Schauspieler/in

Francine Bergé

* 21.07.1938 - Neuilly-sur-Seine, Frankreich

Über Francine Bergé

Francine Bergé

Francine Bergé (* 21. Juli 1938 in Neuilly-sur-Seine, Frankreich) ist eine französische Theater- und Filmschauspielerin.

Leben

Francine Bergé kam 1938 im Pariser Vorort Neuilly-sur-Seine zur Welt. Bereits in jungen Jahren interessierte sie sich für die schönen Künste. Sie nahm Ballettunterricht und besuchte eine Schauspielschule. Nachdem sie dort erfolgreich ihren Abschluss gemacht hatte, wurde sie im Jahr 1959 in das Ensemble der Comédie-Française aufgenommen.[1] Nach weniger als einem Jahr verließ sie das Theater, ging auf Tournee und trat in zahlreichen klassischen Bühnenstücken auf. Zu ihrem Repertoire gehörten seinerzeit Stücke von Jean Racine und Molière. Auch in Werken William Shakespeares war sie zu sehen, so in Romeo und Julia, Hamlet und Othello. Für ihre Titelrolle in Racines Bérénice erhielt sie 1970 den Preis des Syndicat de la critique Théâtre, Musique et Danse als Beste Darstellerin.

In Jean Renoirs Historienfilm Weiße Margeriten (Elena et les hommes, 1956) war sie in einer kleinen Nebenrolle neben Ingrid Bergman erstmals auf der Leinwand zu sehen. Ab den 1960er Jahren erhielt sie größere Rollen beim Film, so in Roger Vadims Schnitzler-Verfilmung Der Reigen (La Ronde, 1964) und Jacques Rivettes Diderot-Adaption Die Nonne (La Religieuse, 1966). In Benjamin – Aus dem Tagebuch einer männlichen Jungfrau (Benjamin ou Les Mémoires d’un puceau, 1968) spielte sie an der Seite der französischen Stars Michèle Morgan, Michel Piccoli und Catherine Deneuve. Neben Alain Delon stand sie in Monsieur Klein (Mr. Klein, 1976), Waffe des Teufels (Le Toubib, 1979) und Der Anwalt (Un crime, 1993) vor der Kamera. Seit den 1980er Jahren ist sie im Kino vornehmlich in Nebenrollen zu sehen. Zudem wirkte sie mehrfach in Fernsehproduktionen mit, so auch in sechs Folgen der Fernsehserie Clara Sheller – Verliebt in Paris (Clara Sheller, 2005).

Auf der Bühne stand sie über die Jahre auch in Stücken zeitgenössischer Autoren wie Jean Anouilh, Éric-Emmanuel Schmitt und Thomas Bernhard. Zusammen mit François Nocher schrieb sie das Bühnenstück Je vous parle d’un temps.

Filmografie (Auswahl)

  • 1956: Weiße Margeriten (Elena et les hommes)
  • 1963: Die Abgründe (Les Abysses)
  • 1963: Judex
  • 1964: Der Reigen (La Ronde)
  • 1966: Die Nonne (La Religieuse)
  • 1968: Benjamin – Aus dem Tagebuch einer männlichen Jungfrau (Benjamin ou Les Mémoires d’un puceau)
  • 1969: Bruno, das Sonntagskind (Bruno, l’enfant du dimanche)
  • 1969: Catherine – Abenteuer und Leidenschaft im sinnesfrohen Paris (Catherine)
  • 1972: Paulina 1880
  • 1974: Madame Baptiste (TV-Film)
  • 1976: Monsieur Klein (Mr. Klein)
  • 1978: Aus dem Nest gefallen (Un ours pas comme les autres) (TV-Miniserie)
  • 1978: Lulu (TV-Film)
  • 1978: Eine einfache Geschichte (Une histoire simple)
  • 1979: Waffe des Teufels (Le Toubib)
  • 1981: Aimée
  • 1983: Das Leben ist ein Roman (La Vie est un roman)
  • 1985–1988: Die Fälle des Monsieur Cabrol (Les Cinq dernières minutes) (TV-Serie, zwei Folgen)
  • 1993: Der Anwalt (Un crime)
  • 1994: Germaine und Benjamin (Du fond du coeur)
  • 1997: Der siebte Himmel (Le Septième ciel)
  • 1999: Die Unzertrennlichen (Inséparables)
  • 1999: Kennedy und ich (Kennedy et moi)
  • 2000: Confort moderne
  • 2000: Die purpurnen Flüsse (Les Rivières pourpres)
  • 2001: Sauvage innocence
  • 2004: Im Spiegel des Bösen (À ton image)
  • 2005: Clara Sheller – Verliebt in Paris (Clara Sheller) (TV-Serie, sechs Folgen)
  • 2011: Zwischen den Fronten (Amoureuse) (TV-Film)

Auszeichnungen

  • 1970: Preis des Syndicat de la critique Théâtre, Musique et Danse als Beste Darstellerin in Bérénice von Jean Racine[2]
  • 2003: Eine Nominierung für den Molière als Beste Hauptdarstellerin in Jeux de scène von Victor Haïm[3]

Einzelnachweise

  1. François Florent: Cette obscure clarté. Gallimard, 2008, S. 249.
  2. vgl. offizielle Website des Syndicat de la critique Théâtre, Musique et Danse
  3. vgl. lesmolieres.com (PDF-Datei)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 28. März 2013, 03:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: FA2010, Crazy1880, SeptemberWoman. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Francine Bergé hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Im Spiegel des Bösen
FSK 16
Regie: Aruna Villiers
Im Spiegel des Bösen Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Nastassja Kinski, Christopher Lambert, Audrey DeWilder, Andrzej Seweryn, Francine Bergé, Lyes Salem, Christian Hecq
FSK 12
Regie: Jacques Deray
Der Anwalt Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Alain Delon, Manuel Blanc, Sophie Broustal, Maxime Leroux, Francine Bergé, Pierre Bianco, Jean-Marie Winling, Jean-Paul Comart, Jean-Claude Caron, Amélie Prévost
FSK 16
Regie: Pierre Granier-Deferre
Waffe des Teufels Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Alain Delon, Véronique Jannot, Bernard Giraudeau, Francine Bergé, Michel Auclair, Catherine Lachens, Bernard Le Coq
Eine einfache Geschichte
FSK 16
Regie: Claude Sautet
Eine einfache Geschichte Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Bruno Cremer, Claude Brasseur, Arlette Bonnard, Sophie Daumier, Éva Darlan, Francine Bergé, Roger Pigaut, Madeleine Robinson
Drama
Regie: Joseph Losey
Monsieur Klein Userwertung:

Produktionsjahr: 1976
Schauspieler/innen: Alain Delon, Jeanne Moreau, Francine Bergé, Juliet Berto, Suzanne Flon, Massimo Girotti, Michael Lonsdale, Michel Aumont
FSK 18
Regie: Michel Deville
Benjamin – Aus dem Tagebuch einer männlichen Jungfrau Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Michèle Morgan, Michel Piccoli, Pierre Clémenti, Catherine Deneuve, Francine Bergé, Anna Gaël, Catherine Rouvel, Tania Torrens, Odile Versois, Simone Bach, Angelo Bardi, Sacha Briquet, André Cellier, Lyne Chardonnet, Madeleine Damien, Jacques Fihi, Diane Lepvrier
Drama FSK 16
Regie: Jacques Rivette
Die Nonne Userwertung:

Produktionsjahr: 1966
Schauspieler/innen: Anna Karina, Liselotte Pulver, Micheline Presle, Francine Bergé, Francisco Rabal, Christiane Lénier, Françoise Godde, Jean Martin, Yori Bertin, Gilette Barbier
FSK 18
Regie: Roger Vadim
Der Reigen Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Denise Benoît, Jean-Claude Brialy, Francine Bergé, Marie Dubois, Jane Fonda, Claude Giraud, Anna Karina, Bernard Noël, Maurice Ronet, Jean Sorel, Dani

Regie: Georges Franju
Judex Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Channing Pollock, Francine Bergé, Edith Scob, Michel Vitold, Jacques Jouanneau, Théo Sarapo

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!