Schauspieler/in

Beatriz Batarda

* 11.04.1974 - London, Vereinigtes Königreich

Über Beatriz Batarda

Beatriz Batarda

Beatriz da Silveira Moreno Batarda Fernandes (* 11. April 1974 in London, Vereinigtes Königreich) ist eine portugiesische Schauspielerin.

Biografie

Ihre Eltern lebten im Exil in London. Zwei Wochen nach ihrer Geburt fand mit der Nelkenrevolution die Diktatur des Estado Novo ein Ende, und ihre Familie kehrte umgehend nach Portugal zurück. Sie ging in Lissabon am Gymnasium Luís de Camões und am französischen Gymnasium (Liceu Francês) zur Schule, wo sie bei einem Casting für einen Film (Tempos Dificeis von João Botelho) engagiert wurde (im Abspann als Beatriz Morena geführt). Als sie ihre Cousine, die Schauspielerin Leonor Silveira, bei den Dreharbeiten zu Vale Abraão („Am Ufer des Flusses“) besuchte, war Manoel de Oliveira von ihr angetan, und sie stand ein zweites Mal in einer kleinen Nebenrolle vor der Kamera. Oliveira gab ihr in seinem nächsten Film (A Caixa , „Die Büchse des Bettlers“) 1994 ihre erste volle Rolle. Sie studierte im Anschluss Grafik. Der Schauspieler Luís Miguel Cintra überredete sie dann zu einer Theaterrolle in einem von ihm inszeniertem Stück, und sie begann ihre ersten weitergehenden Schritte als Schauspielerin. Nach der ersten Rolle mit Cintra, dem für das Fernsehen aufgenommenen Stück O Conto de Inverno („Das Wintermärchen“), folgte eine weitere Rolle, in Gil Vicentes O Triunfo do Inverno („Der Triumph des Winters“). Wieder war es Cintra, der sie überzeugte, weiter zu schauspielern, und sie stand 1996 gleich zwei Mal auf der Bühne, im wieder vom Fernsehen gesendeten Um Auto de Gil Vicente, von Almeida Garrett, im Teatro Nacional São João in Porto, und in Sonho de uma Noite de Verão („Ein Sommernachtstraum“) von William Shakespeare, im Lissabonner Teatro da Trindade.

Nach diesen Erfahrungen schlug Batarda endgültig die Schauspiel-Laufbahn ein. Zur Vorbereitung auf eine Ausbildung in England absolvierte sie einen ausgiebigen Englisch-Lehrgang. Nach zwei weiteren Stücken (Vozes da Paixão im Centro Cultural de Belém und Os Sete Infantes im Theater des Bairro Alto) ging sie im September 1997 für drei Jahre an die Guildhall School of Music and Drama in London. Nach Portugal kam sie nur für zwischenzeitliche Filmaufnahmen, und wurde nach ihrer Mitwirkung an Die Schwächen der Frauen (1998, Regie Luís Galvão Teles) auf der Berlinale 1998 als „Shooting Star“ ausgezeichnet. Nachdem sie das Studium mit der Goldmedaille als Jahrgangsbeste[1] abschloss, blieb sie in London wohnen und ging 2000 mit dem Ensemble von Christopher Morahan auf Tour, mit dem Stück Beyond a joke (Roger Miller). Sie spielte danach in einer Folge der Fernseh-Serie Relic Hunter – Die Schatzjägerin mit Tia Carrere. 2001 war sie Teil des English Touring Theatre mit dem, von Steven Unwin inszenierten Shakespeare-Stück Loves Labour's Lost (Verlorene Liebesmüh). Auch für das Fernsehen spielte sie wieder, für die BBC in der Doctors-Serie und in einem Kurzfilm der Table Twelve-Reihe, vor allem aber in der neuverfilmten Forsyte-Saga des Senders Granada ITV, für die sie bis 2002 vor der Kamera stand. Anschließend spielte sie in London wieder Theater, in Brian Friels Aristocrats'' (Inszenierung: Joseph Blatchley).

Trotz der folgenden Heirat und Schwangerschaften führte sie ihr Karriere insbesondere beim Film weiter, zog jedoch 2004 nach Portugal zurück, auch auf Grund ihres Wunsches, lieber in ihrer Muttersprache zu arbeiten.[2] Sie heiratete den Komponisten und Jazz-Pianisten Bernardo Sassetti (1970 - 2012), von dem sie zwei Töchter hat (geboren 2004 und 2006). Bei der gemeinsamen Preisverleihung 2011 der Sociedade Portuguesa de Autores und des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders RTP wurden beide Ehegatten unabhängig voneinander geehrt. Beatriz Batarda erhielt den Preis als beste Schauspielerin, während ihr Mann den Preis für die beste Musik bekam.[3]

Für ihre Rollen in Filmen von Marco Martins, José Álvaro Morais, Margarida Cardoso und João Canijo gewann sie weitere Preise in Portugal (Caminhos do Cinema Português, Globo de Ouro).[4].

Beatriz Batarda ist die Tochter des Malers Eduardo Batarda, und die Cousine der Schauspielerin Leonor Silveira.[5]

Filmografie

  • 1988: Harte Zeiten für unsere Zeiten („Tempos Dificeis“); R: João Botelho
  • 1993: Am Ufer des Flusses („Vale Abraão“); R: Manoel de Oliveira
  • 1994: Die Büchse des Bettlers („A Caixa“); R: Manoel de Oliveira
  • 1995: O Conto de Inverno (TV)
  • 1996: Um Auto de Gil Vicente (TV)
  • 1996: Dois Dragões; R: Margarida Cardoso
  • 1997: Porto Santo; R: Vicente Jorge Silva
  • 1997: Die Schwächen der Frauen („Elles“); R: Luís Galvão Teles
  • 1998: O Que Te Quero; R: Jeanne Waltz
  • 2000: Peixe-Lua; R: José Álvaro Morais
  • 2001: „Relic Hunter – Die Schatzjägerin“ TV-Serie (eine Folge)
  • 2001: „Table 12“ TV-Serie (eine Folge)
  • 2001: „My Family“ TV-Serie (eine Folge)
  • 2001: „Doctors“ TV-Serie (eine Folge)
  • 2002: Em Volta; R: Ivo Ferreira
  • 2002: „Die Forsyte Saga“ TV-Serie (sechs Folgen der ersten Staffel)
  • 2003: „Die Forsyte-Saga“ TV-Serie (vier Folgen der zweiten Staffel)
  • 2003: Quaresma; R: José Álvaro Morais
  • | valign="top" |

    • 2004: Amnésia (TV); R: Nicholas Laughland
    • 2004: Noite Escura; R: João Canijo
    • 2004: Es war einmal in Afrika (dt. Festivaltitel: Die Küste des Raunens, port.Orig.: „A Costa dos Murmúrios“); R: Margarida Cardoso
    • 2004: It´s All Gone Pete Tong; R: Michael Dowse
    • 2005: Alice; R: Marco Martins
    • 2005: S.A.C. – Des hommes dans l´ombre (TV); R: Thomas Vincent
    • 2007: Avé Maria (TV); R: João Botelho
    • 2007: Antes de Amanhã; R: Gonçalo Galvão Teles
    • 2007: Nadine; R: Erik de Bruyn
    • 2008: „Waking the Dead – Im Auftrag der Toten“ TV-Serie („Waking the dead“, Folgen „Missing Persons“ 1 + 2)
    • 2008: Um Amor de Perdição; R: Mário Barroso (Sprechrolle)
    • 2009: A Religiosa Portuguesa; R: Eugène Green
    • 2009: How to Draw a Perfect Circle („Como Desenhar um Círculo Perfeito“); R: Marco Martins
    • 2009: Duas Mulheres; R: João Mário Grilo
    • 2010: Senhor X; R: Gonçalo Galvão Teles
    • 2011: Cisne; R: Teresa Villaverde
    • 2011: Trabalho de Actriz, Trabalho de Actor; R: João Canijo
    • 2011: Sangue do Meu Sangue; R: João Canijo
    • 2012: Demain?; R: Christine Laurent
    • 2013: Nachtzug nach Lissabon; R: Bille August>

    Literatur

    • Jorge Leitão Ramos: Dicionário do Cinema Português 1989 – 2003. Editorial Caminho, Lissabon 2005, ISBN 972-21-1763-7.

    Siehe auch

    • Portugiesischer Film

    Einzelnachweise

    1. Biografie auf cinefil.com
    2. expresso.sapo.pt
    3. caras.sapo.pt
    4. IMDb
    5. fama.com.pt, juggle.com oder Jorge Leitão Ramos: Dicionário do Cinema Português 1989 – 2003. 1.Auflage, Editorial Caminho, Lissabon 2005, Seite 79f.

    Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 31. März 2013, 04:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Schelmentraum, Silewe, Lómelinde, Mko3, JochenK, RonaldH, Joehawkins. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

    Beatriz Batarda hat mitgespielt in

    Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

    Regie: João Canijo
    Sangue do Meu Sangue Userwertung:

    Produktionsjahr: 2011
    Schauspieler/innen: Rafael Morais, Nuno Lopes, Rita Blanco, Beatriz Batarda, Fernando Luís, Cleia Almeida, Anabela Moreira, Marcello Urgeghe, Teresa Madruga, Teresa Tavares
    Drama
    Regie: Margarida Cardoso
    Es war einmal in Afrika Userwertung:

    Produktionsjahr: 2004
    Schauspieler/innen: Beatriz Batarda, Filipe Duarte, Mónica Calle, Adriano Luz, Luís Sarmento

    Regie: Michael Dowse
    It’s All Gone Pete Tong Userwertung:

    Produktionsjahr: 2004
    Schauspieler/innen: Kate Magowan, Beatriz Batarda

    Einloggen
    Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

    Facebook Login
    Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


    Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


    Passwort vergessen
    Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

    Neu registrieren
    Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!