Schauspieler/in / Regisseur/in

Alain Delon

* 08.11.1935 - Sceaux, Frankreich

Über Alain Delon

Alain Delon

Alain Delon (* 8. November 1935 in Sceaux, Île-de-France) ist ein französischer Filmschauspieler. Er zählte vor allem in den 1960er und 1970er Jahren zu den populärsten französischen Stars. Seit seinem Auftritt als Eiskalter Engel (1967) war Delon vorwiegend auf Rollen düsterer Natur festgelegt.

Leben

Nachdem sich seine Mutter und sein Vater kurz nach seiner Geburt voneinander getrennt hatten, wuchs Alain Delon bei Pflegeeltern auf. Er flog von sechs verschiedenen Schulen und wurde nach dem Tod seiner Pflegeeltern in ein Internat geschickt. Von 1952 bis 1956 war er Marinesoldat und diente 1953/1954 auch im Indochinakrieg. Nach dem Militärdienst arbeitete Delon auf dem Pariser Gemüsegroßmarkt Les Halles und nahm Schauspielunterricht.

Von 1959 bis 1964 führte er eine schlagzeilenträchtige Beziehung mit seiner Kollegin Romy Schneider. Zwischen 1964 und 1968 war er mit der Schauspielerin Nathalie Delon verheiratet. Der gemeinsame Sohn Anthony Delon (* 30. September 1964) ist seit 1987 ebenfalls als Filmschauspieler tätig, konnte jedoch nicht an den Erfolg seines Vaters anknüpfen. Von 1969 bis 1984 hatte Alain Delon eine Beziehung mit seiner Kollegin Mireille Darc.

Zwischen 1987 und 2002 war der Schauspieler in zweiter Ehe mit dem niederländischen Model Rosalie van Breemen verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder: Anouchka (* 25. November 1990) und Alain-Fabien (* 18. März 1994). Die deutsche Pop-Künstlerin Nico gab an, Delon sei der Vater ihres Sohnes Aaron „Ari“ Päffgen, der 1962 zur Welt kam. Delon bestritt stets diese Vaterschaft, was seinerzeit auch zum Zerwürfnis mit seiner Mutter, Edith Boulogne, führte; größtenteils bei ihr wuchs Ari Päffgen ab Ende der sechziger Jahre in der Nähe von Paris auf; später wurde er durch die Familie adoptiert.

1968 wurde Stephan Marcovic, der jugoslawische Leibwächter, Freund und angeblicher Geliebter von Delons damaliger Frau Nathalie, ermordet aufgefunden. Dem Schauspieler, der vor allem in Gangsterrollen sehr erfolgreich war, wurden seither Verbindungen zur Unterwelt nachgesagt. Obwohl die Boulevard-Presse diese Spekulationen forcierte, konnten entsprechende Beweise nie erbracht werden.

Alain Delon bezeichnet sich ausdrücklich als französischen Patrioten, verehrt Napoleon Bonaparte und Charles de Gaulle. Er ist ein Bewunderer und Unterstützer des rechtsextremen französischen Politikers Jean-Marie Le Pen und dessen Partei Front National [1] [2], der, wie er selbst, als Soldat in Indochina gedient hatte.

Neben seiner Tätigkeit als Filmschauspieler veranstaltete Delon Boxkämpfe, leitete einen Rennstall und vermarktete Parfums, Champagner und Cognac.

Alain Delon lebte lange in Genf und nahm im März 2000 die Schweizer Staatsbürgerschaft an.[3] Heute lebt er mit mehreren Haustieren zurückgezogen auf seinem Anwesen im französischen Douchy (Département Loiret). Im Herbst 2005 wurde Delon wegen Herzproblemen im Krankenhaus behandelt. Zur selben Zeit beklagte er in Interviews seine Einsamkeit und philosophierte über das Thema Selbstmord: „Es ist alles zusammen: eine gewisse Müdigkeit, die Zeit, die vergeht, die verstorbenen Freunde, die auseinandergebrochene Familie.“

Werk

Erste Erfolge

1957 erhielt Alain Delon seine erste Filmrolle: In Die Killer lassen bitten verkörperte er in einer Nebenrolle einen Mörder und fand so frühzeitig zu einem Image, mit dem ihn das Publikum jahrzehntelang identifizierte. Bei den Dreharbeiten zu Christine (1958) traf Delon auf Romy Schneider. In dem klassischen Thriller Nur die Sonne war Zeuge (1960) überzeugte er Kritik und Publikum in der Rolle des smarten, doch skrupellosen Kriminellen Tom Ripley. Patricia Highsmith, die Autorin der Romanvorlage, bezeichnete ihn als idealen Interpreten dieses vielschichtigen Charakters.

Die Rolle des Ripley markierte den internationalen Durchbruch für Delon. Im gleichen Jahr spielte er auch die Hauptrolle in Luchino Viscontis Sozialstudie Rocco und seine Brüder und etablierte sich endgültig als Star. Der Schauspieler wurde zum Frauenschwarm und zum Inbegriff smarter Männlichkeit.

1960er Jahre

1963 trat Delon in Luchino Viscontis Werk Der Leopard neben Burt Lancaster auf und erhielt dafür eine Nominierung für den Golden Globe Award als Bester Nachwuchsdarsteller. Er versuchte auch in Hollywood Fuß zu fassen (Der gelbe Rolls-Royce, 1964), kehrte aber schnell wieder nach Frankreich zurück. Delon spielte in Kriegsfilmen (Die Hölle von Algier, 1964) und war, in der Nachfolge von Gérard Philipe, auch als jugendlicher Mantel-und-Degen-Held erfolgreich (Die schwarze Tulpe, 1964). Die Hölle von Algier war auch der erste von über 20 Filmen, den Delon als Produzent betreute.

1967 spielte Alain Delon zwei seiner wichtigsten Rollen. In dem melancholischen Abenteuerfilm Die Abenteurer verkörperte an der Seite von Lino Ventura einen jungen Goldsucher. In Jean-Pierre Melvilles klassischem Thriller Der eiskalte Engel spielte er den eleganten Auftragskiller Jeff Costello. Der Film definierte das Image Delons als eiskalter Todesengel im Trenchcoat.

Um das Jahr 1970 erreichte Alain Delon einen Karrierehöhepunkt. 1969 spielte er in der Dreiecksgeschichte Der Swimmingpool neben seiner Ex-Freundin Romy Schneider. Er komplettierte – erneut als Berufskiller – die Besetzung von Der Clan der Sizilianer (1969) und war an der Seite von Jean Gabin und Lino Ventura zu sehen. In dem von ihm produzierten Gangsterfilm Borsalino hatte er 1970 Jean-Paul Belmondo zum Partner, den anderen französischen Superstar dieser Ära. Sämtliche Filme waren an den Kinokassen sehr erfolgreich. In Jean-Pierre Melvilles klassischem Kriminalepos Vier im roten Kreis (1970) war er als Ex-Sträfling und Juwelenräuber zu sehen.

1970er Jahre

In den 1970er Jahren drehte Delon oft kommerziell ausgerichtete Abenteuer- und Kriminalfilme wie Rivalen unter roter Sonne (1971), Scorpio, der Killer (1973), Zorro (1975) oder Airport ’80 – Die Concorde (1979). Künstlerisch ambitionierte Streifen wie Die Ermordung Trotzkis (1972) oder Monsieur Klein (1976) wurden zwar von der Kritik gelobt, fanden aber kein großes Publikum. Delon griff deshalb regelmäßig auf das Image des einzelgängerischen Killers zurück (Killer stellen sich nicht vor, 1980). 1980 startete er, unter anderem mit der französischen Sängerin Dalida, eine Gesangskarriere. Eine von der Kritik besonders gelobte schauspielerische Leistung lieferte er neben Jean Gabin als Todeskandidat in Endstation Schafott (1973).

Seit den 1980er Jahren

In den 1980er Jahren erweiterte Delon seine filmische Bandbreite. Er trat in Nebenrollen auf (als Kommissar Foche im sowjetischen Film Teheran 43) und spielte in Volker Schlöndorffs Eine Liebe von Swann (1984) den homosexuellen Baron de Charlus. Parallel dazu drehte er weiter actionbetonte Filme wie Der Panther (1985). 1990 spielte er unter der Regie von Jean-Luc Godard die Hauptrolle in dem vielschichtigen Film Nouvelle Vague. Zudem gab er 1981 mit dem Film Rette deine Haut, Killer sein Debüt als Regisseur. Ein Jahr später inszenierte er Der Schock, gefolgt von Der Kämpfer aus dem Jahr 1983.

In den späten 1980er Jahren stießen Delons Filme in der Regel auf begrenztes Zuschauerinteresse. Er trat nur noch sporadisch als Schauspieler in Erscheinung und beklagte einen Mangel an guten Drehbüchern. Daher besann er sich unter anderem auf das Singen von Popsongs und hatte 1987 mit dem Album Comme au cinéma Erfolg als Solosänger. 1998 spielte er neben Jean-Paul Belmondo in der Actionkomödie Alle meine Väter, welche jedoch nie in den deutschen Kinos gezeigt wurde. Delon ist seit 2001 auch als Fernsehschauspieler tätig und spielte in den Krimiserien Fabio Montale (2001) und Frank Riva (2003). Er erklärte mehrfach, er würde sich vom Kino zurückziehen, weil er mit der künstlerischen Qualität der französischen Filme unzufrieden sei. 2008 allerdings war er in Asterix bei den Olympischen Spielen in der Rolle des Julius Caesar zu sehen.

Anfang 2010 drehte er mit der französischen Schauspielerin Lorie Pester den TV-Film Un mari de trop! für den französischen TV-Sender TF1.

Filmografie (Auswahl)

  • 1957: Killer lassen bitten (Quand la femme sen mèle)''
  • 1958: Christine
  • 1958: Mal diese – mal jene (Faibles femmes)
  • 1959: Die Schüler (Le chemin des écoliers)
  • 1960: Rocco und seine Brüder (Rocco e i suoi fratelli)
  • 1960: Nur die Sonne war Zeuge (Plein soleil)
  • 1960: Halt mal die Bombe, Liebling (Che gioia vivere!)
  • 1961: Galante Liebesgeschichte (Les amours celèbres)
  • 1962: Liebe 1962 (L’eclisse)
  • 1962: Der Teufel und die Zehn Gebote (Le diable et les dix commendements)
  • 1963: Der Leopard (Il gattopardo)
  • 1963: Lautlos wie die Nacht (Mélodie en sous-sol)
  • 1964: Wie Raubkatzen (Les félins)
  • 1964: Die schwarze Tulpe (La tulipe noire)
  • 1964: Der gelbe Rolls-Royce (The Yellow Rolls-Royce)
  • 1964: Millionenraub in San Francisco (Once a Thief)
  • 1965: Brennt Paris? (Paris brûle-t-il?)
  • 1965: Die Hölle von Algier (Linsoumis)''
  • 1966: Sie fürchten weder Tod noch Teufel (Lost Command)
  • 1966: Zwei tolle Kerle in Texas (Texas Across the River)
  • 1967: Mit teuflischen Grüßen (Diaboliquement vôtre)
  • 1967: Die Abenteurer (Les aventuriers)
  • 1967: Der eiskalte Engel (Le samourai)
  • 1967: Nackt unter Leder (The Girl on a Motorcycle)
  • 1968: Außergewöhnliche Geschichten (Histoires extraordinaires)
  • 1968: Bei Bullen „singen“ Freunde nicht (Adieu lami)''
  • 1969: Jagd nach Jeff (Jeff)
  • 1969: Der Swimmingpool (La piscine)
  • 1969: Der Clan der Sizilianer (Le clan des Siciliens)
  • 1970: Borsalino (Borsalino)
  • 1970: Vier im roten Kreis (Le cercle rouge)
  • 1970: Madly
  • 1971: Rivalen unter roter Sonne (Soleil rouge)
  • 1971: Der Sträfling und die Witwe (La veuve Couderc)
  • 1971: Das Mädchen und der Mörder – Die Ermordung Trotzkis (Lassassinio di Trotsky)''
  • 1972: Der Chef (Un flic)
  • 1972: Oktober in Rimini (La prima notte di quiete)
  • 1973: Endstation Schafott (Deux hommes dans la ville)
  • 1973: Scorpio, der Killer (Scorpio)
  • 1973: Der Preis für ein Leben / Der Schocker (Traitement de choc)
  • 1973: Die Löwin und ihr Jäger (Les granges brûlées)
  • 1973: Jet Set (La race des seigneurs)
  • 1973: Tödlicher Haß (Tony Arzenta)
  • 1974: Eiskalt wie das Schweigen (Les seins de glace)
  • 1974: Borsalino & Co. (Borsalino et Cie.)
  • 1975: Zorro (Zorro)
  • 1975: Flic-Story – Duell in sechs Runden (Flic story)
  • 1975: Der Zigeuner (Le gitan)
  • 1976: Monsieur Klein (M. Klein)
  • 1976: Wie ein Bumerang (Comme un boomerang)
  • 1976: Die Gang (Le gang)
  • 1976: Der Erpresser (Armagueddon)
  • 1977: Der Fall Serrano (Mort d’un pourri)
  • 1977: Der Antiquitätenjäger (Lhomme pressé)''
  • 1978: Der unheimliche Fremde (Attention, les enfants regardent)
  • 1979: Waffe des Teufels (Le toubib)
  • 1979: Teheran 43
  • 1979: Airport ’80 – Die Concorde (The Concorde: Airport ’79)
  • 1980: Killer stellen sich nicht vor (Trois hommes à abattre)
  • 1981: Rette deine Haut, Killer (Pour la peau d’un flic)
  • 1982: Der Schock (Le choc)
  • 1983: Der Kämpfer (Le battant)
  • 1984: Eine Liebe von Swann (Un amour de Swann)
  • 1985: Geschichte eines Lächelns (Notre histoire)
  • 1985: Der Panther (Parole de flic)
  • 1986: Le Passage – Reise in die Unendlichkeit (Le passage)
  • 1988: Panther II – Eiskalt wie Feuer (Ne réveillez pas un flic qui dort)
  • 1990: Nouvelle Vague (Nouvelle vague)
  • 1990: Der eiskalte Wolf (Dancing machine)
  • 1992: Casanovas Rückkehr (Le retour de Casanova)
  • 1993: Der Anwalt (Un crime)
  • 1994: Der Teddybär (Lours en peluche)''
  • 1995: 101 Nacht – Die Träume des M. Cinéma (Les cent et une nuit de Simon Cinéma)
  • 1996: Der Tag und die Nacht (Le jour et la nuit)
  • 1998: Alle meine Väter (Une chance pour deux)
  • 2000: Les acteurs
  • 2001: Fabio Montale (dreiteiliger Fernsehkrimi)
  • 2003: Le lion (Fernsehfilm)
  • 2003: Frank Riva
  • 2008: Asterix bei den Olympischen Spielen (Astérix aux Jeux Olympiques)
  • 2010: Un mari de trop

Auszeichnungen

  • 1962: Étoile de Cristal in der Kategorie Bester Darsteller im Film Halt’ mal die Bombe, Liebling (Quelle joie de vivre)
  • 1964: Nominierung für den Golden Globe Award als Bester Nachwuchsdarsteller im Film Der Leopard (Il Gattopardo)
  • 1985: César in der Kategorie Bester Hauptdarsteller im Film Geschichte eines Lächelns (Notre histoire)
  • 1987: Bambi
  • 1995: Goldener Ehrenbär für sein Lebenswerk
  • 1998: Goldene Kamera für sein Lebenswerk
  • 2006: DIVA-Award – Lifetime Achievement Award (Hall of Fame)

Literatur

  • Fred Linde, Peter Vogel: Ein unwiderstehlicher Rebell wurde 70, in: Menschen und Medien -Zeitschrift für Kultur- und Kommunikationspsychologie/ Film und Theater www.menschenundmedien.net

Einzelnachweise

  1. http://www.zeit.de/2011/51/Marine-Le-Pen/seite-4
  2. http://www.noz.de/deutschland-und-welt/kultur/48948865/der-eiskalte-engel-abgruendig-grausam-und-ungemein-anziehend
  3. Alain Delon ist Eidgenosse (spiegel.de, 14. März 2000)

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 09. April 2013, 15:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: FA2010, MARVEL, Schelmentraum, PeterBraun74, CherryX, Über-Blick, Sophia4justice, Darf ich eine Frage stellen?, Reclus, Anstecknadel, Zopp, Krantnejie, Horst Gräbner, DasFliewatüüt, Viennea, Si! SWamP, Critican.kane, Grimmi59 rade, Wnme, Skipper69, Kent, Lily & Indigo, Nestorianer, NordhornerII, =, Crazy1880, Tommy die Röhre, SeptemberWoman, Jamiri, GordonKlimm, Bergfalke2, Interpretix, VampLanginus, Aspiriniks, KurtR, FAN2LOR, HansK, Djmirko, Euku, Nathalie lam, GärdiMC, Don Magnifico, Lukaares, Untitled0, Deirdre, Danglars3, Hände weg!, Wow4ik13, Complex, Zwerg Aldi, Hopsee, Rauenstein, Piktor08, Euphoriceyes, Re probst, Tobias1983, Abe Lincoln, Piflaser, Parzi, Juliana, Nepenthes, Oberlaender, Common Senser, Louis Wu, Demonax, César, Prekario, FredericII, Dusty Roy, P UdK, Markus.zhang, Tartaglia, AN, JPense, Kubrick, Marseille77, STBR, Natalie-Portman-Fan, Sophie-Marceau-Fan, Manecke, NHOPS², Q'Alex, Morgenstar, Noclador, Codeispoetry, Sebbot, Lud2, Werner Koller, Plastronaut, Anaqonda, JCS, EK Drops, .hd, Semper, WIKImaniac, Carbidfischer, UMW, Aka, Asdrubal, Mac, Mvb, Deadhead, BigGerico, Schlaule, Juerv1, DaB., RedBot, Parisc, Srbauer, Joachim T., Popie, Robb, Joho345, FlaBot, Tobe man, Aschrage, Rybak, Mathias Schindler, Head, Webkid, Dibe, Stefan Kühn, Kahlfin, Fristu, Traroth, Unukorno, HenrikHolke. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Alain Delon hat mitgespielt in

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!

Regie: Louis Choquette
Mensonges, dentelles et pommes d'amour Userwertung:

Produktionsjahr: 2010
Schauspieler/innen: Lorie Pester, Alexandre Varga, Philippe Bas, Jean-Luc Bideau, Alain Delon, Cyrielle Clair, Scali Delpeyrat, Marie Boissard, Valérie Decobert-Koretzky, Vincent Nemeth, Bruno Flender, Cyril Dubreuil
Asterix bei den Olympischen Spielen
Abenteuer FSK 6
Regie: Frederic Forestier, Thomas Langmann
Asterix bei den Olympischen Spielen Userwertung:

Produktionsjahr: 2008
Schauspieler/innen: Clovis Cornillac, Gérard Depardieu, Stéphane Rousseau, Vanessa Hessler, Benoît Poelvoorde, Jean-Pierre Cassel, Alain Delon, Alexandre Astier, Michael Herbig, Franck Dubosc, Santiago Segura, José Garcia, Jérôme Le Banner, Bouli Lanners, Elric Thomas, Sim, Adriana Karembeu

Regie: Agnès Varda
Hundert und eine Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1995
Schauspieler/innen: Michel Piccoli, Marcello Mastroianni, Henri Garcin, Julie Gayet, Mathieu Demy, Emmanuel Salinger, Anouk Aimée, Fanny Ardant, Jean-Paul Belmondo, Jean-Claude Brialy, Patrick Bruel, Alain Delon, Catherine Deneuve, Robert De Niro, Gérard Depardieu, Harrison Ford, Gina Lollobrigida
FSK 12
Regie: Jacques Deray
Der Anwalt Userwertung:

Produktionsjahr: 1993
Schauspieler/innen: Alain Delon, Manuel Blanc, Sophie Broustal, Maxime Leroux, Francine Bergé, Pierre Bianco, Jean-Marie Winling, Jean-Paul Comart, Jean-Claude Caron, Amélie Prévost
Casanovas Rückkehr
FSK 6
Regie: Édouard Niermans
Casanovas Rückkehr Userwertung:

Produktionsjahr: 1992
Schauspieler/innen: Alain Delon, Fabrice Luchini, Elsa Lunghini, Wadeck Stanczak, Delia Boccardo, Gille Arbona, Alain Cuny, Violetta Sanchez, Sophie Bouilloux
FSK 18
Regie: José Pinheiro
Panther II – Eiskalt wie Feuer Userwertung:

Produktionsjahr: 1988
Schauspieler/innen: Alain Delon, Michel Serrault, Xavier Deluc, Patrick Catalifo, Raymond Gérôme, Serge Reggiani, Roxan Gould, Stéphane Jobert, Consuelo De Haviland, Bernard Farcy, Fédor Atkine
Der Panther
FSK 18
Regie: José Pinheiro
Der Panther Userwertung:

Produktionsjahr: 1985
Schauspieler/innen: Alain Delon, Jacques Perrin, Fiona Gélin, Éva Darlan, Jean-François Stévenin, Stéphane Ferrara, Vincent Lindon
Eine Liebe von Swann
Drama FSK 16
Regie: Volker Schlöndorff
Eine Liebe von Swann Userwertung:

Produktionsjahr: 1984
Schauspieler/innen: Jeremy Irons, Ornella Muti, Alain Delon, Fanny Ardant, Marie-Christine Barrault, Anne Bennent, Nathalie Juvet, Charlotte Kerr, Catherine Lachens, Philippine Pascal, Charlotte de Turckheim
Der Kämpfer
FSK 16
Regie: Alain Delon, Robin Davis
Der Kämpfer Userwertung:

Produktionsjahr: 1983
Schauspieler/innen: Alain Delon, François Périer, Pierre Mondy, Marie-Christine Descouard, Anne Parillaud, Andréa Ferréol, Michel Beaune, Gérard Hérold, Jean-François Garreaud
FSK 16
Regie: Robin Davis
Der Schock Userwertung:

Produktionsjahr: 1982
Schauspieler/innen: Alain Delon, Catherine Deneuve, Philippe Léotard, Stéphane Audran, Étienne Chicot, Jean-Louis Richard, François Perrot, Fédor Atkine

Regie: Wladimir Naumow, Alexander Alow
Teheran 43 Userwertung:

Produktionsjahr: 1981
Schauspieler/innen: Natalja Belochwostikowa, Igor Kostolewski, Armen Dschigarchanjan, Claude Jade, Alain Delon, Curd Jürgens, Albert Filosow, Georges Géret, Gleb Strischenow, Nikolai Grinko, Charles Aznavour
Killer stellen sich nicht vor
Krimi FSK 16
Regie: Jacques Deray
Killer stellen sich nicht vor Userwertung:

Produktionsjahr: 1980
Schauspieler/innen: Alain Delon, Dalila Di Lazzaro, Pierre Dux, Michel Auclair, Simone Renant, Jean-Pierre Darras, François Perrot, Pierre Belot, André Falcon, Bernard Le Coq, Peter Bonke, Féodor Atkine
FSK 12
Regie: David Richmond-Peck
Airport ’80 – Die Concorde Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Alain Delon, Susan Blakely, Robert Wagner, Sylvia Kristel, George Kennedy, Eddie Albert, Bibi Andersson, Charo, John Davidson, Andrea Marcovicci, Martha Raye, Cicely Tyson, Jimmie Walker, David Warner, Mercedes McCambridge, Monica Lewis, Stacy Heather Tolkin
FSK 16
Regie: Pierre Granier-Deferre
Waffe des Teufels Userwertung:

Produktionsjahr: 1979
Schauspieler/innen: Alain Delon, Véronique Jannot, Bernard Giraudeau, Francine Bergé, Michel Auclair, Catherine Lachens, Bernard Le Coq
Der Fall Serrano
Thriller FSK 16
Regie: Georges Lautner
Der Fall Serrano Userwertung:

Produktionsjahr: 1977
Schauspieler/innen: Alain Delon, Ornella Muti, Stéphane Audran, Mireille Darc, Maurice Ronet, Michel Aumont, Jean Bouise, Daniel Ceccaldi, Julien Guiomar, Klaus Kinski
Drama
Regie: Joseph Losey
Monsieur Klein Userwertung:

Produktionsjahr: 1976
Schauspieler/innen: Alain Delon, Jeanne Moreau, Francine Bergé, Juliet Berto, Suzanne Flon, Massimo Girotti, Michael Lonsdale, Michel Aumont
Zorro
FSK 12
Regie: Duccio Tessari
Zorro Userwertung:

Produktionsjahr: 1975
Schauspieler/innen: Alain Delon, Stanley Baker, Ottavia Piccolo, Enzo Cerusico, Giacomo Rossi-Stuart, Adriana Asti, Giampiero Albertini, Marino Masè, François-Alexandre Galepides, Raika Juri
Endstation Schafott
FSK 16
Regie: José Giovanni
Endstation Schafott Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Alain Delon, Jean Gabin, Michel Bouquet, Mimsy Farmer, Ilaria Occhini, Cécile Vassort, Bernard Giraudeau, Christine Fabrega, Victor Lanoux, Malka Ribowska, Guido Alberti, Jacques Monod, Armand Mestral, Robert Castel, Jacques Rispal, Patrick Lancelot, Gérard Depardieu
FSK 12
Regie: Jean Chapot
Die Löwin und ihr Jäger Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Alain Delon, Simone Signoret, Paul Crauchet, Bernard Le Coq, Christian Barbier, Pierre Rousseau, Miou-Miou, Jean Bouise, Catherine Allégret, Fernand Ledoux, Renato Salvatori, Armand Abplanalp, Béatrice Costantini
Scorpio, der Killer
Thriller FSK 16
Regie: Michael Winner
Scorpio, der Killer Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Burt Lancaster, Alain Delon, Paul Scofield, John Colicos, Gayle Hunnicutt, J.D. Cannon, Joanne Linville, Mel Stewart, Vladek Sheybal, James Sikking, Mary Maude, Jack Colvin, Burke Byrnes, William Smithers, Shmuel Rodensky

Regie: Duccio Tessari
Tödlicher Hass Userwertung:

Produktionsjahr: 1973
Schauspieler/innen: Alain Delon, Richard Conte, Carla Gravina, Marc Porel, Roger Hanin, Nicoletta Machiavelli, Lino Troisi, Silvano Tranquilli, Corrado Gaipa, Umberto Orsini, Giancarlo Sbragia, Erika Blanc, Loredana Nusciak
Krimi FSK 16
Regie: Jean-Pierre Melville
Der Chef Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Alain Delon, Richard Crenna, Catherine Deneuve, Riccardo Cucciolla, Michael Conrad, Paul Crauchet, Simone Valère, André Pousse, Valérie Wilson, Philippe Gasté, Léon Minisini
FSK 18
Regie: Valerio Zurlini
Oktober in Rimini Userwertung:

Produktionsjahr: 1972
Schauspieler/innen: Alain Delon, Giancarlo Giannini, Sonia Petrovna, Renato Salvatori, Alida Valli
Rivalen unter roter Sonne
Western FSK 16
Regie: Terence Young
Rivalen unter roter Sonne Userwertung:

Produktionsjahr: 1971
Schauspieler/innen: Charles Bronson, Ursula Andress, Toshirō Mifune, Alain Delon, Capucine, Barta Barry, Guido Lollobrigida, Anthony Dawson, Gianni Medici, Georges W. Lycan
FSK 18
Regie: Jacques Deray
Borsalino Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Jean-Paul Belmondo, Alain Delon, Catherine Rouvel, Françoise Christophe, Corinne Marchand, Laura Adani, Nicole Calfan, Hélène Remy, Mireille Darc, Mario David, Julien Guiomar, André Bollet, Michel Bouquet

Regie: Jean-Pierre Melville
Vier im roten Kreis Userwertung:

Produktionsjahr: 1970
Schauspieler/innen: Alain Delon, André Bourvil, Yves Montand, Gian Maria Volonté, François Périer, Paul Crauchet, Pierre Collet, André Ekyan
Der Clan der Sizilianer
Krimi FSK 16
Regie: Henri Verneuil
Der Clan der Sizilianer Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Jean Gabin, Alain Delon, Lino Ventura, Irina Demick, Amedeo Nazzari, Marc Porel, Danielle Volle, Philippe Baronnet, Karen Blanguernon, Sydney Chaplin, Edward Meeks
Der Swimmingpool
FSK 16
Regie: Jacques Deray
Der Swimmingpool Userwertung:

Produktionsjahr: 1969
Schauspieler/innen: Alain Delon, Maurice Ronet, Jane Birkin, Paul Crauchet

Regie:
Außergewöhnliche Geschichten Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Jane Fonda, Peter Fonda, James Robertson Justice, Brigitte Bardot, Alain Delon, Renzo Palmer, Terence Stamp, Salvo Randone, Marina Yaru
Actionfilm FSK 16
Regie: Jean Herman
Bei Bullen „singen“ Freunde nicht Userwertung:

Produktionsjahr: 1968
Schauspieler/innen: Charles Bronson, Alain Delon, Olga Georges-Picot, Brigitte Fossey, Bernard Fresson
Thriller FSK 16
Regie: Jean-Pierre Melville
Der eiskalte Engel Userwertung:

Produktionsjahr: 1967
Schauspieler/innen: Alain Delon, François Périer, Nathalie Delon, Cathy Rosier, Catherine Jourdan
Mit teuflischen Grüßen
FSK 16
Regie: Julien Duvivier
Mit teuflischen Grüßen Userwertung:

Produktionsjahr: 1967
Schauspieler/innen: Alain Delon, Senta Berger, Peter Mosbacher, Claude Piéplu, Albert Augier, Renate Birgo, Georges Montant, Sergio Fantoni
Die Abenteurer
Abenteuer FSK 12
Regie: Robert Enrico
Die Abenteurer Userwertung:

Produktionsjahr: 1967
Schauspieler/innen: Lino Ventura, Alain Delon, Joanna Shimkus, Hans Meyer, Serge Reggiani

Regie: René Clément
Brennt Paris? Userwertung:

Produktionsjahr: 1966
Schauspieler/innen: Jean-Paul Belmondo, Charles Boyer, Leslie Caron, Jean-Pierre Cassel, Bruno Cremer, Claude Dauphin, Alain Delon, Kirk Douglas, Pierre Dux, Glenn Ford, Billy Frick, Gert Fröbe, Ernst Fritz Fürbringer, Konrad Georg, Joachim Hansen, Günter Meisner, Hannes Messemer
Sie fürchten weder Tod noch Teufel
FSK 16
Regie: Mark Robson
Sie fürchten weder Tod noch Teufel Userwertung:

Produktionsjahr: 1966
Schauspieler/innen: Anthony Quinn, Alain Delon, George Segal, Michèle Morgan, Maurice Ronet, Claudia Cardinale, Grégoire Aslan, Jean Servais, Maurice Sarfati, Jean-Claude Bercq, Jacques Marin
Die schwarze Tulpe
FSK 12
Regie: Christian-Jaque
Die schwarze Tulpe Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Alain Delon, Virna Lisi, Adolfo Marsillach, Dawn Addams, Akim Tamiroff, Laura Valenzuela, George Rigaud, Francis Blanche, José Jaspe, Enrique Ávila, Robert Manuel, Lucien Callamand
Wie Raubkatzen
FSK 12
Regie: René Clément
Wie Raubkatzen Userwertung:

Produktionsjahr: 1964
Schauspieler/innen: Alain Delon, Jane Fonda, Lola Albright, Sorrell Booke, Carl Studer, André Oumansky
Lautlos wie die Nacht
Krimi FSK 16
Regie: Henri Verneuil
Lautlos wie die Nacht Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Jean Gabin, Alain Delon, Claude Cerval, Viviane Romance, Henri Virlogeux, Jean Carmet, José Luis de Vilallonga, Dora Doll
Der Leopard
FSK 12
Regie: Luchino Visconti
Der Leopard Userwertung:

Produktionsjahr: 1963
Schauspieler/innen: Burt Lancaster, Claudia Cardinale, Alain Delon, Paolo Stoppa, Rina Morelli, Romolo Valli, Terence Hill, Pierre Clémenti, Lucilla Morlacchi, Giuliano Gemma, Ida Galli, Ottavia Piccolo, Leslie French, Serge Reggiani, Ivo Garrani, Howard Nelson Rubien
FSK 16
Regie: Michelangelo Antonioni
Liebe 1962 (BRD) Userwertung:

Produktionsjahr: 1962
Schauspieler/innen: Alain Delon, Monica Vitti, Francisco Rabal, Louis Seigner, Lilla Brignone, Rossana Rory, Mirella Ricciardi
FSK 12
Regie: René Clément
Halt mal die Bombe, Liebling Userwertung:

Produktionsjahr: 1961
Schauspieler/innen: Alain Delon, Barbara Kwiatkowska, Gino Cervi, Rina Morelli, Carlo Pisacane, Paolo Stoppa, Donatella Turri, Giampiero Littera, Didi Perego, Ugo Tognazzi, Luigi Giuliani, Jacques Stanislawski, Annibale Ninchi, Leopoldo Trieste, Gastone Moschin, Nando Bruno, Claudio Undari
Nur die Sonne war Zeuge
Thriller FSK 16
Regie: René Clément
Nur die Sonne war Zeuge Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Alain Delon, Maurice Ronet, Marie Laforêt, Erno Crisa, Frank Latimore, Billy Kearns
Rocco und seine Brüder
FSK 16
Regie: Luchino Visconti
Rocco und seine Brüder Userwertung:

Produktionsjahr: 1960
Schauspieler/innen: Alain Delon, Renato Salvatori, Annie Girardot, Katina Paxinou, Alessandra Panaro, Spiros Focas, Max Cartier, Corrado Pani, Rocco Vidolazzi, Claudia Mori, Adriana Asti, Roger Hanin, Paolo Stoppa, Claudia Cardinale
FSK 16
Regie: Pierre Gaspard-Huit
Christine Userwertung:

Produktionsjahr: 1958
Schauspieler/innen: Alain Delon, Micheline Presle, Karl Lange, Fernand Ledoux, Sophie Grimaldi, Josef Egger, Jean-Claude Brialy

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!