Schauspieler/in

Herbert Bötticher

* 19.12.1928 - Hannover
† 08.10.2008 Düsseldorf

Über Herbert Bötticher

Herbert Bötticher

Herbert Bötticher (* 19. Dezember 1928 in Hannover; † 8. Oktober 2008 in Düsseldorf) war ein deutscher Schauspieler.

Leben

Herbert Bötticher wuchs als Sohn eines Kapellmeisters in Hannover auf und besuchte dort die Luther-Oberrealschule. Nach dem Abitur absolvierte er von 1948 bis 1950 an der Schauspielschule Hannover eine Ausbildung zum Schauspieler. Das erste Theaterengagement erhielt er 1950 am Badischen Staatstheater Karlsruhe, ab 1954 spielte er am Theater Bielefeld, 1957 am Theater am Rossmarkt in Frankfurt am Main und 1958 an der Komödie im Marquardt in Stuttgart. Im selben Jahr wechselte er an die Münchner Kammerspiele, wo er zehn Jahre zum Ensemble gehörte. Anschließend arbeitete er als freier Schauspieler und gastierte unter anderem 1973 als Higgins in dem Musical My Fair Lady in Frankfurt. Wiederholt führte er auch Regie, unter anderem am Theater Koblenz, an der Komödie im Bayerischen Hof in München sowie an den Hamburger Kammerspielen.

Seit 1960 war Bötticher umfangreich als Darsteller in Film und Fernsehen tätig. Seine Bandbreite umfasste Bühnenadaptionen wie Hamlet, Die zwölf Geschworenen oder Biedermann und die Brandstifter, aber auch Krimis wie Derrick oder Hoopers letzte Jagd, ein Fernsehspiel über die britischen Posträuber in den 1960er-Jahren. Sein komödiantisches Talent, häufig versehen mit einer zielsicher eingesetzten Begriffsstutzigkeit oder Nervosität, zeigte er in Komödien wie Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung nach Eric Malpass, in der preisgekrönten Produktion Lina Braake, in Familienserien wie Ich heirate eine Familie und in Satiren wie Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht von Ephraim Kishon. In den 1960er-Jahren war er häufig in Fernsehspielen zu sehen.

Häufig lieh Bötticher seine Stimme Hörspielen und Synchronisation. Von 1961 bis 1969 unterrichtete er an der Falckenberg-Schule in München. Seine letzte Regiearbeit war die Komödie Süßer die Glocken im Theater am Dom in Köln in der Spielzeit 2005/2006.

Bötticher lebte zuletzt in München im Stadtteil Schwabing. Er war mit der Schauspielerin Doris Gallart verheiratet, das Paar lebte aber voneinander getrennt. Er wurde am 8. Oktober 2008 in seinem Hotelzimmer in Düsseldorf tot aufgefunden, wo er einem Herzleiden erlegen war. Sein letztes Projekt war das Musical Gigi am Düsseldorfer Theater an der Kö, bei dem er Regie führen und die Hauptrolle übernehmen wollte. Auf ausdrücklichen Wunsch seiner Witwe wurden die Arbeiten an der Produktion weiter fortgesetzt.[1]

Filmografie

  • 1961: Hamlet, Prinz von Dänemark
  • 1962: Spielsalon
  • 1962: Florence und der Zahnarzt
  • 1963: Mirandolina
  • 1963: Candida
  • 1963: Die zwölf Geschworenen
  • 1963: Zweierlei Maß
  • 1963: Die sanfte Tour
  • 1964: Hotel Iphigenie
  • 1964: Gerechtigkeit in Worowogorsk
  • 1964: Der Mann nebenan
  • 1965: Glück in Frankreich
  • 1965: Der müde Theodor
  • 1966: Es funkeln die Sterne (Sylvester Gala)
  • 1967: Blut floß auf Blendings Castle
  • 1967: Biedermann und die Brandstifter
  • 1967: Der Tod läuft hinterher (Mehrteiler)
  • 1967: Das Kriminalmuseum – Kaliber 9 (Serie)
  • 1968: Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung
  • 1968: Heim und Herd
  • 1968: Keine Angst vor der Hölle
  • 1968: Die Ente klingelt um halb acht
  • 1968: Bengelchen liebt kreuz und quer
  • 1969: Der Kommissar – Das Messer im Geldschrank (Serie)
  • 1969: Vom Teufel geholt
  • 1969: Jacques Offenbach – Ein Lebensbild
  • 1970: Mein Freund Harvey
  • 1970: Die 13 Monate
  • 1970: Der Kommissar – Messer im Rücken
  • 1971: Glückspilze
  • 1971: Geschäfte mit Plückhahn
  • 1971: Die Frau ohne Kuß
  • 1972: Tatort – Der Fall Geisterbahn
  • 1972: Hoopers letzte Jagd
  • 1972: Doppelspiel in Paris
  • 1973: Vom Hackepeter und der kalten Mamsell
  • 1973: Traumstadt
  • 1974: Silverson
  • 1974: Tatort: Acht Jahre später
  • 1974: Derrick – Waldweg
  • 1975: Tatort – Mordgedanken
  • 1975: Lina Braake oder Die Interessen der Bank können nicht die Interessen sein, die Lina Braake hat
  • 1975: Depressionen
  • 1975: Eine ganz gewöhnliche Geschichte (Serie)
  • 1976: Oblomows Liebe
  • 1976: Vier gegen die Bank
  • 1977: Ein Abend im Salon der Marie d'Agoult
  • 1978: … von Herzen mit Schmerzen
  • 1978: Liebling, ich bin da
  • 1978: Ein Hut von ganz spezieller Art
  • 1979: Wie erziehe ich meinen Vater? (Serie)
  • 1979: Zwei Mann um einen Herd
  • 1980: Scheidung auf französisch
  • 1980: Leute wie du und ich (Serie)
  • 1981: Wer den Schaden hat
  • 1981: Onkel & Co
  • 1982: Behaltet Mut
  • 1983–1986: Ich heirate eine Familie (Serie)
  • 1984: Heute und damals
  • 1985: Halbe Wahrheiten
  • 1986: Detektivbüro Roth
  • 1986: Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht
  • 1987: Derrick – Nachtstreife
  • 1990: Edgar, Hüter der Moral (Serie)
  • 1990: Liebesgeschichten (Serie)
  • 1992: Lilli Lottofee (Serie)
  • 1993: Der Millionenerbe
  • 2005: Prinz und Paparazzi
  • 2008: Der Landarzt – Gute Geschäfte

Einzelnachweise

  1. http://www.linie1-magazin.de/linie1/news/Boulevard/artikel.php?id=35532

Weblinks

  • Herbert Bötticher bei filmportal.de
  • H. Bötticher in Lina Braake (3. Standbild) bei filmportal.de
  • Herbert Bötticher Interview mit zahlreichen Fotos

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 10. April 2013, 21:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Goldmull, Scooter, Hagels, PM3, Domspatz, JFH-52, Randolph33, Jocian, Movicadz, Schaengel, APPER, PDD, RobertLechner, Ben Nevis, Rybak, Robeil, Heikoelsaesser, Magiers, Engie, FredericII, Gyoergi, Mib18, Divchino, Wiegels, Bernardoni, Johnny T, 411fan, Euphoriceyes, Mueller-km, Hans G. Oberlack, SR-Taurus, 888344, César, Konrad Lackerbeck, Tinz, AndreasPraefcke, Rüdiger Wölk, Gerbil, Jack7, Stefan Kühn, Aristeides. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Herbert Bötticher hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Vier gegen die Bank
Krimi FSK 12
Regie: Wolfgang Petersen
Vier gegen die Bank Userwertung:

Produktionsjahr: 1976
Schauspieler/innen: Walter Kohut, Harald Leipnitz, Herbert Bötticher, Günther Neutze, Gitty Djamal, Christine Schuberth, Karin Eickelbaum, Ingrid van Bergen, Otto Sander
Komödie FSK 6
Regie: Bernhard Sinkel
Lina Braake oder Die Interessen der Bank können nicht die Interessen sein, die Lina Braake hat Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Lina Carstens, Fritz Rasp, Herbert Bötticher, Ellen Mahlke, Benno Hoffmann, Rainer Basedow, Erica Schramm, Walter Sedlmayr, Oskar von Schab, Gustl Datz, Ellen Frank, Wilfried Klaus, Teseo Tavernese
Kinder-/Jugendfilm FSK 6
Regie: Kurt Hoffmann
Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Archibald Eser, Gerlinde Locker, Peter Arens, Werner Hinz, Agnes Windeck, Maria Körber, Diana Körner, Herbert Bötticher, Gerd Vespermann, Rolf Zacher, Eva Lissa, Gerd Lohmeyer, Wolfgang Petry, Lu Säuberlich, Charles Hans Vogt, Dinah Hinz, Dirk Reichert
FSK 16
Regie: Rolf Thiele
Die Ente klingelt um ½ 8 Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Heinz Rühmann, Hertha Feiler, Graziella Granata, Charles Regnier, John van Dreelen, Rudolf Schündler, Balduin Baas, Alexander Allerson, Monika Teuber, Inge Marschall, Angela Hillebrecht, Hans Epskamp, Herbert Bötticher, Sammy Drechsel

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!