Schauspieler/in

Horst Bollmann

* 11.02.1925 - Dessau

Über Horst Bollmann

Horst Bollmann

Horst Bollmann (* 11. Februar 1925 in Dessau[1]) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben

Der Sohn eines Verwaltungsdirektors machte 1943 sein Abitur und kam danach zum Kriegseinsatz. Nach dem Zweiten Weltkrieg besuchte er von 1946 bis 1949 die renommierte Folkwang-Schule in Essen, wo er auch sein Theaterdebüt gab. Engagements in Mannheim und Berlin folgten. Bollmann wurde 1959 von Boleslaw Barlog an die Staatlichen Schauspielbühnen Berlin engagiert, wo er bis 1988 Ensemblemitglied war. Daneben spielte Bollmann, der 1970 zum Berliner Staatsschauspieler ernannt wurde, auch an Kleinkunstbühnen. Einige seiner berühmtesten Theaterrollen hatte er unter der Regie von Samuel Beckett in dessen Stücken am Berliner Schillertheater. Seine spezielle Körperhaltung als Diener in Becketts Endspiel ging als „Bollmann-Haltung“ in die Theatergeschichte ein.

Seit 1960 arbeitete Bollmann zudem bei Film und Fernsehen. Seine erste große Rolle war die Titelfigur in Bernhard Wickis Das Wunder des Malachias (1961). Populär wurde Bollmann als Kommissar in dem Durbridge-Mehrteiler Wie ein Blitz (1970) wie auch durch die Rolle des Felix Unger neben Heinz Baumann in der Serie Felix und Oskar (1980), der deutschen Version des amerikanischen Erfolges Ein seltsames Paar (The Odd Couple) von Neil Simon (im Kino von Jack Lemmon, im Fernsehen später von Tony Randall dargestellt). In insgesamt fünf Filmen der Krimiserie Tatort tritt Bollmann als federführender Ermittler auf, in drei Folgen als Oberstleutnant Delius des MAD und in zwei Folgen als Hauptkommissar Brandenburg aus München. Die Figur des Oberstleutnant Delius verkörpert er zudem in einer Tatort-Folge um Kommissar Brammer (Knut Hinz) aus dem Jahr 1977. Bollmann ist damit neben Klaus Löwitsch der einzige Schauspieler, der zwei verschiedene Tatort-Ermittler spielte.[2]

Daneben war Bollmann auch als Sprecher in Hörspielen aktiv. So lieh er seine Stimme u.a. Bilbo Beutlin in der WDR-Produktion von J.R.R. Tolkiens Der Hobbit.

Bollmann ist mit seiner Kollegin Hetty Jockenhöfer verheiratet. Seit seinem Weggang von den Staatlichen Schauspielbühnen 1988 ist Horst Bollmann freischaffend als Schauspieler tätig.

Film und Fernsehen (Auswahl)

  • 1967: Jacobowsky und der Oberst
  • 1967: Das ausgefüllte Leben des Alexander Dubronski
  • 1970: Wie ein Blitz
  • 1973: Black Coffee (Hercule Poirot)
  • 1977: Tatort: Das stille Geschäft
  • 1979: Was wären wir ohne uns (4 Folgen)
  • 1979: Tatort: Freund Gregor
  • 1980: Felix und Oskar (6 Folgen)
  • 1983: Tatort: Der Schläfer
  • 1985: Tatort: Baranskis Geschäft
  • 1987: Derrick: Absoluter Wahnsinn
  • 1988: Tatort: Programmiert auf Mord
  • 1989: Tatort: Bier vom Fass
  • 1990: Heidi und Erni (Fernsehserie)
  • 1995: Tatort: Endstation
  • 1998: Edgar Wallace – Whiteface
  • 2002: Das Traumschiff: Thailand

Auszeichnungen

  • 1968 Deutscher Kritikerpreis
  • 1968 Goldene Nymphe als bester Darsteller auf dem Internationalen TV-Festival Monte Carlo
  • 1970 Berliner Staatsschauspieler
  • 2010 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Einzelnachweise

  1. Lebensdaten zit. nach: Piet Hein Honig/Hanns-Georg Rodek: 100001 - Die Showbusiness-Enzyklopädie des 20. Jahrhunderts, 1992, S. 111
  2. Tatort in fernsehlexikon.de abgerufen am 29. August 2010

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 02. April 2013, 15:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Schwabenzauber, Dinosaurier Nr. 2, Btsv1895, Cyve, Mühlenwärter, Domspatz, Sebbot, Niterider, Aka, F2hg.amsterdam, Cologinux, MAY, APPERbot, Si! SWamP, NatureKnowsBest, Christian Rathgeber, J.-H. Janßen, Mueller-km, Omerzu, Albrecht1, Konrad Lackerbeck, Rybak, Buckie, Jkü, APPER, Flygare, Sk-Bot, Aristeides. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Horst Bollmann hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Wolfgang F. Henschel
Whiteface Userwertung:

Produktionsjahr: 1998
Schauspieler/innen: Gunter Berger, Eddi Arent, Mariella Ahrens, Rosalind Baffoe, Horst Bollmann, Uwe Zerbe, Bojana Golenac, Christian Grashof, Christel Peters, Tyron Ricketts

Regie: Rolf von Sydow
Wie ein Blitz Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Ingmar Zeisberg, Peter Eschberg, Albert Lieven, Paul Hubschmid, Horst Bollmann, Eva Pflug, Karl-Heinz Vosgerau, Gisela Trowe, Christine Kaufmann, Grete Wurm, Fred Maire, Herbert Tiede

Regie: Bernhard Wicki
Das Wunder des Malachias Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Horst Bollmann, Richard Münch, Christiane Nielsen, Günter Pfitzmann, Brigitte Grothum, Karin Hübner, Pinkas Braun, Kurt Ehrhardt, Curt Lauermann, Günter Strack, Loriot, Senta Berger, Charlotte Kerr, Wolfgang Spier, Joachim Teege, Walter Buschhoff, Günter Meisner

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!