Schauspieler/in

Dirk Bogarde

* 28.03.1921 - London Borough of Camden, London, England
† 08.05.1999 London, England

Über Dirk Bogarde

Dirk Bogarde

Sir Dirk Bogarde (* 28. März 1921 in Hampstead, London, England; † 8. Mai 1999 ebenda; eigentlich Derek Jules Gaspard Ulric Niven van den Bogaerde) war ein britischer Schauspieler und Schriftsteller.

Leben

Bogarde war der Sohn eines Layoutredakteurs niederländischer Abstammung (bei der britischen Zeitung Times) und einer schottischen Schauspielerin. Er begann seine Laufbahn am Theater als Bühnenbildner in London. Nebenbei studierte er Schauspiel. Seine Karriere als Schauspieler begann 1939. Während des Zweiten Weltkrieges diente Bogarde als Nachrichtendienstoffizier im Fernen Osten und in Europa. Als das einschneidendste Erlebnis seiner Militärzeit nannte Bogarde später die Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen. Die Erinnerung an das „Inferno“ des Konzentrationslagers habe ihn für den Rest seines Lebens geprägt.[1][2]

Wieder in England, begann er 1945 eine Filmkarriere und spielte zahlreiche sehr unterschiedliche Rollen während der 1950er-Jahre. Populär wurde er durch seine Rolle des Arztes Simon Sparrow (in der deutschen Version Dr. Herbert Sperling) in einer Reihe von britischen Kinofilmen. Mit der Darstellung eines homosexuellen Anwalts in dem Kriminalfilm Der Teufelskreis (Victim, 1961) gelang ihm endgültig der Durchbruch ins Charakterfach. Dieser Thriller handelt von einem homosexuellen Juristen, der sich gegen eine Erpresserbande zur Wehr setzt, die seinen Freund in den Selbstmord getrieben hat. Es ist der erste britische Film, der sich mit dem Thema Homosexualität auf eine mitfühlende Weise auseinandersetzt. Der Teufelskreis führte kurzfristig zu einem Skandal, förderte aber längerfristig den Umschwung der öffentlichen Meinung zugunsten einer Entkriminalisierung von homosexuellen Handlungen in Großbritannien.[3] Während er in Hollywood nie Fuß fassen konnte, avancierte er zu einem angesehenen Schauspieler in Europa, der mit den wichtigsten Filmemachern der 1960er- und 1970er-Jahre zusammenarbeitete. Seine vielschichtigen Darstellungen neurotischer und zwiespältiger Charaktere begeisterten sowohl Publikum als auch Kritiker. Gepriesen wird seine Darstellung des Dieners Hugo Barett in Loseys Pinter-Verfilmung Der Diener (The Servant, 1963). Beeindruckend ist Bogardes Darstellung eines Taugenichts im Drama Jede Nacht um neun (Our Mother’s House, 1967), der den verwaisten Kindern vorgaukelt, er sei ihr heimgekehrter Vater. Als seine wichtigste Produktion gilt Tod in Venedig nach der gleichnamigen Novelle von Thomas Mann in der Regie von Luchino Visconti.

Im Widerspruch zu seiner bewussten Wahl von homosexuellen Charakterrollen (Der Teufelskreis, Tod in Venedig), wahrte Bogarde sein Privatleben „wie eine Bulldogge“.[4] Anfang der 70er-Jahre zog sich Bogarde mit seinem Manager und langjährigen Lebensgefährten Anthony Forwood [5] für fast 20 Jahre in sein provenzalisches Landhaus nach Südfrankreich zurück. Er nahm nur noch selten Filmangebote an und begann, Bücher zu schreiben. Gleichsam in einer zweiten Karriere erschienen zwischen 1977 und dem Jahr seines Todes 15 Bücher von Bogarde, darunter vier autobiografische, zwei Romane und eine Sammlung journalistischer Arbeiten.[6]

Ende der 1980er-Jahre zog Bogarde nach London, nachdem Forwood 1988 einem Krebsleiden erlegen war. Er widmete sich hauptsächlich seinem Privatleben, engagierte sich aber auch in öffentlichen Fragen wie etwa der Sterbehilfe.[3] 1992 wurde er von der britischen Königin geadelt und durfte sich fortan Sir Dirk Bogarde nennen. Nach einem Schlaganfall im September 1996 war er auf einen Rollstuhl angewiesen; kaum drei Jahre später starb er 1999 im Alter von 78 Jahren an den Folgen eines Herzanfalls.

Dirk Bogarde war der Großonkel der 1996 geborenen englischen Popsängerin Birdy.

Filmografie

  • 1948: Wettfahrt mit dem Tod (Once a Jolly Swagman) – Regie: Jack Lee, R.Q. McNaughton
  • 1948: Quartett (Quartet) – Regie der zweiten Episode: Harold French
  • 1950: Paris um Mitternacht (So Long at the Fair) – Regie: Terence Fisher, Anthony Darnborough
  • 1950: Die blaue Lampe (The Blue Lamp) – Regie: Basil Dearden
  • 1950: Verbrechen ohne Schuld (Blackmailed) – Regie: Marc Allégret
  • 1952: Ein Kind war Zeuge (Hunted) – Regie: Charles Crichton
  • 1952: Die Schmugglerprinzessin (Penny Princess) – Regie: Val Guest
  • 1952: Die Bombe im U-Bahnschacht (The Gentle Gunman) – Regie: Basil Dearden
  • 1953: Raiders in the sky (Appointment In London) – Regie: Philip Leacock
  • 1954: Aber, Herr Doktor… (Doctor in the House) – Regie: Ralph Thomas
  • 1954: Der schlafende Tiger (The Sleeping Tiger) – Regie: Joseph Losey
  • 1954: Glück auf Raten (For Better, for Worse) – Regie: J. Lee Thompson
  • 1954: Dämon der Frauen (Cast a Dark Shadow) – Regie: Lewis Gilbert
  • 1955: Doktor Ahoi! (Doctor at Sea) – Regie: Ralph Thomas
  • 1955: Simba – Regie: Brian Desmaond Hurst
  • 1956: Der spanische Gärtner (The Spanish Gardener) – Regie: Philip Leacock
  • 1957: Hilfe, der Doktor kommt (Doctor at Large) – Regie: Ralph Thomas
  • 1957: Gefährliches Erbe (Campbell’s Kingdom) – Regie: Ralph Thomas
  • 1958: Zwei Städte (A Tale of Two Cities) – Regie: Ralph Thomas
  • 1958: … denn der Wind kann nicht lesen (The Wind Cannot Read) – Regie: Ralph Thomas
  • 1958: Arzt am Scheideweg (The Doctors Dilemma)'' – Regie: Anthony Asquith
  • 1959: Glut (La sposa bella/The Angel Wore Read) – Regie: Nunnally Johnson
  • 1959: Die Nacht ist mein Feind (Libel) – Regie: Anthony Asquith
  • 1960: Nur wenige sind auserwählt (Song Without End) – Regie: Charles Vidor und George Cukor
  • 1960: Sommer der Verfluchten (The Singer, Not the Song) – Regie: Roy Ward Baker
  • 1961: Der Teufelskreis (Victim) – Regie: Basil Dearden
  • 1962: Die Rebellion (H.M.S. Defiant) – Regie: Lewis Gilbert
  • 1963: Bretter, die die Welt bedeuten (I Could Go on Singing) – Regie: Ronald Neame
  • 1963: Der Diener (The Servant) – Regie: Joseph Losey – Drehbuch: Harold Pinter)
  • 1963: Doktor in Nöten (Doctor in Distress) – Regie: Ralph Thomas
  • 1963: Manche mögen’s geheim (Hot Enough for June) – Regie: Ralph Thomas
  • 1964: Freiwild unter heißer Sonne (The High Bright Sun) – Regie: Ralph Thomas
  • 1964: King and Country – Für König und Vaterland (King and Country) – Regie: Joseph Losey
  • 1965: Darling – Regie: John Schlesinger
  • 1965: Modesty Blaise – die tödliche Lady (Modesty Blaise) – Regie: Joseph Losey
  • 1967: Accident – Zwischenfall in Oxford (Accident) – Regie: Joseph Losey
  • 1967: Jede Nacht um Neun (Our Mother’s House) – Regie: Jack Clayton
  • 1968: Die Verdammten (La caduta degli dei) – Rergie: Luchino Visconti
  • 1968: Der mysteriöse Mr. Sebastian (Sebastian) – Regie: David Greene
  • 1968: Ein Mann wie Hiob (The Fixer) - Regie: John Frankenheimer
  • 1969: Alexandria – Treibhaus der Sünde (Justine) – Regie: George Cukor
  • 1969: Oh! What a lovely war (Oh! What a Lovely War) – Regie: Richard Attenborough
  • 1971: Tod in Venedig – Regie: Luchino Visconti
  • 1973: Die Schlange (Le Serpent) – Regie: Henri Verneuil
  • 1974: Der Nachtportier (Il portiere di notte) – Regie: Liliana Cavani
  • 1975: Vollmacht zum Mord (Permission to Kill) – Regie: Cyril Frankel
  • 1977: Providence (Providence) – Regie: Alain Resnais
  • 1977: Die Brücke von Arnheim (A Bridge Too Far) – Regie: Richard Attenborough
  • 1978: Despair – Eine Reise ins Licht – Regie: Rainer Werner Fassbinder
  • 1981: Triumph der Liebe (The Patricia Neal Story) – (TV-Film)
  • 1986: Leihen Sie uns Ihren Mann? (May we Borrow Your Husband?) – Regie: Bob Mahoney (Drehbuch von Dirk Bogarde)
  • 1990: Daddy Nostalgy (Daddy Nostalgie) – Regie: Bertrand Tavernier

Literarische Vorlage

  • 1992: Stimmen im Garten (Voices in the Garden) – Regie: Pierre Boutron

Einzelnachweise

  1. Vgl. John Carey: Ever, Dirk: The Bogarde Letters selected and edited by John Coldstream. In: The Sunday Times, 10. August 2008, S. 2.
  2. Vgl. John Coldstream: Dirk Bogarde: The Authorised Biography. London, Phoenix 2005, S. 20–21.
  3. Vgl. dirkbogarde.co.uk
  4. Vgl. orionbooks.co.uk
  5. Vgl. fyne.co.uk
  6. Vgl. Author of Books auf nndb.com

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 01. April 2013, 11:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Eberkorn, Kam Solusar, McGregger, Critican.kane, Ctebert, Schelmentraum, Wissling, JFH-52, SeptemberWoman, Reprolurch, Mirokado, Feliks, Knowinecki, Sebbot, Tkarcher, Arno Matthias, MFleischhacker, Ciciban, Sol1, Donat, L'Etranger, Si! SWamP, Bazzo, Hotcha2, APPERbot, Fischkopp, ThoR, Itta, Septembermorgen, WAH, WerstenerJung, Queryzo, Gentile, Umikas12, P UdK, Kungfuman, Ticketautomat, Igno-der-ant, ChikagoDeCuba, Tartaglia, Batrox, Rosenzweig, PunktKommaStrich, KatBot, Tintenherz12, Fu-Lank, Albrecht 2, Hansele, Don Quichote, MarkusHagenlocher, RedBot, FlaBot, Thosch66, Popie, Aka, Redf0x, Zatti, Voyager, ErikDunsing, Aschrage, Tobe man, Sk-Bot, Arbol01, ElRaki, Rybak. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Dirk Bogarde hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 12
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Despair – Eine Reise ans Licht Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Andréa Ferréol, Volker Spengler, Rainer Werner Fassbinder, Alexander Allerson, Bernhard Wicki, Peter Kern, Gottfried John, Adrian Hoven, Roger Fritz, Hark Bohm, Y Sa Lo, Liselotte Eder, Armin Meier, Isolde Barth, Ingrid Caven
Kriegsfilm FSK 12
Regie: Richard Attenborough
Die Brücke von Arnheim Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, James Caan, Michael Caine, Sean Connery, Edward Fox, Elliott Gould, Gene Hackman, Anthony Hopkins, Paul Maxwell, Eberhard Krüger, Ryan O'Neal, Laurence Olivier, Robert Redford, Maximilian Schell, Liv Ullmann, Hans von Borsody, Walter Kohut

Regie: Alain Resnais
Providence Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: John Gielgud, Dirk Bogarde, Ellen Burstyn, David Warner, Elaine Stritch, Cyril Luckham, Denis Lawson
Der Nachtportier
Krimi FSK 16
Regie: Liliana Cavani
Der Nachtportier Userwertung:

Produktionsjahr: 1974
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Charlotte Rampling, Philippe Leroy, Gabriele Ferzetti, Giuseppe Addobbati, Isa Miranda, Nino Bignamini, Manfred Freyberger
Tod in Venedig
Drama FSK 12
Regie: Luchino Visconti
Tod in Venedig Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Björn Andrésen, Silvana Mangano, Marisa Berenson, Romolo Valli
FSK 18
Regie: Luchino Visconti
Die Verdammten (Götterdämmerung) Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Ingrid Thulin, Helmut Griem, Helmut Berger, Renaud Verley, Umberto Orsini, Reinhard Kolldehoff, Albrecht Schoenhals, Florinda Bolkan, Nora Ricci, Charlotte Rampling, Irina Wanka

Regie: John Frankenheimer
Ein Mann wie Hiob Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Alan Bates, Dirk Bogarde, Georgia Brown, Hugh Griffith, Elizabeth Hartman, Ian Holm, David Opatoshu, David Warner, Carol White, George Murcell, Murray Melvin, Thomas Heathcote, Mike Pratt
Krimi FSK 16
Regie: Joseph Losey
Accident – Zwischenfall in Oxford Userwertung:

Produktionsjahr: 1967
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Jacqueline Sassard, Stanley Baker, Michael York, Vivien Merchant, Delphine Seyrig, Alexander Knox, Ann Firbank

Regie: John Schlesinger
Darling Userwertung:

Produktionsjahr: 1965
Schauspieler/innen: Laurence Harvey, Dirk Bogarde, Julie Christie, José Luis de Vilallonga, Roland Curram, Basil Henson, Helen Lindsay, Carlo Palmucci, Dante Posani, Umberto Raho, Pauline Yates, Peter Bayliss, Alex Scott, Ernest Walder, Brian Wilde, Richard Bidlake, Trevor Bowen
FSK 12
Regie: Joseph Losey
King and Country – Für König und Vaterland Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Tom Courtenay, Leo McKern, Barry Foster, Peter Copley, James Villiers, Jeremy Spenser, Barry Justice
Rebellion
FSK 12
Regie: Lewis Gilbert
Rebellion Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Alec Guinness, Dirk Bogarde, Maurice Denham, Nigel Stock, Richard Carpenter, Peter Gill, David Robinson, Robin Stewart, Ray Brooks, Peter Greenspan, Anthony Quayle, Tom Bell, Murray Melvin
Biographie FSK 6
Regie: George Cukor, Charles Vidor
Nur wenige sind auserwählt Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Capucine, Geneviève Page, Patricia Morison, Ivan Desny, Martita Hunt, Lou Jacobi, Albert Rueprecht, Marcel Dalio, Lyndon Brook, Walter Rilla, Hans Unterkircher, Erland Erlandsen, Alexander Davion, Katherine Squire, Lester Matthews
FSK 12
Regie: Ralph Thomas
… denn der Wind kann nicht lesen Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Yoko Tani, Ronald Lewis, John Fraser, Anthony Bushell, Henry Okawa, Marne Maitland
FSK 12
Regie: Philip Leacock
Der spanische Gärtner Userwertung:

Produktionsjahr: 1956
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Jon Whiteley, Michael Hordern, Cyril Cusack, Maureen Swanson, Lyndon Brook, Josephine Griffin, Bernard Lee, Rosalie Crutchley, Ina De La Haye, Geoffrey Keen, Harold Scott, Jack Stewart, Richard Molinas, Susan Lyall Grant
Doktor Ahoi!
FSK 12
Regie: Ralph Thomas
Doktor Ahoi! Userwertung:

Produktionsjahr: 1955
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Brenda De Banzie, Brigitte Bardot, James Robertson Justice, Maurice Denham, Michael Medwin, Hubert Gregg, James Kenney, Raymond Huntley, Geoffrey Keen, George Coulouris, Noel Purcell, Jill Adams, Joan Sims, Cyril Chamberlain, Toke Townley, Thomas Heathcote
Aber, Herr Doktor…
FSK 12
Regie: Ralph Thomas
Aber, Herr Doktor… Userwertung:

Produktionsjahr: 1954
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Muriel Pavlow, Kenneth More, Donald Sinden, Kay Kendall, James Robertson Justice, Donald Houston, Suzanne Cloutier, George Coulouris, Geoffrey Keen, Joan Sims, Harry Locke, Cyril Chamberlain, Shirley Eaton, Joan Hickson, Brian Oulton, Noel Purcell
Die Bombe im U-Bahnschacht

Regie: Basil Dearden
Die Bombe im U-Bahnschacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1952
Schauspieler/innen: John Mills, Dirk Bogarde, Robert Beatty, Elizabeth Sellars, Barbara Mullen, Eddie Byme, Joseph Tomelthy, Gilbert Harding, James Kenney, Liam Redmond, Jack MacGowran, Michael Golden, Stephen Dunne, Patricia Stewart, Harry Brogan, Tony Quinn, Edward Bryce
Ein Kind war Zeuge
FSK 12
Regie: Charles Crichton
Ein Kind war Zeuge Userwertung:

Produktionsjahr: 1952
Schauspieler/innen: Dirk Bogarde, Jon Whiteley, Elizabeth Sellars, Kay Walsh, Frederick Piper, Julian Somers, Jane Aird, Jack Stewart, Geoffrey Keen, Douglas Blackwell, Leonard White, Gerald Anderson, Denis Webb, Gerald Case, John Bushelle

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!