Schauspieler/in

Ewald Balser

* 05.10.1898 - Elberfeld
† 17.04.1978 Wien

Über Ewald Balser

Ewald Balser

Ewald Balser (* 5. Oktober 1898 in Elberfeld (heute zu Wuppertal); † 17. April 1978 in Wien) war ein deutscher Schauspieler.

Leben

Er war das jüngste von elf Kindern des Maurers Wilhelm Balser und seiner Ehefrau Mathilde, geborene Lohe. Balser erlernte ursprünglich den Beruf des Goldschmieds an der Elberfelder Kunstgewerbeschule und war von 1916 bis zu seiner Verwundung 1917 Kriegsteilnehmer.

Nach Kriegsende arbeitete er in seinem erlernten Beruf, nahm daneben aber auch Schauspielunterricht und übernahm kleinere Rollen an den Vereinigten Theatern von Elberfeld-Barmen. So debütierte Balser 1919 am Stadttheater Elberfeld als Odoardo in Emilia Galotti. 1923 engagierte ihn das Basler Stadttheater. Doch schon im Folgejahr wechselte er an das Düsseldorfer Stadttheater, wo er in der Titelrolle des Faust debütierte. Louise Dumont war von seinem Spiel in Bertolt Brechts Mann ist Mann so sehr beeindruckt, dass sie ihn an das Düsseldorfer Schauspielhaus holte. Darüber hinaus absolvierte er Gastspiele am Deutschen Theater Berlin sowie bei der Volksbühne Berlin, in Köln, Darmstadt und Heidelberg. 1921 bis 1928 wirkte er an den Münchner Kammerspielen, ab 1928 am Wiener Burgtheater, wo er vor allem Heldenrollen verkörperte. Gastspiele führten ihn unter anderem zu den Salzburger Festspielen. 1933 wechselte er nach Berlin, wo er dem Ensemble der Volksbühne und ab 1935 des Deutschen Theaters angehörte.

Karriere

1935 drehte er seinen ersten Film, Jana, das Mädchen aus dem Böhmerwald. Er fand sein Betätigungsfeld vorwiegend als ernste Gestalt in Filmdramen, wo er Ärzte, Priester, Bischöfe, Künstler und andere Respektspersonen darstellte. Zunehmend machte er sich einen Namen in Rollen bedeutender historischer Persönlichkeiten wie Rembrandt van Rijn in Rembrandt (1942), Ferdinand Sauerbruch in Sauerbruch – Das war mein Leben (1954) oder Beethoven in Eroica (1949) und erneut in Das Dreimäderlhaus (1958).

Bei der Wiedereröffnung des Burgtheaters nach dem Zweiten Weltkrieg spielte er die Rolle von Primislaus Ottokar in Franz Grillparzers König Ottokars Glück und Ende. Ab den 1960er Jahren konzentrierte er sich wieder vor allem auf das Theater. 1963 wurde er Ehrenmitglied des Burgtheaters.

Balsers erste Ehefrau war die Schauspielerin Vera Balser-Eberle. Ab 1950 war er mit Ernestine Bauer verheiratet, der Mutter seiner Tochter Evelyn. Er brach 1976 während einer Vorstellung zusammen und starb im April 1978 an Krebs. Sein ehrenhalber gewidmetes Grab befindet sich auf dem Neustifter Friedhof (Gruppe E, Reihe 1, Nummer 1).[1] Im Jahr 1982 wurde in Wien Liesing (23. Bezirk) die Ewald-Balser-Gasse nach ihm benannt.

Filmografie

  • 1935: Jana, das Mädchen aus dem Böhmerwald
  • 1938: Die Frau am Scheidewege
  • 1939: Umwege zum Glück
  • 1939: Die unheimlichen Wünsche
  • 1939: Befreite Hände
  • 1939: Der Weg zu Isabel
  • 1940: Das Fräulein von Barnhelm
  • 1941: Ehe man Ehemann wird
  • 1942: Rembrandt
  • 1943: Der dunkle Tag
  • 1943: Gabriele Dambrone
  • 1943: Ein glücklicher Mensch
  • 1945: Der Scheiterhaufen
  • 1946: Glaube an mich
  • 1948: Der Prozeß
  • 1949: Eroica
  • 1950: Die Lüge
  • 1950: Opfer des Herzens
  • 1950: Der Wallnerbub (Das Jahr des Herrn)
  • 1950: Das gestohlene Jahr
  • 1951: Sensation in San Remo
  • 1952: Mein Herz darfst Du nicht fragen
  • 1954: Sauerbruch – Das war mein Leben
  • 1955: Nora (Fernsehfilm)
  • 1955: Kinder, Mütter und ein General
  • 1955: Spionage
  • 1955: Geheimnis einer Ärztin
  • 1955: Um Thron und Liebe (Sarajevo)
  • 1955: Versuchung
  • 1957: Vater unser bestes Stück
  • 1958: Nachtschwester Ingeborg
  • 1958: Die grünen Teufel von Monte Cassino
  • 1958: Es geschah am hellichten Tag
  • 1958: Petersburger Nächte
  • 1958: Man müßte noch mal 20 sein
  • 1958: Ohne Mutter geht es nicht
  • 1958: Das Dreimäderlhaus
  • 1958: Der Priester und das Mädchen
  • 1959: Arzt ohne Gewissen
  • 1960: Glocken läuten überall
  • 1961: Prinz Friedrich von Homburg (Fernsehfilm)
  • 1961: Ruf der Wildgänse
  • 1961: Jedermann
  • 1962: Donadieu (Fernsehfilm)
  • 1962: Der Prozeß Sokrates (Fernsehfilm)
  • 1962: Leutnant Gustl (Fernsehfilm)
  • 1966: Prinz Friedrich von Homburg (Fernsehfilm)

Auszeichnungen

  • 1952: Karl-Renner-Preis [2][3]
  • 1955: Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich[4]
  • 1958: Ehrenring der Stadt Wien
  • 1968: Kainz-Medaille
  • 1977: Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich[4]

Literatur

Ursula Cerha: Ewald Balser (1898-1978). Theater, das berührt, verführt und verändert. Wien etc.: Böhlau 2004.

Einzelnachweise

  1. knerger.de: Lebenslauf und Grab von Ewald Balser
  2. Wiener Rathauskorrespondenz, 10. Dezember 1952, Blatt 1937
  3. Wiener Rathauskorrespondenz, 13. Dezember 1952, Blatt 1966
  4. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)
  5. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 17. April 2013, 02:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Liborianer, Hedwig in Washington, GT1976, Sly37, Der-wuppertaler, Pomona, Rr2000, GuentherZ, Pirulinmäuschen, Hejkal, MAY, Randolph33, KWa, Frankee 67, Kaisehr74, Herrick, Färber, Gugerell, Si! SWamP, Paulae, Meissen, Geiserich77, Julius1990, Lugnuts, Perun Radegast, Nimro, P UdK, Ticketautomat, Manecke, Konrad Lackerbeck, Wellano18143, Tintenherz12, Darev, Hubert22, Schaufi, Karl Gruber, AchimP, Buckie, Aristeides, He3nry, Aka, Atamari, Katharina, Srbauer, Wiegels, Peter200, Tobe man, Stefan Kühn, Rybak, Arbol01, Extrawurst. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Ewald Balser hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Das Dreimäderlhaus
FSK 6
Regie: Ernst Marischka
Das Dreimäderlhaus Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Karlheinz Böhm, Gustav Knuth, Magda Schneider, Johanna Matz, Gerda Siegl, Helga Neuner, Rudolf Schock, Ewald Balser, Erich Kunz, Helmut Lohner, Eberhard Waechter, Albert Rueprecht, Lotte Lang, Else Rambausek, Edith Elmay
Es geschah am hellichten Tag
Krimi FSK 12
Regie: Ladislao Vajda
Es geschah am hellichten Tag Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Heinz Rühmann, Sigfrit Steiner, Siegfried Lowitz, Michel Simon, Heinrich Gretler, Gert Fröbe, Berta Drews, Ewald Balser, María Rosa Salgado, Anita von Ow, Barbara Haller, Emil Hegetschweiler, Hans Gaugler, Ettore Cella, Margrit Winter, Anneliese Betschart, Max Knapp
Kriegsfilm FSK 16
Regie: Harald Reinl
Die grünen Teufel von Monte Cassino Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Joachim Fuchsberger, Antje Geerk, Ewald Balser, Elma Karlowa, Dieter Eppler, Agnès Laurent, Carl Wery, Wolfgang Preiss, Wolfgang Wahl, Wolfgang Neuss, Armin Dahlen, Harald Juhnke, Leonard Steckel, Jan Hendriks, Albert Hehn, Hans von Borsody, Michl Lang
Kinder, Mütter und ein General
FSK 12
Regie: László Benedek
Kinder, Mütter und ein General Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Hilde Krahl, Ewald Balser, Therese Giehse, Ursula Herking, Alice Treff, Beate Koepnick, Marianne Sinclair, Adi Lödel, Dieter Straub, Holger Hildmann, Karl-Michael Kuntz, Walter Lehfeld, Peter Burger, Bernhard Wicki, Claus Biederstaedt, Rudolf Fernau, Hans Christian Blech
Sauerbruch – Das war mein Leben
FSK 6
Regie: Rolf Hansen
Sauerbruch – Das war mein Leben Userwertung:

Produktionsjahr: 1954
Schauspieler/innen: Ewald Balser, Heidemarie Hatheyer, Maria Wimmer, Hilde Körber, Lina Carstens, Paul Bildt, Rolf Henniger, Friedrich Domin, Otto Gebühr, Ernst Waldow, Rudolf Vogel, Hans Christian Blech, Charles Regnier, Wilhelm Borchert, Erich Ponto, Claus Biederstaedt, Edith Schultze-Westrum
Krimi FSK 18
Regie: Gustav Fröhlich
Die Lüge Userwertung:

Produktionsjahr: 1950
Schauspieler/innen: Otto Gebühr, Sybille Schmitz, Cornell Borchers, Will Quadflieg, Hans Leibelt, Ewald Balser
FSK 12
Regie: Alfred Stöger
Der Wallnerbub Userwertung:

Produktionsjahr: 1950
Schauspieler/innen: Ewald Balser, Josef Meinrad, Karl Haberfellner, Käthe Gold, Ulrich Bettac, Ilse Babka, Milan von Kamare, Otto Kerry
FSK 12
Regie: Walter Kolm-Veltée
Eroica Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Ewald Balser, Marianne Schönauer, Judith Holzmeister, Oskar Werner, Dagny Servaes, Iván Petrovich, Ludmilla Hell, Auguste Pünkösdy, Hans Kraßnitzer, Alfred Neugebauer, Richard Eybner, Carl Günther, Gustav Waldau, Erik Frey, Franz Pfaudler, Julius Brandt, Hans Hais
Drama FSK 16
Regie: G. W. Pabst
Der Prozeß Userwertung:

Produktionsjahr: 1948
Schauspieler/innen: Ernst Deutsch, Ewald Balser, Marianne Schönauer, Josef Meinrad, Heinz Moog, Gustav Diessl, Aglaja Schmid, Hermann Thimig, Iván Petrovich, Klaramaria Skala, Rega Hafenbrödl, Ernst Waldbrunn, Albert Truby, Max Brod, Otto Schmöle, Maria Eis, Ida Russka
Biographie
Regie: Hans Steinhoff
Rembrandt Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Ewald Balser, Hertha Feiler, Gisela Uhlen, Elisabeth Flickenschildt, Theodor Loos, Aribert Wäscher, Paul Henckels, Hildegarth Grethe, Wilfried Seyferth, Paul Rehkopf, Rolf Weih, Clemens Hasse, Helmut Weiß, Heinrich Schroth, Robert Bürkner, Hans Hermann Schaufuß, Erika von Thellmann

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!