dem Film "Mutter Küsters Fahrt zum Himmel", 1975)
  • Hors saison (1993 in Japan veröffentlichte CD des Films "Zwischensaison/Hors saison", enthält 6 von Ingrid Caven interpretierte Titel)

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1970: Bundesfilmpreis als Beste Darstellerin
  • 1981: Filmband in Gold für Looping
  • 2001: Chevalier des Arts et des Lettres
  • 2011: Commandeur des Arts et Lettres

Literatur

  • Jean-Jacques Schuhl: Ingrid Caven. Roman, Eichborn, Frankfurt am Main 2001, 312 S., Gebunden, ISBN 978-3-8218-4719-1 (Prix Goncourt 2000), FAZ-Rezension

Einzelnachweise

  1. „Die Frau, die Fassbinder heiratete. Schauspielerin, Sangesdiva: Ingrid Caven wird 70“, Die Welt, 2. August 2008
  2. „Trudeliese Schmidt (Contralto, Mezzo-soprano)“, bach-cantatas.com
  3. vgl. Kurzbiografie bei deutsches-filmhaus.de

Weblinks

  • Offizielle Webseite von Ingrid Caven
  • Katja Nicodemus: „Man kann uns nicht einfach ausradieren“, Die Zeit, 24. Mai 2007, Interview
  • Egbert Hörmann: „Eine Diseuse wird 70“, die tageszeitung, 1. August 2008
  • Filmographie, Filmportal.de

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 13. März 2013, 04:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Eddgel, Phobetor, Josy24, RockDJ04, Graf Foto, Qaswa, Kuebi, Sitacuisses, MAY, Crazy1880, Teutobilly, Nobart, Ctebert, Tanzpirator, Si! SWamP, Frank C. Müller, Mermer, Rübezahl, Septembermorgen, Ulf Dietmar, Bonzo*, César, Louis Wu, SchirmerPower, ADK, Complex, Dietrich, ThomasMuentzer, Afromme, Kihosa, Torsten Schleese, YourEyesOnly, Dr. Meierhofer, Konrad Lackerbeck, Eisbaer44, Illumination, Andreas S., Berglyra, Rainbowfish, Collector1805, Lyzzy, Sinn, Thüringer, Sk-Bot, Rybak, Panoramastitcher. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Ingrid Caven hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 16
Regie: Dani Levy
Stille Nacht - Ein Fest der Liebe Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Maria Schrader, Jürgen Vogel, Mark Schlichter, Ingrid Caven, Maurice Lamy, Adisat Semenitsch
FSK 16
Regie: Peter Zadek
Die wilden Fünfziger Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Juraj Kukura, Boy Gobert, Peter Kern, Nora Barner, Christine Kaufmann, Sunnyi Melles, Beatrice Richter, Eva Mattes, Dietrich Mattausch, Hermann Lause, Paul Esser, Klaus Höhne, Ilja Richter, Willy Millowitsch, Freddy Quinn, Sona MacDonald, Christa Berndl, Ingrid Caven
FSK 18
Regie: Werner Schroeter
Tag der Idioten Userwertung:

Produktionsjahr: 1981
Schauspieler/innen: Carole Bouquet, Ingrid Caven, Christine Kaufmann, Ida Di Benedetto, Carola Regnier, Mostefa Djadjam, Hermann Killmeyer, Marie-Luise Marjan, Magdalena Montezuma
In einem Jahr mit 13 Monden
Drama FSK 18
Regie: Rainer Werner Fassbinder
In einem Jahr mit 13 Monden Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Volker Spengler, Ingrid Caven, Gottfried John, Elisabeth Trissenaar, Eva Mattes, Günther Kaufmann, Liselotte Eder, Isolde Barth, Karl Scheydt, Walter Bockmayer, Peter Kollek, Bob Dorsay, Gerhard Zwerenz, Janoz Bermez, Günther Holzapfel, Ursula Lillig
FSK 12
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Despair – Eine Reise ans Licht Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Andréa Ferréol, Volker Spengler, Rainer Werner Fassbinder, Alexander Allerson, Bernhard Wicki, Peter Kern, Gottfried John, Adrian Hoven, Roger Fritz, Hark Bohm, Y Sa Lo, Liselotte Eder, Armin Meier, Isolde Barth, Ingrid Caven
FSK 18
Regie: Nelly Kaplan
Nea – Ein Mädchen entdeckt die Liebe Userwertung:

Produktionsjahr: 1976
Schauspieler/innen: Sami Frey, Ann Zacharias, Chantal Bronner, Françoise Brion, Micheline Presle, Heinz Bennent, Ingrid Caven, Robert Freitag, Martin Provost, Lise Ramu
Satansbraten
FSK 18
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Satansbraten Userwertung:

Produktionsjahr: 1976
Schauspieler/innen: Kurt Raab, Margit Carstensen, Helen Vita, Volker Spengler, Ingrid Caven, Y Sa Lo, Ulli Lommel, Armin Meier, Katharina Buchhammer, Vitus Zeplichal, Brigitte Mira, Hannes Kaetner, Peter Chatel, Marquard Bohm, Christiane Maybach, Nino Korda, Adrian Hoven
Angst vor der Angst
FSK 16
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Angst vor der Angst Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Margit Carstensen, Ulrich Faulhaber, Brigitte Mira, Irm Hermann, Armin Meier, Adrian Hoven, Kurt Raab, Ingrid Caven, Lilo Pempeit, Helga Märthesheimer, Hark Bohm, Herbert Steinmetz, Constanze Haas
Faustrecht der Freiheit
Melodram FSK 16
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Faustrecht der Freiheit Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Peter Chatel, Rainer Werner Fassbinder, Karlheinz Böhm, Adrian Hoven, Christiane Maybach, Walter Sedlmayr, Hans Zander, Kurt Raab, Karl Scheydt, Rudolf Lenz, Peter Kern, Bruce Low, Marquard Bohm, Brigitte Mira, Evelyn Künneke, Barbara Valentin, Elma Karlowa, Ingrid Caven
Martha

Regie: Rainer Werner Fassbinder
Martha Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Margit Carstensen, Karlheinz Böhm, Gisela Fackeldey, Adrian Hoven, Barbara Valentin, Ingrid Caven, Ortrud Beginnen, Wolfgang Schenck, Günter Lamprecht, Peter Chatel, El Hedi ben Salem, Kurt Raab, Rudolf Lenz, Elma Karlowa
Welt am Draht
Science-Fiction
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Welt am Draht Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Klaus Löwitsch, Barbara Valentin, Mascha Rabben, Karl-Heinz Vosgerau, Wolfgang Schenck, Günter Lamprecht, Ulli Lommel, Adrian Hoven, Ivan Desny, Joachim Hansen, Kurt Raab, Margit Carstensen, Ingrid Caven, Gottfried John, Rudolf Lenz, Lilo Pempeit, Heinz Meier
Die Zärtlichkeit der Wölfe
Horrorfilm FSK 18
Regie: Ulli Lommel
Die Zärtlichkeit der Wölfe Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Kurt Raab, Jeff Roden, Margit Carstensen, Hannelore Tiefenbrunner, Wolfgang Schenck, Rainer Hauer, Rainer Werner Fassbinder, Barbara Schrein, Tana Schanzara, Heinrich Giskes, Friedrich-Karl Praetorius, Rosel Zech, Ingrid Caven, Jürgen Prochnow, Brigitte Mira, El Hedi ben Salem, Hans Hirschmüller
Händler der vier Jahreszeiten

Regie: Rainer Werner Fassbinder
Händler der vier Jahreszeiten Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Hans Hirschmüller, Irm Hermann, Andrea Schober, Gusti Kreissl, Klaus Löwitsch, Karl Scheydt, Hanna Schygulla, Kurt Raab, Ingrid Caven, Elga Sorbas, Hark Bohm, Walter Sedlmayr, Peter Chatel, Lilo Pempeit, El Hedi ben Salem, Heide Simon, Sigi Graue
Rio das Mortes
Drama FSK 12
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Rio das Mortes Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Hanna Schygulla, Michael König, Günther Kaufmann, Katrin Schaake, Harry Baer, Ulli Lommel, Marius Aicher, Walter Sedlmayr, Carla Egerer, Joachim von Mengershausen, Hanna Axmann-Rezzori, Franz Maron, Elga Sorbas, Rudolf Waldemar Brem, Eva Pampuch, Ingrid Caven, Magdalena Montezuma
Götter der Pest
Krimi
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Götter der Pest Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Hanna Schygulla, Margarethe von Trotta, Harry Baer, Günther Kaufmann, Carla Egerer, Ingrid Caven, Jan George, Lilo Pempeit, Marian Seidowski, Micha Cochina, Yaak Karsunke, Hannes Gromball, Lilith Ungerer, Kathrin Schaake, Rainer Werner Fassbinder, David Morgan, Thomas Schieder
FSK 12
Regie: Michael Fengler, Rainer Werner Fassbinder
Niklashauser Fart Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Michael König, Hanna Schygulla, Michael Gordon, Rainer Werner Fassbinder, Margit Carstensen, Walter Sedlmayr, Karl Scheydt, Kurt Raab, Günther Kaufmann, Ingrid Caven, Elga Sorbas, Magdalena Montezuma, Peer Raben, Michael Fengler
Warum läuft Herr R. Amok?
FSK 16
Regie: Rainer Werner Fassbinder, Michael Fengler
Warum läuft Herr R. Amok? Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Kurt Raab, Lilith Ungerer, Hanna Schygulla, Peer Raben, Irm Hermann, Ingrid Caven, Lilo Pempeit, Harry Baer
Liebe ist kälter als der Tod
Komödie FSK 16
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Liebe ist kälter als der Tod Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Ulli Lommel, Hanna Schygulla, Rainer Werner Fassbinder, Hans Hirschmüller, Katrin Schaake, Peter Berling, Hannes Gromball, Ingrid Caven, Irm Hermann, Wil Rabenbauer, Rudolf Waldemar Brem, Yaak Karsunke, Monika Stadler, Kurt Raab, Thomas Hill

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!