Schauspieler/in

Gérard Barray

* 02.11.1931 - Toulouse, Midi-Pyrénées, Frankreich

Über Gérard Barray

Gérard Barray

Gérard Barray; eigentlich Gérard Marcel Louis Baraillé (* 2. November 1931 in Toulouse, Midi-Pyrénées) ist ein französischer Schauspieler.

Leben

Gérard Barrays Eltern, ein Fabrikbesitzer und seine Mutter, die drei Sprachen studiert hatte, trennten sich kurz nach seiner Geburt. Mit seiner Mutter zog er nach Montauban, wo sie ein Entbindungsheim leitete. Gérard Barray schloss seine Schulausbildung in Toulouse ab und spielte nebenher Jazz. Er nahm ein Medizinstudium auf, zog aber bald mit einem Empfehlungsschreiben der Schauspielerin Camille Ricard, die in Toulouse sein schauspielerisches Talent entdeckt hatte, nach Paris, wo er bei Noël Roqueverts Schauspieltruppe beschäftigt wurde. Er nahm am „Cours Simon“ Unterricht und erhielt nach vier Jahren den Preis der Jury.

Bekannt wurde Barray in den 1960er Jahren auch in Deutschland vor allem als Mantel- und Degen-Held, so als D’Artagnan in dem Zweiteiler Die drei Musketiere und in der Hauptrolle in den beiden Filmen um den Abenteurer Robert Surcouf (Unter der Flagge des Tigers, Donner über dem indischen Ozean). Eine Schurkenrolle übernahm er in den Karl-May-Verfilmungen Der Schatz der Azteken und Die Pyramide des Sonnengottes als adliger Don Alfonso.

Bei den Dreharbeiten lernte er seine spätere Frau, die spanische Flamencotänzerin Teresa Lorca kennen. Sie wirkte als Indianerin Karja in den beiden Filmen mit. Als Kino-Serienheld war er auch als Hardi Pardaillan abonniert. Als Barray sich 1969 (und dem deutschen Publikum 1973) im Thriller Der Zeuge von seiner dunklen Seite zeigte (Mordzeugin Claude Jade verfällt ihm), hielten nur Fans zu ihm. Der Mann, der Leinwand-Ikonen wie Mylène Demongeot, Claude Jade, Anna Karina, Hildegard Knef, Bernadette Lafont und Sylva Koscina betören durfte, war in den 1970er Jahren weniger beschäftigt, hatte jedoch mit Abre los ojos, dem Original zum Tom Cruise-Remake Vanilla Sky, ein Comeback.

Im Januar 2010 wurde Barray mit dem Ordre des Arts et des Lettres ausgezeichnet.[1]

Filmografie (Auswahl)

  • 1960: Die Katze lässt das Mausen nicht (L’eau à la bouche)
  • 1961: Fracass, der freche Kavalier (La capitaine Fracasse)
  • 1961: Die drei Musketiere (Les Trois Mousquetaires)
  • 1961: Die korsischen Brüder (I fratelli Corsi)
  • 1962: Der scharlachrote Musketier (Le chevalier de Pardaillan)
  • 1963: Sheherazade (Shéhérazade)
  • 1963: Das Geheimnis des Scaramouche (La máscara de Scaramouche)
  • 1964: Geheimagentin in Gibraltar (Gibraltar)
  • 1964: Der Triumph des Musketiers (Hardi Pardaillan!)
  • 1965: Der Schatz der Azteken
  • 1965: Die Pyramide des Sonnengottes
  • 1966: Baraka, Agent X 13 (Baraka sur X 13)
  • 1966: Unter der Flagge des Tigers (Surcouf, l’eroe dei sette mari)
  • 1966: Donner über dem indischen Ozean (Il grande colpo die Surcouf)
  • 1966: Kommissar, Sie riskieren zu viel (Commissaire San Antonio: Sale temps pour les mouches)
  • 1967: Zärtliche Haie
  • 1968: Flammen auf der Adria (Flammes sur l’Adriatique)
  • 1968: Béru und jene Damen (Béru et ces dames)
  • 1969: Der Zeuge (Le témoin)
  • 1972: Killer Driver (Un verano para matar)
  • 1982: Black Platoon – Das schwarze Kommando (Othello, el comando negro)
  • 1997: Virtual Nightmare – Open Your Eyes (Abre los ojos)
  • 2000: Sexy Beast (Sexy Beast)

Einzelnachweise

  1. http://www.culture.gouv.fr/culture/artsetlettres/janvier2010.html

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 01. April 2013, 07:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Silewe, MAY, Nobart, NordhornerII, Si! SWamP, Ottomanisch, WerstenerJung, Ukko, Århus, Knowinecki, Der Bocholder, Wangen, Zinnmann, Asthma, Lorem ipsum. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Gérard Barray hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Virtual Nightmare – Open Your Eyes (Kino/Video)
Thriller FSK 16
Regie: Alejandro Amenábar
Virtual Nightmare – Open Your Eyes (Kino/Video) Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Eduardo Noriega, Penélope Cruz, Chete Lera, Fele Martínez, Najwa Nimri, Gérard Barray, Jorge de Juan, Miguel Palenzuela, Pedro Miguel Martínez, Ion Gabella, Joserra Cadiñanos, Tristán Ulloa, Pepe Navarro

Regie: Anne Walter
Der Zeuge Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Claude Jade, Gérard Barray, Jean-Claude Dauphin, Claude Vernier, Jeanne Pérez, Bernard Frémaux
FSK 12
Regie: Robert Siodmak
Die Pyramide des Sonnengottes Userwertung:

Produktionsjahr: 1965
Schauspieler/innen: Lex Barker, Gérard Barray, Rik Battaglia, Michèle Girardon, Teresa Lorca, Alessandra Panaro, Ralf Wolter, Gustavo Rojo, Hans Nielsen, Friedrich von Ledebur, Fausto Tozzi, Jeff Corey, Kelo Henderson
Der Schatz der Azteken
Western FSK 12
Regie: Robert Siodmak
Der Schatz der Azteken Userwertung:

Produktionsjahr: 1965
Schauspieler/innen: Lex Barker, Gérard Barray, Michèle Girardon, Teresa Lorca, Alessandra Panaro, Rik Battaglia, Ralf Wolter, Gustavo Rojo, Hans Nielsen, Friedrich von Ledebur, Fausto Tozzi, Reginald Pasch, Mavid Popović
FSK 12
Regie: Bernard Borderie
Die drei Musketiere Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Gérard Barray, Mylène Demongeot, Perrette Pradier, Georges Descrières, Bernard Woringer, Jacques Toja, Jean Carmet, Guy Delorme, Daniel Sorano, Françoise Christoph, Robert Berri, Henri Nassiet, Guy Tréjan, Jacques Berthier

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!