Schauspieler/in

Billy Barty

* 25.10.1924 - Millsboro, Washington County, Pennsylvania
† 23.12.2000 Glendale, Kalifornien

Über Billy Barty

Billy Barty

Billy Barty Billy Barty (gebürtig: William John Bertanzetti; * 25. Oktober 1924 in Millsboro, Washington County, Pennsylvania; † 23. Dezember 2000 in Glendale, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler.

Leben

Billy Barty wurde als einziger Sohn und zweites von drei Kindern von Albert und Ellen Bertanzetti, Italo-Amerikanern, in Millsboro geboren, wuchs jedoch mit seinen Schwestern Evelyn und Dede in Hollywood auf. Schon als Kind wurde bei Barty eine Form des Minderwuchses diagnostistiziert, die als Cartilage-Hair-Hypoplasie diagnostiziert wurde. Selbst als Erwachsener wurde er nie größer als 114 Zentimeter.

Bereits als Einjähriger, 1925, stand Barty im Kurzfilm Half a Hero vor der Kamera, dem in den kommenden Jahren weitere folgen sollten. Als Filmbruder von Mickey Rooney überzeugte er bis etwa 1935 in über 20 Filmen. Den frühen Erfolg seines Sohnes machte sich nun Albert Bertanzetti zunutze, der mit seiner Frau und seinen Kindern eine Vaudeville-Gruppe gründete, und mit ihnen so in Städten in den USA aber auch in Kanada auftrat.

Nach dem er das Los Angeles City College absolviert hatte, schrieb sich Barty am Los Angeles State College ein, an dem er ab 1943 Journalismus studierte. Trotz seiner geringen Körpergröße spielte er Fußball und selbst Basketball, so dass er sein Studium schließlich auf den Bereich Sportjournalismus fokussierte. Nach seinem Studienabschluss arbeitete er kurzzeitig als Sportredakteur bei der Tageszeitung L.A. Collegian.

Nach einer knapp neunjährigen Pause nahm Barty 1946 in der Filmkomödie Three Wise Fools erstmals wieder ein Filmangebot wahr. Dennoch sollte es noch bis 1950 dauern, bis Barty in Jungle Jim in Pygmy Island an der Seite von Johnny Weissmuller erneut vor der Kamera stand, und ab diesem Zeitpunkt erneut an seine Erfolge als Kind und Jugendlicher anknüpfen konnte.

1957 besuchte Barty in Las Vegas eine Konvention für Menschen mit Minderwuchs. Diese Erfahrung war mit ein Grund, weshalb er die Organisation Little People of America gründete, die sich für die Rechte von kleinwüchsigen Menschen im Sozial- und Wirtschaftsleben, darunter etwa gegen die Diskriminierung am Arbeitsplatz, stark machen. 1975 wurde daraus die Billy Barty Foundation.

Im Februar 1962 heiratete Barty in Malad City (Idaho) Shirley Bolingbroke. Durch seine Frau bekam er Kontakt zur Glaubensgemeinschaft der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (LDS). Er konvertierte schließlich vom Katholizismus zu den Mormonen. Die Familie Barty ist noch heute eng mit der Familie von Donny Osmond befreundet. Das Paar bekam zwei Kinder, von denen seine Tochter Lori im November 1962 ebenfalls mit Minderwuchs geboren wurde. Anfang der 1970er Jahre wurde Sohn Braden geboren, der den Gendefekt nicht erbte, und heute eine durchschnittliche Körpergröße besitzt. Er arbeitet heute als Filmemacher hinter der Kamera.

Bartys Filmkarriere ist trotz oder gerade wegen seiner Körpergröße bemerkenswert. Neben zahllosen Gastauftritten wie Fernsehserien, darunter Unsere kleine Farm, Drei Engel für Charlie oder Hart aber herzlich stand er auch in einigen sehr bekannten Fantasyfilmen vor der Kamera, wie etwa Masters of the Universe oder Willow. Obwohl er dreimal für die Goldene Himbeere als Schlechtester Nebendarsteller nominiert wurde, erhielt er 1981 seinen Stern am Hollywood Walk of Fame.

Politisch fühlte sich Barty der Republikanischen Partei nahe, und zählte 1989 zu den Wahlkampfhelfern des späteren US-Präsidenten George H. W. Bush. 1990 kam mit der Hilfe von Barty der American’s With Disabilities Act zur Ratifizierung, ein Gesetz, welches körperbehinderten US-Amerikanern mehr Freiheiten im öffentlichen Leben ermöglicht.

Barty erhielt in den letzten Jahren seines Lebens zahlreiche Ehrungen, darunter 1995 den Ehrendoktor der California State University. 1999 wurde er in Kalifornien in die Governor’s Hall of Fame aufgenommen. 2000 wurde ihm zu Ehren der Billy Barty Humanitarian Award ins Leben gerufen, dessen erster Preisträger Billy Barty auch wurde.

Mitte Dezember 2000 bekam Barty vermehrt gesundheitliche Probleme. Nach zwei Wochen im Glendale Memorial Hospital starb Barty am 23. Dezember 2000, im Alter von 76 Jahren, an Herzversagen.

Filmografie (Auswahl)

  • 1965: Verschollen Im Harem (Harum Scarum)
  • 1975: Der Tag der Heuschrecke (The Day of the Locust)
  • 1978: Eine ganz krumme Tour (Foul Play)
  • 1980: Alles in Handarbeit (Hardly Working)
  • 1985: Legende (Legend)
  • 1986: Archie und Harry – Sie können’s nicht lassen (Tough Guys)
  • 1987: Masters of the Universe (Masters of the Universe)
  • 1987: Cannon Movie Tales: Rumpelstilzchen
  • 1987: Cannon Movie Tales: Schneewittchen
  • 1988: Willow

Weblinks

  • Billy Barty in der Internet Broadway Database (englisch)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 16. April 2013, 08:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Kam Solusar, Si! SWamP, Jón, Critican.kane, Sk!d, Invisigoth67, PDD, Johnny T. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Billy Barty hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
UHF – Sender mit beschränkter Hoffnung
FSK 12
Regie: Jay Levey
UHF – Sender mit beschränkter Hoffnung Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Schauspieler/innen: Al Yankovic, Kevin McCarthy, Michael Richards, David Bowe, Victoria Jackson, Fran Drescher, Anthony Geary, Stanley Brock, Sue Ane Langdon, Trinidad Silva, Billy Barty, David Proval
FSK 12
Regie: Gary Goddard
Masters of the Universe Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Dolph Lundgren, Frank Langella, Meg Foster, Billy Barty, Courteney Cox, Robert Duncan McNeill, Jon Cypher, Chelsea Field, James Tolkan, Christina Pickles, Tony Carrol, Pons Maar, Anthony De Longis, Robert Towers, Barry Livingstone
FSK 6
Regie: Michael Berz
Cannon Movie Tales: Schneewittchen Userwertung:

Produktionsjahr: 1987
Schauspieler/innen: Sarah Patterson, Ian James Wright, Nicola Stapleton, Dorit Adi, Douglas Sheldon, Diana Rigg, Billy Barty, Mike Edmonds, Ricardo Gil, Malcolm Dixon, Gary Friedkin, Arturo Gil, Tony Cooper, Chana Eden, Angela Levinson, Linda Kaye, Caroline Langford
Archie und Harry – Sie können’s nicht lassen
FSK 12
Regie: Jeff Kanew
Archie und Harry – Sie können’s nicht lassen Userwertung:

Produktionsjahr: 1986
Schauspieler/innen: Burt Lancaster, Kirk Douglas, Charles Durning, Alexis Smith, Dana Carvey, Darlanne Fluegel, Eli Wallach, Monty Ash, Billy Barty, Simmy Bow, Darlene Conley, Graham Jarvis, Ernie Sabella
Legende
FSK 12
Regie: Ridley Scott
Legende Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Tom Cruise, Mia Sara, Tim Curry, David Bennent, Robert Picardo, Kiran Shah, Alice Playten, Billy Barty, Cork Hubbert, Peter O'Farrell, Annabelle Lanyon, Chris Lorch, Tina Martin
FSK 6
Regie: Jerry Lewis
Alles in Handarbeit Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Jerry Lewis, Susan Oliver, Roger C. Carmel, Deanna Lund, Harold J. Stone, Steve Franken, Buddy Lester, Leonard Stone, Jerry Lester, Billy Barty
FSK 12
Regie: Colin Higgins
Eine ganz krumme Tour Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Goldie Hawn, Chevy Chase, Burgess Meredith, Brian Dennehy, Dudley Moore, Rachel Roberts, Eugene Roche, William Frankfather, Marc Lawrence, Marilyn Sokol, Billy Barty, Bruce Solomon, Cyril Magnin, John Hancock
Der Tag der Heuschrecke
FSK 16
Regie: John Schlesinger
Der Tag der Heuschrecke Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Donald Sutherland, Karen Black, Burgess Meredith, William Atherton, Geraldine Page, Richard Dysart, Bo Hopkins, Pepe Serna, Lelia Goldoni, Billy Barty, Jackie Earle Haley, Gloria LeRoy, Jane Hoffman, Norman Leavitt, Madge Kennedy
Ein Sommernachtstraum

Regie: Max Reinhardt
Ein Sommernachtstraum Userwertung:

Produktionsjahr: 1935
Schauspieler/innen: Ian Hunter, Verree Teasdale, Hobart Cavanaugh, Dick Powell, Ross Alexander, Olivia de Havilland, Jean Muir, Grant Mitchell, Frank McHugh, Dewey Robinson, James Cagney, Joe E. Brown, Hugh Herbert, Otis Harlan, Arthur Treacher, Victor Jory, Anita Louise, Billy Barty

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!