Schauspieler/in / Regisseur/in

Yvan Attal

* 04.01.1965 - Tel Aviv

Über Yvan Attal

Yvan Attal

Yvan Attal (* 4. Januar 1965 in Tel Aviv) ist ein französischer Schauspieler und Regisseur.

Biografie

Attal wuchs in Créteil, einer südöstlich gelegenen Vorstadt von Paris, auf. Seine Eltern, jüdische Pieds-noirs, waren 1962 nach der Unabhängigkeit Algeriens dorthin gezogen. Schon als Kind begeisterte er sich für das Kino, und vor allem Coppolas Verfilmung von Mario Puzos Der Pate ließ den Wunsch wachsen, selber in diesem Bereich zu arbeiten. Als Neunzehnjähriger begann er dann seine Schauspielerausbildung am Cours Florent in Paris. 1988 hatte er seine ersten Auftritte im Theater. Sein Filmdebüt gab er im selben Jahr in Biloxi Blues von Mike Nichols nach einem Theaterstück von Neil Simon. Der Durchbruch gelang ihm 1989 mit Un monde sans pitié ( Eine Welt ohne Mitleid) von Éric Rochant. Attal wurde 1990 für diesen Film mit dem César für den besten Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet. In den folgenden Jahren drehte er diverse Filme und erhielt 1997 den Jean-Gabin-Preis. Im selben Jahr führte er bei dem Kurzfilm I Got a Woman Regie. Sein Debüt als Spielfilmregisseur feierte er 2001 mit Meine Frau, die Schauspielerin, die ihm eine César-Nominierung einbrachte. Weitere Nominierungen für Frankreichs nationalen Filmpreis erhielt er für seine Filmrollen als ausgebrochener Gefängnisinsasse in Bon voyage (2003) und als Entführungsopfer in Rapt (2009).

Attal stand unter anderem für Michael Winterbottom, Steven Spielberg, Claude Lelouch und Sydney Pollack vor der Kamera. Außerdem leiht er Tom Cruise für die französischsprachige Synchronisation seine Stimme.

Attal ist mit Charlotte Gainsbourg, der Tochter von Serge Gainsbourg und Jane Birkin, zusammen. Sie haben drei gemeinsame Kinder.

Filmografie

Schauspieler

  • 1989: Eine Welt ohne Mitleid (Un monde sans pitié) – Regie: Éric Rochant
  • 1990: Mauvaise fille – Regie: Régis Franc
  • 1991: Entführung aus Liebe (Aux yeux du monde) – Regie: Éric Rochant
  • 1991: Amoureuse – Regie: Jacques Doillon
  • 1991: Cauchemar blanc – Regie: Mathieu Kassovitz
  • 1992: Nach der Liebe (Après l’amour) – Regie: Diane Kurys
  • 1994: Staatsauftrag: Mord (Les Patriotes) – Regie: Éric Rochant
  • 1996: Sex, Lügen und Intrigen (Portraits chinois) – Regie: Martine Dugowson
  • 1996: Saraka Bô – Regie: Denis Amar
  • 1996: Love, etc. – Regie: Marion Vernoux
  • 1996: Delphine 1 – Yvan 0 – Regie: Dominique Farrugia
  • 1997: Alissa – Regie: Didier Goldschmidt
  • 1998: Cantique de racaille – Regie: Vincent Ravalec
  • 1999: Mes amis – Regie: Michel Hazanavicius
  • 1999: With or Without you – Regie: Michael Winterbottom
  • 1999: Le Prof – Regie: Alexandre Jardin
  • 2000: The Criminal – Wen die Schuld trifft (The Criminal) – Regie: Eddie Simpson
  • 2001: Meine Frau, die Schauspielerin (Ma femme est une actrice)
  • 2001: La Découverte du monde – Regie: Ivan Taïeb
  • 2001: And now... Ladies and Gentlemen – Regie: Claude Lelouch
  • 2001: La Merveilleuse Odyssée de lidiot toboggan'' – Regie: Vincent Ravalec
  • 2002: La Découverte du monde – Regie: Ivan Taïeb
  • 2003: Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr… (Il est plus facile pour un chameau...) – Regie: Valeria Bruni Tedeschi
  • 2003: Bon voyage – Regie: Jean-Paul Rappeneau
  • 2003: Happy End mit Hindernissen (Ils se marièrent et eurent beaucoup denfants)''
  • 2004: Un petit jeu sans conséquence – Regie: Bernard Rapp
  • 2004: 14 euros 99 – Regie: Antoine von Caunes
  • 2004: Die Dolmetscherin (The interpreter) – Regie: Sydney Pollack
  • 2005: Anthony Zimmer – Regie: Jérôme Salle
  • 2006: München (Munich) – Regie: Steven Spielberg
  • 2006: The Snake – Regie: Eric Barbier
  • 2007: Rush Hour 3 – Regie: Brett Ratner
  • 2008: Die Hetzjagd (La Traque)
  • 2009: Lösegeld (Rapt) – Regie: Lucas Belvaux
  • 2009: Die Affäre - Regie: Catherine Corsini
  • 2011: R.I.F. – Ich werde Dich finden!

Regisseur

  • 1997: I Got a Woman
  • 2001: Meine Frau, die Schauspielerin (Ma femme est une actrice)
  • 2003: Happy End mit Hindernissen (Ils se marièrent et eurent beaucoup denfants)''
  • 2009: New York, I Love You

Dieser Artikel (grau hinterlegt) steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). Die Vorliegende Version wurde am 19. April 2013, 20:04 UTC unter den o.g. Lizenzen veröffentlicht. Mit Beiträgen (Autor/en) von: KoljaHub, Paulae, Nezdek, APPER, Sitacuisses, Critican.kane, Entrybreakildis, Magiers, XenonX3, Cobra bubbles, Materialscientist, Tromla, Rybak, Alfons2, BlueCücü, Bukk, Balham Bongos, Old Man, KkW, ADK, Linie, AN, Sophie-Marceau-Fan, Le-max, Albrecht 2, JCS, IP-Wesen, César, TSchm. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen werden Autoren von denen lediglich eine IP-Adresse hinterlegt wurde hier nicht aufgeführt.

Auflistung von Filmen bei denen Yvan Attal Regie geführt hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fehler melden!
Die brillante Mademoiselle Neïla
Drama
Regie: Yvan Attal
Die brillante Mademoiselle Neïla Userwertung:

Produktionsjahr: 2017
Schauspieler/innen: Yasin Houicha, Camélia Jordana, Daniel Auteuil
Komödie FSK 12
Regie: Yvan Attal
Happy End mit Hindernissen Userwertung:

Produktionsjahr: 2004
Schauspieler/innen: Charlotte Gainsbourg, Yvan Attal, Alain Chabat, Alain Cohen, Emmanuelle Seigner, Angie David, Anouk Aimée, Claude Berri, Aurore Clément, Marie-Sophie Wilson, Stéphanie Murat, Johnny Depp
Meine Frau, die Schauspielerin
Komödie FSK 12
Regie: Yvan Attal
Meine Frau, die Schauspielerin Userwertung:

Produktionsjahr: 2001
Schauspieler/innen: Charlotte Gainsbourg, Yvan Attal, Terence Stamp, Noémie Lvovsky, Laurent Bateau, Keith Allen, Jo McInnes, Ludivine Sagnier, Lionel Abelanski, Valérie Leboutte, Annette Hazanavicius, Jean Abelanski, Marie Denarnaud, Jean-Rachid, Céline Cuignet, Pascal Reneric, Ophélie Winter

Einloggen
Herzlich willkommen! Um die Community nutzern zu können, melden sie sich bitte hier mit ihren Zugangsdaten an:

Facebook Login
Noch einfacher, loggen sie sich einfach mit ihrem Facebook Account ein:


Mit einem Klick auf diese Schaltfläche "Mit Facebook einloggen" akzeptieren sie die Nutzungsbedingungen und die Diskussionsrichtlinien der Ideenkraftwerk GmbH. Sie garantieren das sie diese gelesen und gespeichert oder ausgedruckt haben.


Passwort vergessen
Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben können sie hier ein neues anfordern, geben sie dazu ihre E-Mail adresse hier ein:

Neu registrieren
Sie haben noch keinen Account bei Kritiken.de? Dann registrieren sie sich jetzt kostenlos, um die Community zu nutzen!