Schauspieler/in

Bill Cosby

* 12.07.1937 - Philadelphia, Pennsylvania, USA

Über Bill Cosby

Bill Cosby

Bill Cosby (* 12. Juli 1937 in Philadelphia, Pennsylvania; eigentlich William Henry Cosby, Jr.) ist ein US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Sänger und Buchautor.

Leben

Cosby verließ die Highschool, als er die zehnte Klasse wiederholen musste und ging zur Navy. Mit einem Football-Stipendium kam er an die Temple University, brach jedoch wegen des Erfolges als Stand-Up-Comedian im „Gaslight Cafe“ das Studium ab, was den Beginn seiner Karriere markierte. Dennoch erwarb er später seinen Doktortitel.

Seine schauspielerische Karriere begann 1965 mit der Serie I Spy (deutscher Titel: Tennis, Schläger und Kanonen), in der er an der Seite von Robert Culp einen CIA-Agenten darstellte. Danach spielte er in vielen Serien mit, die seinen Namen im Titel trugen (siehe Filmografie). Die Serie Die Bill-Cosby-Show lief von 1984 bis 1992 auf NBC und war eine der erfolgreichsten Sitcoms in der Geschichte des US-Fernsehens.

Bill Cosby studierte außer an der Temple University noch an der University of Massachusetts. Im Jahr 1972 erwarb er den Grad eines Master of Arts (M. A.) Im Jahr 1976 wurde er zum Doktor der Pädagogik promoviert. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit seiner eigenen, recht erfolgreichen Kinderserie Fat Albert and the Cosby Kids.[1] Seinen zweiten Doktor verlieh ihm die Universität von Südkalifornien ehrenhalber. Sie honorierte damit Cosbys Engagement für Obdachlose und Kinder in Not. Beachtung fanden auch seine humorvollen Bücher über Familienleben und Kindererziehung.

Bill Cosby ist mit Camille Hanks verheiratet. Sie haben vier gemeinsame Töchter (Erika, Erinn, Ensa und Evin) und einen Sohn, Ennis. Dieser wurde am 16. Januar 1997 Opfer eines Raubmordes, als er auf einem dunklen Highway bei Los Angeles einen Reifen seines Autos wechseln wollte. Mikhail Markhasev, ein ukrainischer Immigrant, wurde im August 1998 schuldig befunden, Ennis Cosby erschossen und beraubt zu haben. Er bekam eine lebenslange Freiheitsstrafe ohne die Möglichkeit zur Bewährung.

2002 wurde Bill Cosby mit der Presidential Medal of Freedom geehrt, der höchsten zivilen Auszeichnung der USA.

Deutsche Synchronstimmen

In den meisten seiner Filme wurde er von Edgar Ott und Joachim Kemmer synchronisiert. Besonders bekannt dürfte aber Engelbert von Nordhausen sein (u. a. als Standardsprecher in Die Bill-Cosby-Show).

Auszeichnungen

  • Aftonbladet TV Prize (1986–1990 gewonnen)
  • BMI Film & TV Awards (1987 zweimal, 1988–1991, 1997 und 1998 gewonnen)
  • Daytime Emmy (1981 und 2004 gewonnen, 1986 und 2002 nominiert)
  • Emmy (1966–1969 gewonnen, 1970 nominiert, 2003 Ehrenpreis Hope Humanitarian Award erhalten)
  • Golden Globe (1967, 1973 und 1987 nominiert, 1985 und 1986 gewonnen)
  • Spingarn Medaille (1985)
  • Presidential Medal of Freedom (2002)
  • Grand Marshal of the Tournament of Roses (2003)
  • Grammy Award (1968, 1969, 1971, 1972 und 1986 gewonnen)
  • Hollywood Walk of Fame

Werk

Filmografie

Fernsehserien

  • 1965-1968: Tennis, Schläger und Kanonen (I Spy)
  • 1969–1971: The Bill Cosby Show
  • 1972: Fat Albert and the Cosby Kids
  • 1972–1973: The New Bill Cosby Show
  • 1984–1992: Die Bill Cosby Show (The Cosby Show)
  • 1994: Detektiv Hanks (The Cosby Mysteries)
  • 1999: Little Bill
  • 1996–2000: Cosby

Filme

  • 1972: Magnum Heat (Hickey and Boggs)
  • 1974: Samstagnacht im Viertel der Schwarzen (Uptown Saturday Night)
  • 1975: Drehn wir noch'n Ding (Lets Do It Again)''
  • 1976: C.R.A.S.H. (Mother, Jugs & Speed)
  • 1977: Ausgetrickst (A Piece of the Action)
  • 1978: Das verrückte California-Hotel (California Suite)
  • 1981: Zum Teufel mit Max (The Devil and Max Devlin)
  • 1987: Cosby - Die Superkanone
  • 1990: Ghost Dad – Nachrichten von Dad (Ghost Dad )
  • 1992: Bill Cosby & Co. – Die Rückkehr der Superspione (I Spy Returns)
  • 1992: Meteor Man (The Meteor Man)
  • 1996: Jack
  • 1997: Vier kleine Mädchen (4 Little Girls)
  • 2004: Fat Albert

Diskografie

  • 1963: Bill Cosby Is a Very Funny Fellow Right!
  • 1964: I started out as a child!
  • 1965: Why is there air?
  • 1966: Wonderfulness
  • 1967: Silver Throat: Bill Cosby sings
  • 1967: Revenge
  • 1968: To Russell, My brother, whom I slept with
  • 1968: Bill Cosby Sings Hooray for the Salvation Army Band!
  • 1969: 8:15 12:15
  • 1969: It's true! It's true!
  • 1969: The best of Bill Cosby
  • 1970: More of the best of Bill Cosby
  • 1970: Sports
  • 1970: Live: Madison Square Garden Center
  • 1971: When I Was a Kid
  • 1971: For Adults Only
  • 1971: Badfoot Brown & the Bunions Bradford Funeral Marching Band
  • 1971: Bill Cosby Talks to Kids About Drugs
  • 1972: Inside the Mind of Bill Cosby
  • 1973: Fat Albert
  • 1974: At Last Bill Cosby Really Sings
  • 1976: Bill Cosby Is Not Himself These Days
  • 1977: Disco Bill
  • 1977: My Father Confused Me… What Must I Do? What Must I Do?
  • 1978: Bill's Best Friend
  • 1982: Bill Cosby: Himself
  • 1986: Those of You With or Without Children, You'll Understand
  • 1986: Cosby and the Kids
  • 1990: Where You Lay Your Head
  • 1991: My Appreciation
  • 1991: Oh, Baby
  • 1994: At His Best
  • 1997: Hello Friend: To Ennis, With Love
  • 2001: 20th Century Masters: The Millennium Collection: The Best of Bill Cosby
  • 2004: The Bill Cosby Collection

Bücher

  • 1987: Familienbande
  • 1988: Time flies. Bantam Books. ISBN: 0-553-27724-3
  • 1990: Die Kunst, ein perfekter Vater zu sein
  • 1992: Halt die Zeit an oder Wie wird MANN mit Anstand älter
  • 1998: Kids say the darndest things. Bantam Books. ISBN: 0-553-58126-0
  • 2001: Cosbyology. Essays and Observations from the Doctor of Comedy. Hyperion. ISBN: 0-7686-6810-4
  • 2007: Come on people – On the path from victims to victors (nur auf Englisch)

Einzelnachweise

  1. William Henry Cosby Jr.: An Integration of the Visual Media Via „Fat Albert and the Cosby Kids“ into the Elementary School Curriculum as a Teaching Aid and Vehicle to Achieve Increased Learning. Dissertation, University of Massachusetts, 1976

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 18. April 2013, 04:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: GT1976, MiNeum71, Gödeke, Fish-guts, SJPaine, Jonathan Groß, Tröte, Emmridet, UweRohwedder, OnlyMe, Magpie ebt, Genievra, Pelz, Kam Solusar, Crazy1880, J.-H. Janßen, Stargamer, Andibrunt, MGU 1988, Johnny T, Unsterblicher, Jivee Blau, Probian, L3XLoGiC, Transhuman, Djmirko, Dozor, Ennimate, Nb, Marius Gramlich, Pfieffer Latsch, APPER, Exil, Stefan Bernd, Hans J. Castorp, Sebbot, PWS, Avoided, Ekki01, XenonX3, Erdbeerquetscher, Nolispanmo, 3ecken1elfer, Feba, Sabata, AN, Maschinenjunge, Armin P., HAL Neuntausend, Joker64, Nikkis, EC-Games, Louis Wu, Defchris, Ruhrlemming, Citoyenne, AWendt, Montag, Don Leut, Fuchsmario, Kate-Beckinsale-Fan, Tobias1983, PointedEars, Septembermorgen, M A R T I N, Engelbaet, Primus von Quack, Ephraim33, Pfalzfrank, Numbnuts69, DasBee, Cologne Sharky, Haduloa, Funkelchen, Klugschei.......?, Bobo11, Herr Th., Nicolas G., Thorbjoern, Sir, MilhouseDaniel, Lentando, Angr, Jennifer-Lopez-Fan, Robb, Clayton, Ajsmen91, Vuk3k, Pplymouth, JCS, WIKImaniac, Moneyfan1, Graulicht, Bejo, Aka, DaB., Aschrage, Sd5, Mastad, Crux, Tobe man, Rybak, Lakeofsilence, Bender235, AHZ, Steve. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Bill Cosby hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Jack
Fantasy FSK 6
Regie: Francis Ford Coppola
Jack Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Robin Williams, Diane Lane, Brian Kerwin, Jennifer Lopez, Bill Cosby, Fran Drescher, Adam Zolotin, Todd Bosley, Seth Smith, Mario Yedidia, Jeremy Lelliott, Jurnee Smollett, Dani Faith, Hugo Hernandez
FSK 12
Regie: Robert Townsend
Meteor Man Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Robert Townsend, Eddie Griffin, Robert Guillaume, James Earl Jones, Bill Cosby, Sinbad, Don Cheadle
FSK 6
Regie: Sidney Poitier
Ghost Dad – Nachrichten von Dad Userwertung:

Produktionsjahr: 1990
Schauspieler/innen: Bill Cosby, Kimberly Russell, Denise Nicholas, Ian Bannen, Christine Ebersole, Barry Corbin, Salim Grant, Brooke Fontaine, Omar Gooding
Das verrückte California-Hotel
FSK 12
Regie: Herbert Ross
Das verrückte California-Hotel Userwertung:

Produktionsjahr: 1978
Schauspieler/innen: Jane Fonda, Alan Alda, Walter Matthau, Herb Edelman, Elaine May, Maggie Smith, Michael Caine, Richard Pryor, Bill Cosby, Gloria Gifford, Sheila Frazier, James Coburn, Denise Galik, Lupe Ontiveros
FSK 16
Regie: Peter Yates
C.R.A.S.H. Userwertung:

Produktionsjahr: 1976
Schauspieler/innen: Raquel Welch, Bill Cosby, Harvey Keitel, Allen Garfield, L.Q. Jones, Bruce Davison, Dick Butkus, Larry Hagman, Milt Kamen, Barra Grant, Allan Warnick, Valerie Curtin

Regie: Sidney Poitier
Drehn wir noch'n Ding Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Sidney Poitier, Bill Cosby, Calvin Lockhart, John Amos, Jimmie Walker, Ossie Davis, Denise Nicholas, Lee Chamberlin, Mel Stewart, Rodolphus Lee Hayden
FSK 16
Regie: Robert Culp
Magnum Heat Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Bill Cosby, Robert Culp, Ta-Ronce Allen, Rosalind Cash, Michael Moriarty, Vincent Gardenia, James Woods

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!