Schauspieler/in

Ben Becker

* 19.12.1964 - Bremen

Über Ben Becker

Ben Becker

Ben Becker (* 19. Dezember 1964 in Bremen) ist ein deutscher Schauspieler und Sänger.

Leben

Ben Becker ist der Sohn der Schauspielerin Monika Hansen und des Schauspielers Rolf Becker. Er hat eine Schwester, Meret Becker. Der Schauspieler Otto Sander ist sein Stiefvater. Seine Großmutter war die Komikerin Claire Schlichting, sein Onkel der Komiker Jonny Buchardt.

Becker wirkte bereits als Kind in Hörspielen mit und übernahm kleine Filmrollen. Er betätigte sich als Bühnenarbeiter bei der Berliner Schaubühne und erhielt von 1985 bis 1987 Schauspielunterricht. Danach erhielt er sein erstes Engagement am Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg. Anschließend ging er an das Staatstheater Stuttgart, wo er 1991/92 Ferdinand in Schillers Kabale und Liebe verkörperte, dann an das Schauspielhaus Düsseldorf, während er 1993/94 in der Rolle des Tybalt in Shakespeares Romeo und Julia am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg agierte.

Im Kino fiel Ben Becker erstmals 1991 in dem Reisefilm Das serbische Mädchen auf. Er verkörperte darin den arroganten deutschen Freund der schwangeren serbischen Titelheldin. Über den Sex-Pistols-Bassisten Sid Vicious schrieb und inszenierte Ben Becker 1995 das Theaterstück Sid & Nancy, wobei seine Schwester Meret in der tragischen Liebesgeschichte die Rolle der manischen Nancy Spungen übernahm. Die Theaterproduktion verlief extrem chaotisch, musste mehrfach unterbrochen werden und stand mehrfach auf der Kippe, bis es endlich in der damaligen Szene-Kneipe Ex&Pop aufgeführt werden konnte[1]. Die Proben wurden vom Regisseur Uli M Schueppel mit der Kamera begleitet, der aus dem Material den 1996 erschienenen Dokumentarfilm Sid&Nancy/Ex&Pop machte.

Im gleichen Jahr übernahm er die Rolle des in den Protagonisten verliebten Peter in Joseph Vilsmaiers Film Schlafes Bruder. In der Filmbiografie Comedian Harmonists (1997) verkörperte er den Sänger Robert Biberti.

Becker wandte sich unterdessen wieder verstärkt der Bühne zu. Eine seiner Theaterrollen war 1999 die Hauptrolle in der Dramatisierung von Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz am Maxim-Gorki-Theater in Berlin. 1999/2000 spielte Becker in dem Film Planet Alex der von jungen Menschen und ihren Geschichten rund um den Berliner Alexanderplatz handelt. Regie führte wieder Uli M Schueppel.

An den Hamburger Kammerspielen stellte Ben Becker 2001 einen Kindsmörder in Neil LaButes Bash: Stücke der letzten Tage dar, der alleine auf einem Stuhl sitzend über seine Tat erzählt. Regie führte in diesem Stück Peter Zadek. Spiegel Online nannte die Inszenierung damals „grausam gut“.[2]

2005 spielte in dem Kunst-Trashfilm Santos – Heldentaten die keiner braucht, in welchem sein Freund und Kameramann Peppi Streich ihn dabei filmte, wie er in einem Wrestler-Kostüm auf den Berliner Straßen und Kneipen skurrile Aktionen vollführe. Wieder führte Uli M Schueppel Regie. 2006 spielte Becker in der Kinofassung des Monologstücks Ein ganz gewöhnlicher Jude.

Für Oktober 2008 war eine Lesereihe angesetzt, in der Ben Becker aus der Bibel las, musikalisch begleitet von der Zero Tolerance Band und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg unter der Leitung des Dirigenten Peter Christian Feigel, nachdem das Programm ein Jahr zuvor im Berliner Tempodrom seine Premiere gefeiert hatte. Neben dem Rezitieren von alt- und neutestamentlichen Texten brachte Becker Lieder von Johnny Cash, Elvis Presley und Dolly Parton zu Gehör, aber auch klassische Werke wie von Gustav Mahler.[3] Zu dieser Darbietung Die Bibel – Eine gesprochene Symphonie gibt es ein Doppel-CD-Hörbuch.

2009 spielte und sprach Ben Becker den Erzähler in der Arena-Theater-Produktion Ben Hur Live im deutschsprachigen Raum.[4] Seit 2009 gibt Becker bei den Salzburger Festspielen den „Tod“ im „Jedermann“.

Im Herbst 2011 erschien Beckers Autobiographie Na und, ich tanze[5].

2012 tritt Becker in den Konzert-Inszenierungen Eines langen Tages Reise in die Nacht und Den See im Hamburger St. Pauli Theater auf und interpretierte verschiedene Lieder, von ihm und seinem musikalischen Leiter, dem Komponisten Yoyo Röhm geschrieben wurden[6][7].

Sonstige kreative Aktivitäten

Wie seine Schwester Meret ist auch Ben Becker als Musiker aktiv. Dabei reicht seine Bandbreite von melancholischem Sprechgesang bis zu Punk. Außerdem eröffnete er im Jahr 2000 gemeinsam mit Dimitri Hegemann die Kneipe „Trompete“ am Lützowplatz in Berlin-Tiergarten. Seit 2002 ist Ben Becker Werbeträger für die Eichbaum-Brauereien. Er veröffentlichte inzwischen auch schon drei Kinderbücher über „Bruno – der Junge mit den grünen Haaren“.

Kontroversen

Ben Becker sympathisiert nach eigener Aussage mit den Hells Angels, so sang er sowohl einen Song und sprach auch in einer Video-Botschaft, die durch den Club veröffentlicht wurde. Er schreibt in seiner Biografie über ihre „Unnahbarkeit und Gefahr“, die eine „Schönheit“ für ihn besitze, und schreibt weiter, ihn interessiere dabei nicht, „was sie angeblich sonst so treiben“.[8][9][10]

Privat

Mit seiner Ehefrau Anne Seidel hat er eine Tochter (* 2000)[11][12].

Auszeichnungen

  • 1991: Adolf-Grimme-Preis in Silber für seine darstellerische Leistung in Landschaft mit Dornen
  • 1994: Adolf-Grimme Preis in Gold für seine Darstellung des Jobst Dettmann in der Folge Totes Gleis der Krimi-Reihe Polizeiruf 110
  • 1997: Berliner Bär (B.Z.-Kulturpreis)
  • 1998: Goldene Kamera für seine Darstellung des Robert Biberti in Comedian Harmonists
  • 1998: Bayerischer Filmpreis: Spezial-Preis (zusammen mit Heino Ferch, Ulrich Noethen, Heinrich Schafmeister, Max Tidof, Kai Wiesinger) für Comedian Harmonists
  • 2000: Publikumspreis Goldener Vorhang
  • 2013: Askania Award

Filmografie

  • 1983: Eine Liebe in Deutschland – Regie: Andrzej Wajda
  • 1987: Eine geschlossene Gesellschaft – Regie: Heinrich Breloer
  • 1987: Tatort – Tod im Elefantenhaus – Regie: Bernd Schadewald
  • 1987: Ein Fall für TKKG – Überfall im Hafen – Regie: Lutz Büscher
  • 1988: Lindenstraße (Nebenrolle in der Folge „Besuch aus Berlin“)
  • 1988: Der Alte (Nebenrollen in zwei Folgen)
  • 1989: Der Landarzt (Nebenrolle in drei Folgen)
  • 1990: Der Fahnder: Das schwarze Schaf
  • 1991: Tatort – Tod im Häcksler – Regie: Nico Hofmann
  • 1991: Landschaft mit Dornen – Regie: Bernd Böhlich
  • 1991: Das serbische Mädchen – Regie: Peter Sehr
  • 1992: Ein Fall für zwei – Schweigen ist Geld
  • 1994: Polizeiruf 110 – Totes Gleis – Regie: Bernd Böhlich
  • 1995: Schlafes Bruder – Regie: Joseph Vilsmaier
  • 1995: Tatort – Die Kampagne – Regie: Thomas Bohn
  • 1996: Sid&Nancy – Ex&Pop – Regie: Uli M Schueppel
  • 1996: Die Bibel – Samson und Delila – Regie: Nicolas Roeg
  • 1996: Alles nur Tarnung – Regie: Peter Zingler
  • 1997: Gegen den Strom – Regie: Thorsten Näter
  • 1997: Comedian Harmonists – Regie: Joseph Vilsmaier
  • 1998: Tatort – Bienzle und der Champion – Regie Dieter Schlotterbeck
  • 1998: Bella Block – Geflüsterte Morde – Regie: Christian Görlitz
  • 1999: Sturmzeit (5-teiliger Fernsehfilm, Folge I–III)
  • 1999: Ein Lied von Liebe und Tod (Gloomy Sunday) – Regie: Rolf Schübel
  • 1999: Der Einstein des Sex – Regie: Rosa von Praunheim
  • 2000: Planet Alex – Regie: Uli M Schueppel
  • 2000: Otto – Der Katastrofenfilm – Regie: Edzard Onneken
  • 2000: Marlene – Regie: Joseph Vilsmaier
  • 2001: Frau2 sucht HappyEnd – Regie: Edward Berger
  • 2001: Sass – Regie: Carlo Rola
  • 2001: Trenck – Zwei Herzen gegen die Krone – Regie: Gernot Roll
  • 2005: Santos – Heldentaten die keiner braucht – Regie: Uli M Schueppel
  • 2005: Ein ganz gewöhnlicher Jude – Regie: Oliver Hirschbiegel
  • 2005: Max und Moritz Reloaded
  • 2006: Ab durch die Hecke (Synchronisation)
  • 2006: Happy Feet (Synchronisation)
  • 2007: Esperanza (Erzähler) – Regie: Zsolt Bács
  • 2007: Die Rote Zora – Regie: Peter Kahane
  • 2007: Luther – Kampf mit dem Teufel – Regie: Günther Klein
  • 2008: Chaostage – We Are Punks! – Regie: Tarek Ehlail
  • 2009: Der Tiger oder was Frauen lieben – Regie: Niki Stein
  • 2010: Habermann – Regie: Juraj Herz
  • 2012: Das Kind
  • 2012: Nachtschicht – Geld regiert die Welt – Regie: Lars Becker

Diskografie

  • 1997: Und lautlos fliegt der Kopf weg (zusammen mit Ulrik Spies und Jacki Engelken unter dem Namen Ben Becker & The Zero Tolerance Band) (der Song Brian Jones erschien auf mehreren Auskopplungen)
  • 2000: Kooperation mit Xavier Naidoo auf dem Sampler Rilke-Projekt, der das Werk des großen deutschen Dichters musikalisch untermalt.
  • 2001: Soundtrack Frau 2 sucht Happy End (Song „Engel wie wir“)
  • 2001: Wir heben ab
  • 2001: Fieber – Tagebuch Eines Aussätzigen Becker liest Kinski-Gedichte (Musik: Alexander Hacke)
  • 2005: Ben Becker spricht Jack London „Der Seewolf“
  • 2005: Große Freiheit: Lieder & Geschichten aus St. Pauli
  • 2006: Bertolt Brecht vorgestellt von Ben Becker (Serie „Spuren: Menschen, die uns bewegen“; 9)
  • 2006: Bertolt Brecht: Auszüge aus dem Arbeitsjournal 1948–1954; gelesen von Ben Becker
  • 2007: Tour und Hörbuch zu Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz
  • 2007: Die Bibel – Eine gesprochene Symphonie (mit der Zero Tolerance Band und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg)
  • 2008: Sehnsucht von Schiller / Christopher von Deylen (Songs „Nacht“ und „Vor der Zeit“)
  • 2010: Bruno – Der Junge mit den grünen Haaren und Brunos Weihnachten …und Halali (mit Ben Becker als Erzähler und seiner Tochter Lilith Maria Dörthe Becker als Bruno)

Literatur

  • Jürgen Teipel: Verschwende Deine Jugend. Suhrkamp, Frankfurt/Main 2001, ISBN 3-518-39771-0.

Werke

  • Bruno. Der Junge mit den grünen Haaren von Ben Becker von rororo (Taschenbuch – 1. Oktober 2009)
  • Brunos Weihnachten von Ben Becker von rororo (Taschenbuch – 1. November 2010)
  • Na und, ich tanze. Ben Beckers Lebensgeschichte von Ben Becker und Fred Sellin. Droemer Verlag, 2011 ISBN 978-3-426-27536-8.
  • Geschichten vom Bruno mit den grünen Haaren - Mit Illustrationen von Annette Swoboda - Ravensburger Buchverlag 2013 - ISBN 978-3-473-36854-9.

Einzelnachweise

  1. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9208129.html
  2. spiegel.de
  3. „Best of Bibel“ mit Ben Becker. In: Eßlinger Zeitung, 11. September 2008
  4. benhurlive.de
  5. . In: Die Welt, 26. Oktober 2011
  6. http://www.welt.de/regionales/hamburg/article106241270/Ben-Becker-und-die-Abgruende-der-Gefuehle.html
  7. http://www.benbecker.de/home.html
  8. Verharmlosung: Medienstrategie der Hells Angels, ab Minute 4:40
  9. NDR 45 Minuten, Sendedatum 10. Oktober 2011
  10. BZ, Artikel „Ben Becker: Reklame für Hells-Angels-Film“
  11. Hamburger Abendblatt, 28. August 2007
  12. Ben Becker mit Lebensgefährtin und Tochter im Stern

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 07. April 2013, 19:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Josy24, IF Kohle, UKoch, CHensel, Palatinatian, Kleiner Ried, Dr Möpuse, Ittoqqortoormiit, Seth Cohen, Louis Wu, Clougirl, Die Sengerin, Juliana, 1971markus, Berny68, Pretasoc, PDD, Letdemsay, Uwinho, OS Meyer, Mmbot, ZisnoZebra, Ot, Hi-Teach, Lesekreis, Kam Solusar, Diba, Gripweed, Schmutzman, AninoBerlino, Pommesgabel, Tilla, Foffi1133, GT1976, Tusmann, Lindi44, Soenke Rahn, Umweltschützen, WolfgangRieger, Si! SWamP, Arcberlin, Batskull, Jim Addams, Sebbot, Srittau, Roland Kutzki, Ma-Lik, Artep66, Pottz, Trebori, Wolfgang1018, Shikeishu, Smalltown Boy, Yearning dM lover, Ignazwrobel, Wolfgang H., FordPrefect42, Geher, Matthias104, Hubertl, Darev, Harro von Wuff, Jasminblüte, ThomasPusch, Itta, Menphrad, Toffel, Saginet55, McB, LKD, DasBee, Ludibundus, Sir, Chbegga, Fu-Lank, FredericII, Thommyk-ms, GDK, Scherben, Syrcro, Kingfisher, MathiasMöllenbeck, Gepardenforellenfischer, Wö-ma, Gloegg, Carmol7, FritzG, La Cucaracha, Tönjes, AndreasF, Ephraim33, Nicor, Starwash, Philipendula, Gabbahead., Nachtpoet, Ulz, Englandfan, Florian Adler, Konrad Lackerbeck, Altakraz, ArtMechanic, Iwoelbern, Buckie, Oge, APPER, Pelz, Hansele, DaB., IGEL, Gebu, Popie, Richardfabi, Hhdw, Hawei, Tobe man, Stefan Kühn, Xtian, Rybak. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Ben Becker hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Ich, Judas
FSK 6
Regie: Serdar Dogan
Ich, Judas Userwertung:

Produktionsjahr: 2017
Schauspieler/innen: Ben Becker
B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin 1979-1989
Musikfilm FSK 16
Regie: Jörg A. Hoppe, Miriam Dehne, Klaus Maeck, Heiko Lange
B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin 1979-1989 Userwertung:

Produktionsjahr: 2015
Schauspieler/innen: Mark Reeder, Blixa Bargeld, Gudrun Gut, Nick Cave, Annette Humpe, Westbam, Nena, Tilda Swinton, Muriel Gray, Kain Karawahn, Martin Kippenberger, Jim Rakete, David Bowie, Dr. Motte, Ben Becker
Von jetzt an kein zurück
Drama FSK 16
Regie: Christian Frosch
Von jetzt an kein zurück Userwertung:

Produktionsjahr: 2014
Schauspieler/innen: Victoria Schulz, Anton Spieker, Ben Becker, Ursula Ofner, Thorsten Merten, Tino Hillebrand, Erni Mangold, Walfriede Schmitt, Helga Boettiger, Ivo Kortlang, Michael Prelle, Kirsten Hildisch, Andreas Seifert, Cora Frost, Axel Olsson, Kristof Gerega, Markus Hering
Das Kind
Thriller FSK 16
Regie: Zsolt Bács
Das Kind Userwertung:

Produktionsjahr: 2012
Schauspieler/innen: Christian Traeumer, Eric Roberts, Sunny Mabrey, Ben Becker, Peter Greene, Reiner Schöne, Luc Feit, Dieter Hallervorden, Daniela Ziegler, Clemens Schick, Yvonne Maria Schäfer, Romanus Fuhrmann, Dieter Landuris, Cornell Adams, Gustav Reutter, Zsolt Bács, Julia Ubrankovics

Regie: Dirk Regel
Nils Holgerssons wunderbare Reise Userwertung:

Produktionsjahr: 2011
Schauspieler/innen: Justus Kammerer, Pauline Rénevier, Cecila Ljung, Hanns Zischler, Hinnerk Schönemann, Stefanie Japp, Kurt Krömer, Uwe Enkelmann, Mirja Turestedt, Joakim Nätterqvist, Bastian Pastewka, Katja Riemann, Robert Missler, Yvonne Catterfeld, Udo Schenk, Ben Becker, Ralf Schmitz
Die Rote Zora
Kinder-/Jugendfilm FSK 6
Regie: Peter Kahane
Die Rote Zora Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Linn Reusse, Jakob Knoblauch, David Berton, Pascal Andres, Woody Mues, Mario Adorf, Ben Becker, Dominique Horwitz, Hilmi Sözer, Badasar Calbiyik, Nora Quest
FSK 6
Regie: Günther Klein
Luther – Kampf mit dem Teufel Userwertung:

Produktionsjahr: 2007
Schauspieler/innen: Ben Becker
Ein ganz gewöhnlicher Jude

Regie: Oliver Hirschbiegel
Ein ganz gewöhnlicher Jude Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Ben Becker, Siegfried Kernen, Samuel Finzi
Max und Moritz Reloaded
Komödie FSK 16
Regie: Annette Stefan, Thomas Frydetzki
Max und Moritz Reloaded Userwertung:

Produktionsjahr: 2005
Schauspieler/innen: Kai Michael Müller, Willi Gerk, Katy Karrenbauer, Franziska Petri, Sebastian Krumbiegel, Toni Krahl, Ben Becker, Karen Böhne, Harry Baer, Stefan Lampadius, Roxanne Borski, Anna Hausburg, Numan Acar
Sass

Regie: Carlo Rola
Sass Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Ben Becker, Jürgen Vogel, Karin Baal, Otto Sander, Henry Hübchen, Julia Richter, Peter Roggisch, Robert Kreis
Marlene
Biographie FSK 12
Regie: Joseph Vilsmaier
Marlene Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Katja Flint, Herbert Knaup, Heino Ferch, Hans-Werner Meyer, Christiane Paul, Suzanne von Borsody, Armin Rohde, Katharina Müller-Elmau, Monica Bleibtreu, Josefina Vilsmaier, Theresa Vilsmaier, Janina Vilsmaier, Otto Sander, Heiner Lauterbach, Ben Becker, Jürgen Schornagel, Götz Otto
Otto – Der Katastrofenfilm
FSK 6
Regie: Edzard Onneken
Otto – Der Katastrofenfilm Userwertung:

Produktionsjahr: 2000
Schauspieler/innen: Otto Waalkes, Eva Hassmann, Reiner Schöne, Michael Schweighöfer, Steffen Münster, Tilly Lauenstein, Ben Becker
Der Einstein des Sex
Drama FSK 12
Regie: Rosa von Praunheim
Der Einstein des Sex Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Kai Schumann, Friedel von Wangenheim, Ben Becker, Wolfgang Völz, Otto Sander, Meret Becker, Monika Hansen, Tima die Göttliche, Gerd Lukas Storzer, Olaf Drauschke, Peter Ehrlich, Henning von Berg, Angelika Mann
Ein Lied von Liebe und Tod – Gloomy Sunday
FSK 12
Regie: Rolf Schübel
Ein Lied von Liebe und Tod – Gloomy Sunday Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Erika Marozsán, Joachim Król, Stefano Dionisi, Ben Becker, Márta Bakó, Werner Brehm, Karl Fischer, Angelo Franke, Michael Gampe, Jörg Gillner, Ulrike Grote, Dorka Gryllus, Ernst Kahl, István Kanizsay, Làszló I. Kish, Sebastian Koch, Denis Moschitto
FSK 12
Regie: Bernd Böhlich
Sturmzeit Userwertung:

Produktionsjahr: 1999
Schauspieler/innen: Jeanette Hain, Barbara Rudnik, Nadja Tiller, Ben Becker, Rolf Illig, Max Tidof, Udo Samel, Muriel Baumeister, Leslie Malton, Sabrina Rattey
Comedian Harmonists
FSK 6
Regie: Joseph Vilsmaier
Comedian Harmonists Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Ben Becker, Heino Ferch, Ulrich Noethen, Heinrich Schafmeister, Max Tidof, Kai Wiesinger, Meret Becker, Katja Riemann, Susanne Hoss, Rolf Hoppe, Dana Vávrová
FSK 12
Regie: Helke Misselwitz
Engelchen Userwertung:

Produktionsjahr: 1996
Schauspieler/innen: Susanne Lothar, Cezary Pazura, Sophie Rois, Herbert Fritsch, Kathrin Angerer, Luise Wolfram, Heide Kipp, Christian Grashof, Ben Becker, Barbara Dittus, Ulrich Mühe, Heidemarie Schneider, Helga Paris, Christine Harbort, Lars Rudolph, Günter Zschäckel
Schlafes Bruder
Literaturverfilmung FSK 12
Regie: Joseph Vilsmaier
Schlafes Bruder Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: André Eisermann, Dana Vávrová, Ben Becker, Jochen Nickel, Jürgen Schornagel, Paulus Manker, Michaela Rosen, Peter Franke, Detlef Bothe, Michael Mendl, Eva Mattes, Angelika Bartsch, Lena Stolze, Heinz Emigholz, Regina Fritsch, Herbert Knaup

Regie: Nico Hofmann
Quarantäne Userwertung:

Produktionsjahr: 1989
Schauspieler/innen: Günther Maria Halmer, Renan Demirkan, Ulrich Matschoss, Ben Becker, Manfred Andrae, Jürgen Arndt
Drama FSK 12
Regie: Andrzej Wajda
Eine Liebe in Deutschland Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Hanna Schygulla, Piotr Lysak, Armin Mueller-Stahl, Ralf Wolter, Daniel Olbrychski, Bernhard Wicki, Gérard Desarthe, Elisabeth Trissenaar, Sigfrit Steiner, Erika Wackernagel, Otto Sander, Ben Becker

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!