Schauspieler/in

Albert Bassermann

* 07.09.1867 - Mannheim
† 15.05.1952 Zürich

Über Albert Bassermann

Albert Bassermann

Albert Bassermann

Albert Bassermann (* 7. September 1867 in Mannheim; † 15. Mai 1952 in Zürich) war ein deutscher Schauspieler.

Leben

Albert Bassermann begann seine Karriere 1887 als Schauspieler in Mannheim, war dann vier Jahre am berühmten Hoftheater in Meiningen, bevor er 1895 nach Berlin kam. Ab 1899 war er dort bei Otto Brahm beschäftigt (bis 1904 am Deutschen Theater und dann bis 1909 am Lessing-Theater), von 1909 bis 1915 bei Max Reinhardt erneut am Deutschen Theater Berlin. Danach gehörte er keinem Ensemble mehr an und war freischaffend tätig.

Von Friedrich Haase erhielt Albert Bassermann 1911 den Iffland-Ring. Nach seinem Tode wurde der Ring, den Bassermann dem verstorbenen Alexander Moissi auf den Sarg legte, 1954 vom Kartellverband deutschsprachiger Bühnenangehöriger an Werner Krauß weitergegeben. Der Ring ist seitdem Eigentum der Republik Österreich und wird momentan von Bruno Ganz getragen.

Bassermann gehörte zu den ersten deutschen Theaterschauspielern, die sich für den Film engagierten. Bereits 1913 spielte er die Hauptrolle des Rechtsanwalts Hallers in Max Macks Der Andere nach dem gleichnamigen Theaterstück von Paul Lindau. Bei zahlreichen weiteren Filmauftritten im deutschen Stummfilm arbeitete er unter Richard Oswald, Ernst Lubitsch, Leopold Jessner und Lupu Pick.

Bassermann, der am 20. April 1933 in der Uraufführung von Hanns Johsts Schauspiel Schlageter mitgewirkt hatte, verließ 1934 wegen seiner als Jüdin diskriminierten Frau, der Schauspielerin Else Schiff, Deutschland und emigrierte zunächst nach Österreich.[1] Nach dem Anschluss Österreichs an das nationalsozialistische Deutsche Reich verließ er am 13. März 1938 zusammen mit seiner Frau Else freiwillig Wien und lebte ab da in den USA. In Hollywood wurde er, obwohl er die englische Sprache nur mit einem sehr starken Mannheimer Akzent beherrschte, ein gefragter Charakterdarsteller. Für seine Nebenrolle in Alfred Hitchcocks Der Auslandskorrespondent (1940) wurde Albert Bassermann für den Oscar nominiert. 1944 hatte er sein Bühnendebüt am Broadway in einem englischsprachigen Stück, als Papst in der Uraufführung von Franz Werfels Der veruntreute Himmel.

Nach dem Krieg trat der 83-jährige Bassermann auch wieder in Europa auf. Im November 1946 kehrte er mit einem triumphalen Gastspiel am Wiener Volkstheater aus der Emigration in den USA zurück und spielte in Paul Osborns „Der Himmel wartet“ (Der Tod im Apfelbaum), sowie in Henrik Ibsens „Baumeister Solness“ und – „zugunsten der politischen Opfer des Naziterrors“ – in Ibsens „Gespenster“ jeweils in der Regie von Walter Firner und im Bühnenbild von Gustav Manker. Der Premiere wohnten Bundespräsident Karl Renner, Bundeskanzler Leopold Figl, Wiens Bürgermeister Theodor Körner sowie Vertreter der vier alliierten Besatzungsmächte bei. Allerdings war Bassermann angeblich, wie Fritz Kortner es formulierte, als „gebrochener Greis (...) zurückgekehrt. Das Publikum konnte sich für den schon Sterbenden nicht mehr erwärmen“. Trotzdem frönte Bassermann in seinen letzten Lebensjahren ausgiebig dem Tourneetheater und hatte auch zahlreiche deutschsprachige Hörspielrollen: u.a. Michael Kramer in dem gleichnamigen Drama, Vater Knie (Katharina Knie), Striese (Der Raub der Sabinerinnen), Nathan (Nathan der Weise), Attinghausen (Wilhelm Tell). Weiterhin spielte er auch in Amerika und pendelte arbeitshalber zwischen der neuen und der alten Heimat hin und her.

Albert Bassermann galt seit Ende des 19. Jahrhunderts als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Bühnenkünstler. Bassermann, der seit 1908 mit der Schauspielerin Else Bassermann (gebürtig Elisabeth Sara Schiff 1878-1961) verheiratet und Vater einer Tochter war, starb auf einem Flug von New York nach Zürich und ist auf dem Hauptfriedhof Mannheim beerdigt. Die Tochter Carmen verunglückte 1970 bei einem Verkehrsunfall tödlich.

Auf seinem Grab liegt eine tonnengewölbte Grabplatte aus Muschelkalk.[2]

Filmografie (Auswahl)

  • 1913: Der Andere
  • 1913: Der letzte Tag
  • 1913: Der König
  • 1914: Das Urteil des Arztes
  • 1917: Du sollst keine anderen Götter haben
  • 1917: Herr und Diener
  • 1917: Der eiserne Wille
  • 1918: Vater und Sohn
  • 1918: Dr. Schotte
  • 1918: Die Brüder von Zaarden
  • 1918: Lorenzo Burghardt
  • 1919: Puppen des Todes
  • 1919: Der letzte Zeuge
  • 1919: Das Werk seines Lebens
  • 1919: Eine schwache Stunde
  • 1919: Die Duplizität der Ereignisse
  • 1920: Der Frauenarzt
  • 1920: Die Stimme
  • 1920: Die Söhne des Grafen Dossy
  • 1920: Masken
  • 1921: Die Nächte des Cornelius Brouwer
  • 1921: Brennendes Land
  • 1921: Die kleine Dagmar
  • 1921: Das Weib des Pharao
  • 1921: Frauenopfer
  • 1922: Lucrezia Borgia
  • 1922: Christoph Columbus
  • 1922: Der Mann mit der eisernen Maske
  • 1923: Erdgeist
  • 1923: Alt-Heidelberg
  • 1924: Helena (2 Teile)
  • 1925: Der Herr Generaldirektor
  • 1925: Briefe, die ihn nicht erreichten
  • 1926: Wenn das Herz der Jugend spricht
  • 1929: Fräulein Else
  • 1929: Napoleon auf St. Helena
  • 1930: Dreyfus
  • 1930: Alraune
  • 1930: 1914, die letzten Tage vor dem Weltbrand
  • 1931: Gefahren der Liebe
  • 1931: Voruntersuchung
  • 1931: Zum goldenen Anker
  • 1931: Kadetten
  • 1933: Ein gewisser Herr Gran
  • 1935: Letzte Liebe
  • 1938: Les Héros de la Marne
  • 1940: Ein Mann mit Phantasie (A Dispatch from Reuters)
  • 1940: Der Auslandskorrespondent (Foreign Correspondent)
  • 1940: Paul Ehrlich – Ein Leben für die Forschung (Dr. Ehrlichs Magic Bullet'')
  • 1941: Die Frau mit der Narbe (A Womans Face'')
  • 1941: Abrechnung in Shanghai (The Shanghai Gesture)
  • 1942: Der unsichtbare Agent (Invisible Agent)
  • 1942: Sabotageauftrag Berlin (Desperate Journey)
  • 1942: Der Besessene von Tahiti (The Moon and Sixpence)
  • 1943: Good Luck Mr. Yates
  • 1943: Madame Curie
  • 1944: Als du Abschied nahmst (Since You Went Away)
  • 1945: Rhapsodie in Blau (Rhapsody in Blue)
  • 1948: Die roten Schuhe (The Red Shoes)

Auszeichnungen

  • 1911: Iffland-Ring
  • 1929: Ehrenbürger von Mannheim
  • 1944: Oscar-Nominierung (Nebendarsteller) für Der Auslandskorrespondent
  • 1946: Bürger der Stadt Wien[3]

Literatur

  • Gwendolyn von Ambesser: Die Ratten betreten das sinkende Schiff. Verlag Edition AV, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-936049-47-5
  • Julius Bab: Albert Bassermann Weg und Werk. Erich Weibezahl Verlag, Leipzig 1929
  • Deutscher Wirtschaftsverlag AG (Hg.): Reichshandbuch der Deutschen Gesellschaft. Band 1, Berlin, 1931
  • Lothar Gall: Bürgertum in Deutschland. Siedler Verlag, Berlin 1989, ISBN 3-88680-259-0
  • Inge Richter-Haaser: Die Schauspielkunst Albert Bassermanns dargestellt an seinen Rollenbüchern. Colloquium Verlag, Berlin-Dahlem 1964

Einzelnachweise

  1. Ernst Klee: Das Kulturlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. Fischer, Frankfurt am Main 2007, S. 30.
  2. W. Münkel: Die Friedhöfe in Mannheim (SVA,1992) S. 71
  3. 21. November 1946 Albert Bassermann - Bürger der Stadt Wien

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 26. März 2013, 12:03 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: FA2010, GT1976, NatureKnowsBest, CommonsDelinker, Der Bischof mit der E-Gitarre, Laben, AndreasPraefcke, Pirulinmäuschen, Aka, Geraer, Yellowcard, Phaeton68, SeptemberWoman, WerstenerJung, Budelmütze, Algebraa, KWa, Färber, Gudrun Meyer, Walter Anton, OTFW, Frank-m, Gödeke, Spargeldieb, Leithian, Orwlska, Sebbot, Aktionsbot, Saint-Simon, P UdK, BKLuis, Kramer96, Oalexander, Konrad Lackerbeck, PortalBot, Peter200, Buckie, Xquenda, MelancholieBot, Rax, APPER, He3nry, Jpp, MisterMad, Triebtäter, S.K., Stfn, Salmi, Oisín, Pischdi, Rybak, Srbauer, ErikDunsing, Martin Sell, Gwyon, John, Magnus Manske, Kurt Jansson, Wst, MB. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Albert Bassermann hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
FSK 16
Regie: Irving Rapper
Rhapsodie in Blau Userwertung:

Produktionsjahr: 1945
Schauspieler/innen: Robert Alda, Joan Leslie, Alexis Smith, Charles Coburn, Albert Bassermann, Oscar Levant, Herbert Rudley, Rosemary DeCamp, Morris Carnovsky, Julie Bishop, Oscar Loraine, Eddie Marr, Will Wright, Hugo Kirchhoffer, Martin Noble, Hazel Scott, Al Jolson

Regie: John Cromwell
Als du Abschied nahmst Userwertung:

Produktionsjahr: 1944
Schauspieler/innen: Claudette Colbert, Jennifer Jones, Joseph Cotten, Shirley Temple, Monty Woolley, Lionel Barrymore, Robert Walker, Hattie McDaniel, Agnes Moorehead, Alla Nazimova, Albert Bassermann

Regie: Mervyn LeRoy
Madame Curie Userwertung:

Produktionsjahr: 1943
Schauspieler/innen: Greer Garson, Walter Pidgeon, Henry Travers, Albert Bassermann, Robert Walker, C. Aubrey Smith, May Whitty, Victor Francen, Else Bassermann, Reginald Owen, Van Johnson, Margaret O’Brien

Regie: Jules Dassin
Reunion in France Userwertung:

Produktionsjahr: 1942
Schauspieler/innen: Joan Crawford, John Wayne, Frits van Dongen, Reginald Owen, Albert Bassermann, John Carradine, Henry Daniell
Drama FSK 12
Regie: Josef von Sternberg
Abrechnung in Shanghai Userwertung:

Produktionsjahr: 1941
Schauspieler/innen: Gene Tierney, Walter Huston, Victor Mature, Ona Munson, Phyllis Brooks, Albert Bassermann, Maria Ouspenskaya, Eric Blore, Ivan Lebedeff, Mike Mazurki, Clyde Fillmore, Grayce Hampton, Rex Evans, Michael Rasumny, Michael Dalmatoff, Marcel Dalio

Regie: George Cukor
Die Frau mit der Narbe/Erpressung Userwertung:

Produktionsjahr: 1941
Schauspieler/innen: Joan Crawford, Melvyn Douglas, Conrad Veidt, Albert Bassermann, Osa Massen, Reginald Owen, Marjorie Main, Donald Meek, Connie Gilchrist, Richard Nichols, Charles Quigley, Gwili Andre, George Zucco, Henry Kolker, Henry Daniell
Polit-Thriller FSK 12
Regie: Alfred Hitchcock
Der Auslandskorrespondent Userwertung:

Produktionsjahr: 1940
Schauspieler/innen: Joel McCrea, Laraine Day, Herbert Marshall, George Sanders, Albert Bassermann, Robert Benchley, Edmund Gwenn, Eduardo Cianelli, Harry Davenport, Martin Kosleck, Frances Carson, Ian Wolfe, Charles Wangenheim, Edward Conrad, Charles Halton, Barbara Pepper, Emory Parnell

Regie: Wilhelm Dieterle
Paul Ehrlich – Ein Leben für die Forschung Userwertung:

Produktionsjahr: 1940
Schauspieler/innen: Edward G. Robinson, Otto Kruger, Albert Bassermann, Ruth Gordon, Donald Crisp, Maria Ouspenskaya, Montagu Love, Sig Ruman, Hermine Sterler, Louis V. Arco, Donald Meek, Henry O'Neill, Edward Norris, Harry Davenport, Louis Calhern

Regie: Richard Oswald
1914, die letzten Tage vor dem Weltbrand Userwertung:

Produktionsjahr: 1931
Schauspieler/innen: Albert Bassermann, Hermann Wlach, Wolfgang von Schwind, Heinrich Schroth, Eugen Klöpfer, Karl Staudt, Alfred Abel, Bernhard Goetzke, Olaf Fjord, Robert Hartberg, Alfred Gerasch, Reinhold Schünzel, Lucie Höflich, Oskar Homolka, Ferdinand Hart, Heinrich George, Alexander Granach

Regie: Robert Siodmak
Voruntersuchung Userwertung:

Produktionsjahr: 1931
Schauspieler/innen: Albert Bassermann, Gustav Fröhlich, Hans Brausewetter, Charlotte Ander, Annie Markart, Edith Meinhard, Oskar Sima, Julius Falkenstein, Heinrich Gretler, Hermann Speelmans, Jakob Tiedtke, Gerhard Bienert, Heinz Berghaus, Carl Lamberti, Erwin Splettstößer

Regie: Richard Oswald
Dreyfus Userwertung:

Produktionsjahr: 1930
Schauspieler/innen: Fritz Kortner, Grete Mosheim, Erwin Kalser, Heinrich George, Albert Bassermann, Oskar Homolka, Ferdinand Hart, Fritz Rasp, Paul Bildt, Ferdinand Bonn, Leopold von Ledebur, Bernhard Goetzke, Fritz Alberti, Fritz Kampers, Paul Henckels, Eduard Rothauser, Josef Reithofer

Regie: Lupu Pick
Napoleon auf St. Helena Userwertung:

Produktionsjahr: 1929
Schauspieler/innen: Werner Krauß, Philippe Hériat, Hanna Ralph, Albert Bassermann, Paul Henckels, Erwin Kalser, Hermann Thimig, Eduard von Winterstein, Suzy Pierson, Theodor Loos, Albert Florath

Regie: Ernst Lubitsch
Das Weib des Pharao Userwertung:

Produktionsjahr: 1922
Schauspieler/innen: Emil Jannings, Harry Liedtke, Dagny Servaes, Paul Wegener, Lyda Salmonova, Albert Bassermann, Paul Biensfeldt, Friedrich Kühne

Regie: Max Mack
Der Andere Userwertung:

Produktionsjahr: 1913
Schauspieler/innen: Albert Bassermann, Emmerich Hanus, Nelly Ridon, Hanni Weisse, Léon Resemann, Otto Collot, Willi Lengling, Paul Passarge

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!