Schauspieler/in

Hedwig Bleibtreu

* 23.12.1868 - Linz
† 24.01.1958 Wien-Pötzleinsdorf

Über Hedwig Bleibtreu

Hedwig Bleibtreu

Hedwig Bleibtreu (* 23. Dezember 1868 in Linz an der Donau; † 24. Januar 1958 in Wien-Pötzleinsdorf) war eine österreichische Theater- und Filmschauspielerin.

Leben

Die Tochter des Schauspielers, Offiziers und Malers Sigismund Bleibtreu (* Friesach, 12. Februar 1819, † Wien, 18. Februar 1894)[1] und dessen Frau Amalie trat schon im Alter von vier Jahren in Der Verschwender am Theater an der Wien auf. Am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien erhielt Hedwig Bleibtreu ihre künstlerische Ausbildung. 1886 gab sie ihr Debüt am Stadttheater Augsburg. Weitere Engagements führten sie nach Brünn, Berlin (Berliner Theater), an das Sommertheater Schwedt (1889) sowie an die Hoftheater von Kassel und München.

1891 trat sie erstmals in Wien am Carltheater auf und gehörte von 1893 bis zu ihrem Tod zum Ensemble des Burgtheaters. Sie galt am Wiener Burgtheater als große Tragödin[2] in der Tradition der legendären Charlotte Wolter. Auch als Rezitatorin machte sie sich einen Namen und besprach als solche mehrere literarische Sprechplatten.

Beim Film hatte sie zunächst vereinzelte Auftritte im Stummfilm, nach Aufkommen des Tonfilms nahm ihre Präsenz zu. Ihre bekanntesten Filmauftritte hatte sie in Dreizehn Stühle mit Heinz Rühmann und in Der dritte Mann mit Orson Welles nach dem Drehbuch von Graham Greene. Einer der kommerziell erfolgreichsten Filme, in dem sie in einer Nebenrolle erschien, war der NS-Propagandafilm Wunschkonzert (1940).

1953 konnte sie als Erste nach Bernhard Baumeister 60 Jahre Zugehörigkeit zum Burgtheaterensemble feiern. [3]

Hedwig Bleibtreu war in erster Ehe mit dem Hofschauspieler und dramatischen Lehrer am Konservatorium Alexander Roempler (* 12. März 1860 in Berlin; † 18. Dezember 1909 in Wien) [4] Alexander Roempler starb an einem Herzleiden; seine sterbliche Hülle wurde nach Gotha zur Einäscherung überführt. — Siehe: .

Roempler bewohnte bis zu seinem Ableben die (heute noch bestehende) Villa in Wien-Währing, Sternwartestraße 71. Am 26. März 1910 offerierte die Witwe das Haus Arthur Schnitzler, der es in der Folge, so wie der Vorbesitzer, bis zu seinem Tode (1931) nutzte. — Renate Wagner: Arthur Schnitzler. Eine Biographie. 2. Auflage. Molden, Wien (u.a.) 1981, ISBN 3-217-01198-8, S. 221., in zweiter mit dem Burgtheaterdirektor Max Paulsen (Künstlername Peter Petersen) verheiratet. Ihre Schwester Maximiliane Bleibtreu verehelichte Mebus (* 1. August 1870 in Preßburg; † 16. April 1923[5] in Dresden) debütierte 1890 am Theater an der Wien; nach dem Wechsel nach Dresden wurde sie zur Königlich Sächsischen Hofschauspielerin ernannt.[6] Hedwig Bleibtreus Großnichte Monica Bleibtreu (1944–2009) war eine profilierte Theaterschauspielerin. Deren Sohn Moritz (* 1971) ist ein bekannter Filmschauspieler des jüngeren deutschen Kinos.

Hedwig Bleibtreu ist (als Hedwig Paulsen) in einem ehrenhalber gewidmeten Grab [7] auf dem Friedhof Pötzleinsdorf (Gruppe F, Nummer 88/89) in Wien begraben. Im Jahr 1981 wurde in Wien Simmering (11. Bezirk) die Bleibtreustraße nach ihr benannt.

Filmografie

  • 1919: Die Herrin der Welt
  • 1923: Die Kurtisane von Venedig
  • 1930: Das Lied ist aus
  • 1930: Tänzerinnen für Süd-Amerika gesucht
  • 1932: Der Prinz von Arkadien
  • 1932: Scampolo, ein Kind der Straße
  • 1935: Pygmalion
  • 1935: Es flüstert die Liebe
  • 1937: Die ganz großen Torheiten
  • 1938: Das Leben kann so schön sein
  • 1938: Dreizehn Stühle
  • 1938: Der Spieler
  • 1939: Hotel Sacher
  • 1939: Maria Ilona
  • 1939: Waldrausch
  • 1939: Der ungetreue Eckehart
  • 1940: Alles Schwindel
  • 1940: Wiener G’schichten
  • 1940: Meine Tochter lebt in Wien
  • 1940: Herzensfreud – Herzensleid
  • 1940: Wunschkonzert
  • 1940: Dreimal Hochzeit
  • 1941: Aufruhr im Damenstift
  • 1941: Wiener Blut
  • 1942: Sommerliebe
  • 1942: Frauen sind keine Engel
  • 1943: Ein Mann für meine Frau
  • 1944/1949: Wiener Mädeln
  • 1947: Wiener Melodien
  • 1948: Alles Lüge
  • 1948: Der dritte Mann (The Third Man)
  • 1948: Der Engel mit der Posaune
  • 1950: Großstadtnacht
  • 1951: Gefangene Seele

Auszeichnungen

  • 1924: Ehrenmitglied des Burgtheaters
  • 1928: Bürgerin der Stadt Wien
  • 1930: Burgtheater-Ring
  • 1934: Berufstitel Professor (vierzigjährige Zugehörigkeit zum Burgtheater, 1933) [8]
  • 1943: Ehrenring der Stadt Wien
  • 1943: Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft
  • 1953: Bundesverdienstkreuz
  • 1954: Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich[9]
  • 1954: Ehrenmitglied der Akademie für Musik und darstellende Kunst

Literatur

  • Mitzi Friedmann: Hedwig Bleibtreu. Das Portrait einer Schauspielerin. Augartenverlag Stephan Szabo, Wien/Leipzig 1933.
  • Gertrud Doublier, Walter Zeleny: Hedwig Bleibtreu. Wesen und Welt einer großen Burgschauspielerin (zu deren 80. Geburtstag am 23. Dezember 1948). Donau-Verlag, Wien 1948.

Einzelnachweise

  1. Beim Rundgang durch die Jubiläumsausstellung im Wiener Künstlerhaus am 18. März 1911 nannte Kaiser Franz Joseph I. Hedwig Bleibtreu Meine erste Tragödin, als er deren von Karl Maria Schwerdtner (1874–1916) gefertigte Portraitbüste betrachtete. – Siehe: .
  2. .
  3. .
  4. Maximiliane Bleibtreu. In: dresden.stadtwiki.de, 7. August 2012, abgerufen am 28. November 2012.
  5. Magistratsabteilung 53: Wien 1958: Berichte vom Jänner 1958. (…) 27.1.1958: Stadt Wien widmet Grab für Hedwig Bleibtreu. In: wien.gv.at, abgerufen am 21. März 2012.
  6. Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger: Deutsches Bühnen-Jahrbuch. Theatergeschichtliches Jahr- und Adressenbuch. Jahrgang XLV. Günther & Sohn, Berlin 1934, .
  7. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)

Anmerkungen

[10]

Weblinks

  • Hedwig Bleibtreu bei www.cyranos.ch

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 17. April 2013, 01:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Liborianer, Sakra, Radiojunkie, Invisigoth67, Letdemsay, Josy24, Si! SWamP, Liesel, Goerdten, Jeune, Christian140, Algebraa, Gugerell, AndreasPraefcke, Geitost, Taxilemi, UV, Friedrichheinz, PeeCee, Earnest B, Migu53, Wikinaut, Frank C. Müller, Pale Male, GT1976, Mathias Schindler, Galm, Ricky59, Don Magnifico, Sebbot, P UdK, Wirthi, Andrea1984, IP-Wesen, Konrad Lackerbeck, Wellano18143, 1000, Dralon, ZoeClaire, Stilfehler, Lordus, Sir, Lung, Karl Gruber, Rybak, Bahnmoeller. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Hedwig Bleibtreu hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Der dritte Mann
Thriller FSK 12
Regie: Carol Reed
Der dritte Mann Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Joseph Cotten, Orson Welles, Trevor Howard, Wilfrid Hyde-White, Paul Hörbiger, Annie Rosar, Ernst Deutsch, Erich Ponto, Siegfried Breuer, Bernard Lee, Hedwig Bleibtreu, Alexis Chesnakov, Herbert Halbik, Paul Hardtmuth
Musikfilm
Regie: Willi Forst
Wiener Mädeln Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Willi Forst, Anton Edthofer, Judith Holzmeister, Dora Komar, Vera Schmid, Hilde Foeda, Hans Moser, Edmund Schellhammer, Friedl Haerlin, Leopold Hainisch, Lizzi Holzschuh, Hansi Stork, Curd Jürgens, Ferdinand Mayerhofer, Fred Liewehr, Alfred Neugebauer, André Mattoni, Hedwig Bleibtreu

Regie: Karl Hartl
Der Engel mit der Posaune Userwertung:

Produktionsjahr: 1948
Schauspieler/innen: Paula Wessely, Helene Thimig, Hedwig Bleibtreu, Alma Seidler, Maria Schell, Adrienne Gessner, Erna Mangold, Attila Hörbiger, Paul Hörbiger, Hans Holt, Oskar Werner, Fred Liewehr, Curd Jürgens, Anton Edthofer, Gustav Waldau, Carl Günther, Hermann Erhardt
Wiener Blut

Regie: Willi Forst
Wiener Blut Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Fred Liewehr, Willy Fritsch, Maria Holst, Hedwig Bleibtreu, Hans Moser, Theo Lingen, Dorit Kreysler, Paul Henckels, Wilma Tatzel, Klaramaria Skala, Egon von Jordan, Ernst Fritz Fürbringer, Fritz Imhoff
Wiener G’schichten

Regie: Géza von Bolváry
Wiener G’schichten Userwertung:

Produktionsjahr: 1940
Schauspieler/innen: Marte Harell, Paul Hörbiger, Hans Moser, Olly Holzmann, Alfred Neugebauer, Oskar Sima, Hans Olden, Siegfried Breuer, Hedwig Bleibtreu, Fritz Imhoff, Hans Schott-Schöbinger, Egon von Jordan
Wunschkonzert
FSK 18
Regie: Eduard von Borsody
Wunschkonzert Userwertung:

Produktionsjahr: 1940
Schauspieler/innen: Ilse Werner, Carl Raddatz, Joachim Brennecke, Heinz Goedecke, Ida Wüst, Hedwig Bleibtreu, Hans Hermann Schaufuß, Hans Adalbert Schlettow, Malte Jaeger, Walter Ladengast, Aribert Mog, Ewald Wenck, Vera Comployer
Hotel Sacher
FSK 12
Regie: Erich Engel
Hotel Sacher Userwertung:

Produktionsjahr: 1939
Schauspieler/innen: Sybille Schmitz, Willy Birgel, Wolf Albach-Retty, Elfie Mayerhofer, Hedwig Bleibtreu, Herbert Hübner, Leo Peukert, Carl Günther, Elfriede Datzig, Rosa Albach-Retty, Karl Stepanek, Alfred Neugebauer, Oskar Werner
Dreizehn Stühle

Regie: E. W. Emo
Dreizehn Stühle Userwertung:

Produktionsjahr: 1938
Schauspieler/innen: Heinz Rühmann, Hans Moser, Annie Rosar, Inge List, Hedwig Bleibtreu, Clementia Egies, Karl Skraup, Rudolf Carl, Richard Eybner, Alfred Neugebauer, Maria Waldner, Hans Unterkircher, Michael Xantho, Walter Huber, Josefine Kramer-Glöckner, Wilhelm Tauchen, Ferdinand Maierhofer
Drama FSK 16
Regie: Gerhard Lamprecht
Der Spieler Userwertung:

Produktionsjahr: 1938
Schauspieler/innen: Albrecht Schoenhals, Eugen Klöpfer, Lida Baarova, Hedwig Bleibtreu, Hilde Körber, Karl Martell, Hannes Stelzer, Ellen Bang, Fritz Fiedler, Charlotte Fredersdorf, Maria Krahn, Elsa Wagner, Paul Bildt, Gerhard Dammann, Karl Hannemann, Harry Hardt, S. O. Schoening
Komödie
Regie: Hans Steinhoff
Scampolo, ein Kind der Straße Userwertung:

Produktionsjahr: 1932
Schauspieler/innen: Dolly Haas, Karl Ludwig Diehl, Oskar Sima, Paul Hörbiger, Hedwig Bleibtreu

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!