Schauspieler/in

Elert Bode

* 06.04.1934 - Breslau

Über Elert Bode

Elert Bode

Elert Bode (* 6. April 1934 in Breslau) ist ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur und Theaterintendant.

Leben und Wirken

Bode erhielt seine schauspielerische Ausbildung bei Günther Seeker, dem Leiter der Jungen Bühne in Goslar. Er gab 1956 sein Debüt beim Theater im Kleinen Raum in Münster. Dort arbeitete er auch als Dramaturg und Regieassistent. 1957 gründete er in Paderborn die Westfälischen Kammerspiele, deren Intendant er bis 1970 war.

Von 1970 bis 1976 leitete er als Intendant die Württembergische Landesbühne Esslingen. 1976 wurde er Intendant der Stuttgarter Komödie im Marquardt, 1984 zusätzlich des dortigen Alten Schauspielhauses. Er trat an seinen Häusern auch als Schauspieler auf und übernahm häufig die Regie. Zu seinen Rollen gehörten die Titelfigur in Torquato Tasso, Mephisto im Urfaust, Jupiter in Amphitryon, Elwood P. Dowd in Mein Freund Harvey, General in Anouilhs Der Walzer der Toreros, Peer Bille in dem Curt-Goetz-Stück Hokuspokus und die Titelrolle in Kipphardts In der Sache J. Robert Oppenheimer. Im August 2002 übergab er die Theaterleitung an Philip von Maldeghem, blieb aber weiterhin als Schauspieler und Regisseur aktiv.

Daneben übernahm Bode häufig Engagements für das Fernsehen, vorwiegend in Krimiserien. In Heinrich Breloers Dokumentarspiel Speer und Er (2005) verkörperte Bode Konstantin Freiherr von Neurath.

Elert Bode ist ein Urururenkel des Astronomen Johann Elert Bode.[1]

Auszeichnungen

  • 1970: Kulturpreis der Stadt Paderborn
  • 1995: Bundesverdienstkreuz am Band
  • 1999: Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg
  • 2001: Silbernes Blatt der Dramatiker Union
  • 2003: Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg

Filmografie

  • 1965: Nachruf auf Egon Müller
  • 1966: Standgericht
  • 1968: Madame Bovary (Mehrteiler)
  • 1968: Der Nachruf
  • 1970: Wie ein Blitz (Durbridge-Dreiteiler)
  • 1970: Drücker
  • 1975-76: Eurogang (Serie)
  • 1977: Gefundenes Fressen
  • 1977: Die Teufelsbraut
  • 1978: Liebling, ich bin da
  • 1978: Das Wunder der Erziehung
  • 1978: St. Pauli-Landungsbrücken (Staffel 1 Episode 6 : Sabine)
  • 1979: Der Mörder
  • 1979: Tatort – Maria im Elend
  • 1980: Lucilla
  • 1980: Jan vom goldenen Stern
  • 1982: Der Zubringer
  • 1983: Der Tunnel
  • 1984: Das Tor zum Glück
  • 1986: Der X-Bericht - Die geheime Mission des 'Ochsensepp'
  • 1986: Die Rolle seines Lebens (Serie Derrick)
  • 1986: Einer sah den Mörder (Serie Tatort)
  • 1987: Tatzeit (Serie Ein Fall für zwei)
  • 1987: Eine Million Mäuse (Serie Tatort)
  • 1988: Eichbergers besondere Fälle (Serie)
  • 1988: Mordträume (Serie Derrick)
  • 1988: Eine Art Mord (Serie Derrick)
  • 1989: Hanna Monster, Liebling
  • 1990: Insel der Träume (Serie)
  • 1991: Tassilo - Ein Fall für sich (Serie)
  • 1994: Abendessen mit Bruno (Serie Derrick)
  • 1996: Der Schattenmann (Mehrteiler)
  • 1996: Das dunkle Licht (Serie Derrick)
  • 1997: Porträt eines Richters
  • 1997: Mörderisches Spiel (Serie Der Alte)
  • 1997: Bienzle und der tiefe Sturz (Serie Tatort)
  • 1998: Der Mann, der sich Bob nannte (Serie Der Alte)
  • 1998: Hetzjagd (Serie Polizeiruf 110)
  • 1998: Tod und Teufel (Serie Polizeiruf 110)
  • 1998: Bienzle und der Champion (Serie Tatort)
  • 1999: Bienzle und der Zuckerbäcker (Serie Tatort)
  • 1999: Klippen der Liebe (Serie Rosamunde Pilcher)
  • 1999: Der Unbestechliche
  • 2000: Enthüllung einer Ehe
  • 2000: Deutschlandspiel
  • 2000: Weihnachten auf Eis
  • 2001: Der Fluch der guten Tat (Serie Polizeiruf 110)
  • 2002: Ich hab es nicht gewollt - Anatomie eines Mordfalls
  • 2003: Strahlende Schönheit (Serie Der Bulle von Tölz)
  • 2005: Speer und Er (Mehrteiler)
  • 2007: Reine Geschmacksache
  • 2007: Drei teuflisch starke Frauen - Eine für alle
  • 2007: Das Erbe von Junkersdorf (Serie Pfarrer Braun)
  • 2008: Buddenbrooks

Einzelnachweise

  1. Friedhelm Schwemin: Der Berliner Astronom, Leben und Werk von Johann Elert Bode (1747–1826). Verlag Harri Deutsch, Frankfurt am Main 2006, 3-8171-1796-5

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 19. April 2013, 06:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Gmünder, Bergfalke2, Ben Nevis, Herzog Trelleborg, Sebbot, Lotse, Ehrhardt, Hödel, Konrad Lackerbeck. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Elert Bode hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Buddenbrooks
Drama FSK 6
Regie: Heinrich Breloer
Buddenbrooks Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Jessica Schwarz, Mark Waschke, August Diehl, Armin Mueller-Stahl, Iris Berben, Léa Bosco, Alexander Fehling, Justus von Dohnányi, Martin Feifel, Nina Proll, Raban Bieling, Sylvester Groth, Fedja Van Huêt, Ariella Hirshfeld, Sunnyi Melles, Josef Ostendorf, Max von Pufendorf, Elert Bode
FSK 12
Regie: Heinrich Breloer
Speer und Er Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Sebastian Koch, Tobias Moretti, Dagmar Manzel, Eva Haßmann, Peter Rühring, André Hennicke, Michael Gwisdek, Elert Bode, Andreas Conrad, Susanne Schäfer, Axel Milberg, Erika Marozsán, Wilfried Hochholdinger, Hannes Jaenicke, August Zirner, Markus Boysen, Milena Dreißig
Dokumentarfilm
Regie: Hans C. Blumenberg
Deutschlandspiel Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Peter Ustinov, Rudolf Wessely, Ilse Zielstorff, Udo Samel, Hans-Michael Rehberg, Rudolf Kowalski, Jean-François Balmer, Ezard Haußmann, Peter Fitz, Nicole Heesters, Peter Sodann, Jürgen Holtz, Fabian Busch, Arnd Klawitter, Jaecki Schwarz, Stefanie Stappenbeck, Tobias Langhoff, Elert Bode
Der Schattenmann
FSK 12
Regie: Dieter Wedel
Der Schattenmann Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Stefan Kurt, Heinz Hoenig, Mario Adorf, Heiner Lauterbach, Günter Strack, Julia Stemberger, Jennifer Nitsch, Claude-Oliver Rudolph, Maja Maranow, Constanze Engelbrecht, Alexander Radszun, Hans Häckermann, Florian Martens, Christine Reinhart, Henry Hübchen, Michael Mendl, Axel Milberg, Elert Bode
FSK 0
Regie: Peter Podehl
Jan vom goldenen Stern Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Balthasar Lindauer, Lutz Hochstraate, Thekla Carola Wied, Natascha Kilbinger, Hans Zander, Gisela Ferber, Helmuth Kosiarka, Hermann Krott, Boris Menzel, Elert Bode, Eric P. Caspar, Hans-Gerd Kilbinger, Karl-Heinz Walther

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!