Schauspieler/in

Angelika Bartsch

* 27.05.1959 - Heilbronn

Über Angelika Bartsch

Angelika Bartsch

Angelika Bartsch (* 27. Mai 1959 in Heilbronn) ist eine deutsche Schauspielerin.

Sie verließ das Gymnasium mit der mittleren Reife und arbeitete dann zwei Jahre als Erzieherin. 1977 bis 1981 erhielt sie ihre Schauspielausbildung an der Westfälischen Schauspielschule Bochum.[1]

Am Schauspielhaus Bochum gab sie 1980 ihr Debüt als Ida in Die Fledermaus. Es folgten weitere Auftritte am Düsseldorfer Schauspielhaus, an den Wuppertaler Bühnen, am Deutschen Nationaltheater Weimar, am Schauspielhaus Hamburg und am Staatstheater Karlsruhe.

Angelika Bartsch ist seit 1981 in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen zu sehen. Wiederholt erschien sie in den Krimireihen Tatort und Ein Fall für zwei. Häufig arbeitete sie auch als Hörspielsprecherin. Seit 1998 ist sie Regieassistentin bei Dokumentarfilm-Produktionen. Von 2000 bis 2006 war sie Dozentin für Darstellung an der Arturo Schauspielschule in Köln. 2007 übernahm sie eine entsprechende Aufgabe an der Theaterschule im Theater der Keller in Köln.

2008 trat sie bei den Gandersheimer Domfestspielen in Bad Gandersheim auf, bei welchen sie als hervorragendste Schauspielerin den „Roswitha-Ring“ erhielt.[2]

Am 23. Januar 2010 trat Angelika Bartsch erstmals erfolgreich als Gast an der Landesbühne Niedersachsen Nord mit dem Musical Meta, Norddeich in Erscheinung[3], es folgte u.a. die Rolle Marthe in Kleists Der zerbrochne Krug in der Regie des Oberspielleiters Olaf Strieb.[4]

In der neuen ZDF-Vorabend-Krimiserie Heldt ist sie in einer Dauerrolle als Pathologin Dr. Hanna Holle zu sehen.

Filmografie

  • 1981: Strommberg – Die letzte Nacht
  • 1983: Eisenhans
  • 1983: Rote Erde (Serie)
  • 1985: Tatort – Schimanski-Folge: Doppelspiel
  • 1987: Duo Valentianos
  • 1988: Tatort – Spuk aus der Eiszeit
  • 1989: Auf Achse: Abenteuer in Valparaiso
  • 1991: Verurteilt: Anna Leschek
  • 1991: Großstadtrevier: Sunny Boy, Lügenbarone
  • 1992: Rotlicht
  • 1992: Kinderspiele
  • 1995: Tatort – Der König kehrt zurück
  • 1995: Die Falle
  • 1995: Schlafes Bruder
  • 1996: Der Mörder und die Hure
  • 1997: Frauen morden leichter (Serie)
  • 1997: Ende einer Leidenschaft
  • 1997: Die Rättin
  • 1998: Das Trio
  • 1998: Vollmond
  • 1998: Koerbers Akte: Rollenspiel
  • 1999: Das Gelbe vom Ei
  • 1999: Voll auf der Kippe
  • 2000: Nie mehr zweite Liga
  • 2001: Tatort – Bestien
  • 2002: Elefantenherz
  • 2003: Nach so vielen Jahren
  • 2005: Gegen jedes Risiko
  • 2006: Rohtenburg
  • 2008: Berlin 36
  • 2009: Tatort – Klassentreffen[5]
  • 2010: Tatort – Am Ende des Tages (Frankfurt/M - Sänger/Dellwo)
  • 2011: Das Glück ist ein Kaktus
  • 2012: Heiter bis tödlich: Morden im Norden – Ein Fall mit Überlänge
  • 2013: Der letzte Bulle
  • 2013: Heldt

Einzelnachweise

  1. Biografie Angelika Bartsch, www.angelika-bartsch.de abgerufen 14. März 2013
  2. Gandersheimer Domfestspiele: Der Roswitha-Ring abgerufen 14. März 2013
  3. Meta-Morphose: Glücksgriff Bartsch, Gegenwind online, Ausgabe 250 vom Februar 2010 abgerufen 14. März 2013
  4. Entlarvung eines verdorbenen Subjekts, NWZ online vom 4. Oktober 2011, abgerufen 14. März 2013.
  5. Tessa Mittelstaedt und Angelika Bartsch auf der Überholspur: Diese Frauen stahlen den „Tatort“-Kommissaren die Show, BILD.de vom 11. Januar 2010. Abgerufen am 14. März 2013.

Weblinks

  • www.angelika-bartsch.de Internetpräsenz der Schauspielerin
  • Tessa Mittelstaedt und Angelika Bartsch auf der Überholspur: Diese Frauen stahlen den „Tatort“-Kommissaren die Show. BILD.de vom 11. Januar 2010, abgerufen am 14. März 2013.

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 17. April 2013, 20:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Ködermaus, Gudrun Meyer, Sebbekino, Schwabenzauber, BeNiRa, Marseille77, Doctor-Feelgood, Asdert, Sitacuisses, Stelldirmalvor, Plaintext, Happolati, Crazy1880, Jonesey, Gusaw, TommR, Howwi, Rebell0209, Aka, Kolja21, Konrad Lackerbeck. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Angelika Bartsch hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
King Ping - Tippen Tappen Tödchen
Komödie
Regie: Claude Giffel
King Ping - Tippen Tappen Tödchen Userwertung:

Produktionsjahr: 2013
Schauspieler/innen: Sierk Radzei, Godehard Giese, Bela B. Felsenheimer, Hans Martin Stier, Christoph Maria Herbst, Jana Voosen, Lilay Huser, Uwe Dag Berlin, Angelika Bartsch, Jörg Reimers, Gabriele Schulze, Sinan Akkuş, Hans Richter, Lore Duwe, Daniel Breitfelder, Dirk Michael Häger, Barbara Seifert
Das Trio
Komödie FSK 12
Regie: Hermine Huntgeburth
Das Trio Userwertung:

Produktionsjahr: 1997
Schauspieler/innen: Götz George, Christian Redl, Jeanette Hain, Felix Eitner, Angelika Bartsch, Uwe Rohde, Willi Thomczyk, Tana Schanzara, Heinrich Adler, Hans Fischer, Norbert Heisterkamp, Ernst H. Hilbich, Georg B. Lenzen, Jennifer Ostermann, Armin Rohde
Schlafes Bruder
Literaturverfilmung FSK 12
Regie: Joseph Vilsmaier
Schlafes Bruder Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: André Eisermann, Dana Vávrová, Ben Becker, Jochen Nickel, Jürgen Schornagel, Paulus Manker, Michaela Rosen, Peter Franke, Detlef Bothe, Michael Mendl, Eva Mattes, Angelika Bartsch, Lena Stolze, Heinz Emigholz, Regina Fritsch, Herbert Knaup
Eisenhans
FSK 16
Regie: Tankred Dorst
Eisenhans Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Gerhard Olschewski, Susanne Lothar, Hannelore Hoger, Michael Habeck, Hans-Michael Rehberg, Angelika Milster, Helmut Prigge, Angelika Bartsch, Sofie Keeser, Irm Hermann, Dieter Gackstetter, Dieter Augustin, Udo Suchan, Martin May, Gisela König, Werner Wettermann, Hans Joachim Wettermann

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!