Schauspieler/in

Alfred Balthoff

* 08.12.1905 - Peiskretscham, Oberschlesien
† 08.03.1989 Wien

Über Alfred Balthoff

Alfred Balthoff

Alfred Balthoff (* 8. Dezember 1905 in Peiskretscham, Oberschlesien, heute Pyskowice; † 8. März 1989 in Wien) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben

Alfred Balthoff absolvierte seine Schauspielausbildung in den 1920er Jahren in Wien und gab sein Bühnendebüt 1927 in Breslau. Es folgten Theaterengagements in Prag, Reichenberg und Berlin, wo Balthoff während des Nationalsozialismus unter dem Namen Alfred Israel Berliner am Jüdischen Kulturbund spielte. Auch bei der letzten Inszenierung des Kulturbundes vor der Zwangsschließung im August 1941 (Spiel im Schloss nach Ferenc Molnár) wirkte er noch mit. Danach überlebte Balthoff im Berliner Untergrund. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete er zunächst wieder an Berliner Theaterbühnen, später in Düsseldorf sowie ab 1971 am renommierten Burgtheater in Wien.

Im Jahr 1947 gab Alfred Balthoff sein Filmdebüt in Kurt Maetzigs Ehe im Schatten. In dieser DEFA-Produktion verkörperte er als verfolgter jüdischer Schauspieler Kurt Bernstein ein Stück weit seine eigene Lebensgeschichte. Zwei weitere große Nachkriegsfilme bei der DEFA sollten folgen: Ebenfalls 1947 spielte er in Wozzeck und 1949 in dem Drama Unser täglich Brot. Danach war er in zahlreichen westdeutschen Produktionen zu sehen. Balthoffs Spezialität waren hintergründige, gebrochene und skurrile Charaktere. Er spielte in Literaturverfilmung wie Lessings Heldinnen (neben Johanna von Koczian) und B. Travens Totenschiff (neben Mario Adorf und Horst Buchholz), in Wolfgang Liebeneiners Musikfilm Die Trapp-Familie (mit Ruth Leuwerik und Hans Holt), neben Giulietta Masina in Das kunstseidene Mädchen, in Josef von Bákys Arztdrama Gestehen Sie, Dr. Corda! (mit Hardy Krüger), in Robert Siodmaks Fluchtdrama Tunnel 28 und in der Simmel-Verfilmung Alle Menschen werden Brüder. Daneben übernahm er oft Gastrollen in Fernsehproduktionen wie Okay S.I.R., Alle Hunde lieben Theobald und Der Kommissar. Im Jahre 1959 spielte er unter Regisseur Falk Harnack die Hauptrolle in dem Fernsehspiel Der Fall Pinedust mit Franz Schafheitlin, Fritz Tillmann und Hans Christian Blech. 1972 verkörperte er in der kurzlebigen Fernsehserie Hauptbahnhof München die Hauptperson eines pensionierten Inspektors.

Alfred Balthoff wirkte seit Ende der 1940er Jahre in zahlreichen Hörspielproduktionen mit, vorwiegend in Hauptrollen. So war er 1949 in den Hörspielfassungen von George Bernard Shaws Die heilige Johanna als Dauphin und 1954 von Molières Tartuffe als Orgon zu hören. 1970 sprach er die Rolle des Prof. Faber in der WDR-Produktion Fahrenheit 451.[1]

Zwischen 1949 und 1967 war Alfred Balthoff zudem umfangreich in der Synchronisation tätig. Mit seiner hohen, sanften und leicht brüchigen Stimme sprach er oft ironische, tiefsinnige und vom Schicksal gezeichnete Charaktere. Dabei synchronisierte er berühmte Schauspielkollegen wie Fernandel (u. a. in den Guareschi-Verfilmungen Don Camillo und Peppone, Don Camillos Rückkehr und Genosse Don Camillo), Charlie Chaplin (in der ersten Synchronfassung von Rampenlicht), Howard Keel in der Musicalverfilmung Show Boat Mississippi-Melodie, Louis de Funès (Der tolle Amerikaner), Alec Guinness (Hotel Paradiso), Herbert Lom (u. a. Spartacus), Peter Lorre (u. a. 20.000 Meilen unter dem Meer), Groucho Marx (Skandal in der Oper), Anthony Quinn (Gefangene des Dschungels), Claude Rains (u .a. Berüchtigt), Edward G. Robinson (u. a. Cheyenne und Cincinnati Kid und Sieben gegen Chicago) und Peter Ustinov (u. a. als Nero in Quo vadis?). Seine letzte Synchronrolle war Vampirjäger Prof. Abronsius (Jack MacGowran) in Roman Polańskis Tanz der Vampire.

Alfred Balthoff starb am 8. März 1989 im Alter von 83 Jahren in Wien an Herzversagen und wurde auf dem Friedhof in Mödling bei Wien beigesetzt.

Filmografie (Auswahl)

  • 1947: Ehe im Schatten
  • 1947: Wozzeck
  • 1949: Unser täglich Brot
  • 1949: Figaros Hochzeit
  • 1953: Liebeserwachen
  • 1954: Glückliche Reise
  • 1954: Ihre große Prüfung
  • 1956: Nathan der Weise (TV)
  • 1956: Schiff ohne Hafen (TV)
  • 1956: Die Trapp-Familie
  • 1957: Siebenmal in der Woche
  • 1957: Träume von der Südsee
  • 1958: Das Geld, das auf der Straße liegt (TV)
  • 1958: Schwarzer Stern in weißer Nacht
  • 1958: Gestehen Sie, Dr. Corda!
  • 1958: Madeleine Tel. 13 62 11
  • 1958: Das Glück sucht seine Kinder (TV)
  • 1959: Dorothea Angermann
  • 1959: Gesucht wird Mörder X (TV-Vierteiler)
  • 1959: Der Fall Pinedus (TV)
  • 1959: 2x Adam – 1x Eva
  • 1959: Das Totenschiff
  • 1959: Tausend Sterne leuchten
  • 1959: Strafbataillon 999
  • 1960: Das kunstseidene Mädchen
  • 1960: Heldinnen
  • 1961: Unter Ausschluß der Öffentlichkeit
  • 1961: Die Mitschuldigen (TV)
  • 1961: Die Auster und die Perle (TV)
  • 1962: Tunnel 28
  • 1962: Tevya und seine Töchter (TV)
  • 1962: Der Rosenstock (TV)
  • 1963: Ein Todesfall wird vorbereitet (TV)
  • 1964: Nebelmörder
  • 1964: Der Mann mit dem Zylinder (TV)
  • 1964: Eurydike (TV)
  • 1965: Die Häuser des Herrn Sartorius (TV)
  • 1965: Auf einem Bahnhof bei Dijon (TV)
  • 1965: Der Kandidat (TV)
  • 1965: Brooklyn-Ballade (TV)
  • 1966: Des Pfarrers Freunde (TV)
  • 1966: Die gelehrten Frauen (TV)
  • 1966: Wo wir fröhlich gewesen sind (TV)
  • 1966: Jacobowsky und der Oberst (TV)
  • 1967: O'laherty (TV)
  • 1967: Ist er gut? Ist er böse? (TV)
  • 1967: Alle Reichtümer der Welt (TV)
  • 1967: Sechsmal Napoleon, aus der Serie Sherlock Holmes (TV)
  • 1967: Der Tag, an dem die Kinder verschwanden (TV)
  • 1969: Das Vermächtnis (TV-Zweiteiler)
  • 1969: Flucht nach Ägypten (TV)
  • 1969-71: Percy Stuart (TV-Serie; 50 Folgen)
  • 1970: Die Herberge (TV)
  • 1970: Ein ruhiges Heim (TV)
  • 1970: Alle Hunde lieben Theobald (TV-Serie; 12 Folgen)
  • 1970: Wer ist der Nächste? (TV)
  • 1970: Hauptbahnhof München
  • 1970: Der Kommissar: Der Mord an Frau Klett
  • 1970: Krebsstation (TV-Zweiteiler)
  • 1971: Nachricht aus Colebrook (TV)
  • 1971: Die seltsamen Abenteuer des geheimen Kanzleisekretärs Tusmann
  • 1972: Der Kommissar: Ende eines Humoristen
  • 1973: Alle Menschen werden Brüder
  • 1974: Man spielt nicht mit der Liebe (TV)
  • 1978: Celia oder die Überwinder (TV)
  • 1980: Meister Timpe (TV-Zweiteiler)
  • 1982: Einer muß der Dumme sein (TV)
  • 1982: Leben im Winter (TV)

Hörspiele (Auswahl)

  • 1947: Die fremde Stadt
  • 1949: Tat und Sühne des Studenten Radionomanowitsch Raskolnikoff
  • 1949: Der Revisor
  • 1949: Geheimakte CB 200
  • 1949: Die heilige Johanna
  • 1950: Staatsgeheimnis
  • 1950: Drei Menschen
  • 1950: Der Mantel
  • 1951: Hinter sieben Fenstern brennt noch Licht
  • 1952: Jasons letzte Nacht
  • 1952: Der Graue
  • 1952: Tante Voss
  • 1953: Hirnverbranntes Herz
  • 1954: Angst
  • 1954: Tartuffe
  • 1955: Heimkehr
  • 1956: Das Haus voller Gäste
  • 1956: Der Stern über der Stadt
  • 1956: So weit die Füße tragen
  • 1956: Ahasver
  • 1957: Amerika
  • 1957: Abendstunde im Spätherbst
  • 1958: Brennpunkt
  • 1958: Alexander in Athen
  • 1959: Die Heirat
  • 1959: Lohengrin
  • 1960: Von Ratten und Evangelisten
  • 1961: Die Schwebebahn
  • 1961: Eli
  • 1961: Der Fluggast
  • 1961: Herr Badin
  • 1962: Der törichte Jüngling
  • 1962: Ein ausgebrannter Fall
  • 1963: Gestatten, mein Name ist Cox – Die kleine Hexe
  • 1964: Träume
  • 1964: Mord in Studio Eins
  • 1965: Der Lautforscher
  • 1967: Requiem für Josephine
  • 1967: Die Urkunde
  • 1968: Salzwege
  • 1969: Die schwierige Aufgabe
  • 1970: Faust – Der Tragödie dritter Teil
  • 1970: Fahrenheit 451
  • 1972: Die Schachpartie

Literatur

  • Frank-Burkhard Habel & Volker Wachter: Das große Lexikon der DDR-Stars. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2002, ISBN 3-89602-391-8.

Einzelnachweise

  1. Fahrenheit 451 bei ARD Hörspiel-Archiv abgerufen am 25.Mai 2012

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 30. Januar 2013, 14:01 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: Josy24, Tobias1983, Janericloebe, Silewe, Pirulinmäuschen, Wellano18143, Witichis, Cologinux, Randolph33, Paulae, BKSlink, PDD, Robb, Priwo, Konrad Lackerbeck, USt, Marcus Cyron, Darev, ADwarf, FordPrefect42, Gilliamjf, Peng, Xquenda, Sir.toby, J.-H. Janßen, Stilfehler, Jamiri, Rybak, Aristeides. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Alfred Balthoff hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 16
Regie: Eugen York
Nebelmörder Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Hansjörg Felmy, Ingmar Zeisberg, Elke Arendt, Ralph Persson, Wolfgang Völz, Wolfgang Büttner, Alfred Balthoff, Karl Georg Saebisch, Berta Drews, Marlene Warrlich, Hilde Sessak, Isabelle Stumpf, Elfriede Rückert, Addi Adametz, Lutz Hochstrate, Jürgen Janza, Wolfgang Jansen
FSK 6
Regie: Robert Siodmak
Tunnel 28 Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Don Murray, Christine Kaufmann, Ingrid van Bergen, Werner Klemperer, Carl Schell, Bruno Fritz, Alfred Balthoff, Horst Janson, Edith Schultze-Westrum, Kai Fischer, Anita Kupsch, Kurt Waitzmann, Helma Seitz, Ronald Dehne, Arne Elsholtz, Georg Bastian, Käte Jaenicke
FSK 6
Regie: Dietrich Haugk
Heldinnen Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Marianne Koch, Paul Hubschmid, Johanna von Koczian, Walter Giller, Günter Pfitzmann, Alfred Balthoff, Willy Trenk-Trebitsch
FSK 12
Regie: Harald Philipp
Tausend Sterne leuchten Userwertung:

Produktionsjahr: 1959
Schauspieler/innen: Germaine Damar, Harald Juhnke, Toni Sailer, Maria Sebaldt, Chris Howland, Stanislav Ledinek, Alfred Balthoff, Line Renaud, Ady Berber, Gerd Frickhöffer, Werner Fuetterer, Erich Dunskus, Franz-Otto Krüger, Kurt Waitzmann, Ewald Wenck
FSK 18
Regie: Kurt Meisel
Madeleine Tel. 13 62 11 Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Eva Bartok, Sabina Sesselmann, Alexander Kerst, Heinz Drache, Ilse Steppat, Alfred Balthoff, Kai Fischer, Tilly Lauenstein, Stanislav Ledinek, Edith Hancke, Werner Stock, Rolf Weih, Shari Khan, Cora Roberts, Hellmut Grube
FSK 12
Regie: Harald Philipp
Siebenmal in der Woche Userwertung:

Produktionsjahr: 1957
Schauspieler/innen: Vico Torriani, Germaine Damar, Josef Egger, Hubert von Meyerinck, Ethel Reschke, Alfred Balthoff, Hazy Osterwald, John Schapar, Gerd Frickhöffer, Agi Prandhoff, Günter Pfitzmann
Figaros Hochzeit

Regie: Georg Wildhagen
Figaros Hochzeit Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Angelika Hauff, Willi Domgraf-Fassbaender, Sabine Peters, Mathieu Ahlersmeyer, Elsa Wagner, Victor Janson, Alfred Balthoff, Franz Weber, Ernst Legal, Willi Puhlmann, Katharina Mayberg, Theodor Vogeler, Ewald Wenck
Unser täglich Brot
FSK 6
Regie: Slátan Dudow
Unser täglich Brot Userwertung:

Produktionsjahr: 1949
Schauspieler/innen: Paul Bildt, Siegmar Schneider, Harry Hindemith, Paul Edwin Roth, Viktoria von Ballasko, Inge Landgut, Ina Halley, Angelika Hurwicz, Doris Holve, Irene Korb, Erna Sellmer, Alfred Balthoff, Eduard Wandrey, Friedrich Gnaß, Walter Gross, Herbert Weißbach, Hellmut Helsig
Ehe im Schatten

Regie: Kurt Maetzig
Ehe im Schatten Userwertung:

Produktionsjahr: 1947
Schauspieler/innen: Paul Klinger, Ilse Steppat, Alfred Balthoff, Claus Holm, Hans Leibelt, Karl Hellmer, Hilde von Stolz, Walter Werner, Karl Hannemann, Elly Burgmer, Lothar Firmans
FSK 16
Regie: Georg C. Klaren
Wozzeck Userwertung:

Produktionsjahr: 1947
Schauspieler/innen: Kurt Meisel, Helga Zülch, Max Eckard, Paul Henckels, Richard Häußler, Arno Paulsen, Willi Rose, Robert Lieffertz-Vincenti, Kläre Reigwart, Rotraut Richter, Elsa Wagner, Wolfgang Kühne, Alfred Balthoff, Otto Matthies, Max Drahn, Karl Hellmer, Leo Sloma

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!